Beiträge von Weasel92

    Meinte generell Li-ionen-Technologie, die Kathodenmaterialzusammensetzungen (sei es FePo, NMC, LTO,...) beeinflussen nur die Eigenschaften. Egal, darüber will ich auch nicht diskutieren, das kann jeder den es interessiert mal selbst recherchieren.

    Ein großer Punkt, der mir dabei Sorgen bereitet ist der Laderegler. Wer kann mit Sicherheit sagen, dass dieser auch mit Li-Batterien zurechtkommt? Diese können ja mit hohem Strom geladen werden. Hätte da wie gesagt ein wenig Angst um meine Ladeelektronik, da ich nicht weiß wie "intelligent" diese ist. Aber da es ja einige User gibt, die eine solche Batterie verwenden, wird es wohl gut funktionieren.

    Die Marke ist denke ich egal, solange die Type (YTZ14S) und die Ah stimmen. Vielleicht nicht gerade die billigste für 25€. Yuasa ist ja bekanntlich der Erstausrüster bei allen Marken, aber auch etwas überteuert. Das wichtigste ist, dass du keine Batterie mit flüssigem Elektrolyt nimmst - wegen der Einbaulage. Habe nicht rausgefunden ob die Yuasa ein Gel oder AGM Typ ist. Ich pers. würde aber eine AGM vorziehen (Erklärung siehe z.B. hier).

    Bin übrigens auch der Meinung, das eine Li-Ionen Batterie nicht als Starterbatterie geeignet ist, aber jedem das seine...

    Grüße,

    Christian

    Hi zusammen,

    Weil ich eure Kommentare zu den Rechnungen hier so gerne lese, poste ich jetzt noch meine vom letzten Herbst. 30t km Service.

    Jetzt kann weiter diskutiert werden, ob z.B. 1L Bremsenreiniger gerechtfertigt ist :crazy:. Ja ich weiß der Kettenkit ist teuer und die Gleitschienen müssten nicht ersetzt werden, das Öl ist zu teuer usw...:rolleyes:

    Und ja ich könnte das Service auch selbst machen, da Werkstatt/Werkzeug und KnowHow vorhanden ist, aber ich hab da einfach keine Lust drauf. Ich investiere meine Zeit lieber in die Revision meiner LC4 Bj. 2000. :grins:


    Grüße,

    Christian

    Hier der Vollständigkeithalber noch das Bild von mir nach 30t km mit Öler. Das wär sicher noch ne Weile gegangen, aber wie gesagt hatten die Kettenrollen schon leichtes (radiales) Spiel (CZ-Kette). Schon krass wie unterschiedlich die Abnutzungen des Ritzels sind wenn man hier vergleicht. Würde nicht behaupten das ich langsam fahre. Könnt mir vorstellen das der Verschleiß wohl maßgeblich durch die Anzahl der "Gas voll auf & zu" Wiederholungen abhängig ist - bin eher mit "runder" Fahrweise unterwegs.

    Naja, sicher ist an den Zähnen des Ritzels noch genug dran, keine Frage. Aber die Haifisch-Verformung (nennen wir es mal so) gibt mir ein wenig zu denken. Bei mir war da alles noch Kerzengerade, nur am Kranz hinten waren die Zähne ein wenig dünner/abgenutzt, aber noch nicht "verbogen" (Haifisch).
    Ich hätte sicher auch noch ein paar tausend KM fahren können, aber ich denk mir ein Kettenriss zahlt sich dann doch nicht aus, nur um ein bisschen zu sparen. Das ist bei der Fuhre sicher kein Spaß.

    Wir haben heute (nach 36tkm) - Ein CLS Öler ist seit km 3500 verbaut, die Kette erfuhr nur mäßige Beachtung- den Kettensatz an meiner SAS gewechselt. Das war eher in vorauseilendem Gehorsam als aus Notwendigkeit.
    Der Satz hätte noch sehr lange gehalten...BD334F31-7CE5-4C84-BAF4-888979088F7B.jpeg

    AA19B4A2-56F4-46AE-802F-3B47ED3D9469.jpeg

    Das Ritzel sieht interessant aus...ist diese leichte Verbiegung aller Zähne (richtung Uhrzeigersinn) nur optische Täuschung auf dem Foto oder sind die wirklich alle ein wenig verformt?

    Hab meine CZ auch bei ca. 30tkm gewechselt (hab auch den CLS). Das Ritzel sah noch gut aus, der Kranz war in meinem Fall mehr abgenutzt. Die Kettenrollen hatten aber auch schon leichtes Spiel, deswegen der Tausch (Nachspannen war nie notwendig). Muss mal in der Garage suchen und Fotos machen zum Vergleich.

    Habe auch ne 2016er mit 30k km. Bis jetzt nur den Bremslichtschalter vorne tauschen müssen. Zum Fahrwerk kann ich nicht viel sagen...bin zufrieden.

    Da werd ich mal noch ein bissel Mo²S einbringen, dann gucken wir mal.

    nimm lieber ein bisserl Silikonspray...tut den Staubmanschetten und Simmerringen gut, besser als das MoS :ja:

    Kann die Bilder auch nicht sehen. Bei mir löst sich auch am rechten Griff der Rand ganz außen ab. Stört mich momentan nicht weiter, solang es nicht mehr wird bzw. die Grifffläche selber nicht anfängt sich aufzulösen.

    Ist ne 2016er mit ca. 17.000 km.

    Verwende auch ganz normale Lederhandschuhe, ohne raue Innenfläche etc.

    Das ist sicher viel zu wenig, falls du richtig gemessen hast.

    Nimm einen Zollstock und halte den an die Schwinge unten ein Stück vor der Finne. Dann die Kette hoch drücken bis sie auch oben gespannt ist, Maß nehmen und dann Kette nach unten drücken (wieder bis sie oben gespannt ist) und wieder Maß nehmen. Der Messpunkt sollte natürlich der gleiche sein. Fertig.

    Danke für die Tipps und Ratschläge. Ja habe die Flüssigkeit jetzt gewechselt (war sowieso fällig), somit auch gleich entlüftet. Der (kleine) Leerweg ist immer noch vorhanden. Der Druckpunkt bzw. die Dosierbarkeit ist und war immer super, also nicht schwammig oder weich oder so... Es ging ja immer nur um den Leerweg, wie von Weltenfresser beschrieben. Nicht um eine weiche Bremse.
    Jetzt war ich aber gestern noch beim Händler und hab mich mal durch den Schauraum probiert :grins: . Und siehe da: Jedes Mopped ist ein wenig anders. Habe drei Adventures und drei SuperDukes probiert. Es war alles dabei, von wenig bis mehr Leerweg vor dem Druckpunkt. Bei einer SuperAdventure-T war sogar noch ein wenig mehr Leerweg vorhanden als bei meiner. Dabei haben die aber alle exakt das gleiche System von Brembo, oder? Zumindest optisch ident. Leider war keiner mit genügend technischem Wissen mehr da, der mir die Frage beantworten konnte, warum die Leerwege beim gleichen System unterschiedlich sind (war kurz vor Ladenschluss). Soweit ich weiß gibt es ja keine Einstellmöglichkeiten für diesen Leerweg bei der Vorderbremse.
    Weltenfresser: Naja was solls, ich denke das passt schon so :ja: .


    LG
    Chris

    Hi zusammen,
    Habe das gleiche "Problem" wie Weltenfresser bei meiner Vorderbremse jetzt nach dem Auswintern festgestellt. Mir ist da auch zu viel "Luft" und mir kommt vor letztes Jahr war das nicht, da hat noch alles gepasst. Ein zweites gleiches Mopped wäre gut zum Vergleichen...
    Gibt es bei dirdazu schon ein Update, Weltenfresser?

    Hi,
    Ja bei mir is da was ich weiß auch noch 1cm Luft, wie bei gort12.
    Werd noch mal kontrollieren aba finds komisch, weil dann müssten die Befestigungslöcher und das Schutzblech auch nicht mehr passen...komisch. Evlt. der Krümmer "schief" am Motorblock befestigt???


    mfg

    Genau die gleiche hab ich auch seit ca. 1 Monat. Bin vollauf zufrieden damit von der Passform her usw. und mir gefällt die von der Optik wirklich sehr gut, passt auch perfekt zum Moped^^
    Nen Rutscher oder so hatte ich bisher damit noch nicht also zu dem kann ich nix sagen. Aber die Protektoren sin dafür sicher ausreichen - ordentlich gepolstert bzw. geschützt mit SAS.
    Vom preislichen her is se auch gleich wie andere in der Preisklasse...also ich hab mal ne IXS dazu probiert...war eig. komplett das gleiche bis auf den Namen


    jooo...mehr fällt mir momentan nicht dazu ein bzw. was willst denn speziell dazu wissen?? Fahr doch einfach mal zum Händer und probier sie an :ja:


    mfg :winke: