Beiträge von rallibert

    Ist doch egal. Neue Batterie und fertig. Ist absolut richtig. Zum Schluss geht's dann ziemlich schnell abwärts, das bringt nur Scherereien.


    Wenn es so war, dass nach 5 Wochen der Saft alle war (aufgeladener Zustand vorausgesetzt), kann man die Batterie im Prinzip vergessen.


    Man könnte evtl. mit den Neuerwerb noch bis zum Frühjahr warten, wenn man im Winter nicht fahren will/muss.

    Eine intakte Batterie hält 4-5 Wochen ohne Benutzung im Bike locker aus (bei der 990SM zieht ja planmäßig nur die Wegfahrsperre Strom).


    Ich hatte letztes Jahr das "Vergnügen" 6 Monate nicht fahren zu können. Das konnte die Batterie nicht mehr ab. Musste aufgeladen werden. Funktioniert aber seit dem ohne weitere Probleme.


    Die originalen KTM-Batterien sind tatsächlich nicht die besten. Da ist es durchaus möglich, dass die nach 3-4 Jahren durch sind. Meine aktuelle Batterie ist jetzt ca.3,5 Jahre alt, und zeigt noch keine merklichen Schwächen (wird planmäßig nur im Winter geladen und das Bike steht im Sommer auch mal mehrere Wochen ohne Benutzung, auch dieses Jahr).

    Euro 5 gilt 2020 nur für neue Typzulassungen (neues Modell), erst ab 2021 muss jede neu zugelassene Maschine die E5 erfüllen. D.h. es wird einen Abverkauf Ende 2020 für noch nicht zugelassene Motorträger geben bzw. jede Menge Händlerzulassungen.

    Naja, ich sage ja: kaufen trotz Design. Für zu viele andere ist dieses Kriterium aber höher gewichtet, bzw. sie empfinden dies als noch unschöner, was dann die techn. Eigenschaften nicht aufwiegen können.


    Zumindest kannst du deine Neue dann preiswerter beziehen.

    Richtig. Es gibt aber immer einen Mehrheitsgeschmack.


    Es muss ja einen Grund bzw. eine Kombination mehrerer Gründe geben, warum die Verkaufszahlen für dieses Motorrad deutlich hinter den Erwartungen zurück bleiben. Gründe wären, z.B.:


    - technische Eigenschaften / allg. Produkteigenschaften nicht entsprechend den Anforderungen bzw. Erwartungen der Zielgruppe;

    - Preis zu hoch bzw. Preis-Leist.-Verhält. schlecht (absolut bzw. im Verhältnis zur Konkurrenz)

    - und eben das Design (für ein emotionales Produkt wie ein Motorrad absolut nicht unwesentlich);


    Man suche sich etwas aus bzw. ergänze die Liste.


    Ich kann für mich sagen, ich wäre fast von Stuhl gekippt, als ich das erste mal die S final gesehen habe (die R war im Prinzip durch das Marketing schon bekannt - auch nicht super schön, aber geht noch- design follows function). Und ich habe schon oft feststellen müssen, dass ich mit meiner Einschätzung bezüglich Design die Meinung der Masse wiederspiegele (ich weiß, nicht sehr elitär, aber was will man da machen...).

    Das Hä mache ich nicht vornehmlich am Kotflügel fest, sondern neben der Tanklösung (S+R) vor allem an den Proportionen fest (S). Was bei der R gerade noch geht (auch zusammen mit dem Farben und dem Koti) geht bei der S wegen des 40mm niedrigeren Fahrwerks gar nicht mehr. 830/850 Sitz Höhe und "Enduro" passen nicht zusammen. Den Hängebauchschein-Effekt gab es auch schon bei der @990N, im Vgl. zur S/R, aber noch nicht so ausgeprägt wie jetzt bei der 790 . Hier sind die Grenzen des optisch tragbaren überschritten - niemanden gefällt das Design wirklich. Manche kaufen trotz des Designs aber niemand wg. des Designs - diese Käuferschicht fehlt komplett. Das macht aber sehr viel aus (sh. auch AT und jetzt eben T700).


    Ich kann mir schon vorstellen wie diese horizontale Design- Ausrichtung entstanden ist, wenn man sich die Crosser und Enduros bei KTM anschaut. Ich bin der Meinung, dass ein Rally-Design (auch vertikale Ausrichtung) besser gewesen wäre.


    Abgesehen davon ist das Fahrwerk der 790S kompletter Müll, zumindest in meinen Augen und vielleicht auch in denen manch anderer Nichtkäufer.

    Naja, als Deflation in Sinne der Begrifflichkeit aus der Makroökonomie würde dies hier nicht zwingend sehen (Überproduktion/ Absatzkrise). Das müsste die gesamte Branche treffen. Es sind schlicht und einfach Eigenschaften des spezifischen Produktes welche mehrheitlich nicht den Vorstellungen der potentiellen Käufer entspricht. Momentan gibt es sowohl genug potentielle Käufer als auch noch genug verfügbares Geld (Einkommen). Es klemmt leider in diesem Fall am Produkt. KTM sollte vielleicht mehr Kundenbefragungen durchführen. Deren Ergebnis wäre in 8 v. 10 Fällen gewesen, das Motorrad gefällt mir nicht sonderlich gut (nur optischer Eindruck). Da hätte man seine Schlüsse daraus ziehen können.

    Optisch attraktiver werden die Motorräder dadurch auch nicht. Das ist das Hauptproblem, deswegen verkaufen sie sich so schlecht, ganz speziell die @790"S"! Und natürlich ist der Preis nicht angemessen. Es würde aber funktionieren, hätte man ein klassisches Rally-Design gewählt, ala T700. Meine Meinung.

    Er wurde Ende 2014 vorgestellt, kam somit für das Jahr 2015 auf den Markt. Der Vorgänger, der Hornet DS, kam so 2008. Es könnte daher durchaus noch so 2 Jahr dauern. Spätestens wenn Arai den Tour X4 zum X5 macht, müsste Shoei nachziehen. Den X4 gibt's seit ca. 2014.