Mitas Sportforce plus

  • Ich versteh nicht warum der Sportforce Plus ein Billigreifen sein soll. Da wo der hergestellt wird, beträgt der Nettolohn vielleicht 50% im Vergleich zu einem Arbeiter bei Conti etc..


    Der Preis ist absolut in Ordnung.


    Ich werde den nächstes Jahr auch mal testen.

    ja wegen dem Preis ist es ein Billigreifen sag ja Ned das der kake ist aber wenn man vergleicht mit anderen Herstellern ist Mita hald eben billig

  • ja wegen dem Preis ist es ein Billigreifen sag ja Ned das der kake ist aber wenn man vergleicht mit anderen Herstellern ist Mita hald eben billig


    Nenns halt einfach günstig. Billig steht einfach für Viele für schlechte Qualität. :zwinker:

    "Die Oberpfalz hat Zoiglbier und wer es trinkt, wird schön wie wir... " (N. Neugirg)

  • Soooo heute getestet vorne 2,3 bar hinten 2,5 bar
    Das mit der eigndämpfung kann ich nicht nachvollziehen so wie es manche geschrieben haben dass der extrem hart wäre finde mit dem Luftdruck gut vorallemBesser als der originale
    GRIP war auch mega gut

  • Mein dunlop sportsmart ist mittlerweile am Ende.
    Konnte keine Vorteile im Vergleich zum Mitas feststellen.
    Hab den Mitas allerdings auch nur während der Mörder Sommerhitze drauf.


    Gibt es Erfahrungen wie das Gummi auch bei den kühleren Temperaturen funktioniert?


    Aus dem Verlegenheitskauf wird evtl. ein Dauerbrenner werden.

  • Ich habe meine 1290 SDR vor einigen Wochen mit den Mitas gekauft.
    Bei der ausgedehnten Probefahrt auf 300 km und Sommerhitze gab es überhaupt nichts auszusetzen.
    Lediglich auf Bodenmarkierungen hat er ein wenig nervös reagiert, aber nicht der Rede wert.


    Am 17.9. dann auf einer wirklich flotten Runde war es in der Früh dann schon nicht mehr so warm, und der Asphalt schon mal überhaupt nicht.
    Da hat er dann schon Schwächen gezeigt.
    Gleich beim weg fahren an einem Auto in der Kurve vorbei quitierte er mit einem ordentlichen Rutscher.
    Gleich mal weg vom Track +4 auf Street gewechselt.
    Es wurde dann im laufe der Tour ordentlich am Kabel gezogen, die Temperaturen sind gestiegen, und es gab kein Problem mehr.


    https://youtu.be/TafLupEH0MM


    Für mich hat es aber gereicht den Mitas vorzeitig gegen den mir sehr gut bekannten CRA3 zu wechseln.
    Gestern im Waldviertel kein einziger Rutscher mit dem CSA3, und der kühle Herbst mit feuchten Stellen hat erst begonnen.
    Ich wechsle selber, der Mitas liegt noch zuhause, und wenns im nächsten Sommer vielleicht gerade passt, dann wird er zusammengefahren.

  • Der Kameramann war ich!


    Hm, nicht genau genug gelesen. War wohl durch die 990 aus deinem Profil darauf fixiert, dass das Kamerafahrzeug keine 990er war. Nach nochmaligem ansehen ist auch das Vorausfahrzeug keine 990.


    Zitat

    Du kennst den Vordermann?


    Unwahrscheinlich. Auf jeden Fall sieht seine Fahrweise recht flüssig und harmonisch aus. Bleibt zumindestens auf seiner Fahrbahnhälfte. :zwinker:


    Aber gut zu wissen, dass der SF+ niedrigere Temperaturen nicht so mag.
    Wobei ich solche Temperaturen auch nicht mag. Hab heute für mich beschlossen die Saison zu beenden. Straße kalt, Finger kalt, Reifen lau, läuft... aber nur die Nase.

  • Nachdem mein CRA3 nun endgültig am Ende war hab ich gestern den Mitas aufgezogen.

    Ich war natürlich erstmal skeptisch, gibt ja so viele kritische Stimmen gegen den Reifen.


    Zudem noch neu und erst einzufahren, zusätzlich auch noch kalt.. also erstmal gefahren wie auf rohen Eiern...zu meiner Hausstrecke um dort ein Gefühl für den Reifen zu bekommen.


    Aufgefallen ist mir gleich Mal:



    Er lenkt etwas träger (spürbar) ein als der CRA3.



    Und er fühlt sich hart an. Sehr hart, sehr wenig Eigendämpfung, fast wie ein Holzrad...



    Also erstmal nicht so ein Vertrauen zum Reifen aufgebaut und sehr verhalten gefahren..



    In div. Rillen und Schlaglöchern tendiert er dazu die Führung etwas zu verlieren.


    Ich hab dann Mal den Reifendruck gecheckt und hab ihn auf 2,5 vorne, 2,4 hinten leicht gesenkt, war aber vorher auch nur auf 2,6...



    Dann weiter zu meiner Hausstrecke und mich etwas mehr auf den Reifen eingelassen.. die Stecke besteht aus etlichen Kehren, die mit der 2. bzw. 3. schön durchzuziehen sind, Knie ist dann gerne am Boden... Naja.. was soll ich sagen.. ab der ersten Kehre ging's schon ganz runter und er hat nur beim rausbeschleunigen hinten etwas geschmiert.. das wurde rasch besser, ich vermute hier anfangs noch fehlende Temperatur.


    In Schräglage fühlt er sich aber etwas nervös an, bleibt nicht stoisch in seiner Spur sondern lässt sich gern etwas aus der Ruhe bringen. Auch wenn das nicht so ganz zum trägen Einlenkverhalten passt.. seltsam irgendwie, kann ich nicht näher erklären.


    Alles in allem könnte ich nach 2x Hausstrecke rauf/runter hab ich doch ordentlich Vertrauen aufgebaut und hält er brav.


    Dennoch - zum CRA3 kommt er nicht, der CRA fährt sich komfortabler, wirkt stabiler, lässt sich weniger aus der Ruhe bringen und kündigt gut an wenn er bald rutschen möchte..


    Dennoch finde ich den Mitas besser als den Roadtec01.



    Mal sehen wie sich das noch weiter entwickelt... Ich werde evtl. noch etwas weniger Druck versuchen, vielleicht wird er dann noch geschmeidiger...

  • warte mal ab bis es regnet, aufm trockenen und warm hat der Reifen kein Grip Problem aber im nassen hatsn Kumpel von mir 2 mal auf die Nase gepackt. Immer Low Speed, einmal war ich in der Stadt am Heimweg der Tour hinter ihm, hat sich im Kreisverkehr eingedreht wie auf Glatteis, Fahrstil gemütlich heimwärts, allerdings ist so eni V2 bzw. in seinem Fall ein Eintopf auch untertourig nicht gerade sanft zum Reifen bei Nässe.


    Ich versteh einfach nicht warum man sich sowas auf das Moped schnallt wenn man für unmerklich mehr Kohle auf Auslaufmodelle der Premiumhersteller gehen kann. (S20 EVO, Angel ST, Sport Attack 2 usw.)

  • Auf meiner Strecke gab es auch einige feuchte Stellen, über die bin ich zugegebenermaßen sehr verhalten gefahren. Eben weil es bisher auch kaum konkrete Infos zu Mitas im Nassen gab.

    Abgesehen davon starte ich keine Tour wenn das Wetter feucht ist, wenn ich während einer Tour in den Regen komm dann fahr ich grundsätzlich eher verhalten...

    Warum ich "sowas aufs Moped schnalle".. bei einem Satz um ca. 170,-- konnte ich nicht widerstehen, vom CRA3 kostet der Hinterreifen so viel...

    Ich wollte ihn daher einfach mal testen.

    Ob ich dann dabei bleib oder danach wieder eine CRA hole kann ich jetzt noch nicht einschätzen.

  • Warum ich "sowas aufs Moped schnalle".. bei einem Satz um ca. 170,-- konnte ich nicht widerstehen, vom CRA3 kostet der Hinterreifen so viel...

    Ich verstehe den finanziellen hintergedanken, ich greife auch nicht immer auf das aktuelle Topmodell zu.

    Oft zahlt es sich dann doch nicht aus, allein die längere Laufleistung eines CRA3 im vgl. kann das Ersparnis kalkuliert man Montagekosten und persönlich Zeitaufwand mit ein wett machen.


    Noch dazu, und deswegen mein Unverständnis, musst du aber nicht auf eine unbekannte zugreifen, bzw. wissentlich einen Reifen mit deutlichen Schwächen kaufen die du ja selbst beschreibst.

    Um günstig zu fahren dafür gibts genug "alte" Testsieger die auch heute noch gute Haftung trocken und nass, Fahrverhalten und akzeptable Laufleistung je nach Modell bieten:
    Mein Favorit:

    - S20Evo Satzpreis aktuell: 184€

    günstiger? nimm den S20: da bist du mit ~160 dabei

    - BT16Pro Satzpreis: 149€

    auf Tour?
    Angel ST kaum anders als der GT: 168€ der Satz

    ich würde sogar eher einen alten Pilot Power 2CT kaufen bevor ich mir einen Holzreifen raufschalle.

    usw.....


    EDIT: nichts gegen Mitas auf meiner Enduro waren die super.


    nahezu jeder Premiumhersteller hat die alten Testsieger noch im Programm

  • Hast grundsätzlich schon recht. Ich war in dem Fall einfach wirklich neugierig, der Reifen hat von vielen sehr positive Kritiken bekommen.

    Darum wollte ich mir das nun auch einfach mal selbst ansehen und mir ein Bild machen. Dass es div. andere auch zu günstigeren Preisen gibt ist dabei nicht im Vordergrund.

    Nun hab ich ihn erstmal und werd ihn entsprechend fahren und testen (vermutlich gerade bei Nässe mit entsprechendem Vorbehalt im Hinterkopf).

    Ob ich ihn "danach" nochmal nehme oder wieder auf meinen bisherigen Favoriten CRA3 gehe wird sich zeigen.. ;-)

  • In den Tests kam der alte Mitas ja auch nicht gerade so schlecht weg, mein Kumpel hat ihn dann auf der Kartbahn fertig bewegt und das passte für ihn. Wie gesagt bis auch die schwäche bei Nässe. Also ich denke durchaus das er okay ist. Halt uns auf dem Laufenden wie dein Eindruck sich weiter verhält.