1190 / 1290 Adventure Fahrkomfort

  • Hallo,


    hab gestern durch Zufall eine 1290 Superadventure von 2015 gesehen und mich direkt verliebt. Nach etwas Recherche bin ich mir jetzt ziemlich unsicher ob nicht eine 1190 Adventure ebenfalls reichen würde oder sogar ne bessere Wahl wäre. Ich hätte deshalb ein Paar Fragen, wäre super wenn jemand mir da ein Paar Tips geben könnte.


    1. Die 1290 ist etwas schwerer und weniger handlich alleine wegen dem 30l Tank. Wie schaut es aber mit dem Sitzkomfort auf langen Strecken aus? Ich vergleiche hier das letzte Modell. Gibt es Unterschiede beim Fahren oder bieten beide den gleichen Komfort? Wie schaut es für die Sozia aus gibt es da Unterschiede?

    2. Der Motor, hab gelesen das der 1290 Motor unten herum, sprich ab 2500 u/min weniger ruckeln soll. Das 1190 Triebwerk muß höher gedreht werden kommt aber obenrum etwas besser. Heißt das im Klartext das man mit der 1190er deutlich sportlicher unterwegs ist und mit der 1290 entspannter?

    3. Ich brauche den Kram wie Sitzheizung und Griffheizung nicht, suche ein Motorrad das sich vor allem in den Alpen sportlich bewegen lässt.

    4. Mit wie viel KM Laufleistung kann man so ein Moped kaufen sind 30.000 noch ok? Hab gesehen das viele kurz vor 30.000 km ihre Maschinen verkaufen, steht da ne große Wartung wie Ventilkontrolle an?


    Besten Dank

  • deiner aufstellung nach kann ich nur sagen: ......dann hol dir eine 1090iger und falls du über 180 höhe hast dann eine R;


    good luck und viel spass (damit)

  • ob es das bei der s gibt kann ich dir jetzt aus dem stehgreif nicht beantworten; die R auf alle fälle mal nicht; aber ehrlich gesagt fehlt dir das nicht wirklich und kann daher auch nicht kaputt gehen und das elektr. fahrwerk hat leider nicht die bandbreite (für einstellungen) wie jenes der R;

    ein gesundes vorurteil erspart einem das nachdenken

  • Da ich zu 99 % Straße fahren möchte denke ich das die R alleine wegen der Felgengröße eher Nachteile hätte oder? Hab meine Informationen aus diversen Youtube Videos bitte korrigiert mich falls ich falsch liege.

  • das elektronische Fahrwerk hat die 1090/1050 Serie nicht.


    Die grosse (und recht teure) Inspektion mit Ventilspielkontrolle ist alle 30.000 km.


    Der Unterschied

    Ausstattung , Fahrwerk und Motor

    von der ersten 1290 Adventure (weißer Riese) zur aktuellen 1290 Adventure S ( ab 2017 mit kiskadesign)

    ist recht gross.

    Die letztere gibt es neu ab ca. 14.500.


    Daher mal probefahren und genau überlegen, ob sich die "alte" weisse 1290 noch lohnt...

    (bzw. ob der Preisabstand stimmt)


    Die 1190 müsste also dementsprechend schon sehr günstig sein...


    Mit Kiloversyserfahrenen Grüssen

    Andreas

    der nach knapp 20.000 km in einem Jahr sehr zufrieden mit der aktuellen 1290 Adventure ist

  • Danke für die Antworten. Die "Weiße" wird so um die 10.000 gehandelt die 1190 um die 8.000. Mehr als 10.000 kann und möchte ich nicht ausgeben von daher fällt die neue komplett aus dem Rahmen.

    Wie schaut es beim Fahrkomfort aus gibt es da Unterschiede bei den älteren Modellen?


    Viele Grüße vom Versys 650 Fahrer :-)

  • Was für die weiße 1290 sprechen würde: Hat immer Vollausstattung, hat sämtliche Kinderkrankheiten der ersten Jahre 1190 nicht. Eine 1190 würde ich auch erst ab Bj. 2015 kaufen, da dort dann soweit ich weiß schlussendlich alles beseitigt ist. Bei den vorigen Jahrgängen raufst du dir auf dem Gebrauchtmarkt die Haare bis du rausgefunden hast, was von welchem Verkäufer nun erledigt wurde und was nicht.

    Fahren tun die alle sehr gut, sei es 1090, 1190 oder 1290. Da "gute" 1190 (mit Ausstattung, wenig km, Servicegepflegt und möglichst neu) auch eher oberhalb der 9000€ rangieren, würde ich in jedem Fall zum Eisberg greifen.

    Grüße

    Johannes

  • Servus,


    wenn ich es nicht komplett falsch in Erinnerung habe ist die Sitzbank der 1190 und die der alten 1290 von der Form 1zu1 die Selbe. Die 1290er Sitzbank hatte nur ne andere Farbe und war weicher ( Gefühl beim Probe sitzen ) es dürfte da also keinen wirklichen Modellspezifischen Sitzkomfort unterschiede geben.

    2. Der Motor, hab gelesen das der 1290 Motor unten herum, sprich ab 2500 u/min weniger ruckeln soll. Das 1190 Triebwerk muß höher gedreht werden kommt aber obenrum etwas besser. Heißt das im Klartext das man mit der 1190er deutlich sportlicher unterwegs ist und mit der 1290 entspannter?

    3. Ich brauche den Kram wie Sitzheizung und Griffheizung nicht, suche ein Motorrad das sich vor allem in den Alpen sportlich bewegen lässt.

    4. Mit wie viel KM Laufleistung kann man so ein Moped kaufen sind 30.000 noch ok? Hab gesehen das viele kurz vor 30.000 km ihre Maschinen verkaufen, steht da ne große Wartung wie Ventilkontrolle an?


    Besten Dank

    "Muss höher gedreht werden" halte ich für relativ oder ne Wahrnehmungsgeschichte, ich fand meine 1190 im vergleich zur 1290 vspaßiger, da sie gefühlt flotter hoch gedreht hat. Mag aber nur eigenes empfinden gewesen sein, finde jedenfalls die 1190T hat sich sehr sportlich und spaßig fahren lassen.

    Ich glaube auch das 30.000km überhaupt kein Problem sind bei dem Motorrad, ist halt einfach die magische Grenze bei der viele ihre Bikes verkaufen, wie beim Auto die 60.000km oder die 150.000km sag ich mal.

  • ich glaube nicht dass die Modelle 1190s und 1290 t(weißer riese) sich vom Fahrkomfort gross unterscheiden


    Die Seriensitzbänke sind bezogen auf den Sitzkomfort nicht so der Knaller. Gibt aber recht günstigen Ersatz. (Auch gebraucht)

    Imho sind die Sitze von 1190 bis zur aktuelle 1290 Adventure kompatibel.


    Grundsätzlich sind die KTMs (im Vergleich zur Kiloversys zur BMW Gs und zur Aprillia Caponord 1200 Rally)) recht straff, also sportlich abgestimmt. Bequem ist dabei immer ein individuelles Empfinden.


    Die 1290 T und die 1190 haben ein Problem mit dem Geradeauslauf bei hohen Geschwindigkeiten. Das ist bei dem Modell ab 2017 etwas besser geworden.

    Ist aber nur relevant, wenn man auf der Autobahn mal die "Sau" mit 150 bis 160 Ps bei 200 MM Federweg und hoher Front kurzfristig rauslassen will. Es sind keine Sportmopeds für Topspeed.


    Die 30.000 Inspektion beim Vertragshändler kann schnell zwischen 600,- und 800,- Euro kosten.

    Das sollte man beim Preisvergleich berücksichtigten.

  • Ich stand vor der gleichen Problematik und habe mich letztendlich vom Eisberg überzeugen lassen. Alles serienmäßig drin und ich hatte nie ein besseres Motorrad. Einzig Berganfahrhilfe und Motorschleppmomentregelung ist gegen Mehrpreis verfügbar und natürlich Koffer.


    Das 30 Liter Spritfass war auch ein absoluter Pluspunkt für mich. Die "Kleine" hätte ich mit all meinen Wünschen auf den selben Preis wie den Eisberg angehoben, demnach war die Entscheidung sehr einfach. Die "NEUE" 1290 weit über dem was ich bereit war auszugeben (bzw. was der Finanzminister mit durchgewunken hätte).


    Ich hatte sie das erste Mal auf der Intermot 2016 richtig gesehen und war sofort Feuer und Flamme. Ab nach Hause und im November stand sie dann schon in der Garage.

  • Hallo,


    ich fahre eine umgebaute Super-Adventure 1290 aus 2015.


    Zu 1. ja die Dicke ist schwerer als die 1190 aber bei der Sitzposition dürfte ausser der Beinspreizung durch das dicke Fass kein relevanter Unterschied sein. Komfortabel war auch meine Dicke bis zur Gabelüberarbeitung nicht wirklich. Die Gabel arbeitete eher schlecht bei kleinen Unebenheiten. Die einteilige beheizbare PP Sitzbank zur SA1290 ist besser als das Serienteil aber gut 2 cm höher was mit kurzen Stelzen dann schon schwierig wird. Mit Sozia kommt die elektrische Federbasiseinstellung entgegen, wenn man auch mal alleine im Wechsel fährt. Gerade die Sozia wird sich im Frühjahr/Herbst über einen warmen Bürzel freuen, den sie 2-Stufig selbst einstellen kann (SA1290).


    Zu 2. Kann sein das der 1290ger in den Gängen 1-4 auch niedertouriger besser fahrbar ist als die 1190, aber deren Motor soll spritziger sein. Kann ich nicht beurteilen, meine Probefahrt ist da schon zu lange her. Aber der 1290 Motor hat für mich einfach immer genug Qualm, egal bei welcher Drehzahl <2500. Die Gasannahme lässt sich ja durch Sport-/oder Streetmodus beeinflussen. Im Rainmodus ist die Leistung wie beim Offroad begrenzt.


    Zu 3. Wenn es dran ist und man es einmal benutzt hat, kann man sich daran gewöhnen. Vor allem die Griffheizung finde ich gut wenn es mal in den Bergen höher hinaus geht und frisch wird. Sitzheizung braucht es nur bei sehr tiefen Temperaturen und zu Beginn der Fahrt wenn die Abwärme vom Motor noch fehlt, oder für die fröstelnde Sozia. Wenn du das nicht brauchst dann wäre die 1290 S wohl das bessere Bike.

    Diese gab es 2015 noch nicht, so das ich meine Dicke auf den 1190ger Tank umgebaut habe. 30 Liter verfahre ich nicht am Stück und das Kurvenlicht nutzt tagsüber auch wenig, aber das Mindergewicht und schlankere Erscheinung war mir es wert. Zudem kann ich jederzeit wieder zurück bauen.


    Zu 4. Ich habe jetzt ca. 43000 km drauf und ausser Kupplungsnehmerzylinder und Steuergerätetausch fürs Fahrwerk noch keine ausserplanmässigen Stopps in der Werkstatt gehabt. Erster Kettensatz (mit Öler) ist noch drauf. Nur jetzt meldet sich der Reifendrucksensor hinten so langsam ab. Wartungskosten sind bei 30Tkm sehr hoch, weil SLS neue Membranen, neue Zündkerzen und die Ventile kontrolliert/eingestellt werden müssen. Da ist die Grenze zum vierstelligen ganz nah.


    Meine Fahrwerkseinstellung wenns komfortabel sein soll ist Offroad (besser als Komfort weil weniger Kettenschlagen) und sonst Sport. Beste Reifen sind MRT5 oder CTA3 (halten bei mir etwa 5,5 - 6,5 Tkm hinten). Reichweite knapp 400 km auch mit Fahrspass. Die Dicke hat übrigens Tempomat serienmässig, was gerade auf längeren Autobahnetappen brauchbar ist (auch wenn der nicht der Beste ist). Auch jetzt noch kein messbarer Ölverbrauch, was gerade mit Blick auf die 990ger LC8 Motoren ein echter Gewinn ist. Berganfahrhilfe habe ich nicht aufspielen lassen, Motorschleppmomentregelung schon.


    Viel Spass bei der Qual der Wahl

    Besoffen aufreissen ist wie hungrig einkaufen

  • Ich schließe mich meinen Vorrednern an....:grins:

    Meine Eindrücke beim direkten Vergleichsfahren vor Kauf:

    - die Sitzbank der 1290T passte MIR etwas besser - ja, etwas weicher. Dafür ist sie schmutzanfälliger..

    - die 1190 ist eine Tacken handlicher, der Motor bei 2 Exemplaren schickte deutlichere Vibrationen

    - die 1290 läuft da etwas weicher, kann bis knapp an 2000u/min gefahren werden, Gas aufziehen dann nur mit vieeel Gefühl,

    ab 2500 gehts ganz gut und ohne Ruckeln.

    - die 1290 hat Vollausstattung - Sturzbügel, 30l Fass, Hand-und Popoheizung, Tempomat, Kurvenlicht.

    Warum nicht, wenn es nicht auf das letzte mü Handlichkeit ankommt - bei mir fiel die Entscheidung nach der Vergleichsfahrt

    auch pro Eisberg - und das Weiss gefällt mir auch sehr gut ! Vorteil des ausladenderen Tanks und der serienmässig höheren Scheibe

    ist auch der bessere Wind- und Wetterschutz, merkt man im Herbst/Winter...... Der Kumpel mit 1190 war im schottischen Regen deutlich nässer. Egalisiert sich natürlich in der Stadt, ausser man rauscht dort auch mit 90 durch ....

    Einziger Trödel - das Federbein hinten musste mal neu angelernt werden. Sonst schnurrt sie sehr zur Zufriedenheit.

  • ...auch ich schließe mich den Vorrednern an:Daumen hoch:


    Die 1190 Adv ist sicher ein top Moped.

    Aber die 1290 SAT kann alles und das meiste richtig gut.

    Handlich ist sie ohne Ende.

    Und sie hat alle Extras die du brauchst und nicht brauchst! Auch der Sozius sitzt pefekt.

    Solange sie gepflegt wurde und regelmäßig den Service gesehen hat, kannste die locker mit über 30tkm kaufen.

    Wenn der 30er Service gemacht wurde umso besser.

    Die guten Sturzbügel schonen bei einem Rutscher deinen Geldbeutel.

    Kauf dir eine hohe Puig Tourenscheibe dazu und du sitzt super geschützt.


    Mein Tip:Daumen hoch:

       :Daumen hoch:Wahrhaftigkeit und Freiheit:Daumen hoch:


       :zwinker:Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen oder sagen muss wie andere Menschen!:applaus:


       

      




  • .... alles wie beschrieben,


    1190 hatte ich davor,die 1290 war wie ein anderes Mopped.Ich würde die 1290 nehmen.


    und in den Alpen ist Sie eine Macht.Natürlich muß man in Wechselkurven ab gewissen Geschwindigkeiten( wegen der Kreiselkräfte der Räder) etwas mehr arbeiten,aber da geht schon richtig was.

    Bin mit SDR unterwegs und so richtig Meter machen die nicht,weil die Dicke mehr Gewicht auf dem VR hat.Die SDR regelt halt mehr weg,da sie sonst immer steigen würde. Man kann sie schön drücken und enge Kurven fahren.


    Und die Kilometer sind eigentlich egal,Pflege ist doch wichtig


    :wheelie:

  • Hey versys


    ich gebe meine neue 2019er 1290 Super Adventure nicht mehr her.

    Ich bin die kleinere vorher Probefahren und dann die große... die Technik ist top. Ich habe mir nich den quickshifter im bundle geholt. Berganfahrhilfe brauchst nicht unbedingt... motorschlepp ist super beim bremsen und runterschalten.
    Eine nackte neue dürfte wirklich schon für 14500 zu haben sein. Das pack mit dem quickshifter für ca 500€... kannst du aber jederzeit per Software freischalten lassen... Zeitlang gab es vier Jahre Garantie... dann finde ich eine neue unschlagbar.
    das Dashboard ist der Hammer und die Anbindung an Handy und Helmset perfekt.
    für die weicheier wie ich gibt es griffheizung und Sitzheizung für akzeptable Euros... aber alles auch später Einbaubar... ohne Ktm dealer möglich.

  • Unterschiede sind bestimmt marginal. Beide Motoren sind gleich im Design nur ein bisschen unterschiedlich abgestimmt (Trägheitsmassen etc.)...

    In 2 Zahlen einen Motor zu beschreiben ist, so wie einen Menschen mit Geburt-Stadt und -datum zu beschreiben.

    Was weißt du dann über ihn? So gut wie nichts.


    Ich bin mit meiner 1190T seeehr zufrieden und würde das bestimmt auch mit der SAS1290 sein!


    Fahre beide mal Probe und entscheide selbst danach!!!

    Jeder Hintern ist anders und liebt ein anderes Töpfchen... :grins::Daumen hoch:

    :guckst du hier: Jede Erledigung mit dem Moped ist Fun :grins: - jede mit dem Auto ist Pflicht!

  • Gibt es irgendwelche technische Unterschiede einer 2018 SAS zur 2019 er?


    Habe eine 2018 er im Auge - gefällt mir in dem Weiss besser als die 2019 er...


    Gruss Guido

    vino, guerra y camino