Gewinde Im Block Überdreht, was nun?

  • Welche Flüssigkeiten, wo Verwendung finden steht aber auch in der Bedienungsanleitung für das Moped.
    Ich finde KTM hat eine sehr ausführliche Bedienungsanleitung mit jeder Menge technischer Angaben und Hilfen,

    so das einem das Schrauben schon erleichtert wird. Kenne ich so von anderen Herstellern nicht.


    Ich war auch überrascht das ins Kupplungssystem Hydrauliköl kommt, in den meisten Systemen kommt in der Tat

    Bremsflüssigkeit. Aber da ich die Bedienungsanleitung gelesen habe, habe ich nix falsch gemacht :peace:

    Ich verwende SAE 5 Gabelöl, ist günstig überall zu bekommen und war mal ein

    persönlicher Tip vom Piraten.

    Einmal editiert, zuletzt von Axxis ()

  • Vergiss nicht,

    das System komplett von der Bremsflüssigkeit zu befreien.

    Auch die Leitung solltest du irgendwie restlos entleeren.


    Wie ??? Keine Ahnung !

  • Mit Wasser bekommst du die Bremsflüssigkeit raus.


    Aber wie danach wieder das Wasser vollständig ?


    Erst mal mit Druckluft durchpusten.

    Aber ein paar kleine Tröpfchen werden drin bleiben.


    Dann trocknen lassen ?

    Bei den kleinen Öffnungen dauert das lange.


    Alles Wasser was drin bleibt sorgt für Korrosion.

    Ob, und wie sehr das dann später zum Problem wird ???


    Ich hätte dabei ein :kacke:-Gefühl

  • Also ich würde auf jeden Fall das ganze System nach einer Zeit, nachdem alles neu aufgesetzt ist, nochmal neu befüllen. Also nach 1000-2000Km die Ganze Suppe nochmal wechseln. Dann sollte es gut sein, und eventuelle Wasserreste draußen sein.

    Kostet zwar wieder, aber das ist halt so.

  • Deshalb Gabelöl nehmen, 0,5 Liter 5er Gabelöl bekommst man bei Polo für 5,99 Euro. Damit kann

    man günstig alles ein paar mal splülen. Leitung vom KNZ entfernen und von oben per pumpen oder wenn vorhanden

    durch die Entlüftungsschraube per Spritze durchdrücken. Nach dem zusammenbau ganz normal entlüften.

    Ich wünsche dem Franz viel Erfolg beim Schrauben und das er die Probleme mit dem KNZ in den Griff bekommt.

  • Ja auf jeden fall muss die Nina bis 4.6 fitt sein. Da hab ich meine Perfektionsfahrt...


    Hm wie ich die leitung saubermach muss ich mir auch nich ansehen. Gabelöl kann ich mir beim louis in der nähe hollen.

    Aber dafür sollte erstmal der Geberzylinder intakt sein. Ktm hatte Gottseidank einen lagernd. :Daumen hoch::Daumen hoch:


    Sobald ich das nächstemal frei hab schau in meiner Werkstatt vorbei. I_was wird schon hin wieder sein. :achtung ironie:

    Ihr hört auf alle fälle wieder von mir. 😎

    Danke für eure Anteilnahme und die Tipps.

  • Sooo es ist nun wieder soweit!... 😞 😞 😞


    Kupplungsleitungssystem umgestellt auf Mineralsöl, jetzt lässt sie sich extrem schwer schalten. Den neutralen bekomm ich so niemals rein.... Ich stell jetzt nichmal um auf den normlen nehmerzylinderkolben mit feder.

  • Hast Du alle Dichtungen etc. gewechselt, und das System penibel entlüftet?

  • Alter, was hast du denn da für eine Baustelle beisammen?!? 😅


    Woran habert es denn dieses mal?


    Welchen KNZ oder welchen Kolben hast du denn jetzt aktuell verbaut?

    Gruß, Martin

  • Ich weis es nicht, ich hab die Komplette Leitung mit Wasser gereinigt, dann mit Pressluft ausgeblasen und und 2 mal kontrolliert ob noch Wasser in feinen Tröpfen rauskommt.

    Als alles trocken war, hab ich das Mineralöl von ESSO eingefüllt. Hat ganze 15km Gehalten, allerdings rutscht die Kupplung jetzt nicht mehr so start wie vorhin (kan also mehr gasgeben bevor sie zu rutschen beginnt, ich fahre aber dennoch die Duke auf A2, will also garnicht erst wissen was sich da abspielt wenn sie volle leistung hat), beim Nehmerzylinder die Dichtungen im Kolben (hab jetzt die Längere Variante ohne Feder verbaut) sind die Dichtungen sehr streng reingegangen, habs kaum mit der hand geschafft zu drücken und Gleichzeitig den Sperrring mit der Zange einzusetzten....
    Geberzylinder ist jetzt neu, daran kanns also nicht liegen.
    KTM Händler in der Nähe will mir gleich eine neue Kupplung aufschwatzen, an der Liegt es aber nicht, i-wann zwischen durch gings ja mal.... bzw solange sie kalt ist, hält die Kupplung zumindest für A2. Händler meinte i-was von Viskosität oder sowas.

  • Hör bitte sofort auf an dem Moped zu schrauben!

    In einem Hydraliksystem hat Wasser NICHTS verloren.

    Habe Angst, dass du irgendwann anfängst die Bremse ebenfalls zu überarbeiten!


    Hydraulische Kupplungen werden mit Bremsflüssigkeit gefüllt. DOT4

    KEIN Mineralöl !!!!


    Bitte versteh mich nicht falsch aber Unwissenheit schütz vor Schaden nicht.

    Hierbei kann es passiert, dass du dir weh tust oder jemand anderem.


    Lass jemand ran der etwas von der Materie versteht.

    Super Duke R '19:Daumen hoch:

    Aprilia SL Falco, GSX750R, Vespa GTS 300, GasGas TXT300

  • Hydraulische Kupplungen werden mit Bremsflüssigkeit gefüllt. DOT4

    KEIN Mineralöl !!!!

    :staun: Faaaalsch Faaalsch!!!!!!! bei den alten LC8 950 990 und 640 und zum Teil 690 er Modellen :zwinker: nicht da kommt Mineralisches ÖL rein ! ( da gibt es ein Bj ab wo sie dann auf Bremsflüssigkeit umgestellt haben)


    :grins:wie kommst den da drauf, nur weil du ne 2019er mit Bremsflüssigkeit im Kupplungssystem hast :lautlach:

    :denk:Ja aber Wasser häts net gebraucht Hydrauliköl gibts n Lieter für kleines Geld für die Kupplung da wär nur reichlich spülen wohl ausreichend gewesen :zwinker:

  • Grundsätzlich finde ich es gut, wenn man jemanden vor Schlimmerem bewahren will, wenn man so laut "schreit" sollte man aber auch recht haben.


    In die Kupplungsbetätigung gehört definitiv Mineralöl und keine DOT 4 Flüssigkeit...

  • Bevor du den Leuten falsche Tipps gibst informiere dich bitte um welche KTM es geht und welche Flüssigkeit zu verwenden ist. Die älteren Modelle haben alle eine hydraulische Kupplung mit Mineralöl, nix Bremsflüssigkeit

    Suzuki GSXR-600 K1

    KTM 690SM Big Bore

    Triumph Street Triple RS

    KTM 1290 Super Duke R 2.0

    Ducati 1299 Panigale

    Triumph Street Triple 675 R

  • ... beim Nehmerzylinder die Dichtungen im Kolben (hab jetzt die Längere Variante ohne Feder verbaut) sind die Dichtungen sehr streng reingegangen, habs kaum mit der hand geschafft zu drücken und Gleichzeitig den Sperrring mit der Zange einzusetzten....


    Bitte welche längeren Kolben ohne Feder?!?

    Wo hast du den her?!?


    Wenn der Kolben tatsächlich länger ist als der originale kann es durchaus sein dass er nicht weit genug zurück kann (original ist nur ~1,6mm Spiel nach hinten bei montierten KNZ) und der Kolben dadurch bereits Druck auf die Druckstange der Kupplung ausübt ohne dass du den Kupplungshebel betätigst. Dadurch rutscht die Kupplung dann natürlich.


    Also wo hast du einen längeren Kolben her?


    Und warum hast du ihn überhaupt gewechselt?



    Sorry, aber ich blick bei der Geschichte einfach nicht mehr durch... :rolleyes:



    Vielleicht erzählst du mal alles der Reihe nach, warum und wieso du was gemacht hast, dann kann man da vielleicht mehr darüber sagen was Sache ist

    Gruß, Martin

  • :staun: Faaaalsch Faaalsch!!!!!!! bei den alten LC8 950 990 und 640 und zum Teil 690 er Modellen :zwinker: nicht da kommt Mineralisches ÖL rein ! ( da gibt es ein Bj ab wo sie dann auf Bremsflüssigkeit umgestellt haben)


    :grins:wie kommst den da drauf, nur weil du ne 2019er mit Bremsflüssigkeit im Kupplungssystem hast :lautlach:

    :denk:Ja aber Wasser häts net gebraucht Hydrauliköl gibts n Lieter für kleines Geld für die Kupplung da wär nur reichlich spülen wohl ausreichend gewesen :zwinker:

    Meines Wissens nach wurde erst ab 2016 auf Dot 4/5.1 umgestellt. Mein Bauhjahr ist 2013


    Ich habe eigentlich vor das Mineralöl in 250-500km komplett zu wechseln damit wirklich garkeine Rückstände mehr vorhanden sein könnnen.

    Keine Sorge ich lass mich nicht verrückmachen, auf der Innenseite des Dichtungsbalgs im Ausgleichbehälter steht Mineralöl.
    Er hat wahrscheinlich nicht alles gelesen.

  • Ist vielleicht einer aus der Nähe von Salasaahr?

    Einfach mal bei ihm vorbei fahren ( und auch anhalten natürlich :denk:) und ihm helfen.

  • Die ganze Geschichte entwickelt sich schön langsam zu einem Dejavu


    Und ich sags gleich, ich werde in Zukunft niemanden mehr helfen dem man alles aus der Nase ziehen muss und bei dem man einen Abschluss bei der NSA haben muss, um zwischen den Zeilen die verborgene Lösung für das Problem zu finden.


    Ohne Scheiß jetzt.


    Entweder die Leute schaffen es endlich mal eine ordentliche Fehlerbeschreibung inkl. Fotos und den relevanten Begleitumständen zu verfassen, oder sie können sich in Zukunft selbst helfen


    Klingt komisch, is aber so

    Gruß, Martin

    Einmal editiert, zuletzt von Weity1980 ()

  • Also ich hab mir nun diesen Beitrag durchgelesen.

    1. Respekt vor deinem Geduldsfaden. :knie nieder: :alter schwede:(Stahlseile sind Schwächer)

    2. Ist dies kein Troll Poste oder Ähnliches.

    3. Bin ich vielleicht auch einfach Doof? Man weis es nicht, wer entscheidet ab wann man doof oder intelligent ist, aber das ist hier hoffentlich nicht die Debatte

    4. Verstehe ich den Zusammenhang mit dem Meinen nicht, da bei mir ja i-was mit dem Nehmerzylinder nicht so ganz funktioniert. Ausser es soll Anspielung auf das Verhalten von dem Beitragstellers Bezieht, falls ich dir das Gefühl vermittelt habe, das ich dich Verarsche tut´s mir leid, den ich bin Froh und dankbar wenn mir jemand hilft/helfen möchte. :kapituliere::kapituliere:

    5. Weis ich nicht wie ich das Problem beschreiben soll. (Ich bin voll scheise im Erklären, und wüsste nicht von was ich dir :foto:machen soll... )

    6. Habe ich eine Theorie, bei der ich mir nicht so ganz sicher bin ob Sie aufgeht: Da ich nicht die Originalen Dichtringe im Nehmerzylinderkolben drinnen habe da ich die ersten abgedrückt habe :arsch::arsch:, sind die Dichtungen zu stark (im Durchmesser) wodurch sich wiederum der Kolben nicht vollständig von der Kupplung zurückdrücken lässt (Bleibt also quasi im Nehmerzylinder stecken), somit rutscht die Kupplung logischerweise weil sie nicht mit 100% Aufliegt. Ich hoffe die Erklärung ist verständlich. Sigutech ist eine äußerst kompetente Firma Sie Wissen das ich die Dichtungen selbst Kaputt gemacht habe, und schicken mir trotzdem 6 Ringe per Post aus Deutschland nach Österreich auf KULANZ! Also echt Hut ab, falls hier jemand dort Arbeitet: Herzlichen dank!:respekt: