Alles rund um GoPro und Co

  • So, um den anderen Tread nicht komplett zu kapern hier nun Fotos meiner Hero Session


    Geschlossene Klappe, der Haltebügel geht aber über die Öffnung hinaus...

    20211015_101647.jpg



    Bügel geschlossen, dann geht die Klappe nur noch einen Spalt auf.

    Wenn ich die Klappe öffne bevor der Bügel geschlossen wird, steht das sehr arg unter Spannung...


    20211015_101802_HDR.jpg



    Oder habe ich die Cam nur verkehr herum in das Gitter eingelegt ?

    :staun:

    Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfließen (Walter Röhrl) :respekt:

  • Oder habe ich die Cam nur verkehr herum in das Gitter eingelegt ?

    :staun:

    Glaube ich schon, ich habe die um 180° gedreht und da geht die Klappe auf, sogar so weit, daß man das USB-C Kabel anschließen kann:


    pasted-from-clipboard.png


    Noch ein paar Erfahrungen meinerseits zur Hero Session 5:

    • Externes Micro ist Schrott, der GoPro Adapter funktioniert nur zuverlässig, wenn die GoPro neu gestartet wurde, ansonsten meist kein Ton. Wenn es denn ein guter Ton sein soll, dann mit externem Rekorder aufnehmen und später beim Schnitt zufügen
    • Aufnahmeformat beim Moppedfahren: Full HD, 60 fps mit Bildstabi
    • Befestigung - beste Ergebnisse mit Brustgurt, für die Perspektive nach hinten einen Straps um den Oberschenkel. Generell am Körper befestigen ist immer besser als am Mopped, da der Körper automatisch das Bild stabilisiert bzw. die Vibrationen dämpft
    • Schnittsoftware: Adobe Premiere Elements, die gibt's für rund 100 € ohne Abo und die macht für den Hobbyfilmer was sie soll
    • Powerbank für unterwegs unerläßlich, Akkulaufzeit durchschnittlich

    Kleines Beispiel für ein Resultat mit der genannten Ausrüstung:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    nice greetinx
    hellsguenni


    Ein Experte ist ein Mensch, der genau erklären kann, warum seine Prognose nicht eingetreten ist (W. Churchill)

    Sometimes I even amaze myself (Duke Nukem)

  • Die einzelnen GoPro's sind ja schon unterschiedlich,wobei die Hero Session 5 speziell ist.


    Hier gehts zu meinem Thread speziell für die ( meine ) GoPro 8


  • Nutzt noch jemand hier ne 360 Grad Kamera? Ich hab eine GoPro Max, die teilt aber längere Aufnahmen in Einzeldateien auf. Weiß aktuell keinen Weg, diese wieder zusammenzufügen, damit man sie als ein 360 Grad Video auf YouTube hochladen kann. Jemand ne Idee?

  • Die GoPro Max ist wirklich ein Sonderfall. Ich mache das mit VegasPRO. Damit bekomme ich 360° Videos meiner GoPro Max in nativer Auflösung nahtlos zusammengefügt und kann dann alles bearbeiten wie ich möchte. Blickwinkel ändern etc.

  • Ich habe dieses Jahr in den Westalpen sehr viel mit einer Hero 7 Black gefilmt (6 SD Karten voll) und bin begeistert von den Aufnahmen - da verzeihe ich der Cam all Ihre Eigenheiten die unten aufgelistet sind :motzki:

    • Sinnvoll nur mit Fernbedienung am Lenker - Cam habe ich mit Motomount am Kinn
    • Akkulaufzeit durchschnittlich (zusätziche Akkus absolute Pflicht!)
    • wird schon recht warm, schaltet sich gerne mal ab oder nimmt einfach nicht auf :rolleyes:
    • Sortierung/Dateinamen eine Katastrophe beim ordnen auf dem Mac

    Sonst TOP Aufnahmen in 2.7 K und 60 FPS - flaches Farbprofil für späteres Bearbeiten mit FinalCut. Ergebnisse TOP!


    Ich habe mir das einfach mal gegeben mit all den Kabeln, Powerbanks und regelmäßigem Akku/Karte wechseln. Wenn man daraus wirklich einen Reisebericht machen will, ist das super. Ich habe mein Optimum gefunden aus Filmen und Fahren, mehr Filmen und mit Kamera beschäfiten wird es aber nicht da man so einfach viele Eindrücke der eig. Tour verpasst. Die Dinger haben ihre Daseinsberechtigung, dürften aber etwas zuverlässiger arbeiten. Meine Yi 4K filmt ungefähr doppelt so lange und funktioniert einfach IMMER ohne Mucken, dafür gibts aber eben nicht diese tolle Stabilisierung. Die nutze ich dann immer fest am Rahmen, Tank, Heck für paar extra Shots.

  • Vegas Pro ist teurer als die Vollversion Davinci Resolve Studio… damit ginge es auch, weil unter anderem das 4K-Limit dort entfällt. Hatte gehofft, noch was kostenfreies zu finden. Shotcut geht scheinbar auch nur bis 4K…


    Und es geht wie gesagt um 360 Grad Videos… da verteilen sich die Pixel ja über die gesamte Kugel und für den Ausschnitt den man sich betrachtet bleibt entsprechend weniger übrig

    Einmal editiert, zuletzt von pietklokke ()

  • Brauche mal ein wenig Schwarmwissen bzw. ein paar Anregungen. Hatte meine GoPro Max bisher an nem ca. 25cm langen RAM-Arm am Lenker montiert. Da ist sie mir aber eigentlich noch zu dicht am Fahrer/Mopped. Hatte nun überlegt sie an nem längeren Arm unten am linken Sturzbügel zu montieren. Es gibt zwar längere Arme im RAM-System, aber die gehen immer nur auf einen einzelnen Befestigungspunkt. Denke das wackelt zu sehr. Würde gerne unten am Sturzbügel ne richtig solide Aufnahme machen, wo ich dann einfach bei Bedarf z.B. nen Teleskop-Stick reinstecken kann. Mit ner Klemmung oder ne „Rohr-in-Rohr“-Lösung. Hat jemand ne Idee?

  • Richtig solide wird das erst mit drei Aufnahme Punkten. Aber da kenne ich nichts gutes fertiges.

    ...und dann werden auch wieder mehr Vibrationen übertragen...


    Ich habe das mit einem RAM Mount am Lenker probiert, mies waren lediglich die Windgeräusche.

  • Endlich habe ich den Schnellverschluss meiner Vorstellung für meine GoPro gefunden.


    Rixen & Kaul KLICKfix CamOn für GoPro Kamera (Kamera-Befestigungs-Adapter)
    Rixen & Kaul KLICKfix CamOn für GoPro Kamera (Kamera-Befestigungs-Adapter)
    www.amazon.de


    Die Tage geliefert und Ruck Zuck verbaut.


    Super wertig verarbeitet. Verbindung ohne "Schlupf". Schnellverschluss mit dicken Winterhandschuhen bedienbar.

    Aufnahmepunkte ( Lenkerbefestigungen) klein und unscheinbar. Sowohl an vielen Rohren (Ø15-60mm) zu befestigen, als auch über Schraube an vorhandenen Gewinden.

    Das mitgelieferte GoPro Adapter wird in das Original Gegenstück eingeschoben und sicher verschraubt.

    Ich habe nun mein Mopped mit 2 Aufnahmepunkte versehen und mein eBike auch mit 2. Jeweils für filmen nach vorne und hinten.

    Meinen Helm habe ich auch damit ausgestattet.

    Ohne Handschuhe aus und Helm ab, kann ich nun beim kurzen Stop die Kamera wechselnd auf die Aufnahmepunkte klicken. Wer die Original Verschlüsse von GoPro kennt, weiß, was das teilweise für eine Fummelei war, den Verschluss zu entriegeln und raus zu drücken....

    Total durchdacht. Ferner kann man den Schnellverschluss auch in der Achse drehen. Bombenfest.

    Ist genau das, was ich mir gewünscht hätte.Kann ich nur empfehlen. Ist wohl ziemlich neu im Sortiment bei KlickFixGoPro Schnellverschluss.JPGGoPro Adapter.JPGLenkerbefestigung.JPG

  • Ich hab da mal ne Frage:


    Ich bin gerade dabei mich mit meiner GoPro 10 "anzufreunden". Ich habe die jetzt auf zwei Touren ausprobiert. Die Bildqualität begeistert, keine Frage.


    Ich bin aber sehr erstaunt über die schiere Größe der Videodateien. :denk:


    Beim ersten Test hatte ich eine Auflösung von 4k / 30 fps eingestellt. Ergebnis: mehrere Dateien mit je 11 Minuten Laufzeit und 4GB (!) Dateigröße.

    Gestern hatte ich eine Auflösung von 2,7k / 60 fps eingestellt. Ergebnis: mehrere Dateien mit nur noch 5,5 Minuten Laufzeit und ebenfalls 4GB (!) Dateigröße.


    Welche Auflösung habt ihr denn bei der GoPro eingestellt?

    Was macht man mit dieser Datenflut? Auf 1080p herunterskalieren?

    Yamaha XS 360, Honda CB 750 K0, MZ TS 250/1, Honda CB 750 K2, Yamaha XJ 550, Kawasaki ZZR 1200, BMW K1200 GT, BMW F650 GS, KTM 890 Adventure

  • Hohe Auflösung gibt große Dateien. Wenn du statt 30fps auf 60fps gehst, verdoppelt sich di Bildanzahl und damit auch annähernd die Dateigröße.

    Große Datenmengen beim Aufnehmen an sich sind nicht zu vermeiden. Ich würde nicht mit der Auflösung runter gehen, sondern lieber Reserven für die Nachbearbeitung lassen und dann z.B. nur FHD exportieren. Da kannst du auch mal verlustfrei den Bildausschnitt anpassen und so weiter. Wenn du keinen entsprechenden Rechner hast, mit dem man 4K oder ähnliches halbwegs gut verarbeiten kann, müsstest du mit geringerer Auflösung aufnehmen. Das ist aber nicht unbedingt gewollt, wenn man sich schon die Hero10 gegönnt hat.


    Ich nehme mit der Hero 9 meistens 2,7K mit 50 Bildern auf. Mehr Auflösung geht wegen des MaxLensMod nicht. Das geht dann so in Richtung 5 Minuten pro 4GB-Chapter.