Kupplung rutscht bei Vollgas…

  • Hallo Zusammen


    nachdem ich am Wochenende alle erdenklichen 690er Threads mittels der Suche zu diesem Thema gelesen, aber nirgends bei ähnlichen Themen eine Lösung gefunden habe, nun die Frage an diejenigen mit ähnlicher Erfahrung und wie man es gelöst hat.


    Vorab zur Info: Das steht hier unter Technik allgemein, da die Kupplung der 690er gleich sein sollte.



    Problem
    Ich habe seit kurzem bei meiner 690 Duke 4R, wenn ich digital auf Vollgas! drehe, dass die Drehzahl um ca 1000-1500 U/min hoch geht, aber erst ca 2 Sekunden später die Beschleunigung einsetzt. Beim normalen Beschleunigen passiert das nicht. Meine Kupplung hat aktuell 31.000km runter.



    Infos
    Habe am Wochenende die Kupplung auseinander genommen und die sieht recht gut mit 31.000km aus.



    Prüfung
    Laut Reparaturanleitung sollen die Reiblamellen min 2,5mm haben; meine haben 2,7mm! Sind also quasi neuwertig.
    Auch die Stahlscheiben sind in Ordnung – plan, keine Ausbrüche und nicht blau angelaufen.
    Auch die Kupplungsfedern [Nr. 4 im Bild] sind quasi neuwertig – ist: 33,3mm / soll: 31,5-33,5mm


    Einzig der äußere Mitnehmer [Nr. 14 im Bild] hat Einlaufspuren an der Außenkante von den Lamellen, was aber nicht zu dem beschriebenen Problem führt.
    :pfeil: Hab ich so gelassen und nicht – wie teilweise empfohlen :staun: – begradigt mittels Schmirgel o.ä.






    :guckst du hier: Update August 2015
    Meine Duke 4R hat nun seit meiner umgesetzten Lösung über 6.000km drauf bekommen. :sensationell:
    dabei wurde sie keinesfalls geschont und durfte immer nach dem Warmfahren (!) zeigen was sie kann. :sabber:



    :guckst du hier: Update September 2015
    Zu früh gefreut :traurig: Am zweiten Fahrtag während des Sauerland-Treffens fing wieder das leichte Rutschen beim digitalen Vollgas an. :motzki:
    Naja wenigstens weitere 6.500km hat die Kupplung gehalten (aktuell 37.500km). Hab nun Reib-, Stahlscheiben und Federn ner originalen Kupplung aus Unfall-Duke (ca 7000km gelaufen) eingebaut, die noch bei mir rumlag und alles funktioniert wieder.


    Kurzum, wenn man nur 1x die Kupplung öffnen möchte, dann besser gleich alles raus und gegen das verstärkte Kit von EBC tauschen!
    Würde zukünftig auch nur das EBC Kit direkt verbauen.



    :guckst du hier: Update Oktober 2016
    Hab nach nem Tipp und einiges messen passende Unterlegscheiben unter die Federn drunter gelegt.


    :pfeil: Also perfekt wären 15mm ID / 22mm AD. :amen:
    Das hab ich erst beim Auseinandernehmen richtig vermessen können.
    Dieses Maß gibt es zwar, aber wollte nicht paar Tage die KTM offen liegen lassen.
    Hab daher erstmal je 1 CU-Scheibe in 16/22mm mit Dicke 1,2mm verbaut.



    :guckst du hier: Update April 2017
    Seit der Nutzung der Unterlegscheiben sind ca. 5.000km vergangen und alles Top – keinerlei Rutschen mehr! :sensationell:
    Die zuvor benutzen Kupfer-Unterlegscheiben haben nur minimalste Kratzer – Stahl und die genauen Maße sind mir aber sicherer :zwinker:

    :pfeil: Hab jetzt je 2x passende Stahlscheiben verbaut 15/22/1 mm
    [Ob du 1 oder 2 Stück je Feder nutzt, musst selbst entscheiden! Kannst ja erstmal mit 1er anfangen :zwinker:]
    Kommt zwischen (2) Federteller und (3) Kupplungsfeder (siehe Bild).


    Kupplung-Modifikation.jpg




    :guckst du hier: Update Oktober 2018

    Seit der Verwendung der 15/22/1 mm-Stahlscheiben hat meine zweite Kupplung (siehe Update September 2015) nun bei km-Stand 82.112 insgesamt schon über 52.000 km drauf – keinerlei Rutschen! :der Hammer: Jetzt wird also das Mindestmaß der Reibscheiben der "Begrenzer" sein. Mal schauen wie lange diese noch halten. :zwinker:


    Kurzum für das von mir beschriebene Problem der rutschenden Kupplung sind die Unterlegscheiben aus Stahl 15/22/1mm die Lösung! :sensationell:

  • Hallo,
    gleiches Problem, rutscht beim Schalten vom ersten in den zweiten.
    Habe es (glaube ich) erst seit dem Tausch auf Pazzo Kupplungshebel.


    Drehzahl dreht dann hoch und fängt sich beim Gas weg nehmen und erneuten Gasgeben wieder.


    Gruss Ralf

  • Hast du eine Lösung gefunden?


    Gruss Ralf

  • Hast du eine Lösung gefunden?


    Bei mir kamen mehrere Sachen zusammen
    Einbau des Mizu Kupplungshebels. 2 Wochen Später keine Öl mehr in der Kupplung. Ausgleichbehälter leer, Rest Brühe war Kohlerabenschwachts wie der Nordhesse sagt.


    Also Einbau des Sigutech KNZ und neu befüllt.


    Das rutschen der Kupplung hatte ich nur kurz bevor die Kupplung Luft gezogen hat.
    Ich werde aber wieder auf die original Hebel wechseln. Irgndwie habe ich mir den Hebeln mehr Gefühl für die Kupplung.


    Jörg


    Das alles hat aber nichts mit ORBs Problem zu tun.

    Threema: NBDA3UU8 | Street Triple RS

  • bei mir hatte sich der kolben vom geberzylinder langsam verabschiedet, der hebel war leicht schmierig, und ich hatte es das ich an der ampel nicht mehr schalten konnte, (mit pumpen ging es) naja dann wegen dem schmier hebel (Original) repsatz geholt und neu befüllt alles gut.



    was ich damit sagen will, Luft im system kann ja eigentlich garnichts damit zu tun haben, da es ja eher so ist das sie nicht betätigt wird. also müsste sie sich ja von selbst drücken.


    Wenn der knz jedoch im A.... ist, kann es ja sein das sich das motoröl darein verirrt und dir somit die Kupplung betätigt... :denk:

  • In welchem Gang passiert das?
    ich hatte das 2x kurz bevor sich mein KNZ verabschiedet hat im 6. Gang.


    Meine das ist in allen Gängen gewesen :denk:
    Aber ganz sicher im 4.+5. Gang. Ist auf ner Testausfahrt aufgefallen und fühlt sich echt so an als ob der Hinterreifen kurz durchdreht. da aber mein Hintermann sagte, dass da keine schwarzen Striche gewesen sind, kann es nur etwas mit der Kupplung sein.


    Da ich die Duke weitestgehend auf die Seite gelegt habe, ist das Überprüfen der Kupplungsflüssigkeit gerade nicht möglich. Werde das aber ebenso wie Entlüften des KNZ im Hinterkopf behalten und nach Zusammenbau prüfen. :ja:
    Allerdings wundert mich, warum der KNZ als Ursache angesprochen wird, denn die Kupplung löst einwandfrei aus, wenn ich den Hebel ziehe, nur beim digitalen Vollgas-Aufreissen tritt das Phänomenen auf

  • Gleiches Problem auch bei mir nach der Montage der Pazzo Hebel.


    Bei mir reichte es die kleine rote Stellschraube zu entspannen . Ich gehe davon aus das durch den Umbau der KGZ leicht gedrückt war und kein Lüftspiel vorhanden war , so das bei steigender Motortemp. die Hydraulikflüssigkeit nicht in den Ausgleichsbehälter zurückkonnte. Nach dem zurückstellen ist jetzt seit ca. 1000Km Ruhe.


    Wie gesagt , probier mal die kleine Stellschraube etwas zu entspannen .

    Suche neuen Schutzengel, mein alter ist mit den Nerven am Ende.

  • Zitat von »ks586«
    Allerdings wundert mich, warum der KNZ als Ursache angesprochen wird, denn die Kupplung löst einwandfrei aus, wenn ich den Hebel ziehe, nur beim digitalen Vollgas-Aufreissen tritt das Phänomenen auf


    Ich habe das nicht als Ursache ausgeführt, nur als Info.


    Ich komme aber grade aus der Garage und muss feststellen das der Geber Zylinder jetzt undicht ist.
    Alles trocken gelegt und wieder die Original Hebel eingebaut.


    Jörg

    Threema: NBDA3UU8 | Street Triple RS

  • Hallo wawas,
    hat der Kupplungshebel bei dir etwas spiel wenn der Hebel nicht berührt wird (nicht gezogen), wenn ja wieviel mm ca.(am Hebelende)?
    Habe mir das gerade mal angeschaut mit der Stellschraube, ist nun etwas Spiel am Hebel. Testfahrt muß ich noch machen.


    Gruss Ralf

  • kleine rote Stellschraube

    Du meinst doch den hier, richtig?
    IMG_0376.jpg
    Wie weit hast den denn rausgedreht? ich hab nämlich Spiel.


    Davy
    Hast du auch neue Hebel dran und findest deshalb an deiner Duke 3R auch nicht das Problem?


    KGZ

    Was ist das?

    kein Lüftspiel

    Was ist "Lüftspiel"?


    Ich komme aber grade aus der Garage und muss feststellen das der Geber Zylinder jetzt undicht ist.
    Alles trocken gelegt und wieder die Original Hebel eingebaut.

    Du meinst, der ist undicht von den Mizu? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Wenn ich bedenke, wieviele versch. Hebel ich an versch. Motorrädern dran hatte…

  • Kay
    der KGZ ist vermutlich der Kupplung Geber Zylinder. Also der am Lenker :zwinker:
    Liftspiel sollte der Leerweg sein, den du am Kupplungshebel hast. Ohne daß der Kolben gedrückt wird.
    Für mich hört sich das Problem eher nach müden Kupplungsfedern, oder verschlissene Kupplung an. Ich weiß du hast das per Messung ausgeschlossen, aber da es nur im Hohen Gang auftritt, kann die Kupplung das Drehmoment nicht übertragen. Also entweder drückt dein Kupplungshebel leicht auf den Kolben, oder deine Kupplung ist durch.

  • Jepp , Kupplungsgeberzylinder ( Ich wollte dieses lange Wort nicht schreiben )


    Lüftspiel nennt man in der Fachsprache das Spiel was da sein muss das der GeberKolben in die Ruhestellung geht, um die Ausgleichsbohrung im KGZ freizugeben , eben darum um einen ungewollten Druckaufbau im System zu verhindern.


    Die Stellschraube hab ich ganz bis zum Anschlag rausgedreht. Jetzt hab ich genügend Spiel das es funzt.


    Nichts gegen Pazzo, sind super verarbeitete Griffe aber anscheinend doch nicht so 100%ig Passgenau.

    Suche neuen Schutzengel, mein alter ist mit den Nerven am Ende.

  • off-road-biker
    Hab grad exakt das beschriebene Problem an meiner Duke seit gestern 17:40. Bin natürlich am Pannoniaring für 2 Tage und hab den heutigen zwangsweise nun zum Bräunen vorgemerkt. ;-) Seit einem Schaltmanöver vom 6. Gang runter auf 4 (mit 4-5x Schalten) griff die Kupplung nicht mehr. Hab sogar ein Video, das ich mangels flottem Internet no net auf YT raufladen kann. Meine Kupplungsanlage ist übrigens im Originalzustand, den Defektzustand hatte ich schonmal, die Lasche (Nr. 6) am Halteblech is damals abgebrochen und zwischen die Lamellen gefallen.

    KTM-Haltbarkeitstestfahrer


    Dzt: 1290SDR'15
    Alt: 690D'13+690E'10+990SMT'11+990SMR'09+640SM'00

  • Sicherungsblech ist bei mir ok


    :denk: Hast du nicht auch die Zubehörhebel dran?
    dann dreh doch versuchsweise wie von Wawas beschrieben die rote Stellschraube raus und teste das mal. Kann das ja gerade nicht…


    Wenn du dich gerade eh langweilst, könntest dann als Zweites noch Duke auf linke Seite legen und über kreuz die Deckelschrauben lösen und dann etwas gegen das Gehäuse schlagen (am Besten mit Gummi/Plastik-Hammer), so das sich die Dichtung löst und den Deckel kannst umgedreht dann auf den Rahmen legen. :zwinker:
    Dann hast auf jeden Fall nen ersten Eindruck. :ja:


    Mit wem bist denn aufm Pannonia? Wenn KTM, dann haben die auch den Sören (Mechaniker) dabei und der könnte dir helfen.


    P.S. Die Homepage von KTM ist komplett neu. Da ist auch nichts mehr zu deren Veranstaltungen zu finden. :staun:

  • Is a 1000ps-Veranstaltung, einige KTM-Fahrer (sogar 1-Zylinder) san da, aba keine Werkstättentechniker. I habs dann bleibn lassen, weil i den Kupplungshebel genau in der Position brauch. Und wenn i durchs zerlegen rausbekomme, was es hat, bringts ma ah nix, weil i kan Ersatz hab. Die 690er Enduro hab i ma net mitgenommen, sehr gscheit. ;-)

    KTM-Haltbarkeitstestfahrer


    Dzt: 1290SDR'15
    Alt: 690D'13+690E'10+990SMT'11+990SMR'09+640SM'00

  • @rips: Frag mal bei dem schnellen Eferdinger nach od. Beim Bayern mit der Smc! Vielleicht wissen de was?
    Off topic: San die zwei BMW-Burschen eh noch ganz? :alter schwede:

    READY TO REPAIR

  • Nachdem ich heute erst mit Pirate Racing telefoniert und dann mit meinem Händler gesprochen habe, wurde nun erstmal alles wieder eingebaut. Warum das Rutschen beim digitalen Beschleunigen neuerdings stattfindet, ist immer noch unklar, da Kupplung komplett i.O. ausschaut.


    :pfeil: Meine umgesetzen Lösungen

    • Ich habe nun alle Stahlscheiben mit der scharfen Randseite in die gleiche Richtung – nach außen – ausgerichtet sind ab Werk durcheinander, so dass die Federn einfacher alles gen Motor zusammen drücken können.
      Im Gegensatz zu der Aussage meines KTM-Händlers haben sich die Handkräfte dadurch nicht vergrößert.
    • die Kupplungsbelaglamellen habe ich (bis auf die ausgedrehte oberste!) untereinander getauscht und jede zweite gedreht, so dass einmal die Kennzeichnung oben und einmal unten ist,
    • die Federn mittels Unterlegscheibe 1mm "vorgespannt" (wird zwischen "Schraube Kupplungsfeder" und dem "Federteller" gelegt),
    • anstelle der vorgegebenen 6Nm sind die "Schrauben Kupplungsfeder" nun mit 8Nm angezogen.


    • Für ein optimales Lüftspiel ist am Kupplungshebel mittels dem roten Rädchen mehr Spiel gegeben worden (3 Klicks von ganz rausgedreht wieder eingedreht). Nicht mehr raus, da ansonsten die ganze Hebelei wie ein Lämmerschwanz wackelt.


    Und wenn ich schon dabei war auch gleich den KNZ geprüft. Da war aber alles in Ordnung! :Daumen hoch:
    Trotzdem die schwarze Brühe gegen neues Magura Blood getauscht und entlüftet. :zunge:



    :guckst du hier: Kein Rutschen der Kupplung mehr vorhanden! :Daumen hoch:
    Hab das auf ca 200km mehrfach provoziert und alles gut. :grins:
    Werde nun schauen, was sich die nächsten paar Tausend km tut. :driften: