E-XC Reichweite?!?

  • thafra - Gut, bei der SM ist die Übersetzung einen Zahn länger, aber 42 km ist schon ne Hausnummer mehr! Drüber würde ich mich bei der XC unwahrscheinlich freuen!


    10W50 - stimmt realistisch sind es nicht mehr als 22-23 km. Bei dem Thema Ladegerät stimme ich dir zu da hat KTM voll versagt! Ich würde mir bei einem Ladegerät für die Freeride wünschen das ich sehen kann wieviel Kapazität geladen wurde, die Anzahl der vollladezyklen. Was verdammt geil wäre, wenn man das Ladegerät von unterwegs aus anschalten könnte. Zum einen könnte mein den Akku dann z.b. auf 70% vorladen und dann kurz bevor man los will von unterwegs gar fertig laden. Das ist besser für die Zellen und man kann gleich los!
    Aber träumen darf man ja. Würde da echt mal nur zu gerne mit einem Entwickler von KTM sprechen!


    Wann habt ihr eure gekauft und zu welchem Tarif?
    Gruß

  • Das Ladegerät ist echt für 800 Euro ne kleine Frechheit. Ich würde mir auf jeden Fall eine 80%-Funktion wünschen...das würde den Akku deutlich schonen.

  • Bin die Tage eine Mountainbiketour mit 37km und 700hm gefahren - nur Stufe 1.


    Die letzten 5km bin ich in Schleichfahrt gekrochen.


    Für mich ist die RW o.k., habe nur 3km zur Arbeit, kann dann nach Feierabend immer noch eine


    kleine Runde bis nach Hause drehen. Cirka 25-30km gehen in Stufe 3 immer.


    Würde mir aber ein kleineres oder integriertes LG wünschen (vielleicht liest ja Jemand aus der Entwicklung mit).

  • Shit on Orange!!!
    Hab jetzt in mehreren Mails versucht eine seriöse Stellungnahme von KTM in Bezug auf die Unverschämte Preisaktion zu bekommen. No way!
    Kann meinen Ärger grade echt nicht in Worte fassen. Auf den Schultern der paar idioten die das Orange Elektroversuchsobjekt tatsächlich für den Markteinführungspreis gekauft haben tanzen die A..... aus Mattighofen sowas von Arogant herum! In 1,5 Jahren mal 50 % Wertverlust!


    Ganz ehrlich ich spiel mit dem Gedanken das Fahrzeug öffentlich zu verbrennen und auf YouTubes zu stellen!
    Das war definitiv die letzt KTM in meiner Garage!

  • @ toyjack:


    War das nicht nur eine Räumungsverkaufsaktion wie weiland bei der 2015er 1050? Soweit ich gehört habe, gilt - wenn die Restbestände weg sind - wieder der alte Preis. Den Gebrauchtpreisen der 1050 hat es imho nicht geschadet.

    Es grüßt der Parry!


    Vauzwo? Macht froh! :grins:

  • Absoluter Witz von KTM, Anfang des Jahres den Preis auf 7.995 EURO zu senken und jetzt auf knapp 6.000 EURO.


    Warum? Ganz einfach, weil so viele produziert wurden und auf Lager sind UND das beste daran > der AKKU wird nicht besser


    Ich war einer der die KTM auf den Leim gegangen ist, Anfang des Jahres bei einem offiziellen im Münchner Norden (noch zu 7.995 EURO) !


    Was soll ich sagen, der Akku (nur dreimal komplett entladen und voll geladen) schafft 20 km und das ist kein Witz!


    Habe Garantieansprüche geltend gemacht, der Geschäftsführer hat mir geantwortet: " Er sieht keinen Garantiefall"...."die Reichweite ist durchaus - Realistisch",
    beim Verkaufsgespräch hat sich das anders angehört.


    Wenn der Preis noch weiter fällt, dann sind 20km Reichweite durchaus wirtschaftlich.


    Warnung vor der Freeride E-XC und der KTM Politik kann ich nur sagen.

  • @ fraud_freeride:


    Hört sich ja ziemlich frustriert an - ich habe gleich 2 gekauft, unter 7k€, die laufen aber wie Hulle. Mein Tip: wenn er Dir die Garantie versagt (die ist ja auf die Batterie länger als auf das Restfahrzeug), gleich zum Anwalt. Der Händler hat die Chance nachzubessern, nach zwei erfolglosen Versuchen kannst Du (unter Anrechnung der gefahrenen Kilometer) wandeln. Also: locker bleiben.


    20 km? Wie ist denn Dein Fahrstil/Einsatzbereich? Ich will Dir da gar nix unterstellen, beschreib' einfach mal ...

    Es grüßt der Parry!


    Vauzwo? Macht froh! :grins:

  • @ fraud_freeride:


    ... Mein Tip: wenn er Dir die Garantie versagt (die ist ja auf die Batterie länger als auf das Restfahrzeug), gleich zum Anwalt. ...

    Garantie ist nicht Gewährleistung! Wenn er auf Garantie pocht, hilft es rein gar nichts. Die Gewährleistung bei Neufahrzeugen ist 2 Jahre, wobei nach 6 Monaten eine Beweislastumkehr stattfindet, dh. ab dann muss der Käufer beweisen, dass der Mangel zum Kauf schon bestand. Das ist hier ja kein Problem, sofern am Akku nix manipuliert wurde. Die Ladezyklenzahlen werden gespeichert, somit ist eine Überprüfung überhaupt kein Problem. Und 20-30 km Reichweite sind deutlich zu wenig, KTM hat immer damit geworben, dass man 50-70 min normal fahren konnte und vollgas zumindest 30-35 min. Das ergibt im Normalfall 50-70 km Reichweite und beim Angasen 35-45 km.


    Noch was:
    Fahrzeuggarantie = Zusatzleistung vom Hersteller, ist mit KTM zu regeln, der Händler ist hier nur Mittelsmann für Reparaturen
    Gewährleistung = ist nur mit dem Händler zu regeln


    Bei Defekten oder Mängeln (zB zu kurze Akkulaufzeit) kann der Händler via Gewährleistung 1x innerhalb einer angemessenen (von dir schriftlich gesetzten) Frist (zB 2-4 Wochen) nachbessern, wenn er es denn kann, ansonsten hat man nach Ablauf der Frist oder sofort die eigene Wahl zwischen realistischer Preisminderung, neuerlicher Reparatur, Draufgabe (zB Zweitakku), Gutschein oder Wandlung (Rückabwicklung des Kaufvertrags, volle Kaufpreisrückerstattung, ein Nutzungsabzug ist grundsätzlich nicht vorgesehen, jedoch zur Verfahrensbeschleunigung meist üblich).


    Beim Händler solltest normalerweise nur sagen: "Die Maschine läuft zu kurz mit einer vollen Akkuladung, richtets das Problem auf Gewährleistung oder Garantie, ihr habts 4 Wochen Zeit für eine Lösung, ansonsten beantrage ich eine Wandlung meines Kaufvertrages, sofern keine adäquate, annehmbare Lösung zum Fristende vorgeschlagen wird." Das Ganze wird am Werkstättenauftrag schriftlich festgehalten, ein Duplikat bekommst du und dann wartest.

    KTM-Haltbarkeitstestfahrer


    Dzt: 1290SDR'15
    Alt: 690D'13+690E'10+990SMT'11+990SMR'09+640SM'00

  • Wenn er auf Garantie pocht, hilft es rein gar nichts


    Stimmt nicht, Du stehst damit sogar besser da:


    Zitat: "(...) Für Verbraucher bedeutet eine solche Garantie eine rechtliche Besserstellung gegenüber der gesetzlichen Gewährleistung. Von einer Haltbarkeitsgarantie etwa werden nämlich häufig auch Mängel oder Schäden umfasst, die als Folge des alltäglichen Gebrauchs und Verschleißes entstehen. Zudem wirkt eine Garantie in vielen Fällen über die Zeit der Verjährung der Mängelansprüche hinaus. Der große Vorteil einer solchen Haltbarkeitsgarantie ist, dass gemäß § 443 Absatz 2 BGB vermutet wird, dass ein während ihrer Geltungsdauer auftretender Sachmangel die Rechte aus der Garantie auslöst. Hier muss der Käufer also nicht beweisen, dass der Sachmangel bereits bei Gefahrübergang vorlag. Tritt ein Sachmangel auf, stehen dem Käufer die Rechte aus dem Garantievertrag zu." Quelle>>

    Es grüßt der Parry!


    Vauzwo? Macht froh! :grins:

  • Stimmt nicht, Du stehst damit sogar besser da:


    Zitat: "(...) Für Verbraucher bedeutet eine solche Garantie eine rechtliche Besserstellung gegenüber der gesetzlichen Gewährleistung. Von einer Haltbarkeitsgarantie etwa werden nämlich häufig auch Mängel oder Schäden umfasst, die als Folge des alltäglichen Gebrauchs und Verschleißes entstehen. Zudem wirkt eine Garantie in vielen Fällen über die Zeit der Verjährung der Mängelansprüche hinaus. Der große Vorteil einer solchen Haltbarkeitsgarantie ist, dass gemäß § 443 Absatz 2 BGB vermutet wird, dass ein während ihrer Geltungsdauer auftretender Sachmangel die Rechte aus der Garantie auslöst. Hier muss der Käufer also nicht beweisen, dass der Sachmangel bereits bei Gefahrübergang vorlag. Tritt ein Sachmangel auf, stehen dem Käufer die Rechte aus dem Garantievertrag zu." Quelle>>


    Seit wann hat KTM sowas wie eine "Haltbarkeitsgarantie"? Es gibt eine Neufahrzeuggarantie, die gilt 2 Jahre und dann die erweiterte Garantie KTM_Care, die Bedingungen sind bekommt man immer bei deren Abschluss. Nach diesen Bedingungen kannst du im Schadensfall deine Reparatur gestalten, wenn du aus der Gewährleistung draußen bist oder die 6 Monate ab Neukauf mit Beweislastumkehr schon abgelaufen sind.


    Parry Hotter, wenn du jedoch keine Ahnung von Garantie oder Gewährleistung hast, dann bitte gib nicht anderen Usern irgendwelche Tipps, die kompletter Schwachsinn sind, denn wenn ein Händler weiß, dass er einen Schaden auf Gewährleistung auf seine Kosten reparieren muss, auf Garantie jedoch nicht, der Kunde jedoch auf eine Garantiereparatur besteht, dann steht der Kunde blöd da, nur weil er auf eine Garantiereparatur pocht.

    KTM-Haltbarkeitstestfahrer


    Dzt: 1290SDR'15
    Alt: 690D'13+690E'10+990SMT'11+990SMR'09+640SM'00

  • @ RipsDiner:


    Bevor Du mir hier weiter "Schwachsinn" unterstellst, mal 'ne Frage: hast Du eine FREERIDE E? Dann könntest Du wissen, dass KTM auf die Batterie eine Garantie von 3 Jahren gibt: "(...) Der Akku ist das Herzstück des wassergekühlten, magnetischen Synchronantriebs. Bei anspruchsvolleren Fahrten, reicht die Batterie für zirka 30 Minuten, bei entspannteren Fahrten sogar bis zu zwei Stunden. Auf den Akku gibt KTM eine Garantie von drei Jahren und die FREERIDE E wurde so designt, dass dieser innerhalb von 30 Sekunden ausgewechselt werden kann ...." Quelle>>

    Es grüßt der Parry!


    Vauzwo? Macht froh! :grins:

  • @Parry Hotter
    War deine Frage bzgl einer Freeride E in meinem Fuhrpark rhetorischer Art? In meiner Signatur stehen alle KTM Bikes, die ich bisher besessen habe bzw. dzt. fahre. Eine Freeride E bin ich zuletzt vor ca. 10 Monaten gefahren, den Akku hab ich schneller als einen Formel 1 Reifen gewechselt, für den ich 45 sec gebraucht habe. :zwinker: Und ich bin bei zügiger Fahrweise auf deutlich über 25 km gekommen, weshalb ich mich in diesen Thread eingelesen habe.


    Die 3-jährige Garantiezusage aus dem KTM Blog lese ich heute zum ersten Mal, sollte man sich sofort abspeichern, denn auf der aktuellen Website und im Prospekt steht davon NICHTS. Weiters steht auch im Blog rein gar nichts, was im Defektfall passiert, was getauscht oder repariert wird, wenn die Werte nicht erreicht werden. Wenn eine aufrechte Garantie vorhanden ist, kann der Akku natürlich über den Serviceweg reklamiert werden. Wie gut das klappt, zeigen die schlechten Erfahrungen bei den anderen Usern.


    Bzgl. Garantie und Gewährleistung bleibt ich dabei: Du vermischt ständig die beiden Dinge, gibst Falschinformationen aus (2 Versuche einer Reparatur und dann Wandeln bei der Garantie??), rätst zum Lauf zum Anwalt (der bei fehlerhaften Anträgen nur Geld kostet), das regt mich auf, die anderen User haben durch deine "Tipps" nur noch mehr Probleme, als sie vorher schon hatten.

    KTM-Haltbarkeitstestfahrer


    Dzt: 1290SDR'15
    Alt: 690D'13+690E'10+990SMT'11+990SMR'09+640SM'00

  • Hallo,
    bin hier neu. Habe seit 4 wochen eine freeride xc. Bin eigentlich sehr zufrieden. Ein enduro park in meiner nähe bietet eine ca. 3,3 km lange Endurorunde. Pro Runde benötigt man ca. 12 min. Ich schaffe hier 4-5 Runden, dann ziehen die benziner vorbei und ich muss einpacken, oder ne stunde kaffeetrinken. Man kann sehr gut mit den 300ern mithalten und ich bin bisher jeden berg hochgekommen. Das problem ist, auf der suche nach einem ersatzakku bin ich fast vom stuhl gefallen, die wollen 3300.- € dafür. Da könnte man sich doch eher eine zweite zb. als sm kaufen. die gibts zurzeit für 6400,- neu!!!!


    Ich habe auch schon einmal eine gemütliche tour durch den wald unternommen, da habe ich 30 km bis zum stehenbleiben geschafft.
    Das das laderät so gross ist, ist wirklich ärgerlich. Sonst ist die freeride e wirklich ein schönes spielzeug.
    Es bleibt zu hoffen, dass in zukunft mit dem akku was passiert und man mal 100 km fahren kann.


    zum thema garantie: laut händler gibt ktm tatsächlich 3 jahre garantie auf den akku.

  • Hallo,


    ich liebäugel auch mit einer. Der Preis ist jetzt Akzeptabel.


    Mich würde das innenleben mal interessieren. Denn 2,6Kwh sind schon arg wenig.
    in meinem eigen Bau eMoped hab ich 3,0Kwh und komme mit etwa 17KW Max Leistung auf 90Km.


    Leider finde ich nur Pseudo daten im Internet. Wenn wirklich 360 Zellen verbaut sind ist das die älteste Samsung Q20 generation an 18650 Akkus.
    tauscht man diese gegen aktuelle, hätte man fast doppelte Kapazität bei gleichem Gewicht. Ich könnte so einen Akku vermutlich Problemlos für knapp unter 2000€ bauen.

  • @ RipsDiner:


    Liest Du zum ersten Mal? Na dann ... Statt hier über Deine "Sicht der Dinge" zu fabulieren und Interessierte mit unsinnigen Angaben zur Garantie zu verunsichern, bleib doch einfach Deinen Verbrennern und lerne dazu. 'Nen ersten Schritt haste ja gerade getan. :winke:


    Ach ja, in meiner Sig. steht nicht, dass ich 2 Freeride habe (1× E-SM u. 1x E-XC)... :zwinker:

    Es grüßt der Parry!


    Vauzwo? Macht froh! :grins:

  • @ RipsDiner:


    Liest Du zum ersten Mal? Na dann ... Statt hier über Deine "Sicht der Dinge" zu fabulieren und Interessierte mit unsinnigen Angaben zur Garantie zu verunsichern, bleib doch einfach Deinen Verbrennern und lerne dazu. 'Nen ersten Schritt haste ja gerade getan. :winke:


    Ach ja, in meiner Sig. steht nicht, dass ich 2 Freeride habe (1× E-SM u. 1x E-XC)... :zwinker:


    hmm, direkt "froh" kommst du jetzt auch nicht rüber. Da V2brenner nach eigenem Bekunden diesen Effekt auf dich haben, solltest du eventuell mal deine eigenen Ratschläge beherzigen.


    Davon ab - deine mehr oder weniger unverhohlen zur Schau gestellte Aggressivität, gepaart mit dem inhaltlichen Tiefgang eines Planschbeckens, verunsichert ja verscheucht m.M.n. weit mehr "Interessenten".

  • Hallo,
    bin hier neu. Habe seit 4 wochen eine freeride xc. Bin eigentlich sehr zufrieden. Ein enduro park in meiner nähe bietet eine ca. 3,3 km lange Endurorunde. Pro Runde benötigt man ca. 12 min. Ich schaffe hier 4-5 Runden, dann ziehen die benziner vorbei und ich muss einpacken, oder ne stunde kaffeetrinken. Man kann sehr gut mit den 300ern mithalten und ich bin bisher jeden berg hochgekommen. Das problem ist, auf der suche nach einem ersatzakku bin ich fast vom stuhl gefallen, die wollen 3300.- € dafür. Da könnte man sich doch eher eine zweite zb. als sm kaufen. die gibts zurzeit für 6400,- neu!!!!

    Wenn du dir das leisten kannst/willst, dann wäre das sicher eine geile Lösung. Hast 2 Akkus und auch verschiedene e-Bikes. Jeweils das richtige Bike für den entsprechenden Einsatz. Oder kaufst den Akku vom toyjack wenn er das Bike tatsächlich verbrennen sollte. :zwinker:




    Mich würde das innenleben mal interessieren. Denn 2,6Kwh sind schon arg wenig.
    in meinem eigen Bau eMoped hab ich 3,0Kwh und komme mit etwa 17KW Max Leistung auf 90Km.
    Leider finde ich nur Pseudo daten im Internet. Wenn wirklich 360 Zellen verbaut sind ist das die älteste Samsung Q20 generation an 18650 Akkus.
    tauscht man diese gegen aktuelle, hätte man fast doppelte Kapazität bei gleichem Gewicht. Ich könnte so einen Akku vermutlich Problemlos für knapp unter 2000€ bauen.

    Bist du dir da mit der Konfiguration des Akkus absolut sicher? Hast du eventuell genauere Daten vorliegen?
    Bei 360 Einzelzellen würde es mich nicht wundern, wenn mal die eine oder andere hops geht. Und gerade die 18650 sind zwar tolle Zellen, aber die Streuung ist auch sehr hoch.



    Shit on Orange!!!
    Hab jetzt in mehreren Mails versucht eine seriöse Stellungnahme von KTM in Bezug auf die Unverschämte Preisaktion zu bekommen. No way!
    Kann meinen Ärger grade echt nicht in Worte fassen. Auf den Schultern der paar idioten die das Orange Elektroversuchsobjekt tatsächlich für den Markteinführungspreis gekauft haben tanzen die A..... aus Mattighofen sowas von Arogant herum! In 1,5 Jahren mal 50 % Wertverlust!


    Ganz ehrlich ich spiel mit dem Gedanken das Fahrzeug öffentlich zu verbrennen und auf YouTubes zu stellen!
    Das war definitiv die letzt KTM in meiner Garage!

    Das mit dem medienwirksam öffentlich verbrennen würde vielleicht sogar von KTM gehört. Aber verkauf wenigstens den Akku hier im Forum an jemanden der einen 2. Akku will. :zwinker: Dann hast wenigstens noch etwas davon. Ich kann deinen Frust bei der Geschichte gut nachempfinden. KTM könnte dir wenigstens kulanterweise entgegenkommen. Betatester zu sein nervt schon gewaltig bei Bananenprodukten die erst beim Kunden reifen.


    BTW, finde die e-Geschichte ja auch toll. Aber ich kaufe zuerst ein Pedelec MTB um der Reichweitengeschichte bei der e-XC noch etwas Zeit zu geben. Mit dem e-MTB kann ich wenigstens auch ohne Motor noch nach hause radeln. Es wird ein Trek Powerfly FS9 LT+. Hat immerhin auch 150mm Federweg und hilft mir der Wampe vorzubeugen. :grins:

    MoGG #577:
    Ist der Hagel zu hart, bist du zu weich. Croce Domini 2013

    Einmal editiert, zuletzt von AirfoX ()

  • ... in die Richtung hatte ich auch schon überlegt. 2,6kWh sind bei 260V 10Ah, dh bei 360 Zellen werden 5 parallel und 72 in Reihe verbaut worden sein. Nimmt man 3,4Ah Zellen kommt man 17Ah oder 4,4Wh. Allerdings hat mir der Kommentar eines anderen Users zu denken gegeben. Dieser meinte, dass eventuell die Software nicht mit einem stärkeren Pack klarkommen könnte. Und das zu ändern ist schon eine andere Nummer als einen Akku zu bauen. Wenn sichergestellt wäre, dass es funktioniert würde ich mir auch eine XC kaufen. So ist mir die Reichweite zu gering. Auf Updates von KTM zu hoffen, macht mE auch wenig Sinn. Zumal die 18650 Zellen zumindest von großen der Branche nicht weiterentwickelt werden.

  • ... in die Richtung hatte ich auch schon überlegt. 2,6kWh sind bei 260V 10Ah, dh bei 360 Zellen werden 5 parallel und 72 in Reihe verbaut worden sein. Nimmt man 3,4Ah Zellen kommt man 17Ah oder 4,4Wh. Allerdings hat mir der Kommentar eines anderen Users zu denken gegeben. Dieser meinte, dass eventuell die Software nicht mit einem stärkeren Pack klarkommen könnte. Und das zu ändern ist schon eine andere Nummer als einen Akku zu bauen. Wenn sichergestellt wäre, dass es funktioniert würde ich mir auch eine XC kaufen. So ist mir die Reichweite zu gering. Auf Updates von KTM zu hoffen, macht mE auch wenig Sinn. Zumal die 18650 Zellen zumindest von großen der Branche nicht weiterentwickelt werden.

    Die Software bekommt von einer größeren Speicherkapazität in Wahrheit gar nichts mit. Einzig beim Aufladen wirst du merken, dass es um die prozentuelle Erweiterung auch beim Laden länger dauert.


    Bei 18650-Zellen steht man dzt. bei knapp unter 3.500 mAh bei den leistungsstarken Zellen (bis 5A dauerhaft) an. Wenn die Zellen im Akkupack dreieckig anliegend und nicht im Quadratraster angeordnet sind, hilft dir auch kein Umstieg auf 26650, denn die Kapazität würde auf ähnlichem Niveau bleiben. Interessant wirds, wenn Tesla seinen neuen 21700-Akku (5.500-6.000 mAh) aus der Gigafactory (volgo "21-70") auf den freien Markt lässt, denn damit lassen sich zum besten 18650-Pack satte 30-50% mehr Kapazität auf gleichem Volumen verbauen.


    Eine weitere aktuelle Möglichkeit wäre, das Pack bei Kreisel Electric in Freistadt (Oberösterreich) mit neuen Zellen bestücken zu lassen. Die schaffen ca. 10-20% mehr Kapazität auf gleichem Raum wie Tesla mit 18650-Zellen.

    KTM-Haltbarkeitstestfahrer


    Dzt: 1290SDR'15
    Alt: 690D'13+690E'10+990SMT'11+990SMR'09+640SM'00

  • Also ich bin mit meiner E-SM in Stufe 1 und bei konstant 60 km/h ziemlich genau 42km weit gekommen, bei Vollstoff sinds um die 27.

    Stufe 1 - Vollgas (63km/h) und allesflach mit einem Anstieg am Schluss (bzw 2km Abfahrt am Anfang) -> 35 Km :Daumen runter: