Spanbefund beim Ölwechsel

  • Moin,


    Ich bin letztes Jahr von meiner 950er SM auf die 990er SMR Bj 2011 umgestiegen.
    Derzeit beträgt der Kilometerstand gerade einmal knappe 10.000km.


    Nun zu meinen Problem:


    Ich habe beim Ölwechsel Späne gefunden. Sie waren sowohl im Ölsumpf als auch im Ölsieb direkt nach dem Öltank und an den Ölablasschrauben vorhanden. Wobei sich die Späne leicht unterschieden. Außen am Ölsieb direkt nach dem Öltank waren es eher chrom-schimmernde "Abplatzungen" und beim Ölsumpf "krieselige" Späne (siehe Fotos). Mit meinem gefährlichen Halbwissen könnte ich mir als Verdächtigen die Saugpumpe vorstellen.


    Hat jemand schon ähnliches vorgefunden und weiß wo die herkommen? Bzw. was sich da gerade auflöst?


    Dass der Motor vermutlich raus muss und geöffnet werden muss, um Gewissheit zu haben ist mir klar. Mich würde nur interessieren, ob es mit solchen "Spänen" schon Erfahrungen gibt. Motorlauf klang für mich normal und auch die Fahrleistung hat nichts schlimmes erahnen lassen.


    Ich hoffe ihr könnt mir ein weiteres Mal auf die Sprünge helfen!


    MfG Tjark

  • keinen Kopf machen... wenn er keine Späne herstellt, dann solltest du dir sorgen machen :crazy:


    wie schon mein Vorschreiber meinte... neues Öl rein, vorher alle groben Brocken wo du rankommst und siehst rausholen und dann Gas geben...

  • Sehe ich auch so, hab schon 5-6 Siebe im Netz gesehen und da waren schlimmere Kandidaten dabei, ohne Motorschaden. Sieht mir eher aus als ob das Öl lange drin war, evtl. wurde die 7500 Inspektion nach hinten geschoben?

  • Hi, hatte bis 20tkm auch immer die Menge an Späne im Öl. Ab 20tkm wurde es dann immer weniger... vllt. lags an der Fahrweise die gemütlicher/flüssiger geworden ist, vllt. war es das Öl, vllt. ist auch jetzt erst der LC8 eingefahren? Mir mittlerweile egal-> have fun!


    Ich hab mal gelesen das ein V2 wie der LC8 erst nach 8tkm richtig eingefahren ist... ob da was da dran ist?

  • Okay, der Fred ist alt, vielleicht schaut doch noch jemand rein. Bin gerade fleißig beim Öl wechseln inkl aller Filter/Siebe. Beim Zusammenbau habe ich folgende Unsicherheit:

    Das flache Ölsieb für das Ölpumpengehäuse habe ich bis zum Anschlag in den dafür vorgesehenen Bereich geschoben. Es guckt allerdings einige Millimeter aus dem Gehäuse raus, so dass ich den Verschlussdeckel nicht montieren kann. Ich scheue mich ein wenig davor, das Sieb mit "Gewalt" weiter reinzudrücken. So wie ich es jetzt habe, ist es aber nicht richtig. Falsch herum (also die Bezeichnung auf dem Sieb"TOP" nach unten) habe ich es auch nicht. Das ist also alles korrekt. Frage nun an die Profis unter Euch: Ist es normal, das Sieb mit solch einer Kraftanstrengung zu installieren, oder sollte es ganz geschmeidig rein gehen? Vielen Dank für Antworten:knie nieder:

    -----Mein liebstes Tier ist der Zapfhahn-----

  • Es guckt allerdings einige Millimeter aus dem Gehäuse raus, so dass ich den Verschlussdeckel nicht montieren kann.

    ...das Sieb rastet im hinteren Bereich ein! -TOP- zeigt nach oben!

    Alles sollte ohne Gewalt bzw. großen Kraftaufwand passieren.


    Bade :ja:

    Dateien

    • Ölsieb1.jpg

      (239,1 kB, 38 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Das kenne ich von meinen beiden LC8 Motoren die ich bisher hatte / habe auch, dass das Sieb leicht gegen den Deckel drückt und der nich ohne weiteres plan aufliegt (bei neu montiertem Sieb). Ich habe jeweils mit den Schrauben den Deckel etwas gegen gezogen bis er richtig anliegt. Allerdings rechte und linke Schraube nach und nach schrittweise gleichmäßig anziehen. Nicht eine Schraube voll eindrehen und dann die nächste...

    Gruß Stefan

  • Vielen Dank für die Antworten. Gut zu wissen, dass man nicht der einzige ist, bei dem es etwas ungeschmeidig läuft. Probiere ich gleich noch mal aus.:Daumen hoch:

    -----Mein liebstes Tier ist der Zapfhahn-----

  • So, nochmals ausprobiert. Von Hand geschmeidig reindrücken funktioniert nicht. Werde es mithilfe der beiden Schrauben sanft und abwechselnd Gewindegang für Gewindegang in die richtige Position drücken. Das ist ja nun wahrlich keine Raketenwissenschaft, aber wieviel Zeit ich mit dem :kacke: schon verbracht habe:crazy: Schnauze voll für heute, morgen gehts weiter:grins:

    -----Mein liebstes Tier ist der Zapfhahn-----

  • Werde es mithilfe der beiden Schrauben sanft und abwechselnd Gewindegang für Gewindegang in die richtige Position drücken.

    ...das würde ich nicht so machen!:nein:

    Es ist schon oft vorgekommen, das sich Rider das Gewinde herausgerissen oder überdreht haben. Dann hast Du ein richtiges Problem am Hals!!!!


    Bade :winke:

  • Hallo bandit5263,


    ich war bei meinem ersten Ölwechsel genau so verzweifelt wie du und habe ewig probiert.

    Ich schiebe das Sieb soweit es geht geschmeidig rein (vorher in Öl getaucht), zum Schluß hilft nur ein leichter Schlag mit einem Gummihammer, vorsichtig ausgeführt flutscht es dann wieder bis zum Anschlag und der Deckel passt.

  • Hallo bandit5263,


    ich war bei meinem ersten Ölwechsel genau so verzweifelt wie du und habe ewig probiert.

    Ich schiebe das Sieb soweit es geht geschmeidig rein (vorher in Öl getaucht), zum Schluß hilft nur ein leichter Schlag mit einem Gummihammer, vorsichtig ausgeführt flutscht es dann wieder bis zum Anschlag und der Deckel passt.


    Genau so habe ich das auch gemacht. Auch bei mir hat das Sieb gehakelt.

    In der Führung bis zum Anschlag schieben, wenn nicht ganz drin dann mit nem Gummihammer einen sachten Schlag und das Ding rutscht über

    irgendeine Kante drüber und liegt korrekt drin.


    Lustig ist halt, das der Filter, der vorher drin war, ohne Probleme rein/raus geht. Aber vielleicht sind die Fertigungstoleranzen für diese

    Kunststoffteile nicht ganz eingehalten worden.


    Oder es ist einfach Absicht, damit der Filter quasi wie arretiert ist.


    Gruß

    KTM SM-T 990 Bj. 2012 (2013 - 2015)
    KTM SDR 990 Bj. 2011 (2015-2017)
    KTM SM 990 Bj. 2008 (2017-)