Kipphebel und Nockenwelle Totalschaden (SF 15 Kipphebel)

  • @acido:
    Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich von der Tatsache halten soll, dass du trotz Tausch der Kipphebel einen Schaden hattest. Einerseits sind 70.000km nicht nichts, andererseits ist der Motor an sich standfest. So hat z.b. Noah auf advrider.com 130.000 km auf der 690 Enduro zusammen gebracht.
    Welche Empfehlung ergibt sicht jetzt, außer, bei der Ventilspielkontrolle jeweils auch eine Sichtkontrolle der Kipphebel durchzuführen?


    P.S. Deine Videos sind klasse!


    From Facebook Group Sibirsky Extreme


    Zitat

    "Tech Tip....For all you KTM / Husky LC4 engined riders out there (2006-2016, pre new cylinder head design) you might consider changing your rocker arms every 25,000km or less as a preventative maintenance measure. They are cheap and easy to replace and will save the inconvenience of a failure on the road. Also make sure the batch number on the underside is "15" or above. If they say "13" I'd recommend changing them immediately to prevent premature failure. Setting your valve clearances on the tighter side (smallest gap) will also help increase the longevity of the part due to reduced impact loads. Taking on this simple approach has resulted in over 120,000km of trouble free riding with my LC4. Happy single cylinder motoring peeps. #LPR #racestoplaces #triedandtested"

  • @offroadbiker: Ich hatte wieder ein Geräusch, das ich nicht zuordnen konnte, also habe ich wieder auf den manuellen Steuerkettenspanner gewechselt, um das auszuschließen. Letztendlich ist die Ursache jetzt zu 90% gefunden: Beschleunigungsklopfen. Vor allem auf dem Weg durch Frankreich ist es mir extrem aufgefallen, dank E10 Sprit dort drüben. Also ich bin mir recht sicher, dass hier der Hund begraben ist. Der Marvinridesanddrives berichet auf seinem YouTube Kanal auch davon.


    @justy: Das Öl war selbst im kalten Zustand sehr dünn, als ich es nach meinem Schaden gewechselt habe. Ich denke die Ursache war einfach zu hohe Ölverdünnung. Beim EVO1 würde ich persönlich alle 5000 km wechseln. Normal wären bei meinem Baujahr alle 7500 km. Ich habe auch keine Bedenken, dass der Motor länger hält, vor allem wenn man alle 25.000 km vorsorglich die Kipphebel wechselt, wie der von Dir erwähnte Herr.

  • Phil, in Frankreich haben wir bis auf 1x nur E5 getankt.
    Am Günstigsten ist der Sprit an den Supermarkt-Tankstellen.
    Schaust einfach 20km vor leer, wo der nächste Supermarkt ist. Die haben auch E5.


    Hat letzten Monat super in F geklappt. :ja:

  • @Philtonic, danke für deine Antwort. Wenn ich dich richtig verstehe, findest du das Evo1 von der Leistungsabgabe her sehr geil und nimmst einen höheren Wartungsaufwand in Kauf, nicht aber eine geringere Gesamtlebensdauer und schon gar nicht, dass ein Tauschteil vorzeitige Materialermüdung zeigt. Außerdem machte der Kipphebelschaden bei dir, trotz Späne im Motor, nicht so viel €€€ aus, weil du selber schraubst. Was mich an den Kipphebeln so stört ist: Du hast sie vor der Zeit gewechselt, und trotzdem einen veritablen Motorschaden, zumindest, wenn du diesen in der Werkstatt erledigen hättest lassen (was hätte das in etwa ausgemacht? Wieviel Stunden Arbeitszeit wären das exkl. der beiden Ölwechsel?).


    Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Ich fahre eine 2008er mit 40.000 km und bin mir unsicher, ob ich auf eine "neue", sprich gebrauchte 2015er mit 4.000 km wechseln soll.


    ==Was für / gegen die alte spricht ==
    + Die 2008er fahre ich seit 7.000 km und habe das Gefühl, sie jetzt zu "kennen", nachdem ich Verschleißteile gewechselt habe. Außer einer defekten Benzinpumpe und einem vorsorglich gewechseltem Steuerkettenspanner ist nichts gewesen.
    + drehfreudiger 654cm Motor
    + kein ABS (Gelände)
    - kein ABS (Straße)
    + abbezahlt
    - km-Stand
    + Verschleißteile sind gewechselt, Ventile eingestellt. Anstehen bis nächstes Jahr würden vorsorglich: Kette, Ruckdämpfer, Gabelservice
    + ist nicht von Kipphebelproblematik betroffen
    + die 2008er wiegt 1kg weniger ;-)))


    == Für /gegen die neue (2015er 690 KTM Enduro) spricht ==
    + Mehr Spitzenleistung
    + Motorrad ist neu, kein Verschleiß
    - Muss erst tourentauglich gemacht werden: Windschild und Kofferträger montieren
    + aus meiner Sicht guter Preis und Wiederverkaufswert, gesetzt den Fall, ich bringe die 2008er gut an, wovon ich ausgehe
    - kein €€€ für Zubehör wg. Investition
    -- Kipphebel: Hab Angst!!
    ? Drehmoment unten und in der Mitte im Vergleich zur 654er?


    Ach ja, ich hab noch eine Africa Twin RD07, die ich niemals hergeben werde (erst 105.000 km). Die brauche ich zum Ersatzteile kaufen gehen, duck und weg. Spaß beiseite, die 690 ist im leichten Gelände bzw. auf der Piste einmalig, auf der Straße flott und für mich als bekennenden Einzylinderfan das ideale Urlaubsreisemotorrad. Was mir zum noch aufgefallen ist: Wir haben bei meiner nach einer eher heftigen Woche in Albanien die Ventile eingestellt, und zwar exakt nach 5.000 km und nicht nach 10.000km. Zwei von vier Ventile waren zu eng. (Fazit: KTMs halten schon, aber sie brauchen Pflege, am besten unter der Herstellervorgabe)


    Bitte meine etwas ausufernde Fragestellung zu entschuldigen und danke für die Antworten! justy


    P.S. Noah KTM 690 Ventile einstellen, Video auf Youtube, in englischer Sprache: https://www.youtube.com/watch?v=Tt24fL_OW44
    P.P.S. Noah on KTM 690, RTW (round the world) Trip: Eintrag auf advrider.com , Achtung: nur für Leute mit viel Zeit!!! http://advrider.com/index.php?…noah-on-a-ktm-690.781893/

  • justy, die 2008er sollte doch noch die ganz zahme Nockenwelle haben, oder?
    DA würd eich die ab 2010 nehmen. Gibt es für kleines Geld, auch kaum gelaufen immer wider bei ebay + Kleinanzeigen.


    Ehrlich? Ich würde die noch 20.000km behalten mit der neueren Nocke.
    Dann mal schauen, was gebraucht günstig aufm Markt ist mit wenig km und/oder Garantieverlängerung :zwinker:

  • @Philtonic, danke für deine Antwort. Wenn ich dich richtig verstehe, findest du das Evo1 von der Leistungsabgabe her sehr geil und nimmst einen höheren Wartungsaufwand in Kauf, nicht aber eine geringere Gesamtlebensdauer und schon gar nicht, dass ein Tauschteil vorzeitige Materialermüdung zeigt. Außerdem machte der Kipphebelschaden bei dir, trotz Späne im Motor, nicht so viel €€€ aus, weil du selber schraubst. Was mich an den Kipphebeln so stört ist: Du hast sie vor der Zeit gewechselt, und trotzdem einen veritablen Motorschaden, zumindest, wenn du diesen in der Werkstatt erledigen hättest lassen (was hätte das in etwa ausgemacht? Wieviel Stunden Arbeitszeit wären das exkl. der beiden Ölwechsel?)


    Ich erkenne keinen Bezug zu mir und dem verlinkten Video? Ich fahre schon sehr lange das EVO1, über 50.000km. Ölwechsel alle 7500km hat bisher gereicht, aber man lernt halt mit der Zeit dazu. Es KANN also sein, dass man mit dem EVO1 öfter Öl wechseln sollte. Es kann auch sein, dass ich den Ölwechsel überzogen habe. Kanns aber nicht nachprüfen, weil ich meinen schlauen Zettel nicht mehr finde, wo ich notiere bei welchem km-Stand ich den letzten Service (selbst) gemacht habe. Ich für meinen Teil zumindest habe wieder umgerüstet, um legal unterwegs zu sein und weil ich keine Lust habe, alle 2 Jahre für den TÜV umzubauen. Die Zeit verbringe ich lieber mit anderen Dingen.


    Der Schaden beläuft sich auf ~300€. Ich habe noch etwas mehr zur Sicherheit getauscht und kam auf ca. 450€. Arbeitszeit, Kosten in der Werkstatt? Keine Ahnung. Ich hab das alles an einem Tag erledigt. Habe aber zusätzlich die Steuerkette samt Führungen, beide Kipphebel und die Achsen getauscht. Dazu muss auch das Polrad runter. Und das alles zum ersten Mal, also dementsprechend langsam, da ich mir Zeit gelassen habe und diverse Dinge probieren musste. Ne Werkstatt sollte das an einem halben Tag schaffen.


  • Ich erkenne keinen Bezug zu mir und dem verlinkten Video? Ich fahre schon sehr lange das EVO1, über 50.000km. Ölwechsel alle 7500km hat bisher gereicht, aber man lernt halt mit der Zeit dazu. Es KANN also sein, dass man mit dem EVO1 öfter Öl wechseln sollte. Es kann auch sein, dass ich den Ölwechsel überzogen habe. Kanns aber nicht nachprüfen, weil ich meinen schlauen Zettel nicht mehr finde, wo ich notiere bei welchem km-Stand ich den letzten Service (selbst) gemacht habe. Ich für meinen Teil zumindest habe wieder umgerüstet, um legal unterwegs zu sein und weil ich keine Lust habe, alle 2 Jahre für den TÜV umzubauen. Die Zeit verbringe ich lieber mit anderen Dingen.


    Der Schaden beläuft sich auf ~300€. Ich habe noch etwas mehr zur Sicherheit getauscht und kam auf ca. 450€. Arbeitszeit, Kosten in der Werkstatt? Keine Ahnung. Ich hab das alles an einem Tag erledigt. Habe aber zusätzlich die Steuerkette samt Führungen, beide Kipphebel und die Achsen getauscht. Dazu muss auch das Polrad runter. Und das alles zum ersten Mal, also dementsprechend langsam, da ich mir Zeit gelassen habe und diverse Dinge probieren musste. Ne Werkstatt sollte das an einem halben Tag schaffen.


    Alles klar. Das Video zeigt nur, dass du deine KTM magst, und auch dass du sie pflegst ;-)


    Zitat

    Der Schaden beläuft sich auf ~300€. Ich habe noch etwas mehr zur Sicherheit getauscht und kam auf ca. 450€. Arbeitszeit, Kosten in der Werkstatt? Keine Ahnung. Ich hab das alles an einem Tag erledigt. Habe aber zusätzlich die Steuerkette samt Führungen, beide Kipphebel und die Achsen getauscht. Dazu muss auch das Polrad runter. Und das alles zum ersten Mal, also dementsprechend langsam, da ich mir Zeit gelassen habe und diverse Dinge probieren musste. Ne Werkstatt sollte das an einem halben Tag schaffen.


    Was ich gemeint habe, ich bin selber kein Schrauber und könnte es nicht selbst machen.


    Werd die "alte" behalten.

  • Hallo liebe Kipphebelgemeinde, habe die Kipphebel ebenfalls vorsorglich getauscht und die Neuen angekörnt, fahre eine KTM 690 Enduro R BJ 2012. Sie hat derzeit 17000 KM runter.
    Verbaut waren Kipphebel SF 09 und SF 10, hier die Bilder vom Zustand der alten Kipphebel.

  • :staun: und kann man die beim ktm motor rein bauen ?


    Was? Nein, natürlich nicht.
    Der Zylinderkopf ist vom Design grundverschieden, mit austauschen ist da nichts. Und nein, den ganzen Zylinderkopf tauschen geht auch nicht, weil der von der 701/Duke 5 größer baut und nicht in den 690 Rahmen passt.