ADV 1090 Shimmy-Effekt Tempo 75 + -

  • Hallo zusammen,


    ich weiß, das Thema ist schon bei anderen Modellen behandelt worden. Aber es hilft mir nicht über eventuelle Fahrwerkseinstellungen bei voll (elektronisch) einstellbaren Fahrwerken zu philosophieren, wenn an der 1090 ADV ohne R die Möglichkeiten nicht gegeben sind.


    Ich habe in dem Bereich ca. Tempo 75 km/h ein leichtes Lenkerschlagen festgestellt - Shimmy-Effekt, kannte ich noch von meiner Diversion in den 90ern. Es wundert mich nur, dass ein aktuelles Modell im Jahr 2017 ebenfalls über diese Eigenart verfügt. Ich bin jetzt erst rund 380 km mit dem guten Stück gefahren und sicherlich muss sich noch das eine odere andere Teil einfahren (auch ich bin noch in der Eingewöhnungsphase), aber komisch ist's schon. Auch wenn ich den Lenker nicht los lasse (oder den Griff lockere) spüre ich die leichte Unruhe oder Nervosität im Handling. Das stört auch bzw. speziell bei zügig gefahrenen Kurven - Shimmy ist Shimmy. Bisher war ich solo unterwegs, bringe voll eingekleidet ca. 95 kg mit und habe an den begrenzten Fahrwerkseinstellungen nicht rum gespielt. Sollte also noch die Serieneinstellung sein - es sei denn der Händler hat sich ausgetobt.


    Die 1090 ist noch relativ neu, aber bei der Diversion hat der Wechsel auf einen anderen Reifentyp für ein AHA-Erlebnis gesorgt. Stellt sich mir die Frage, ob die KTM-Tester diesen Effekt nicht entdeckt haben. Der Tourance Next ist sicherlich ein guter Reifen, aber wenn er eben nicht harmoniert, dann ist das so.


    Also hier meine Frage: Hat da jemand ähnlich Erfahrungen gesammelt und welche Lösung ist gefunden worden? Würde mich über zahlreiche Rückmeldungen freuen und sage schon mal


    vielen Dank im Voraus.


    Gruß Carol

    DLZG


    Carol

  • Shimmy-Effekt Tempo 75 + -, hatte ich auch bei meiner 1190r.
    Hab dann das Federbein ein wenig vorgespannt, seit dem ist es ok.
    Also entweder das Heck höher oder die Front tiefer.

  • Ich kenn´ den NEXT nicht, aber es kann natürlich am Reifen liegen. An der letzten Transalp war der serienmäßig montierte Bridgestone eine Pest i.S. Shimmy, was aber auch wohl nur für die werksseitig montierten Reifen galt, nicht für die Reifen aus dem freien Handel. Shimmy wird meiner Erfahrung nach ggf. auch durch ein Topcase hervorgerufen oder verschlimmert. Als erstes würde ich tatsächlich, wie von Harald schon gesagt, mal den Luftdruck kontrollieren und ggf. auch mal damit in kleinerem Rahmen experimentieren. Als zweites würde ich aber mal das Rad neu auspendeln und, wenn das nicht hilft bzw. die Wuchtung einwandfrei ist, den Reifen mal eine halbe Umdrehung auf der Felge weiterdrehen und neu wuchten; das kann durchaus das Problem beseitigen.


    Grüße
    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder, ohne Anspruch auf Richtigkeit / Vollständigkeit.

  • Bin bis jetzt ca. 4.500 km gefahren und nicht den Hauch von Shimmy feststellen können. Egal ob freihändig oder Hände am Lenker.


    Mein Fahrgewicht liegt in deiner Region. hab am Fahrwerk nichts am Auslieferungszustand geändert ausser an der Federvorspannung am Dämpfer hinten (2 Umdrehungen mehr als Serie).


    Der Originalreifen hat mich bis dato in jeder Hinsicht überzeugt (ich weiß - ist subjektiv).


    Schau mal, wie bereits genannt, nach den Luftdrücken und der Einstellung des Dämpfers hinten.

    Gruß


    Frank

  • Ich bin zwar mit der 1050 unterwegs, aber Fahrwerk und Bereifung entsprechen ja der 1090. Einen Shimmy-Effekt kenne ich bei meiner Maschine nicht. Selbst mit Topcase und runtergenudelten Reifen (Tourance Next) tut sich nix. Lass bei deinem Händler mal das Lenkkopflager überprüfen, das kann eine Ursache sein.

  • Habe auch die 1090 bin scho 6500km gefahren bei mir ist da alles schön ruhig

  • Zum Reifen bin voll zufrieden mit dem next kommt wieder drauf

  • Hi,


    habe/hatte ich auch. Habe auf Kosten KTM einen neuen Vorderreifen bekommen -> hat aber nix gebracht.
    Freundlicher war sehr engagiert (Lenkkopflager, Felge, etc.)


    Bei mir ist es jetzt im Solobetrieb fast komplett weg und im "voll bepackt Modus" (bessere Hälfte und ich mit Gepäck) nur noch leicht. Ich damit fahren ohne gennervt zu sein.


    Am meisten Ruhe hat das Durchstecken der Gabel (ca. 1cm) gebracht.


    Da ja bekannt ist, dass bei der Geschwindigkeit 60-80 km/h die Anregung derart ist, dass das System Vorderrad/Gabel zum Schwingen anfangen kann, denke ich, dass nur einen Änderung des Systems nachhaltig zum Erfolg führt.
    Da ich vorne eh ein etwas härteres "Gefedere" möchte, werde ich da mal mit härteren Federn im Winter probieren.


    Wie gesagt, ist auf einem für mich völlig unkritischen Level.


    BTW:
    Aussage KTM: "Nicht bekannt" ist ja mittlerweile ein Schenkelklopfer und definitiv von den anderen Herstellern abgeschaut :zorn:

    Send from my brain using keyboard :amen:

  • Shimmy gibts beim Fahrrad wie auch beim Moped. Bei meinen Rollern wars üblich und normal.
    Ist aber doch völlig ungefährlich. Lenker festhalten und der Shimmy tritt nicht auf. Am Rennrad hab ichs noch zu Stahlrahmenzeiten ( da wars tlw. extrem) mit nem anderen Lenkkopflager fast weg bekommen. Irgendwann kommen die Resonanzen von Rahmen und Rad eben zum Schwingen.

  • Shimmy hatte ich auch schon bei 2 neueren Motorrädern und bei mir lag es immer am Vorderreifen. Da ich Shimmy nicht so schlimm finde, habe ich die Reifen weiter gefahren und wenn sie verschlissen waren gewechselt. Mit dem neuen Reifen war der Effekt dann auch immer verschwunden.
    Meine 1050 wurde in schnell gefahrenen Kurven auch vorne immer etwas unruhig. Nachdem ich die Federvorspannung des hinteren Federbeins um 2 Umdrehungen erhöht hatte, war das Verhalten weg.

  • Hallo zusammen,


    zunächst vielen Dank für die Zahlreichen Tipps und Hinweise. Super. :Daumen hoch:


    Ich werde mir mal die "Fahrwerkseinstellungen" anschauen, da der Luftdruck ok ist. Ansonsten mal den Händler drauf ansprechen und bei der 1000er entsprechend reklamieren. Ich wollte, wie geschrieben, zunächste mal raushören ob es sich hier um ein grundsätzliches Problem handelt. Im letzten Test in der "Motorrad" wurde ja auch das Lenkerschlagen kritisch gesehen und mit Punktabzug bestraft (gebe normal nix, aber auch gar nic auf diese Bewertungen, sie passt nur ausnahmsweise mal :zwinker: ).


    Ich werde berichten. 1000 Dank bis hierher.


    Gruß Carol

    DLZG


    Carol

  • Gruß Carol[/quote]


    Lenkerschlagen hat aber rein gar nichts mit Shimmy zu tun.


    Lenkerschlagen wird durch die entlastete Vorderradgabel bei starkem Beschleunigen verursacht wenn die Straßenoberfläche starke Unebenheiten hat. Ist im Prinzip ein schräger Schlag gegen den Reifen. Im Extremfall kann es dir den Lenker aus der Hand schlagen.
    Abhilfe bringt hier ein Lenkungsdämpfer oder sanfter Beschleunigen.

    Gruß


    Frank

  • Ich habe in dem Bereich ca. Tempo 75 km/h ein leichtes Lenkerschlagen festgestellt

    Genau dieses Phänomen hatte ich an der 1090 auch. Gas zu, Lenker loslassen und bei besagter Geschwindigkeit ein leichtes Lenkerflattern. Vor kurzem nun den ersten Satz Reifen gewechselt (Pirelli Scorpion Trail 2) Und siehe da, alles in Butter. Kein Flattern mehr. Muss noch erwähnen, dass ich mit der Erstbereifung ansonsten sehr zufrieden war und der Wechsel auf Pirelli nicht das Lenkerflattern der Grund war. Vielleicht war das Vorderrad ab Werk nicht perfekt ausgewuchtet? Hab es nie nachwuchten lassen, und die Frage bleibt wohl unbeantwortet. Ich bin ja nicht der einzige, wo ein Reifenwechsel etwas gebracht hat.
    Weiterhin viel Spass am Töff. :Daumen hoch:

  • Meine Erfahrungen aus über 60.000 km mit Adventure Modellen ist, dass Probleme mit `Lenkerflattern´ immer auf eine nicht perfekte Zentrierung der Vorderradfelge (Seitenschlag)zurückzuführen sind.
    Dieses Problem war bei meinem letzten Fahrzeug bereits im Auslieferungszustand vorhanden.
    Die Auswirkungen davon merke ich jedoch normalerweise nur, wenn ich beide Hände vom Lenker nehme.
    Speichenräder reagieren sensibel auf Schlaglöcher u.ä. was - wenn man sich die auftretenden Kräfte vorstellt - auch nicht weiter verwunderlich ist.
    Ein geschickter Mechaniker löst dieses Problem normalerweise innerhalb weniger Minuten bei ausgebautem Vorderrad am Zentrierbock.


    Grüße
    A.S.

  • So, der 1000er Service ist gemacht und der Shimmy ist etwas "weniger" geworden. Vielleicht hatte es auch mit dem noch recht neuem Reifen zu tun, aber komisch ist schon. Der Mechaniker hatte gemeint, dass das schon mal sein kann. Mal sehen was dann irgendwann mal der Reifenwechsel bringt.


    Besten Dank für alle Hinweise.


    Gruß Carol

    DLZG


    Carol

  • ISchw : Blöd nur, dass die 1090er um die es hier geht Alufelgen hat.
    Aber vielleicht richtet es dann ein engagiert geschwungener Vorschlaghammer?


    Auch wenn es sich um Alufelgen handelt, sind die nicht automatisch von einem möglichen Seiten und Höhenschlag gefeit.
    Im Gegenteil.
    Während sich ein Mechaniker bei Speichen schon mal die Mühe macht den Schlag zu überprüfen, um ihn zu beseitigen, muss man bei Gussfelgen schon massiv werden um die Abweichungen überhaupt überprüfen zu lassen. Ergebniss wäre nämlich der komplette Austausch, und das ist erheblich teurer als ein mögliches zentrieren.

    Grüße


    Volker