ABS Problem in Schräglage SDR 2017

  • Danke, für die Rückmeldungen :Daumen hoch:


    Das ich geradeaus gefahren bin war ein Zusammenspiel aus unglücklichen Umständen.

    War auch nicht meine erste Bremsung mit ABS, nur mit so früh einsetzendem ABS hatte ich nicht gerechnet. War zügig unterwegs und fahre eigentlich die ganze Zeit im SM Modus wo ja alles läuft wie es soll. Hatte nur vergessen umzuschalten und war deshalb überrascht bzw der Bremspunkt war einfach zu spät. Ist ja auch nichts passiert.


    Ich teste mal wie sich neue Reifen auswirken und frage den Freundlichen ob man was kalibrieren oder neu anlernen kann.


    Wenn nicht ists auch kein Beinbruch, die Duke ist ein geiles Mopped :sensationell::alter schwede: dann investiere ich in einen Racedongle und das Trackpack.


    Ich habe sie hauptsächlich wegen dem Motor gekauft, auf den Elektronikmüll kann ich auch verzichten.


    Gruß Thomas

  • Moin,


    Habe mit neuen Reifen ausgiebig getestet und es ist die selbe Scheiße wie vorher, wenn man genau drauf achtet merkt man sogar beim normalen Bremsen das das Hebelgefühl anders ist wenn das ABS an ist.

    Bin mal gespannt was da am Ende rauskommt.

    Gruß Thomas

  • Dann bleibt dir wohl nur der Weg zum Freundlichen... eventuell solltest da mal bei anderen Vorstellig werden, wenn dir dein aktueller Freundlicher nicht weiter helfen kann/möchte.


    LG Alex

  • Er weiß noch nichts von seinem Glück :grins:


    Ich habe noch 2 bis 3 andere Sachen die er auch machen muss aber ich will das Motorrad nicht während der Saison abgeben.

    Das sind alles Sachen die er in Ruhe im Winter machen kann.

  • Moin,


    ich war spontan beim Händler zum Track-Pack freischalten und habe das ABS Problem angesprochen.

    Man kann den 5D Sensor neu anlernen, mehr geht nicht am ABS. Alles andere ist fest im Mapping.


    Es regelt jetzt etwas später aber das Hebelgefühl ist immer noch Müll. Ich kann es jetzt auch reproduzieren. Immer wenn man in Schräglage bremsen will hält das ABS kurz gegen als ob es erst prüfen will ob mein Hebeldruck zur Fahrsituation passt. Je heftiger die Fahrweise desto stärker arbeitet das ABS dagegen.


    Ich habe für mich damit abgeschlossen. Stelle beim Start einfach auf Supermoto und fahre im Track Modus mit TC1 und AW off.

    Damit fährt das Motorrad für mich perfekt ohne das die Elektronik nervt.

    Einzige Überlegung die noch bleibt ist Racedongle ja oder nein....die SDR ist seit langem mein erstes Motorrad das ich ganz legal fahre :denk:


    So ist die SDR ein geiles Eisen:Daumen hoch::wheelie:

  • Wenn man „normal“, also ohne ABS Regelung in der Kurve bremst, tegelt nichts „gegen den Hebel“. Warum auch.

    Wenn das ABS bei stärkerer Bremsung in der Kurve aufgrund der programmierten Parameter aktiviert wird, übernimmt es die Bremsung was der Fahrer als Gegendruck (man drückt gegen einen Widerstand und kann ihn nicht überwinden) wahrnimmt.

    Wird die Regelung aufgrund der Sensorinformationen deaktiviert, wird „die Blockade“ des Bremshebels beendet und der Fahrer übernimmt die Bremsung.

    So funktioniert eben ein Kurven-ABS.

    Gruß
    Harald :wheelie:

  • hey ich wollt mal danke sagen! ich hatte vor meiner 2.0 noch nie ein motorrad mit abs und all dem elektronischen klimbim. eure erfahrungen haben mir dabei geholfen, einigermassen zu verstehen, was das ding macht und warum, wenn beim bremsen in schräglage oder auf etwas loserem untergrund der bremshebel "vibriert" und die druckpunkte sich ändern.

  • Wenn man „normal“, also ohne ABS Regelung in der Kurve bremst, tegelt nichts „gegen den Hebel“. Warum auch.

    Wenn das ABS bei stärkerer Bremsung in der Kurve aufgrund der programmierten Parameter aktiviert wird, übernimmt es die Bremsung was der Fahrer als Gegendruck (man drückt gegen einen Widerstand und kann ihn nicht überwinden) wahrnimmt.

    Wird die Regelung aufgrund der Sensorinformationen deaktiviert, wird „die Blockade“ des Bremshebels beendet und der Fahrer übernimmt die Bremsung.

    So funktioniert eben ein Kurven-ABS.

    Ja, genau so sollte es sein.

    In der Realität ist es zumindest bei meinem Motorrad leider anders:zwinker:

    Mag auch sein das es bei ruhigerem Fahrstil nicht so auftritt oder meins ein Einzelfall ist.

  • Du fährst, durch die Rundstrecke trainiert, jenseits der Parameter die KTM als eingriffslos definiert hat.

    Wer ohne Seepferdchen ins Aquarium plumpst ist ein Nichtschwimmer.:teuflisch:

  • Du fährst, durch die Rundstrecke trainiert, jenseits der Parameter die KTM als eingriffslos definiert hat.

    Ihr seid hier schon speziell merke ich...nur weil mein Motorrad einen Fehler macht den ihr nicht kennt oder nachvollziehen könnt kann es nicht sein...


    Wenn ich so fahren würde könnte ich das Verhalten des ABS nachvollziehen. Es tritt aber auch auf wenn ich relativ normal fahre. Zugegeben, ich bin eher zügig auf der Landstraße unterwegs.


    Das ist auch meine letzte Antwort hier im Thread. Ich habe mich damit arangiert und für mich ist das Thema erledigt.

    Nicht böse gemeint aber will hier darüber nicht mehr diskutieren. Gerne wenn man sich mal live sieht:kapituliere:

  • 330 Beiträge zum Thema und Du stellst den Anspruch auf Einzelschicksal?
    Du solltest mal nicht über LOS gehen und am Anfang beginnen zu lesen.


    HaraldB hat ein paar sehr gute Beiträge beigesteuert. Und, er weiß wovon er spricht...:knie nieder:


    Du bist nicht alleine mit dem Problem

  • Also ich sehe den Satz hier:

    Du fährst, durch die Rundstrecke trainiert, jenseits der Parameter die KTM als eingriffslos definiert hat.

    Eher als Kompliment an dich und nicht als Provokation.

    Ich denke auch, dass ein sehr geübter, erfahrener und schneller Fahrer öfter im Regelbereich eines konservativ abgestimmten ABS unterwegs ist, als ein ungeübter Anfänger...

    Als blutigster aller Anfänger (Führerschein Anfang letzten Jahres gemacht, SDR ist mein erstes eigenes Motorrad) war ich wohl bisher nie in Kurven im ABS Bereich unterwegs, hatte also noch nie solch ein Verhalten der Bremse. Oder es fällt mir nicht auf, weil ich nichts anderes gewohnt bin.

    Ich bremse bei flotterer Gangart auch gerne lange und tief in Kurven rein... mir ist noch nichts Seltsames aufgefallen.


    Ich finde solche Threads sehr sehr spannend, da kann man als Anfänger viel lernen bzw.versuchen beim fahren darauf zu achten um etwas zu lernen.... und um möglichst ohne ungewollten Bodenkontakt wieder nach Hause zu kommen...


    Also von daher... Vielen Dank für die nützlichen Infos hier.

  • Als Themenstarter nochmal Rückmeldung von mir, bin gerade zurück aus Sardinien mit dem Motorrad. Es ist und bleibt eine gefühlte Katastrophe.


    Ich fahre seit 1993 Motorrad, ja ziemlich zügig, bin schon mehrfach auf der Rennstrecke gestürzt aber bislang nicht auf der Straße. Was die Bremse auf Sardinien wieder veranstaltet hat...echt übel. Vielleicht rettet sie mir ständig den Hintern und ich merke es nicht, dass ich jedesmal über dem Limit bin.


    Nur glaube ich nicht daran!


    Ich denke sie ist einfach nur schlecht programmiert. Wir hatten eine XR und eine neue Streetfighter dabei, die haben nicht geklagt und wir waren ähnlich schnell unterwegs.


    Man kann da nichts machen, Abstellen ist keine Option, höchstens ein anderes Motorrad kaufen.


    Vielleicht können die 2020er Modellfahrer berichten, ob sie das bislang festgestellt haben.

  • Sie war im Werk, wurde komplett überprüft, ergebnislos. Probefahrt mit einem Vorführer war identisch schlecht. Es ist nichts dran zu verbessern, da macht KTM nichts mehr dran.

  • Hallo,


    ich melde mich auch einmal.

    Ich habe es jetzt ausgiebig getestet am Wochenende; ja, bei Schräglage gibt es diese Verzögerung.... Ist ein neues Gefühl, jedoch - wie schon erwähnt - ist es der Sicherheit geschuldet und ich habe mir mal vor Zeiten ein Video hinsichtlich richtiges Bremsen in der Kurve angesehen (von einem Rennfahrer) - hier beschriebt er exakt was das Verhalten des Kurven ABS das er ohne ABS macht. Langsam in die Bremse um dem Reifen genug Zeit zu geben sich zu "verformen" und dann einfach in die Eisen. Er rät dringest von apprupten Bremsdruck in Schräglage ab, da es da für den Reifen weniger bis garkeine Chance gibt Haftung in der Schräglage aufzubauen.


    Und genauso empfinde ich das bei der KTM. Klar, ungewohnt - auch für mich, aber ganz das Regelverhalten das er beschreibt.


    Ich kann gut damit leben, aber ich bin auch kein Rennfahrer auf der Straße. Und ja, ich hab auch schon mal das KurvenABS benötigt (und trainiere es ab und zu) und es hat mir wahrscheinlich den Arsch gerettet. Für alle die es nicht mögen gibt es ja den SM-Modus.


    Just my 2 cents.


    Liebe Grüsse, Andreas

    94er R 1100 GS, 690 Enduro R Umbau auf SM, seit 17.04.2015 - 1290er SA - Leider geil!

    1290 SuperDuke GT (2020) - Leider geiler!

  • Hallo zusammen,

    ich bin auf diesen Thread aus reiner Neugier gestossen, weil ich am Wochenende mit der Super Duke R 1290 Jahrgang 2018 meines Vaters das Vergnügen hatte. Dabei ist bei mir genau auch dieses Phänomen eines harten Bremshebels beim reinbremsen aufgefallen, was für mich sehr störend war. Es kann auch sehr gut auf einer Geraden reproduziert werden, in dem man ein wenig härter in die Bremse greift, ähnlich dem aufwärmen der Bremse wie man es auf der Rennstrecke beobachtet. Für mich wäre das nichts, aber so wie in diesem Beitrag zu lesen ist, eher der konservativen ABS Regelung geschuldet..

    Ich fahre sonst nur auf der Rennstrecke und da ist das ABS komplett ausgebaut.. als mein Motorrad (keine KTM) noch nicht umgebaut war, konnte ich solch ein Verhalten nie feststellen, obwohl auch Kurven ABS verbaut..