Beiträge von Achim1290

    Ich denke nicht dass es etwas bringt.

    Aber einen Versuch ist es natürlich trotzdem wert.

    Wie ich schon geschrieben habe, erscheint mir der Winkel des KAT nicht ideal, wird aber vielleicht durch seine Größe wieder ausgeglichen. Der KAT selbst behindert den Gasfluss bestimmt nicht.

    Der hat etwa 70mm Durchmesser, da geht einiges durch

    Ich denke, die Sache mit dem Katersatzrohr ist nicht ganz so einfach, wie auch die im Netz kursierenden Leistungsmessungen zeigen.

    Die Originalen Krümmer haben 34mm und da wo sie zusammengeführt werden, geht es direkt in ein 50er Rohr über.


    Beim Akra haben die Krümmer 42, an der Zusammenfürung geht es in eine konisches Rohr, das sich von 47mm auf 57 mm vergrößert.

    Diese 57 mm gehen dann zu SD.

    Des weiteren haben die Krümmer etwa 20 cm nach dem Auslass noch ein Verbindungsrohr von etwa 15mm.

    Durch den Originalen Vorschlldämpfer können die Abgase fast ungehindert entweichen.

    Würde man den grossen Kat entfernen könnte man durchschauen. Da ist kein Prallblech oder sonst etwas drin was die Durchströmung behindert.

    Einzig der Winkel in dem die Abgase auf den Kat treffen ist ungünstig. Das dürften so um die 80° sein.

    Möglicherweise entstehen in dem VSD Schwingungen die, wenn sie die richtige Frequenz haben, die Abgase aus dem Krümmer saugen und somit die höhere Leistung ermöglichen.

    Akra macht das Selbe mit dem Konus nach dem Krümmer.

    Ich bin kein Phýsiker oder Strömungstechniker und deshalb kann Diese Vermutung auch gänzlich falsch sein:denk:

    Hi,

    Ich fahre auf meiner 1290T beide Sätze.

    Je nach Einsatzzweck.

    Klappt wunderbar.

    Du brauchst für die großen Räder allerdings den Fender der R.

    Dieser passt nicht zu 100%, Ich musste für die hintere Befestigung ein Adapter machen und die Vorderen, übereinander liegenden Löcher etwas vergrößern um genügend Spielraum zu haben.

    Da der Tacho mit den kleineren Rädern immer vor ging, stimmt er mit den Grössen bis auf einen KM, mit GPS getestet.

    Wie es bei euch mit dem Eintragen ist, weiss ich nicht, bei mir waren ab Werk schon beide Grössen in den Papieren:sensationell:.

    Ich fahre keine GT, aber dieses "Problem" kenne ich von der ADV.


    Der Reifen spielt in diesem Fall eine große Rolle.


    Mit der Erstbereifung, Conti TA2, war es spürbar aber nur bei viel Schräglage.

    Habe dann auf den TKC 70 gewechselt, damit konnte man am Scheitel Vollgas geben aber das Motorrad wurde erst schneller als es fast wieder senkrecht stand.

    Mit dem Pirelli ST 2 und dem CRA3 kann ich beschleunigen wie ich will ohne dass die Traktionskontrolle eingreift.

    Aus engen Kehren heraus malt der Reifen schwarze Striche auf den Asphalt aber die Traktionskontrolle greift erst ein wenn das Bike anfängt auszubrechen.

    Vermutlich kommt die Elektronik nicht mit jedem Reifen klar.

    Verformung durch eine weiche Karkasse oder Profilblöcke werden als Schlupf interpretiert und die Elektronik nimmt Leistung weg bis der vorgegebene Sollwert wieder im grünen Bereich ist.

    Mit den Pirelli hatte ich auch immer Shimmy wenn der Reifen Mascinell gewuchtet wurde!

    Seit ich selbst wuchte, hab mir einen Wuchtbock gekauft, ist es komplett weg.

    Kann es sein dass die Elektronik in den Werkstätten nicht mit einem leichten höhen- bzw Seitenschlag zurecht kommt?

    Ich glaube, dieser Deckel ist beim Schloßsatz dabei.

    Gibt es, wenn du Pech hast, nicht einzeln.

    Habe noch einen übrig.

    Wenn du nicht fündig wirst, schreib mir eine PN.

    Wir werden uns bestimmt einig

    Das klappt wunderbar.

    Habe schon einige Reifen damit repariert.

    War anfangs etwas skeptisch, hatte aber noch nie Luftverlust nach der Reparatur..


    Wenn du eine R hast, musst du aufpassen dass du nicht das Felgendichtband perforierst wenn du mit dem Bohrer das Loch aufweitest.