Schaltautomat GT

  • ...sind erst ca. 1200 km....(Mopped habe ich im Januar erhalten)


    ...da ist also noch etwas LUFT (im wahrsten Sinne des Wortes) bis zum Ende der Garantie :zwinker:



    Bis denne
    petroleur

  • Also sone kleine Kurzanleitung zum auch von mir schon mehrfach gelesenen Entlüften der Kupplung würde sicher nicht schaden.....;)


    Noch hab ich keine Schaltprobleme.....Gott bewahre.....

  • Nabend,


    ich habe heute entlüftet, es geht seit dem etwas besser, bilde ich mir zumindest ein :grins:


    Das Entlüften ist soooooooooowas von einfach, ich habe die Anleitung von Zwengelmann genommen. Lieben Dank dafür!


    Hier ist sie, in den Klammern sind meine Anmerkungen bzw. Ergänzungen:


    Es reicht, oben am Geber zu entlüften. Einen saugfähigen Lappen oder Küchenpapier um den Nippel legen (oben am Kupplungshebel, Gummihülle abziehen, 6er Schlüssel) Druckpunkt (am Kupplungshebel) suchen und den Nippel mit Gefühl öffnen, dabei leicht Druck geben. Sobald der erste Tropfen kommt, wieder zudrehen (auch mit Gefühl, nicht mit Gewalt zukeilen), erst dann den Hebel loslassen, fertig. Eine Sache von wenigen Sekunden, am längsten dauert das Rauskramen und Verstauen des Werkzeugs ...


    Das wars schon :sensationell:

  • Also mal meine Erfahrungen mit der Schalterei bei der GT....
    Hab jetzt etwa 8700km auf der Uhr - und gestern etwa 420km davon gefahren.
    Nach all den Meldungen hier hab ich besonders drauf geachtet, wie die Schaltung und der Shifter so funzt.


    Und ich könnte jetzt nix sagen was schlecht ist.
    Im kalten Zustand bei Abfahrt lässt sich das Getriebe genau so gut schalten wie bei 90° Öltemperatur.
    Und damit mein ich locker, einfach, ohne besonders viel Kraftaufwand, die Gänge springen exakt nach oben oder unten, Leerlauf gleich ob vom 2. oder vom 1. kommend immer beim 1. Mal drinnen, kein einziges Mal irgenwo in einem "Zwischenleerlauf" gewesen.
    Die Gänge fallen jetzt zwar nicht von selbst rein, man muss schon bewusst den Hebel betätigen aber das finde ich nicht als Nachteil, ganz im Gegenteil.
    Bei meiner 990@ scheint das Getriebe nach 47tkm durchaus schon bestens eingefahren, da gibt´s fast keinen Schaltwiderstand, ist aber mit den Enduro-Stiefeln eher ein Nachteil weil ich den Druck am Schalthebel genau Null spüre - es muss da also nach virtuellem "Gefühl" gehen.


    Also für mich arbeitet das Getriebe an der GT einwandfrei. Der Shifter funzt auch bestens, verwende den aber immer nur ab dem 3. oder 4. Gang aufwärst beim Rausbeschleunigen aus bspw. 50er-Beschränkung oder beim Überholen. Und in Summe fahr ich sicherlich 95% der Hochschaltarbeit manuell mit Kupplung.
    Runterschalten (halt ohne Shifter) geht finde ich am besten wenn man das mti Zwischengas aus höheren Drehzahlen macht, aber auch bei etwa 2500-3000 Umdrehungen sukzessive nach unten durchschalten bis in die 2 oder 1 geht tadelllos (ohne dabei im Leerlauf zu landen).


    KNZ ist original, beim 7500er Service im Herbst wurde die Kupplungsflüssigkeit getauscht weil irgendwie "komische" Farbe, dabei wurde natürlich auch entlüftet, sonst noch nie.
    Aber auch davor war die Schaltung nich anders als danach bzw. jetzt.


    Mich wundert es echt, dass es da so eine Streuung geben kann - und ich bin tatsächlich schon auch pingelig wenn was nicht so funzt wie es soll.
    Allerdings: Motorölwechsel wurden gemacht bei 1000, 1100 (weil statt PowerSynt das Crosspower eingefüllt worden ist beim 1000er Service), bei 2200 nach dem 1.Winter, bei 7500 im letzten Nov,.....(und ggf. nächstes WE wechsel ich auch wieder)..... vielleicht liegts ja auch daran.

    :winke:
    Grüßle Marie

    2 Mal editiert, zuletzt von mth ()

  • Damit ich nicht falsch verstanden werde: das Getriebe, die Kupplung, der Quickshifter: super, perfekt, butterweich und präzise. Einzig der Leerlauf ist nicht einfach einzulegen und zu finden.


    Dennoch: megageile Karre, unglaublich toll, ich bereue den Wechsel von der Tracer nicht. Ich habe 2.250 km auf der Uhr. Innerhalb von 5,5 Wochen :grins:

  • ... bei meiner GT 1.0 funktioniert das Getriebe soweit gut, kann mir aber nicht vorstellen, dass der shifter ordnungsgemäß funktioniert.

    Beim Hochschalten mit dem shifter, dauert es (aus meiner Sicht) viel zu lange bis der nächste Gang endlich eingelegt ist und der Kraftschluss erfolgt. Also wenn ich manuell mit Kupplung schalte, geht es wesentlich schneller.

    Ist das normal?

    Viele Grüße


    GTHansen :zwinker:

  • Wie lange braucht sie denn, gefühlt? Man kann ja auch mit der Hand verdammt schnell schalten, wenn man will.

    Ich habe meine jetzt ca. 2 Wochen und die Erfahrung gemacht, dass der Schaltautomat ein wenig Nachdruck beim Schalten benötigt.


    Grüsse

    Frank

  • ..also etwa eine 2015/2018 BMW s1000rr, Suzuki GSXR 1000RR, Sowie die Honda CBR 1000R, die ich fuhr, schalteten mit ihrem Blipper deutlich schneller als die SDGT 1.0.

    Der Schaltvorgang gleicht der Schaltgeschwindigkeit eines 40-jährigen, in die Jahre gekommen Wandlerautomatikgetriebe der ersten Generation.


    Was mag das sein?

    kann man da was einstellen?

    Viele Grüße


    GTHansen :zwinker:

  • Meine Erfahrung ist, dass der Schaltautomat "obenrum" sehr gut funktioniert und auch blitzschnell schaltet.

    Gefühlt würde ich sagen dauert der Schaltvorgang ca. 0,3sec


    Im unteren Drehzahlbereich klappt ist bei mir auch, nur eben nicht ganz so gut. Aber das liegt vermutlich am Motorkonzept (V2 mit 1300ccm).

  • Meine Erfahrung ist, dass der Schaltautomat "obenrum" sehr gut funktioniert und auch blitzschnell schaltet.

    Gefühlt würde ich sagen dauert der Schaltvorgang ca. 0,3sec


    Im unteren Drehzahlbereich klappt ist bei mir auch, nur eben nicht ganz so gut. Aber das liegt vermutlich am Motorkonzept (V2 mit 1300ccm).

    ...na ja, also bei mir:

    Beispiel: Schaltvorgang bei ca. 6.000 U/min, ca. eine ganze Sekunde :traurig:

    Viele Grüße


    GTHansen :zwinker:

  • 1Sek? Wieviel Km haste denn runter?


    ->Klarer Fall von Werkstatt/ Garantie.

    Hattest du zuvor das Motormapping-Update?
    Könnte vermutl. mit ner Neuinitalisierung beim Händler/ Programmiergerät beseitigt werden.

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!
    -Not all you do, is only your own Ding. 261982-sunny-gif

  • Habe meine SDGT 2017 seit Ende Februar und mittlerweile 2.700 km gefahren. Anfangd ging des QS, gar nicht, dies wurde dann aber beim Händler gefixt.

    Funktioniert jetzt sehr gut und m.E. auch schnell und auch übergangslos. Manchmal greife ich beim QS an die Kupplung oder geh vom Gas, das mag er nicht. Aber das ist die alte Gewohnheit, die muss ich noch ablegen.

    Bin aber zuletzt vor 2 Jahren eine R1200R mit QS+ gefahren. Ich glaube mich erinnern zu können, das war wirklich smooth.

    Aber ich wollte halt eine KTM, eine BMW ist zu pflegeleicht😀 Liegt wohl daran, dass ich auch Guzzi fahre und daher bei Charisma die Kleinigkeiten toleriere.

    Bin bislang mit der GT und dem QS sehr zufrieden.

  • 1Sek? Wieviel Km haste denn runter?

    ca. 6.000 km

    ->Klarer Fall von Werkstatt/ Garantie.

    Hattest du zuvor das Motormapping-Update?
    Könnte vermutl. mit ner Neuinitalisierung beim Händler/ Programmiergerät beseitigt werden.

    Nein, Motormapping hatte ich nicht. Erste Inspektion in 09.2018


    OK, dann also ein Werkstattaufendhalt, und erst mal einen Termin bekommen. :rolleyes:

    Viele Grüße


    GTHansen :zwinker:

  • Besteht das Problem seit dem Update? Oder seit wann bemerkst du es? Das Motorupdate gibts seit xx 2018, du könntest es schon haben.

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!
    -Not all you do, is only your own Ding. 261982-sunny-gif

  • Ich komme auch von BMW R1200R LC mit Schaltautomat. Schon damals habe ich „gelernt“, dass ein Schaltautomat bedient und nicht gestreichelt werden will, also nicht langsam und gefühlvoll mit dem linken Fuß nach oben mit demHebelchen, sondern schnell und kräftig die Bewegung ausführen. Und dabei das Gas stehen lassen, nicht zurück (zumindest bei mir). Genauso ging’s anders rum. Zurückschalten ohne Kompromiss den Schalthebel nach unten. Soviel ich mich erinnern kann stand sogar in der Bedienungsanleitung von BMW, die Schaltbewegung schnell auszuführen, da der Sensor die Geschwindigkeit des Schalthebels erkennt.

    So durchgeführt, klappt’s mit meinem Shifter auch ab 3000 U/min ohne murren.

    Woran ist das Tote Meer gestorben?:rolleyes:

  • Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Schnell und kräftig betätigt braucht mein Moped auch deutlich unter 0,5 Sekunden, bis der nächste Gang drin ist. Am geschmeidigsten geht es bei mir zwischen 4500 bis 5500 min-1.

  • Jeb....in den unteren Drehzahlbereichen schalte ich auch mit Kupplung, da empfinde ich die Zugkraftunterbrechung zu hart.


    Aber jenseits der 5000 U/min geht das dann echt schnell und geschmeidig....schön das Gas offen lassen und den Fuß ziemlich ruckartig nach oben.


    Hab das am Anfang auch zu sanft gemacht, da ging manchmal der nächste Gang nicht rein bzw. wusste das Mopped nicht genau, welcher Gang denn nun drin ist.

    Human Meyer, I think I spider.