• Hi,


    war bisher ausgeprägter Putzmuffel... mit der neuen Mascine soll sich das ändern. Etwas Putzzeug her und ich bin erschlagen von widersprüchlichen Empfehlungen. Gibt ja allerlei „Motorradreinigungsmittel“ von wegen aufsprühen, abwaschen, fertig... die einen lieben es, die anderen sagen taugt nix, verätzt oder verfärbt Kunststoff oder Ähnliches.
    Was nehmt ihr? Wie wasche ich richtig...?

  • Eines meiner Lieblingsthemen!! Ich liebe es, wenn meine Käte schön sauber dasteht und daher wasche ich nach jeder längeren Ausfahrt. Ich habe mir über die Jahre ein Vorgehen angewöhnt, mit dem ich gut klarkomme.


    1. Einsprühen des Mopeds mit Wasser-Autoshampoo-Mischung (Löst den Dreck etwas an, ohne dabei agressiv zu sein bzw. Rückstände zu hinterlassen


    2. Abspülen mit Gartenschlauch


    3. Das Moped von Oben nach Unten mit 2-3 Mikrofaserhandschuhen waschen (möglichst JEDE Stelle)


    4. Gründlich abspülen


    5. Penibel trocknen mit vielen Mikrofasertüchern für Autolack (Keinesfalls diese Aldi-Tücher nehmen)


    6. Die Felgen (Habe an der S@S schwarz gepulverte Gußfelgen) vor dem Trocknen vorsichtig mit etwas Wachsspray (z.B. Sonax Brilliant Shine Detailer) einsprühen, damit wird die Felge a) leichter trocken und b) haftet Schmutz/Bremsstaub nicht so stark


    7. Lackteile mit Autowachs deiner Wahl behandeln und mit Mikrofasertuch auspolieren (Ich nehme zur Zeit Dodo Juice Supernatural Hybrid Wax)


    8. Über ein Moped freuen das besser als aus dem Laden dasteht!!


    Und ja, ich hab da einen an der Klatsche, das ist mir zu 100% bewusst...


    Grüße


    :wheelie::wheelie::wheelie::wheelie:

  • von wegen aufsprühen, abwaschen, fertig... die einen lieben es, die anderen sagen taugt nix, verätzt oder verfärbt Kunststoff oder Ähnliches.

    Bevor du mit Babyshampoo anfängst (die armen Babys) nimmst du Motorradreiniger. Gut bewertet ist das teure S100, ich nehme das billige Louis Procycle Zeugs.
    Egal.
    Wichtig ist, dass du Reinigungsmittel nie zu lange einwirken lässt. Es könnte den unzähligen Kunststoff-Teilen sonst an den Weichmacher gehen.


    Als bekennender Nichtputzer empfehle ich dir (da Putzen i.d.R. eh verboten ist) lokal zu arbeiten.
    Mein wichtigstes Zubehör ist ein Klapphocker. Im Sitzen putzt es sich einfach sehr viel Rücken schonender.
    Du sprühst also nicht gleich das ganze Teil ein, sondern nur Abschnittsweise.


    Sinnvollerweise fängst du oben an, weil Dreck meist nach unten will. Allerdings sind die Felgen oft so stark verdreckt, dass es beim Reinigen nach oben spritzt, also keine Regel ohne Ausnahme! :))


    Was für mich das wichtigste ist, sind die Innereien von Insekten, die schaden dem Lack wirklich, alles andere ist nur Kosmetik.


    Also wie gesagt lokal einsprühen und dann mit einem Fenstereimerchen und einem saugfähigen Mikrofaser Tuch oder Schwamm vorreinigen, ggf. nochmal sprühen.
    -> Der 'Dreck' sollte sehr nass und quasi schwimmend entfernt werden, um Mikro-Kratzer zu vermeiden. Und am Ende mit einem frischen Mikrofasertuch trocken wischen und gut ist.


    Stichwort Mikro-Kratzer:
    vermeide unbedingt kreisende Bewegungen beim Reinigen. Immer schön gerade mit minimalem Druck möglichst gerade Bahnen wischen. Dann spiegeln dir später nicht überall runde Sonnen entgegen :))


    Autowachs, Hartwachs, Carnuba-Gedöns? Never ever!
    Macht Arbeit, bei Hartwachsen so richtig exxxtrem viel -und der Dreck sitzt nachher trotzdem wieder oben auf.
    Klar, untendrunter isses dann besser geschützt. Was aber für einen, der eh schonend putzt irrelevant ist.


    Nicht vergessen:
    Zen und die Kunst ein Motorrad zu putzen hat was meditatives -deswegen wird es geliebt. Ich mache in erster Linie die Insektenplage runter und den Belag auf den Rückspiegeln. Felgen kommen meist nur 1-2 x pro Saison dran. Ist aber bei Kettenölern auch nicht sooo das Thema.


    Und nu: gut putz!

    Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • Hi,


    war bisher ausgeprägter Putzmuffel... mit der neuen Mascine soll sich das ändern. Etwas Putzzeug her und ich bin erschlagen von widersprüchlichen Empfehlungen. Gibt ja allerlei „Motorradreinigungsmittel“ von wegen aufsprühen, abwaschen, fertig... die einen lieben es, die anderen sagen taugt nix, verätzt oder verfärbt Kunststoff oder Ähnliches.
    Was nehmt ihr? Wie wasche ich richtig...?


    Hi,


    kann mich den intensiv Putzern nur anschließen. Ich finde das hat was meditatives. Zudem muss man nicht so intensiv putzen wenn man öfters putzt. :applaus:
    Ich habe auch eine neue GT und freue mich wenn die Kati wieder wie neu dasteht.
    Bin nicht ganz so ausgeprägt wie Cytoon unterwegs.


    1. Einsprühen mit sanften Mittel. Etwas einwirken lassen.


    2. Nehme schon den Hochdruckreiniger aber mit ausreichend Abstand.


    3. Trocknen. Hier ist auf jeden Fall viel Handarbeit gefragt. Vorteil man nimmt die Kati überall unter die Lupe. Ich habe
    mir im Laufe der Zeit einige Microfasertücher zugelegt die nachweislich nicht die Oberfläche verkratzen. Wie Windschild, Armatur etc.


    4. Für die Felgen nehme ich gerne Berner Wonderclean. Gibt es auch ein ähnliches Produkt von Caramba. Früher mit Ballistol gemacht
    mit dem Schutzgedanken.......aber auf dem feinen Ölfilm ist gleich wieder Schmutz. Daher bin ich auf das Wonderclean gewechselt. Macht eine Schutzschicht
    die nicht den Staub wieder so anzieht wie das Öl. Das kann man auch für alle lackierten Bereiche nehmen.


    5. Für die schwarzen Kunststoffteile nehme ich WD-40 Siliconglanzspray. Das ist richtig Klasse. Bisher kein anderes Mittel gefunden was so gut ist.
    Aber aufpassen. Das macht rutschig. (nicht auf Reifen, Handgriffe etc. kommen lassen). Aufsprühen, abreiben und dann nachpolieren mit Baumwolltuch.


    6. Nachdem ich keinen Öler habe natürlich wieder Kette ölen.


    Was ich auf keinen Fall nehmen würde sind diese Glasreiniger. Das ist der grösste Dreck.
    Das schmiert ewig auf den Oberflächen und bekommt man nur ganz schlecht wieder runter.



    Fertig ! :Daumen hoch: Meditation beendet :grins:

    690 SM
    1190 ADV T
    Super Duke GT

  • einige Microfasertücher zugelegt die nachweislich nicht die Oberfläche verkratzen. Wie Windschild, Armatur etc.

    Das Mikrofasertuch hat nur den Vorteil, dass auf Grund der mikrofeinen Oberflächenstruktur die Oberfläche, des zu reinigenden Gegenstands optimal abgetastet wird. Die Aufnahmefähigkeit von gröberen Partikeln ist begrenzt.


    Das Verkratzen der Oberfläche ist aber i.d.R. ein Problem von zu wenig Feuchte, die die Schmutzpartikel in der Schwebe hält.


    Wenn also etwa Sandkörnchen auf dem Mikrofasertuch liegen oder herausragen und dann kreisförmig in die Oberfläche einmassiert werden...

    Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • Petroleum an der Kette löst sehr gut Kettenfett, es ist aber recht dünnflüssig und bleibt sitzt doch unabtupfbar auf der Kette. Bei mir macht das Zeug immer eine Riesen Sauerei

  • Dafür habe ich leider nicht die Möglichkeit, hab es so gut es geht mit Handtuch und Papier abgewischt, ne runde trocken gefahren und dann alles rund herum geputzt xD

  • Die beiden Dukes (oder die jeweiligen Kurzstreckenmoppeds) werden pro Jahr etwa 7000-9000 Km gefahren und alle 1000-2000 Km gereinigt.
    Die Adventure (oder das jeweilige Reisemopped) hat ne Jahreslaufleistung von 15000-18000 Km und bekommt alle 3000-5000 Km eine Reinigung.


    Das Prinzip ist immer gleich: Kette mit WD 40 oder Caramba und nem Lappen säubern, danach Motorradreiniger aufs ganze Mopped, Kärchern, trockenfahren, Kette schmieren und die offensichtlichen Teile mit dem Ölkännchen bedienen.


    Zu viel Waschen ist ja auch nix, da oxidiert irgendwann alles mögliche (Lager, Bowdenzüge, usw.) munter vor sich hin...

    Don´t tell Mama...