Blendung Gegenverkehr

  • Hallo zusammen...


    Ich fahre in letzter Zeit viel im Dunkeln. Morgens und auch abends.

    Anscheinend fühlen sich mehrere entgegenkommenden Autofahrer geblendet und geben Lichthupe.

    Zu dem originalen Scheinwerfer der SAS habe ich die PP Zusatzscheinwerfer.


    Jetzt war ich beim Händler um die Höheneinstellungen zu überprüfen. Er meinte schon vorweg, daß das Licht einfach sehr hell ist und trotz korrekter Einstellung sich der Gegenverkehr geblendet fühlen kann.


    Überprüft mit mir auf dem Moped...und es war sogar einen ticken unter der Soll-Linie. Beide Scheinwerfer.

    Jetzt hat er es sogar noch ein bisschen nach unten korrigiert...und heute morgen habe ich wieder von 2 PKW Lichthupe bekommen.


    Was ist eure Erfahrung bzw. kann ich da noch was ändern oder ist das Licht einfach so hell (von meiner Seite gesehen ist es natürlich super!:Daumen hoch:)


    Cheers ...

  • Wenn Sie dir eine Lichthupe geben, dann haben sie dich auch gesehen. Job done.


    No fear, next gear.

    Motorradkompetenz kann man nicht kaufen. Auch nicht mit Testsiegern oder Alpenkönigen. :teuflisch:

  • Das ist mein voller Ernst.

    Wenn das Licht korreckt eingestellt ist, (Mit Beladung gemessen) dann ist es mir vollkommen Wumpe ob sich ein entgegenkommender geblendet fühlt. (Abblendlicht vorrausgesetzt)


    Ich sehe es als Bestätigung das er mich wahrgenommen hat.


    Die viel größere Gefahr geht von denjenigen aus, die einen übersehen!

    Motorradkompetenz kann man nicht kaufen. Auch nicht mit Testsiegern oder Alpenkönigen. :teuflisch:

  • Das wird mit dem LED-Licht halt so sein - ist eben doch noch einiges heller als Xenon, von den normalen Birndl brauch ma eh nimmer reden.

    Geht mir beim Autofahren aber auch so dass ich mich von jenen mit LED mehr geblendet fühle als von jenen mit Xenon....


    Ich denk mir, besser gesehen werden als umgekehrt, und wenn alles korrekt eingestellt ist dann ist das eben so, kann ich ja dann auch nix dran ändern....

  • Grade im Dunkeln birgt das blenden des Gegenverkehrs, meiner Meinung nach, große Gefahren. Je nach dem wie stark die Blendung ist besteht die Gefahr das der Motorradfahrer der hinter dir fährt von einem so geblendeten Autofahrer gar nicht mehr gesehen wird. :achtung ironie: Aber das ist ja egal ... Hauptsache Du wirst gesehen. Nächster konsequenter Schritt: alle fahren mit Fernlicht, dann wird man auch immer gut wahrgenommen :zwinker:

  • lach nicht, das wird immer mehr.

    Seit dem "licht am Tag" und dem Tagfahrlicht der PKWs haben die Motorradfahrer den gesetzlich verordneten Sichtbarkeitsvorteil (bzw. kompensation der schmalen Silouette) verloren.


    Schräglage bzw. Beschleunigung kann beim Motorrad die Blendwirkung erhöhen.


    Oftmals "lichthupen" PKWs aber auch weil sie meinen einen Bekannten erkannt zu haben bzw. wenn sie meinen Du wärst zu schnell unterwegs (passiert auch mit einer Funzel).

  • Ich bekomme mit der SAR auch im Dunkeln des öfteren Lichthupe. Habs so gut eingestellt, wie es halt ging. Ich denke, das liegt daran, dass so ein Mopped sich mehr bewegt als ein Auto, also mehr "wippt", wenn ich das mal so sagen darf. Das ist dann für den Gegenverkehr so, als würde man mit ner starken Taschenlampe immer wieder in die Augen geblitzt werden.


    Nur was soll ich daran ändern? Kann ja schlecht ohne Licht fahren. Ich hab mir angewöhnt, mit Lichthupe zu antworten. Dann sehen sie, dass ich nix falsch mache und es wird mal kurz wirklich hell.

  • Grade im Dunkeln birgt das blenden des Gegenverkehrs, meiner Meinung nach, große Gefahren. Je nach dem wie stark die Blendung ist besteht die Gefahr das der Motorradfahrer der hinter dir fährt von einem so geblendeten Autofahrer gar nicht mehr gesehen wird. :achtung ironie: Aber das ist ja egal ... Hauptsache Du wirst gesehen. Nächster konsequenter Schritt: alle fahren mit Fernlicht, dann wird man auch immer gut wahrgenommen :zwinker:

    Eröffne einfach eine neue Kattegorie:


    Nach der überaus erfolgreichen Gruppe: "Ich fahre nicht im Regen!" Jetzt die Innovation: "Ich fahre nicht bei Dunkelheit!"


    Da es sein könnte das meine natürliche Existens, trotzdem ich in allen Parametern rechtlichen und gesellschaftlichen Konventionen entspreche, einzelne Mitbürger partiell stören, werde ich sofort Seppuku begehen... :arsch:

  • Nöh,


    Mein Licht ist korrekt eingestellt (unter Belastung) ich fahre korrekt geradeaus mit Abblendlicht. Ich werde vom entgegenkommenden Angeblinkt.


    Wer hat jetzt welches Problem?


    Mal angenommen, denn ich kann es nicht wissen, er fühlt sich geblendet:

    Er hat ein Problem.

    Vermutlich schaut er falsch, nämlich in die Lichtquelle. Das ist ein Automatismus den Menschen haben. Es wird sofort besser, wenn er auf seine Fahrbahnhälfte und nicht in die Leuchtquelle schaut.


    Nur leider, leider, schade, schade, habe ich keine Möglichkeit ihm dabei zu helfen richtig zu schauen.


    Ende der Geschichte.

    Nicht mein Zirkus, nicht meine Affen.


    Ich arbeite jetzt weiter aktiv an der Klimaerwärmung. :prost:

  • Wenn ich aber häufig und regelmäßig (und darum ging es hier) vom Gegenverkehr angeblinkt werde finde ich die Frage des Autors dieses Posts schon nachvollziehbar.

    Wenn Sie dir eine Lichthupe geben, dann haben sie dich auch gesehen. Job done.


    No fear, next gear.

    Nicht besonders hilfreich (außerdem ziemlich rücksichtslos und platt) bei dem Thema, oder?

  • Werde auch oft angeblinkt... Und mein Moped hat gewiss keine starke Lichtquelle. Höhe ist auch richtig eingestellt (gerade erst von TÜV überprüft)

    erwiedere dann auch mit Lichthupe. Kein Plan, was die wollen. Ist mir aber auch egal. Ich hab in der Fahrschule mal gelernt, bei Blendung an meinen Fahrbahnrand zu schauen.

    Damit ist dann wohl alles vernünftigerweise zu dem Thema gesagt.


    Wer es nicht schafft sich vernünftigerweise von den Problemen dritter abzugrenzen möge sich in Therapie begeben. :winke:

  • Was ist eure Erfahrung bzw. kann ich da noch was ändern oder ist das Licht einfach so hell (von meiner Seite gesehen ist es natürlich super! :Daumen hoch: )


    Damit ist dann wohl alles vernünftigerweise zu dem Thema gesagt.


    Wer es nicht schafft sich vernünftigerweise von den Problemen dritter abzugrenzen möge sich in Therapie begeben. :winke:

    :grins::grins::grins:

  • Ich habe an meiner 1090 ADV die auch die PP Zusatzscheinwerfer. Meine habe ich etwas nach innen zentriert zum Abblendlicht eingestellt. Immernoch genug Ausleuchtung, aber keine Probleme mehr mit dem Gegenverkehr.

  • Ich habe am Auto automatisches Fernlicht. Das abblenden funktioniert wie geplant, zugelassen, gesetzeskonform. Und trotzdem werde ich angeblinkt. Ich denke es hat sich eingebürgert, den Fehler beim Entgegenkommenden zu suchen, ein vergessenes Aufblendlicht zu vermuten und schon einmal Lichthupe zu geben - anstatt wie oben geschrieben nicht un die Lichtquelle zu sehen. Viele meiner Bekannten Nichtmotorradfahrer denken immer noch, dass LED Lichter mit einer automatischen Leuchtweitenregulierung ausgestattet sein müssten und deshalb am Motorrad als Hauptscheinwerfer nicht zulässig seien. Wenn dann so ein helles Einzellicht entgegenkommt - muss es Aufblendlicht sein, nach deren Meinung.

  • Die Straßen sind selten topfeben. Eine leichte Kuppe und ich empfinde als Entgegenkommender die Drecksstrahler als Fernlicht (Blendung).

    Klar, Blick an den rechten Straßenrand - aber trotzdem ist es störend und man braucht sich nicht wundern, wenn der Gegenverkehr es als Fernlicht wahrnimmt.

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost: