KTM 1190 Adv. Problemsammlung

  • Habe jetzt die Anregungen von Alexander umgesetzt. Am Wochenende fahre ich ins Weserbergland, dann werde ich sehen, ob es besser geworden ist. :Daumen hoch:
    Danke an Alexander

  • Moin, moin


    ich habe da auch mal wieder ein Problem mit meiner 1190 @ Bj. 2013.


    Nachdem an dem Moped schon alles getauscht was getauscht werden konnte, inkl. Schreiben vom KBA nun was neues.


    Im Februar war mein Moped bei der Inspektion. Immerhin 7800 km in 3,5 Jahren geschafft, alle Inspektionen und Rückrufaktionen mitgemacht.


    Die 2. Tour nach der Inspektion und die Gabel leckt ohne Ende Öl.


    Nettes Telefonat mit dem Schrauber bei KTM, Ferndiagnose: Simmerringe sind durch.


    Also das Moped auf den Anhänger gepackt und ab zum Händler.


    2 Tage später bekomme ich einen Anruf. Simmerringe sind es nicht. Die Gabel ist verrostet und dadurch sind die Simmerringe defekt.


    Ich habe nach Kulanz gefragt, seine kurze Antwort: Das kannst Du nach 3,5 Jahren vergessen.


    Reparaturkosten 815,14 €


    Nun darf ich für ein Moped mit dem ich gefühlte 10x in der Werkstatt war um dem Pfusch von KTM auszubaden nochmal 815,14 € zahlen um schlechtes Material auszutauschen.


    Für mich war es die letzte KTM. Das Moped wird jetzt verkauft.


    Mit Qualität haben die Mopeds von KTM nichts zu tun. Dafür das ich 18000 € zahle und mehr in der Werkstatt stehe um Teile zu tauschen wegen irgendwelcher Rückrufaktionen.


    Gruß


    Carsten

  • Eine Anschlussgarantie hast Du leider nicht?
    Wäre interessant was die dazu sagt, wenn Du eine hättest. Aber dann hättest Du sicher nicht nach Kulanz gefragt.

  • Habe nur die Anschlußgarantie für 3 Jahre.


    Ich finde es schon eine Frechheit das bei einem so teuren Moped solche Teile nach nicht einmal 4 Jahren schon defekt sind.


    Die kompletten Schrauben am Moped sind auch verrostet, Qualität von KTM ist echt ein WITZ !!!

  • Habe jetzt die Anregungen von Alexander umgesetzt. Am Wochenende fahre ich ins Weserbergland, dann werde ich sehen, ob es besser geworden ist. :Daumen hoch:
    Danke an Alexander

    Ja, laß bitte von Dir hören!


    PS: wenns nicht besser wird....Bremsflüssigkeit komplett wechseln! Ich fahre seitdem nur noch DOT 4!


    Chris:
    Alles das war es nicht......auch ich hatte die gleichen Symptome wie rgross. Die Bremse fing aus dem "Nichts" heraus an zu bremsen. Und zwar so, dass ich beim Fahren die Bremse hinten gespürt habe. Abgestiegen und die Scheibe anfassen wollen.....die war so heiß, dass ich sie nicht anfassen konnte (ohne das ich gebremst hätte!!) und ich konnte auch das Mopped kaum mehr schieben. Das war nicht durchgehend...aber so 3-4 mal im Monat. Nervig....und ich wußte mir wirklich nicht zu helfen. Auch die Schrauber nicht, die ich gefragt hatte...die haben mir alle das vorgeschlagen, was Du auch vorgeschlagen hast.....erst das von mir beschriebene Getane hatte Abhilfe gebracht. Seit damals nur noch einmal passiert.......magic, ich weiß................ :denk:

    2 Mal editiert, zuletzt von Kreta ()

  • hallo zusammen,


    Ich hatte mir Mitte März eine neue 1190 Adventure 2016 geholt beim Händler in Leverkusen. Habe seit ich sie gekauft habe Probleme mit dem Luftdruck vorne. Wenn das Moped 1 Woche steht sind vorne noch ca. 1 bar drin.
    Hatte dazu beim Händler angerufen und gefragt was das sein kann.


    Mir wurde gesagt, dass es vermutlich das Felgendichtband sei. würde beim Einfahrkundendienst mit überprüft, ich sollte einfach nochmal kurz bescheid geben wenn ich das moped zum kundendienst abgebe.
    war dann letzte Woche beim 1000km Einfahrkundendienst, nochmal gesagt das sie sich doch bitte das vorderrad anschauen weil es sehr viel Luft verliert.


    Moped wieder abgeholt, gefragt was den nun die Ursache war mit dem Luftverlust. Hatten sie dann leider vergessen dem Mechaniker zu sagen, dass er sich das mal anschaut.
    Dann haben sie doch noch die ventile nachgezogen. ich soll es beobachten und mich melden wenn es wieder auftritt. Eine richtige diagnose würde sehr viel länger dauern und jetzt wäre keine zeit dafür.
    Tja end vom lied, sie lässt immer noch luft. Werde wieder anrufen um den ersten auserplanmäßigen Werkstadtbesuch zu vereinbaren seit dem ich moped fahre :)


    Bin schon etwas angefressen vor allem weil der händler das so verpeilt hat.
    jetzt muss ich wieder hin, hoffe ich bekommen ein leihfahrzeug.


    Einfahrkundendienst hat übrigens 256 € gekostet. auch nicht umbedint ein schnäppchen wenn man die Preise so vergleicht die andere bezahlt haben für den 1000km service.


    Naja ich hoffe das problem wird schnell behoben und ich habe danach ruhe. Ich hatte die Hoffnung, dass die 2016 modelle keine kinderkrankheiten mehr haben.
    Sonst ist es ja ein großartiges moped! das muss man schon sagen.


    Beste Grüße


  • Aber doch nicht ständig und nicht stark, sonst wäre der Belag schneller weg und würde nicht 20..30 tkm halten.

    Nein! Hab doch auf # 686 geschrieben, 3-4mal im Monat war das, aus heiterem Himmel. Wenn es dann war, habe ich den ganzen Sattel mit der Hand frei gedrückt, dann ging es wieder weiter (hat nicht ständig blockiert!). Aber es kam halt auch wieder.

  • Mein :kacke: haufen hatte auch die Blaue Bremsscheibe (hinten). Drei Meister haben hinten am Rad gedreht und haben gesagt es ist alles in Ordnung, von ABS haben die Wahrscheinlich noch nie was gehört.
    Nach einer Fahrt zur Tankstelle max. 800 METERN war die Scheibe heiß.
    Ich habe fast 4 Paar Bremsbeläge auf 30000 km verbraucht. Einmal wurde die Bremsscheibe getauscht.
    Nach 2 Jahren wurde die Bremsflüssigkeit gewechselt und das Problem war gelöst. Aber immer wieder vom Freundlichen gehört das ich der Fahrer das Problem ist.


    Ich habe glaube ich hier im Forum von einem 1290 SA Fahrer gelesen dem der Tempomat selbständig abschaltete (weil die Bremse hinten bremste). Nach entlüften und Tausch der Scheibe und Belege hat der das Problem auch nicht mehr.


    Ich bin müde geworden von dem geschwätz der Händler und der Arroganz von KTM (sind halt Ö... :polizei: lieber nicht) . Habe die :kacke: verkauf und hoffe das Sie bald vom Hof ist.


    ciao :winke::winke::winke::winke::winke::winke::winke::winke::winke:


    P.S. Wenn ich über alle Probleme Schreiben wollte, würde ich hier noch Stunden sitzen. Aber es war ein geiles Mopped

  • Kreta:
    Die Bolzen, die du gereinigt hast, die müssen doch beim Belagwechsel raus?! Darum versteh ich nicht warum da Schmoder drauf war? Normalerweisse, also wenn ich Beläge wechsel, dann wird alles peinlichst gereinigt und wieder neu, dünn mit Kupferpaste eingeschmiert :staun: habs aber bei meiner Kati bis jetzt noch nicht machen müssen, werde mir aber das ganz genau anschauen, danke für die Info!. Schwergängigkeit könnte natürlich ein Problem sein, aber auch das ABS, kommt vieleicht mit schlechter oder anderer Bremsflüssigkeit nicht zu Rande? Hab jetzt DOT 5 drin, weil die Bremswirkung in den Bergen nachgelassen hat, mal dieses Jahr sehen, obs besser geworden ist und beobachte das mit der Hinterradbremse ganz genau!

  • @bigbiker O:


    Ja, der Bolzen muß raus beim Belagwechsel, die 2 Stifte ziehen (aufpassen, das die kleinen Dinger nicht verloren gehen) und nach hinten rausdrücken (das geht schonmal schwer, sollte der Bolzen verdreckt sein).
    Das mit dem Belag auf dem Bolzen, das kenne ich schon von den 990igern. ´Ist wohl der Abrieb, gepaart mit dem anderen Schmutz (ich bin ab und an mal auf Schotter unterwegs) der sich da ansammelt. Logisch, wenn das dort vollkommen verdreckt ist, dann bewegen sich die Beläge nicht mehr sauber vor und zurück, auf dem Bolzen.....möglich das sie dann leichter verkanten können. Ob Kupferpaste das ideale ist, das kann ich nicht sagen. Ich nehme Fett aus einer kleinen Tube, die extra für Beläge angepriesen wurde......(gegen Belagquitschen). Nehme an, das dieses Fett auch hitzebeständig sein muß.
    Dieses:
    https://www.louis.de/artikel/p…r_article_number=10004882


    Versuch das nächste mal probeweise DOT4 einzufüllen. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht.

  • Problem Schaltvorgänge


    Hallo Leute,


    Meine 1190T hat nun knapp 2300 km auf dem Buckel und macht verdammt viel Spaß. Nur wird er von. So er hakeligen Schaltung getrübt. Bei etwa 50 Prozent der Schaltvorgänge kann ich mit meinem linken Fuß die Zähne Mal mehr oder weniger zählen. Da es meine erste KTM ist, weiss ich nicht ob das normal ist. Der Händler meinte bei der ersten Inspektion , das wird sich geben. Es ist zwar etwas weniger geworden , aber ich finde es nicht wirklich gut. Wäre dankbar für Eure Eindrücke .


    Liebe Grüße Sylvia

  • Ist das Problem nur beim Hochschalten? Vielleicht kannst du den Schalthebel etwas tiefer stellen, so hast du beim Hochschalten mehr Druck.

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

  • TitanQ:
    Normal scheint mir das nicht... fahr zum Händler und mach´mal ne kurze Probefahrt mit einer anderen 1190 T oder R zum Vergleich. Vielleicht hast ja auch nen Kumpel mit adäquaten Bike zum Vergleich. Wenn dann gefühlsmäßig gravierende Unterschiede bestehen, ab zum Händler (evtl. nicht zu dem, der meint das gäbe sich noch) - ggf. hast ja noch Garantie... ansonsten hilft dir der Tip von Harald N möglicherweise weiter.
    Habediere

  • .................Bei etwa 50 Prozent der Schaltvorgänge kann ich mit meinem linken Fuß die Zähne Mal mehr oder weniger zählen. Da es meine erste KTM ist, weiss ich nicht ob das normal ist. Der Händler meinte bei der ersten Inspektion , das wird sich geben. Es ist zwar etwas weniger geworden , aber ich finde es nicht wirklich gut. Wäre dankbar für Eure Eindrücke ...............

    a.) Vor dem Schalten/ Kuppeln mal versuchen den Fuß auf/ unter dem Schalthebel auf Druck zu setzen (da kann der Tipp von Harald mithelfen).
    b.) Überprüfen ob genügend Kupplungsflüssigkeit in dem kleinen Tank an der Armatur ist (Deckel ab und schauen ob gefüllt bis etwa 4mm Oberkante...bei gerade stehenden Lenker!).
    c.)Kupplungs-Hebelweg überprüfen, ob er zu weit für Dich ist....ggf. nachjustieren.......Kupplungshebel muß voll durchgezogen werden....