Felgen an der T evtl. Umbau 17 Zoll ?

  • Hi einen Versuch ist es wert...


    hat einer etwas gehört bzw. schon mal was probiert ???


    Der Conti ist nicht mein Freund und ich habe noch nichts anderes gefunden... also wenn einer mehr weis ???


    und wo wir schon mal dabei sind.... kennt einer der einen kennt der sich schon mal mit dem Thema 17 Zoll vorne beschäftigt hat.


    Würde mal gerne wissen wie sich unser T dann fährt....


    Grüße Gütsch :wheelie:

  • Hallo Gütsch


    Erstaunt mich jetzt. Habe auf den letzten 15000km fast 5 Sätze verschlissen. Meine Meinung unten stimmt für mich. Das sieht wohl jeder anders.


    Erstbereifung Conti - sofort Vertrauen und Supergrip knapp 3500km. Vorne extrem spitze Kontur am Ende.


    Metzeler Tourance next - Holzreifen (ungelenk und widerwillig) und permanent Traktionskontrolle. 4500km. Läuft vorne sehr gleichmässig rund ab.


    Michelin Anakee 3 - schmiert trocken sehr schnell weg, hat aber im Nassen Supergrip. Habe den nach 2000km wieder demontiert. War übrigends der "stabilste" Reifen. Sehr steife Karkasse im Vergleich zum Conti.


    Danach wieder Conti. Für mich ist der enorme Trockengrip der Contis die magere Laufleistung trotz fast 9mm Profiltiefe wert. Werde nächstens mal auf richtige Strassen Contis umrüsten. Bleibt zu sagen, dass ich die Gummis bis ca. 2mm runterfahre und dann wechsle. Ausserdem habe ich die Vorgaben von KTM 2.6/2.9 auf 2.3/2.5 korrigiert. Liegt einfach satter.


    Gruss


    Dani

  • 3500 km mit dem Conti Trail Attack 2k? Ich habe 8500 km geschafft. Davon 2000 km in den Dolomiten. Runter gemacht habe ich ihn weil ich an den Flanken unter die 1,6 mm gekommen bin. In der Mitte hatte er über 2 mm. Luftdruck 2,4/2,9. ich glaube so steht es auch in der Anleitung. Wie fährst Du bei dem hohen Reifenverschleiß. Die meisten hier fahren ihren Reifensatz so um die 8000 km.

    Grüße Frank


    KTM = Kleines Technisches Meisterwerk

  • Habe zwar eine Motocross, Bergrennen , Supermotard Vergangenheit, bin aber kein Landstrassenrennfahrer - zu 95% Passfahrten . Denke ich könnte da vielleicht noch 1500km länger mit fahren, erfreue mich aber lieber am Supergefühl mit neuen Reifen.

  • Hallo Dani,


    komme mit dem Conti auch etwas weiter. Bin jetzt bei 6500 und es wird langsam eng. Bei 7.000 wird wohl Schluss sein. War damit in den Westalpen (Frankreich) und in den Nordalpen/Alpenvorland, da geht schon etwas mehr Profil drauf.
    Welchen Cont Straßenreifen will Du denn fahren, gibt es das schon was?
    Ciao,
    Thomas

    690 Duke IV in schwarz und 1190 Adventure T in orange

  • Hallo Thomas


    Da wir hier die Reifenbindung nicht haben, werde ich die @ auf Conti Roadattack 2 hinten und vorne weiterhin Trailattack 2K stellen. Gibt ausser Holzreifen von Bridgestone/Avon noch nichts in 19".


    Ich wechsle wohl eher zu früh, habe aber mit der T die längsten Intervalle aller meiner Motos. Die fette Yamaha MT z.B. frisst einen 190 Angel GT in weniger als 2800. Bevor mir nun einer mit sicherheitsrelevanten Tipps betreff Reifenbindung kommt - ich mache das völlig legal seit über 30 Jahren. Hatte nie ein Problem damit.


    Hier in CH sind Geschwindigkeits- und Tragindex, sowie die Grösse bindend. Und Radial/Diagonal darf man nicht mischen.


    Gruss Dani

  • Habe das mit dem 17 Zoll Umbau schon abgeklärt, wollte Marchesinis montieren.
    Keine Freigabe seitens KTM, wegen ABS und Traktionskontrolle.
    Wollte einfach nur leichtere Felgen haben, die Speichenfelgen sind schweineschwer.
    Was den Conti Trail Attack 2 angeht, bin ich sehr zufrieden, laut Aussage von Conti, wird es
    bald den Road Attack 2 auch für das Vorderrad geben, den werde ich dann auch probieren.


    Grüße


    Kalle

  • Kalle würde das den gehen mit den Felgen ???


    wenn ja wer macht das ?

    Klar geht das, nimm die 5 Zoll Felge der 690 SMR und eine 3,5 Zoll Felge von einer 990 SD, beides von Marchesini,
    neue Bremsscheiben und eventuell die Distanzstücke und gut ist. Da ich eine 690 SMR habe, weiß ich
    das es funzt, selbst probiert, kostet halt nicht wenig.


    Grüße


    Kalle

  • Ist eigentlich ganz einfach Kalle, Du musst nur einen Felgenhersteller finden, der für das jeweilige Modell ne Freigabe mit liefert, dann trägt Dir das der TÜV auch ein.....die schönen Zeiten von TÜVern die mit Herz und VERSTAND Eintragungen ändern können sind leider gemäß irgendeiner Drecks EU Verordnung Geschichte.


    Habe mit meinem Haus und Hof Ingenieur unlängst ein längeres Gespräch, den Leuten sind die Möglichkeiten massivst beschnitten worden :zorn:


    Gruß Walle

    ....was ist schon ne :grins: gegen.....:peace: APRILIA TUONO 1100 V 4 FACTORY :peace:

  • POM Motorsport bietet 17 Zoll Radsätze für die neue GS an mit Tüv Gutachten.
    Für die @ wird zwar noch nichts angeboten,würde da versuchen was anzuleiern bei genügend ernsthaft Interessierten.
    Wenn man die Serienräder verkauft relativiert sich der Anschaffungspreis.
    Ab 5 Satz ist sicher beim Neukauf noch etwas Verhandlungsspielraum.

    rust never sleeps

  • Also wenn 17er problemlos funktionieren würden wär ich auch interessiert.
    Wenn ich überleg was bei einer 120/180er Bereifung alles an Auswahl zur Verfügung stehen würde(Das Paradies)


    Muss aber sagen, dass der Conti echt nicht schlecht ist.....hab ich nicht erwartet.


    Dumme Frage: Hat denn nicht der 19er mehr Aufstandsfläche als der 17er und somit "mehr Grip?"
    Was macht die Fahrwerksgeometrie?


    Mit schönen Gussrädern könnt ich auch leben.....fürs Feld hab ich nen Traktor;-)

  • der 19er hat jedenfalls bedeutend mehr Abrollumfang als der 17er. Wahrscheinlich denkt dann das ABS ständig, das Hinterrad sei überbremst, weil das VR vermeintlich bedeutend schneller läuft. Gott sei dank habe ich davon keine wirkliche Ahnung. Kann mir aber vorstellen, dass in dem Steuergerät Abrollumfänge und andere Reifendaten hinterlegt sein müssen, damit alle Assistenzsysteme korrekt funktionieren. Wenn man da Änderungen der Hardware durchführt und verrät das der Software nicht, gibt es sicher Fehler, die gefährlich werden könnten......denk ich mir mal so einfach. Gespannt, was das IT Department des Forums dazu meint.


    Gruß Bernd

    Gruß Bernd


    Good judgement comes from experience. Experience comes from poor judgement.

  • vielleicht genügt das Anpassen des ABS Mappings allein nicht. Ich denke die Traktionskontrolle und Wheelieunterdrückung greift auch auf Daten zurück, die das VR liefert. Möglicherweise ist das Ganze komplexer, als wir denken. Auch unterschiedliche Reifenformen machen andere Datensätze im Hinblick auf Schräglage, Reibbeiwerte, Abrollumfänge etc., alles Daten, die eine Rolle spielen, wenn es um Traktionskontrolle und Kurven ABS geht. Was noch alles involviert ist, weiß ich nicht, nur dass es nicht einfacher wird, je mehr die Assistenzysteme können (sollen).


    Gruß Bernd

    Gruß Bernd


    Good judgement comes from experience. Experience comes from poor judgement.