Motorrad zieht nach rechts

  • hallo zusammen


    ich habe ein kleines problem bei meiner 1290 SA und zwar zieht sie beim freihändig fahren ein wenig nach rechts. also tempomat auf ca. 100 einstellen, topfebene fahrbahn vorausgesetzt zieht sie ein wenig aber stetig nach rechts. nachdem ich das meinem händler mitgeteilt habe hat er beim 1000er service das hinterrad kontrolliert und festgestellt dass es nicht gerade drinnen war, okay eingerichtet aber leider zu viel wind zum testen. beim fb rückruf wieder darauf aufmerksam gemacht und da wurde das hinterrad mit der schiebelehre UND dem lasergerät eingemessen, aber sie zieht noch immer. probefahrt mit der SA vom händler (sein vorführer) das gleiche phänomen. es ist beim normalen fahren nicht zu spüren jedoch wenn man es weiß stört es halt.


    nachdem mein händler noch niemanden hatte der dies festgestellt hat und er selber das auch noch nicht bemerkt hat möcht ich in die runde fragen ob damit jemand erfahrung hat.

  • Da ich nie den Drang habe freihändig zu fahren, auch noch keine Feststellung gemacht, ob sie irgendwohin zieht.

    Besoffen aufreissen ist wie hungrig einkaufen

  • Hinterrad gerade eingebaut? (Abstand Schwingenachse-Radachse beidseitig mit entsprechender Lehre vergleichen)


    ungleichmässig beladen?


    Sitzhaltung gerade?


    Vorderreifen hat Produktionsfehler?


    Das wären die Punkte, die ich als erstes checken würde...

    :winke:
    toecutter

  • Alle meine Moppeds neigen sich leicht nach rechts beim Freihändigfahren, muß also mein Gewicht leicht nach links verlagern; dann aber fahren sie geradeaus. Wenn überhaupt, sitzt Valentino mit perfekter Gewichtsverteilung seines Körpergewichtes perfekt auf dem Mopped... Ist es das was Du meinst, oder biegt die Kiste nach rechts ab, selbst wenn Du Dein Gewicht nach links verlagerst? In jenem Falle würde ich mal die Gabel komplett entlasten und wieder zusammenschrauben, also von Gabelbrücken-Zentralmutter über Brückenklemmung und Bremssattelschrauben bis zur Achsklemmung alles auf und in richtiger Reihenfolge wieder zu. Bei einer Laufleistung oberhalb 30.000km könnte es auch eine Rastmarkierung im LKL sein.


    Grüße
    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder, ohne Anspruch auf Richtigkeit / Vollständigkeit.

  • danke für die antwort das habe ich natürlich alles schon gecheckt bzw. hat der händler das gemacht, zb; mit laservermessung. sie zieht einfach

  • Da ich nie den Drang habe freihändig zu fahren, auch noch keine Feststellung gemacht, ob sie irgendwohin zieht.

    dann probiere es bitte einmal aus, mich würde interessieren ob es ein serienfehler ist oder nicht, mein händler hat auf jeden fall dazu einen call bei ktm eröffnet

  • Alle meine Moppeds neigen sich leicht nach rechts beim Freihändigfahren, muß also mein Gewicht leicht nach links verlagern; dann aber fahren sie geradeaus. Wenn überhaupt, sitzt Valentino mit perfekter Gewichtsverteilung seines Körpergewichtes perfekt auf dem Mopped... Ist es das was Du meinst, oder biegt die Kiste nach rechts ab, selbst wenn Du Dein Gewicht nach links verlagerst? In jenem Falle würde ich mal die Gabel komplett entlasten und wieder zusammenschrauben, also von Gabelbrücken-Zentralmutter über Brückenklemmung und Bremssattelschrauben bis zur Achsklemmung alles auf und in richtiger Reihenfolge wieder zu. Bei einer Laufleistung oberhalb 30.000km könnte es auch eine Rastmarkierung im LKL sein.


    Grüße
    Chris

    an die gabel habe ich auch schon gedacht, und daher alles von unten nach oben gelockert, eingefedert und von oben nach unten wieder festgeschraubt. nein ich muss mich wirklich deutlich nach links lehnen damit sie geradeaus läuft, oder mit der halben arschbacke nach links dann gehts auch wenn ich gerade sitze :lautlach:


    übrigens meine TE 1200 und auch alle anderen motorräder die ich hatte und habe laufen geradeaus.

  • hallo zusammen


    ich habe ein kleines problem bei meiner 1290 SA und zwar zieht sie beim freihändig fahren ein wenig nach rechts. also tempomat auf ca. 100 einstellen, topfebene fahrbahn vorausgesetzt zieht sie ein wenig aber stetig nach rechts. nachdem ich das meinem händler mitgeteilt habe hat er beim 1000er service das hinterrad kontrolliert und festgestellt dass es nicht gerade drinnen war, okay eingerichtet aber leider zu viel wind zum testen. beim fb rückruf wieder darauf aufmerksam gemacht und da wurde das hinterrad mit der schiebelehre UND dem lasergerät eingemessen, aber sie zieht noch immer. probefahrt mit der SA vom händler (sein vorführer) das gleiche phänomen. es ist beim normalen fahren nicht zu spüren jedoch wenn man es weiß stört es halt.


    nachdem mein händler noch niemanden hatte der dies festgestellt hat und er selber das auch noch nicht bemerkt hat möcht ich in die runde fragen ob damit jemand erfahrung hat.

    Schon mal darüber nachgedacht das alle Straßen ein gefälle nach rechts haben damit das wasser abläuft?

  • Wenn die Maschine schon vermessen wurde, dann ist das wahrscheinlichste der Fahrer. ;-)) Er sitzt einfach nicht mittig drauf. Das geht aber vielen Moppedfahrern so. Mir beispielsweise auch. Rutsch ein wenig nach links, dann fährt sie auch geradeaus.

  • Da alle Strassen leicht nach aussen abfallen ( damit das Regenwasser nach außen abläuft und nicht in der Mitte stehen bleibt ) , sollte bei dir eigentlich
    alles in Ordnung sein.


    Gruß
    Dieter

  • Mein zeiht auch je nachdem wie ungenau ich draufsitze in eine Richtung..... Denke das liegt am Fahrer.


    Liebe Grüße Andreas

    94er R 1100 GS, 690 Enduro R Umbau auf SM, seit 17.04.2015 - 1290er SA - Leider geil!

  • Das ist ein Phänomen, dass auch in anderen Foren mit anderen Motorrädern immer wieder diskutiert wird.
    Ich denke das kein Fehler am Motorrad ist sondern ein Zusammenspiel anderer Faktoren Sitzposition, Fahrbahn, Wind etc.

  • So perfekt ausgewogen ist die Karre selbst vermutlich auch nicht. ESD ist nur einseitig, Krümmer, Sammler etc. daher auch rechtslastig.


    Hätten bei KTM vielleicht Siemens-Lufthaken verbauen sollen, aber so viel Deutsche Ingenieurskunst ist in Mattighofen wohl suspekt...


    Grüße
    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder, ohne Anspruch auf Richtigkeit / Vollständigkeit.

  • Ich fahre öfters freihändig, aber keine 100 km/h.
    Zur Seite zieht sie meistens! Ist teilweise mühsam, sie gerade zu halten.
    Mit den Händen am Lenker merke ich nichts!

    Ein herzliches Servus aus Wien.
    Thomas

  • Wenn die Maschine schon vermessen wurde, dann ist das wahrscheinlichste der Fahrer. ;-)) Er sitzt einfach nicht mittig drauf. Das geht aber vielen Moppedfahrern so. Mir beispielsweise auch. Rutsch ein wenig nach links, dann fährt sie auch geradeaus.

    nein am fahrer liegt es nicht :-) der sitzt ganz bewusst und kerzengerade drauf zumindest zu dem zeitpunkt wie es mir aufgefallen ist. ich muss mich schon deutlich nach links lehnen oder rutschen damit das ding gerade aus fährt.

  • Da alle Strassen leicht nach aussen abfallen ( damit das Regenwasser nach außen abläuft und nicht in der Mitte stehen bleibt ) , sollte bei dir eigentlich
    alles in Ordnung sein.


    Gruß
    Dieter

    du hast natürlich recht, deswegen habe ich im eingangsfredl geschrieben topfebene fahrbahn vorausgesetzt. zugegeben ist nicht immer leicht zu finden aber in der mitte einer neue autobahn kein problem. überdies fahre ich ja auch andere motorräder und die fahren stur gerade aus. aber selbst wenn ich in der linken spur einer autobahn fahre, und die ist ja meist nach links zum mittelablauf geneigt, fährt das teil nach rechts. genauso wenn der wind von rechts kommt müsste sie ja eigentlich nach links fahren tut sie aber nicht

  • Habe ich bei meiner 1190 auch.
    Kannte ich vorher so auch noch nicht.


    Habe selber auch schon vermutet, dass ich mir da irgendwie so ein "merkwürdige" Sitzposition angewöhnt habe, dass das Ganze noch unterstützt.
    Aber so endgültig habe ich mich da mit mir noch nicht geeinigt. :grins:


    Der Lenkungsdämpfer hat darauf keinen Einfluss, oder?
    Das ganze System braucht ja bloß einen kleinen Impuls.

    Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück

  • Lenkungsdämpfer SOLLTE keinen Einfluss haben.
    Sind die Gabelholme auf gleicher Position in der Gabelbrücke (Abstand oben)?.
    Gabel vollständig entspannt?
    Ich hab mich mit meiner mal im Wald abgemault, danach zog sie nach links. Nach Gabel entspannen wars gut....

    Seris venit usus ab annis

  • Ich fahre öfters freihändig, aber keine 100 km/h.
    Zur Seite zieht sie meistens! Ist teilweise mühsam, sie gerade zu halten.
    Mit den Händen am Lenker merke ich nichts!

    Bei mir ist es genau so,zieht Freihändig leicht nach rechts.
    Hatte es von Anfang an, Hinterrad Seiteneinstellung verändern hat gar nichts gebracht.
    Aber Freihändig fahre ich selten, nur wenn ich mir z.B.:die Handschuhe(Stulpe) richten muß

    3 Mal editiert, zuletzt von Berti ()

  • nein am fahrer liegt es nicht :-) der sitzt ganz bewusst und kerzengerade drauf zumindest zu dem zeitpunkt wie es mir aufgefallen ist. ich muss mich schon deutlich nach links lehnen oder rutschen damit das ding gerade aus fährt.


    Das dachte ich auch früher; dann war ich mal beim Mediziner und der hat festgestellt dass ich durch die vielen Autostunden und sitzende Tätigkeit eine Verschiebung in der Hüfte habe - massiert und eingerenkt; siehe da es zog deutlich weniger beim Freihändigfahren. Ich fahre hin und wieder freihändig, da mir die Finger nach einer gewissen Zeit einschlafen und ich dann die Hände von Lenker nehmen muss. Hole mir morgen meine 1290 SA ab - habe das PHDS montieren lassen - mal sehen ob es da besser wird (also Fingerkribbelnd).


    Liebe Grüße Andreas

    94er R 1100 GS, 690 Enduro R Umbau auf SM, seit 17.04.2015 - 1290er SA - Leider geil!