Tourenreifen Empfehlung

  • Hallo Alex,


    das Problem kenne ich von der Africa Twin. Seit ich den Heidenau etwas härter aufpumpe, habe ich das Problem nicht mehr. Der letztjährige Reifen hatte jeweils vollbeladene 4.000km Landstraße, dann 1.500km schnelle Autobahn >130km/h (was den Reifen eigentlich undwiederbringlich eckig fahren sollte), dann wieder Landstraße bis zur Demontage bei ca. 11.500. Die neuen Scouts rollten dann naturgemäß besser, aber keinesfalls war der alte Satz unfahrbar.


    Ich fahre Reifen i.d.R. längst nicht ganz runter; nicht selten muß ein Satz nur deshalb demontiert werden, weil er die nächste große Tour nicht überleben würde und ich auf der Tour keine Reifen mitnehmen will oder einfach besorgen kann. Mir ging es bei den >11.000km auch nicht um perfekte Fahrbarkeit im Grenzbereich sommerlicher Schwarzwaldkurven im Renndress, sondern schlicht um die Frage, wie weit kommt man gut verträglich mit den Reifen bei einer Tour. So hatte ich die Frage verstanden. Letztlich liegt viel am Fahrstil.


    Beste Grüße
    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder, ohne Anspruch auf Richtigkeit / Vollständigkeit.

  • Klar, der Vorderreifen wird hauptsächlich durchs Bremsen und vor allem durch das In-die-Kurve-Bremsen beansprucht.
    Wenn Du im Reisemodus eher gleitend unterwegs bist, dann wirkt sich das positiv auf die Haltbarkeit des Vorderreifens aus.

  • Ich brauch´ auf Tour nicht bremsen; ich habe einen Transalp- :titten: - Treibanker. (und wehe das erzählt wer meiner Frau...) :lautlach:

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder, ohne Anspruch auf Richtigkeit / Vollständigkeit.

  • Hier mal die Vergleichsbilder beim Reifenwechsel in Bulgarien; K60 Scout mit ca. 11.500km Laufleistung auf einer fernreisemäßig bepackten 1190R im Solobetrieb, vorne (21´´) und hinten (18´´) jeweils alt / neu. Da wär´ noch was gegangen...

    Dateien

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder, ohne Anspruch auf Richtigkeit / Vollständigkeit.

  • Hab meinen damals leider nicht fotografiert, aber der sah nach 10.000 km (incl. ausgedehnte Toscana-Tour) auf einer 95 PS GS ganz anders aus, hat eine Zweitverwendung als Sägeblatt in einer Kreissäge gefunden.

    beware of the mantis

  • Hier mal die Vergleichsbilder beim Reifenwechsel in Bulgarien; K60 Scout mit...................................

    :staun: ...gibt´s den Scout in Bulgarien, oder hast Du den Satz mit der Post vorgeschickt/ selber mitgenommen.....???? :denk:

  • Hier mal die Vergleichsbilder beim Reifenwechsel in Bulgarien; K60 Scout mit ca. 11.500km Laufleistung auf einer fernreisemäßig bepackten 1190R im Solobetrieb, vorne (21´´) und hinten (18´´) jeweils alt / neu. Da wär´ noch was gegangen...


    woww.., den hättest aber doch noch nicht wechseln brauchen :denk: , der hätte doch grade in Verbindung mit dem "Treibanker" :lautlach: noch locker die gleiche Strecke noch mal gemacht..., fahre Aktuell den TKC70 der jetzt nach ca. 6500km hinten dann auch fällig ist , werde mir jetzt, nachdem ich eine kurze Probefahrt mit dem Scout auf einer GS eines Kollegen gemacht habe, und vollendes mit dem Reifen begeistert war, jetzt auch den Scout auf meine R drauf machen, denke das ist der beste Kompromiss Reifen für Schotter, Straße und Tour. :Daumen hoch:


    Grüße Werner

  • Das ist aber keine 150iger Größe, oder? Was soll an dem Reifen ungewöhnlich sein..... :denk: ? Sieht so aus als wäre er nur auf Asphalt gefahren worden (und das mit Gas am Anschlag......falscher Reifen für diesen Fahrstil!). Auf Schotter würde er so aussehen......

    Dateien

    2 Mal editiert, zuletzt von Kreta ()

  • Hallo Kreta


    Der Reifen is ein 170/60 ...
    Jep ..stimmt ...nur ein drittel der gefahrenen KM auf Schotter, Forstwegen
    Auf der Straße... alles was die Traktionskontrolle hergibt...und das ist nicht wirklich viel :weinen:
    Ich frage mich nur ... :rolleyes: warum "Just me`s" Reifen bei 11500km noch genau so aussieht ....
    auch wenn ich mehr aufreißen sollte ...(was nicht richtig funkt wegen TK )
    härtere Mischung ??
    Hab die Pneus in Spanien gekauft ...ein Radiergummi ist härter

  • Ich würde mal behaupten, das liegt am Fahrstil. :zwinker:


    Auf der alten AT hab ich den Heidenau auf ein bisschen mehr als 5.000km runtergeritten.
    Deswegen versuch ich das auf der Adventure erst gar nicht. :grins:

  • Jap, Die Africa Twin RD07 mit 60PS.


    Ich hatte da schon "Probleme" mit fehlendem grip in den Kurven.
    Deswegen bin ich mir sicher, das der Heidenau meinen Fahrstil in Verbindung der Adventure noch weniger lang aushält. :zwinker:

  • Na ja, aber was dann fahren...ich meine das was legal ist.. :grins: ? Es gibt als Grobstoller nur noch den TKC 80ig und der ist in nullkommanix runter gefahren.....ich hab den nie über 3000km bekommen, dann war er fertig. Der TKC 70ig wärs halt, aber für den gibt´s, wie gehabt, keine Freigabe für die "R"......!
    Und der Mitas e 10 ist genau so schnell fertig..... :traurig:

  • Ich würde mal behaupten, das liegt am Fahrstil. :zwinker:
    .............

    ...an dem und auch an der Beschaffenheit des Asphalts.......wenn der gröber ist......in GR hat mein Heidenau in der Regel viel länger hergehalten, weil dort der Asphalt gefährlichst abgefahren ist.......gefährlich glatt!! Vorsicht, wer mal plant in GR Urlaub zu machen......!!!! Lebensgefährlich, speziell wenns a weng feucht ist...... :staun: