Beiträge von deChris

    Habe an unsrer auch bemerkt dass dieses eine Krümmerrohr, deutlich bläulicher verfärbt ist, als der andere Zylinderkrümmer.

    -bedeutet mehr Hitze an dem einen Rohr. (Hitzeverfärbung/ Patina von Edelstahl).

    Dachte auch schon an Ort und Stelle die KTM Mobilitätsgarantie zu testen. Aber da wäre es vorher Nacht gewesen bis die bei mir gewesen waren (war in einem Almengebiet unterwegs),

    und wenn ich mir dann nicht mal den KTM Händler hätte aussuchen können zu dem sie gestellt wird.. naja.


    Und man muss sagen die Hinterradbremse hat weiterhin perfekt funktioniert, und wahrscheinlich auch das ABS ansich. Vorne war auch, sag ich mal, 70% der eigentlichen Bremsleistung da,

    jedoch eben immer nur für ein paar Sekunden, bis wieder nachgepumpt hat werden müssen.

    Auch die Motorbremse der 790 ist sehr gut. Mit genug Sicherheitsabstand, war das recht gut zu bewerkstelligen.

    Jedoch würd ichs wirklich niemanden anderem empfehlen so zu fahren.

    Je nach Fahrkönnen kann das natürlich lebensgefährlich sein! (mit unter auch Vorsätzlich mit schwerem Mangel gefahren).



    MfG

    Oh Mann... wenn ich das lese... Da hätte ich ja schon gar keinen Bock mehr auf das Bike.

    Unser "Glück" war dass es erst gegen ende September passiert ist, innerhalb einer Ausfahrt - das mit der Vorderbremse.

    Somit haben wir die 790 dann einfach zum Händler gebracht und still gelegt.


    Und ich muss sagen, das war das erste "richtige" Problem mit einer KTM bisher, und wir hatten 5 bisher. Sonst halt immer nur so Kleinigkeiten angefallen.


    War halt etwas blöd weil ich mit dieser Bremse noch heim gefahren und zum Händler auch gefahren bin.
    Würd ich natürlich niemanden empfehlen - nicht ganz ungefährlich.


    MfG

    Wir hatten an unsrer 790 letztes Jahr folgendes:


    *kurz nach kauf, bzw schon nach der Heimfahrt, leichter Ölaustritt an der Ölwanne.

    wurde nachgezogen, danach fast kein Ölaustritt mehr, nur minimal.


    *bei etwa 3.000km - Bremsdruck verlust an der Vorderbremse. Hebel lies sich bis an den Gasgriff drücken,

    etwa für 4 sekunden Bremsdruck, danach musste nochmal nachgepumpt werden um wieder Druck zu haben am Hebel.

    Bike stand dann ein paar Wochen beim Händler, Ölwanne neu abgedichtet und

    das Brems Problem wurde ausfindig gemacht. Wurde so ziemlich alles getauscht, Bremsamatur bis hin zu neuen Bremszangen (neue Bremsanlage sozusagen),

    - Problem weiterhin bestehend. - danach wurde von KTM geraten den ABS Block zu tauschen (ca 1 Monat Lieferzeit, war dann letztes Jahr November).

    Das brachte dann Erfolg, Bremsanlage funktioniert wieder.

    Bike wurde dann beim Händler überwintert, weil es dann schon November war.



    MfG

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil :achtung ironie:
    In der Bedienungsanleitung steht, wie oben gepostet:
    Ohne die Gasgriffstellung zu verändern.
    Was könnte das wohl bedeuten? :achtung ironie:

    Wer lesen kann is klar im Vorteil....bla :rolleyes:
    Nützt halt alles nix wenn es in der realität nicht richtig funktioniert.
    Das war bei den Superduke Fahrern auch ein Thema.
    Trotz BA Hinweis, läuft es mit Gas zu am besten.
    Weil der klassische Blipper (bei vielen Herstellern) mit Gas „zu“ zu betreiben ist.


    Wurde mir auch von meinem Händler so geraten.
    Bei der 790 probefahrt immer mit Gas zu runter, und hat JEDERZEIT zu 100% funktioniert.

    Ihr schaltet eh erst runter wenn das Gas geschlossen ist oder?
    Hab ich bei der Probefahrt auch immer so gemacht, und es gab kein einziges Problem mit dem Blipper..


    Hat sich so rausgelesen dass ihr mit dem Gas eben nicht auf "zu" seid wenn ihr runterschaltet mit QS.


    (außer er wird speziell so beschrieben dass das Gas "auf" sein darf..)



    MfG

    Pirelli Diablo Rosso 3


    erster Satz 5.500km inkl. 4 Turns Pannonia-Ring (Anfängergruppe & erster Trackday)


    zweiter Satz hat bis Saisonende heuer auch schon etwa 3.500km runter.
    Wird denk ich bei mir wieder gleich wie der erste halten.
    Reifendruck hab ich immer penibel abgestimmt auf Solo & Soziusbetrieb.
    Den zweiten Satz hab ich jetzt auch ganz auf die Kante bekommen, hinten.
    Fahrstil eher Reifenschonend, dennoch im Kurvengebiet auf zug.
    Zudem lange anfahrten zu Kurvengebieten, weshalb
    mittig zuerst runter ist, jedoch trotzdem bis zu den letzten 2cm des Reifens relativ gleichmäßig abgefahren ohne stark sichtbare Kantenbildung im Profil.



    MfG


    EDIT: Foto ist gegen Saisonende aufgenommen worden mit ca. 3.000km

    Dateien

    • IMG_3323.jpg

      (423,28 kB, 178 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Meiner Meinung nach gehört der Reifen spätestens nach dem 1.000er Service an der 790 runter.
    Einfach "schauen was er taugt" könnt ich nicht. In sowas würd ich kein Vertrauen fassen.


    Das ist meiner Ansicht nach ein Rückschritt zur 690, die Serie mit Metzeler Markenware ausgestattet wird,
    der noch dazu einer der besten Reifen der aktuellen Zeit ist.


    Tja, das kann man nun wohl bei der 790 nicht behaupten :lautlach:



    MfG

    Neue Bremsscheiben fühlen sich ja anfangs immer extrem schwach an irgendwie.
    Hatte ich jetzt aber bei der Superduke mit original Scheiben nicht, soweit ich mich erinnern kann.


    Aber bei unsrer 690 Duke 5, da war die Brembo Anlage die ersten 200km echt mies :nein:
    Auch immer gefühlt mehr am Hebel pressen müssen.
    Habe sie dennoch sachte eingefahren.


    Kommt auch jetzt nach einigen tausend km trotzdem nicht an die M50 Anlage der SDR ran.
    Da sind immer noch Welten unterschied wenn ich hin und hersteige.



    MfG

    Ich nehm das keinesfalls so ernst! :rolleyes:


    Lasse bei meinen Bikes immer vor dem Einwintern Service mit Ölwechsel machen.
    Einfach fürs Gewissen. Das heißt noch lange nicht dass ich hier Panik mache wenn da etwas älteres Öl drin ist.
    Macht für mich einfach Sinn nach einer langen Saison, das Öl zu wechseln (das sicher einiges mitgemacht hat), sodass man im neuen Jahr gleich starten kann,
    ohne in die ohnehin überfüllten Werkstätten bei Saisonbeginn zu fahren Service/Öl wechseln :ja:


    EDIT: Außerdem ist zwecks Garantie 1x jährlich Ölwechsel eh Pflicht - warum dann nicht gleich vor Saisonende :Daumen hoch:


    Was die Reifen angeht, finde ich sind Standplatten absoluter Schwachsinn. Hab ich nie erlebt.
    Einfach 0,5bar mehr rein und das Bike auf den Rädern stehn lassen, fertig.
    Im neuen Jahr sind meist nur etwa 0,2-0,5 bar weniger drin.



    MfG

    Ich würd sie nur ein letztes mal richtig heiss fahren und dann gewaschen und gewachst ab ins Winterquartier. Idealerweise aufgebockt, damits kene Standplatten gibt. Ölwechsel ist vor dem Winter eigentlich überflüssig, wenn sie vorher mal ausgiebig warm gefahren wurde. Es geht nur darum möglichst wenig Wasser im Öl zu haben.


    Sind in älterem Öl nicht auch Säuren, und weitere Partikel die den Motor über längerer Standzeit schaden könnten?
    Ich finde die Meinung, das Öl vor dem Einwintern zu wechseln schon sehr sinnvoll.
    Im neuen Jahr einfach Kette schmieren und ab gehts! :winke:



    MfG

    Hatte ich auch am vorderen Krümmer.
    Bekam ich in der letzten Winterpause.
    Geht aber relativ einfach wieder weg.
    Ich habs mit Autosol All Metal Politur weggebracht. (mit der politur und mikrofasertuch oder polierfließ lange die politur einpolieren bis das tuch schwarz wird.)
    Es fängt nur minimal zu glänzen an. Glaub mir, diese Rohre bringst du in Serienzustand nicht zum glänzen.
    Geht dann aber irgendwann durch die Hitzezyklen sowieso wieder weg.


    Meine Rohre sind jetzt aber hochglanzpoliert.
    Und trotzdem kann es vorkommen dass sich etwas flugrost ansetzt,
    aber geht nun deutlich leichter als zuvor raus.



    MfG

    KTM hat immerhin erfolgreich das Problem der sehr dummen platzierung der Hupe
    am neuen Modell übernommen :der Hammer:
    Kinderkrankheiten in die neue Modellgeneration mitzunehmen...nicht so geil.



    MfG

    So wie der Behälter zb. auf der Autobahn scheppert/vibriert (bedingt durch den V2), kann ich mir schon vorstellen,
    dass es den Membran drinnen zerstört. Bei einem 4 Zylinder wird das nicht so schnell passieren.
    Meine gelesen zu haben es liegt am Membran innen im Behälter.


    Meiner wurde heuer auch auf Garantie getauscht.
    Vom Serien Milchgetrübten Behälter, auf den neueren "Rauchglas" Behälter.
    Seither wieder ruhe. Hoffe der hält länger.
    Der alte hat bei mir etwa 9.000km gehalten, ab dann hat er immer stärker angefangen, nach oben zu "schwitzen".



    MfG

    Ja, eh, das geht leider nicht. Hier ist es flacher als Milla Jovovich. :grins:
    Und vorher war es wirklich nicht davon abhängig. Es war immer gleich stark vorhanden. Nur die 4.500 rpm waren wichtig. Alles andere war egal.


    Versteh ich, jeder hat nicht gleich einen ordentlichen Berg in der Nähe. Hab ich aber auch nicht. 1,5 Std anreise ist hier normal bei mir.


    Jedoch würd ich es wirklich testen. Wenn es sich dort auch nicht ändert, und wieder nicht knallt, dann hat es definitiv was, das SLS. (auch wenn jetzt schon klar ist dass was nicht mehr stimmt)


    Wer weiß, vielleicht wird bei ordentlich bergab mal das SLS richtig "frei" geheizt.
    Als letzten versuch würd ich es wirklich wagen.
    Auch wenn du das mit einer kleinen Tour verbinden musst :ja:



    MfG

    deChris: Keine Ahnung wo du da einen Vergleich mit der Speed Triple rausliest das war nur eine geschichte um ev. weitere ansatzpunkte zu liefern wo man noch nachhacken könnte aber ich glaub SD-R hat das auch richtig verstanden.


    Ich kann nichts zum brabbeln einer SDR Jg. 14-16 sagen und was bei der normal ist und was nicht da ich keine hab. Meine 17er SDR brabbelt aber im vergleich zu meiner Speed Triple deutlich weniger nämlich kaum.


    Achso okay, alles klar. Als Ansatzpunkt eh intressant, aber scheinbar war bei deiner Speed Triple wirklich was nicht richtig, bzw das knallen nicht gewollt.
    Hast du evtl. einen Vergleich mit andren Speed Triple Fahrern gehabt damals?


    Ah okay, also die 17´SDR knallt also überhaupt nicht mehr. Etwas schade, aber war wohl anzunehmen.



    MfG