SuperDuke R oder GT

  • Mahlzeit liebe Kürbistreiber,


    ich bin nun sei 2 Jahren mit meiner 950SM unterwegs und hab eine menge spass mit ihr. Nun überlege ich auf ein neueres Model umzusteigen. Gestern bin ich eine 2017er GT und eine 2018er R Probe gefahren und war begeistert. Die GT war unglaublich komfortabel und gemütlich, Die R unglaublich brutal aber nach meinem Gefühl deutlich unbequemer. Ich bin 190cm und 110kg (Kampfbereit). Meine Frau fährt selber eine 690Duke und somit ist Soziusbetrieb äußerst selten. Dennoch tendiere ich eben wegen der Langstreckentauglichkeit eher zur GT. Rennstrecke interessiert mich sogut wie garnicht. Soviel zu mir.


    Ich hatte noch nie so ein mit Technik vollgestopftes motorrad besessen. Was mir sorge breitet ist das Elektronische FW der GT. Ist das anfällig? Würdet ihr mir zu einer 2016er mit wenig km raten und die dann ausstatten wie es mir gefällt (pp-Bänke, akra, kurzes Heck, schwarze scheibe) oder ein ungefahrenes 2017er model nehmen was grade mit vollausstattung angeboten wird? Preisunterschied sind nach umbau der 16er dann noch ca 2000€ aber die 16er hätte noch bisschen mehr spielraum beim auspuff und keine reflektoren.
    Oder doch eine R weils einfach nen brutaler brenner ist und geiler aussieht?


    Anbei mal bilder wie ich drauf aussehe. meine frau findet die R ist mir zu klein.


    Gruß, Tobi

    Dateien

    • IMG_6732.jpg

      (129,71 kB, 194 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_6754.jpg

      (293,62 kB, 182 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    :grins::foto::applaus::titten::peace::titten::respekt:
    :pfeil: :pfeil: :pfeil::wheelie:

  • Hi,


    dazu fällt mir ein:
    Die NEUE GT, die eben auf der Intermot vorgestellt wurde hat ein etwas überarbeitetes Fahrwerk, d.h. hier hat KTM es offensichtlich für nötig gehalten noch etwas nachzubessern.
    Außerdem hat die neue GT auch den Motor noch zur SDR hin angepasst, bei der neuen SDR hat sich hingegen nichts getan.
    D.h. die neue GT dürfte genau das sein was du dir wünscht: Motor noch stärker, Fahrwerk aber el. einstellbar und nochmal überarbeitet.


    Zur SDR (2.0) kann ich dir aus persönlicher Erfahrung sagen: für mich passt sie auch ohne weiteres im Langstreckenbetrieb (bis zu 10 Stunden am Tag) wobei ich das Fahrwerk sogar etwas härter eingestellt habe, das würde noch um einiges weicher gehen. Und das bei Standard Sitzbank.
    Die PP Sitzbank soll angeblich noch etwas bequemer sein.
    Der Motor der SDR macht natürlich einfach Spass...


    Die GT kenne ich nicht (weder die alte noch die neue) daher kann ich nichts aus Eigenerfahrung sagen. Im Forum wurde zur GT gelegentlich von Problemen mit dem Fahrwerk berichtet (z.b. dass die Gabel plötzlich blockt, es gab soweit ich mich erinnere sogar schon mal einen Unfall oder Ausritt ins Gemüse aus vermeintlich diesem Grund) aber ich würde hier vermuten, dass es sich hier nur um wenige/seltene Einzelfälle handelt. Technik kann halt auch mal Fehler haben, wird aber wohl nur Ausnahme sein und nicht generell anfällig. Anzunehmen ist auch, dass in der nächsten Generation (also neue GT) eher eine Verbesserung stattfindet als eine Verschlechterung, also eher noch ausgereifter.


    Ich würde aus deiner Fragestellung deuten, dass es dir primär um Langstreckentauglichkeit und Komfort geht. Ich meine falsch machst du mit beiden nichts, eher würde die GT aber wohl deinem Interesse entsprechen.
    Wenn es dein Finanzminister hergibt würde ich dennoch die neue GT überlegen die ja dann beim Motor auch keine großen Unterschiede mehr zur SDR hat... und dann halt erstmal auf den Auspuff verzichten

  • Hallo Tobi,


    ob du eine Verkleidung brauchst oder nicht, kannst nur du entscheiden.
    Ich selbst fahre eine 2016er GT , hab ca. 29tkm auf der Uhr und will kein Nake Bike.
    Hatte letzten wegen Durchsicht eine 790er (also naked) und war sofort vom fehlenden Windschutz negativ beeindruckt.


    Technisch gesehen:
    Meine GT hat am Fahrwerk bzw. mit der "Elektronik" noch nie Probleme gehabt.
    Alle "Probleme" waren mechanischer Natur und sie scheint es bei der R genau so zu geben. (z.B. Hinterradlager defekt)


    Zum Fahrwerk noch ein, zwei Gedanken:
    Je nach deinen persönlichen Individualiserungswünschen kann die GT sogar hinderlich sein.
    Wenn das Fahrwerk mit den vorhandenen Einstellungen nicht ausreichend ist, kannst du bei Erhalt der elektronischen Einstellung nur minimal handeln.
    Der R verpasst du im Zweifel "einfach" eine neue Gabel oder ein neues Federbein.


    Ich selbst finde das Fahrwerk der GT in der Regel gut.
    Lediglich bei Reifen die ans Limit abgefahren sind, könnte die Gabel etwas sensibler Ansprechen.
    (Hab am WE Reifen gewechselt und hab nun wieder gefühlt ein neues Motorrad)


    Hoffe ich konnte dir weiter helfen...


    Gruß
    reini

  • Moin Tobi,


    kann Deine Eindrücke bestätigen.


    Die GT ist ein Stück mehr Motorrad um einen herum, hat die Verkleidung und man sitzt etwas bequemer als auf der R.


    Falls Du es als Langstrecken-und Tourenmoped (mit Gepäck) brauchst, vorausgesetzt die Tankkante an der GT stört nicht, würde ich die GT nehmen.


    Suchst Du das Moped eher für kürzere Strecken und kannst auf die Verkleidung verzichten, dann die R.


    Mit PP-Sitzbank + 2 cm und Lenkererhöhung wird die R auch für unsere Größe und Gewichtsklasse fahrbarer und gewinnt deutlich an Bequemlichkeit.


    Über die Optik (R zu klein) würde ich mir weniger Gedanken machen, Dir muss das Moped gefallen und Du muss Dich damit und darauf wohlfühlen.


    Die brachialere Optik hat natürlich die R. Finde auch nicht dass das Bild mit Dir auf der R jetzt so unpassend wäre, geht von der Optik her auf jeden Fall noch.

    Gruß
    Micha :wheelie:

  • Danke erstmal an euch alle für die Tipps und Meinungen. Hat mir schon ein bisschen geholfen.
    Die neue Gt ist natürlich wirklich ein bisschen hübscher. aber die nochmal 4k€ mehr werde ich nicht investieren wollen für eine standard GT. Zwingend brauchen tue ich eine scheibe nicht, habe ich an der SM ja auch nicht. an der R stört mich aber wirklich massiv der hässliche versatz/spalt zwischen lampe und tacho. Dazu kommt das ich immer mit navi vor fahre und hinter der Scheibe der Gt super platz für nen Navi ist. bei der R gefällt mir die lösung nicht so. Also ich tendiere inzwischen schon sehr zur GT habe heite nacht vermutlich alle Videos auf YT zur GT gesehen und man hört ja wenig schlechtes. Auf der Probefahrt(50km) habe ich die kante garnicht gemerkt. vielleicht habe ich zu kurze beine dafür :D


    Melde mich wenn was raus ist. nun muss erstmal die SM wech :D
    Falls wer interesse hat:
    https://www.ebay-kleinanzeigen…-950sm/925514977-305-3410

    :grins::foto::applaus::titten::peace::titten::respekt:
    :pfeil: :pfeil: :pfeil::wheelie:

  • Als Lulatsch gebe ich den Rat: Sitzbank individuell aufpolstern lassen -kein PP-Zeugs, ist auch nur Stangenware- bei mir (193,5) sinds ca 11cm. Sowohl bei meiner Ex-R als auch bei der aktuellen GT.


    Wenn du höher sitzt wird einfach alles besser. Mach ich schon seit Jahren bei allen Bikes: es funktioniert.


    Bei der GT bewirkt der höhere Sattel (beim Ballen auf den Rasten fahren) dass die Knie vorn weiter nach unten kommen -dann stört die Tanksicke nicht mehr.


    Was das Fahrwerk betrifft scheiden sich die Geister. Dein Fahrstil spielt da die entscheidende Rolle:
    • FW out of the box, liegt die GT je nach Einstellung leicht vorn oder etwas hinter der R.
    • Das sehnlichst erwartete GT-Fahrwerks-Firmwareupdate sollte die GT aber klar nach vorn bringen.
    • Wer aber sein FW überarbeiten und perfekt auf sich abstimmen lässt, der ist mit der R gut oder besser bedient.


    Bleibt der Windschutz als Kasus Knacksus:
    Ohne Windschutz lassen sich ø-Speed >200 von 230 ganz zu schweigen einfach nicht realisieren. Und da ist eine rahmenfeste Verkleidung die einzige Option -die bekommst du aber nicht ohne riesigen Aufwand an die R.


    Was den reinen Sitzkomfort angeht:
    individuell polstern, Lenker vor und hoch setzen, Armaturen und Rasten individuell einstellen -dann passen die R und GT (und fast jedes andere bike) perfekt.

    Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • fahr mal die 1290 Super Adventure S ... die ist absolut geil zu fahren und hat eine gute und komfortable Sitzposition. Die dürfte auch nicht teurer wie SD GT sein.

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • 1,91 und 94 kg....
    Bei der Probefahrt hat mich der erfahrene Unterschied zwischen GT und R sehr gestört. Mein :-) hat mir dann netterweise am Vorführer der GT die Gabel in die vordere Position gesetzt - ein anderes Moped!! Anscheinend ist es zumindest bei mir so, dass genau das den Unterschied im Fahrgefühl ausgemacht hat. Vorher R - geil, super Gefühl fürs Vorderrad, GT dagegen irgendwie nur draufgesessen. Danach, klar ist die GT etwas schwerer, aber dann auch das gute Gefühl fürs Vorderrad - damit die GT genommen und bisher nicht bereut.


    High-Speed heisst bei mir, Verbindungsetappe auf der BAB mit max. 170, der Rest interessiert mich wenig, aber schon da merkt man die Scheibe.


    Tankkante: Hat mich am Anfang auch gestört, mit der PP-Bank wars dann bei mir gut.


    ...und: Letztens bei ner Tour in der Tschechei sch... Strassen teilweise, FW auf Comfort, hat schon seine Vorteile gegenüber einem klassischen Fahrwerk. Sonst fahr ich meist Sport.


    Nachdem ich nicht auf die renne will (und damit das klassische Fahrwerk nicht perfekt einstellen muss) hat das elektronische schon seine Vorteile. Und wenn dann auch noch Schatzi mitfährt, ist´s noch besser, weich ich nicht vorher ewig rumschrauben und einstellen muss.


    Grüße Matthias

  • ....
    Bei der Probefahrt hat mich der erfahrene Unterschied zwischen GT und R sehr gestört. Mein :-) hat mir dann netterweise am Vorführer der GT die Gabel in die vordere Position gesetzt - ein anderes Moped!! Anscheinend ist es zumindest bei mir so, dass genau das den Unterschied im Fahrgefühl ausgemacht hat. Vorher R - geil, super Gefühl fürs Vorderrad, GT dagegen irgendwie nur draufgesessen. Danach, klar ist die GT etwas schwerer, aber dann auch das gute Gefühl fürs Vorderrad - damit die GT genommen und bisher nicht bereut.
    ....
    Grüße Matthias


    Meinst du den Lenker damit? ... wenn ja, ich hab noch die originale "hintere" Position, sollte ich das versetzen evtl. auch mal probieren?

    Gruß aus Franken :winke:


    Mike

  • Bin 1,93 m, 95 kg, eher lange Beine, und die GT paßt perfekt, auch ohne PP Sitz oder höher modifiziert. Ich wollte unbedingt die Scheibe und den großen Tank, komme von einer Husqvarna Nuda 900 R. Ich liebe die GT :Daumen hoch: Hab sie anfang des Jahres neu gekauft, und bis jetzt ca. 6000 km drauf gefahren.

  • Hi Muffin,


    ja. Ich hab lang nicht gewusst, woher der große "erfahrene" Unterschied zwischen GT und R kommt, auch nach der 3. Probefahrt nicht. Nach der gefühlt 1.354en Umkreisung der beiden Mopeds ist mir aufgefallen, dass bei der R der Lenker in der vorderen Position montiert ist und bei der GT in der hinteren. Ergo..ummontiert und hochzufrieden.


    War bei mir wirklcih ein gewichtiges Argument für die GT.


    ...aber natürlich zu bedenken: Das war bei MIR!!! so, (und schon relativ extrem), bei einem anderen mit etwas anderen Körperbau, Abmessung, Fahrhaltung etc. kann das komplett anders sein.


    Ich vermute mal, dass der Effekt größer wird, je größer man gewachsen ist, aber wie gesagt vermutung.


    Allerdings: Da der Aufwand wirklich gering ist, kann das für den einen oder anderen durchaus mal einen Test wert sein!!


    Grüße Mattl

  • Hallo
    Zur GT


    Was heißt den vordere und hintere Position.
    Man kann den Lenker in 4 Positionen fest schrauben.
    Hab den Lenker jetzt ganz zu mir gestellt und Sitze aufrechter und kann dadurch aktiver fahren.
    Aber die 18,4T€ würde ich auch nicht für die 2019er bezahlen


    Die Adventure S hat natürlich den deutlich besseren Windschutz. Da kann ich auch mit 1,96m bei 200 aufrecht lässig fahren.
    Bei der GT geht das orginal maximal bis 140 mit Puig VarioScheibe bis 160.
    Aber die Adventure S ist jetzt sagen wir mal nicht gerade sportlich und auch nicht billig.


    Gruß Achim

  • Was heißt den vordere und hintere Position.
    Man kann den Lenker in 4 Positionen fest schrauben.
    Hab den Lenker jetzt ganz zu mir gestellt und Sitze aufrechter und kann dadurch aktiver fahren.
    Aber die 18,4T€ würde ich auch nicht für die 2019er bezahlen


    Du kannst die Lenkerklemmung versetzen. Zusätzlich kannst du diese auch noch drehen. Ergibt somit 4 Positionen für die Klemmung. Dazu schrauben ab und dann von vorne nach hinten und anders herum + das drehen wie gewünscht. Dann kannst du anschließend den Lenker selbst noch in 5 Positionen drehen 2-1-0-1-2. Markierungen sind auf dem Lenker eingezeichnet. Da kann man an der Ergonomie also ganz schön was machen. Sollte also für fast jeden was dabei sein.
    Schau mal im Handbuch unter Punkt 8 Ergonomie auf Seite 68 und 69. Ist dort beschrieben.


    Ich bin mit meinen 1,90 m auch ganz zufrieden, was die Sitzposition zur Tankkante angeht. Hab mich dran gewöhnt. Zusätzlich ist mittlerweile noch die Ergo-Sitzbank drauf.
    Eine Sitzerhöhung wie KT-Shifter es gemacht hat, kommt für mich nicht in Frage. Bei weiteren 8 bis 9 cm höherer Sitzbank käme ich nur noch unbefriedigend mit den Füßen auf den Boden. Aktuelle Sitzhöhe ca. 85 cm. Zum Vergleich habe ich mal auf einer African Twin mit Sitzhöhe 95 cm gesessen. War nicht wirklich dolle.

    Ein Blitzableiter auf einem Kirchturm ist das denkbar stärkste Mißtauensvotum gegen den lieben Gott.

  • Habe mich jetzt nach ewigen Recherchen für eine SDGT entschieden und bin nun auf der suche nach einem schönen passenden Angebot, Vielen dank für eure zahlreichen Tips. Hat mir sehr geholfen.


    Liebe Grüße, Tobi

    :grins::foto::applaus::titten::peace::titten::respekt:
    :pfeil: :pfeil: :pfeil::wheelie:

  • Hallo Tobi,

    ich stand im Frühjahr vor der gleichen Entscheidung wie du. Nach einer Probefahrt mit GT, R und Adventure ist es bei mir die 1290 SAS geworden.

    Moin.

    KTM hat einfach zuviele geile Modelle im Angebot. Ich dachte ich wäre mit mir im Reinen, sollte ja ne SAS1290 werden, erst Qual war SAS1290 oder A1090, SDR1290 konnte ich glücklicherweise frühzeitig ausschließen und die alte SD1290GT eigentlich auch, weil ich die neueste Technik haben wollte. Nun stellen die KTM Helden die neue SD1290GT 2019 vor und ich muß warten, bis die neue Karre beim freundlichen KTM Händler steht und ich zumindest mal eine Runde drehen konnte. Wie sagen die Österreicher? Leiwand... :Daumen hoch:

    Gruss Matze