Erfahrung mit Lambda-Sonden-Abschaltung

  • Im Duke/SuperDuke/Tuning-Unterforum wurde über die Praxis-Erfahrung mit Rottweiler-Fuel-Dongles berichtet.


    Da auf der Rottweiler-Webseite der gleiche Dongle auch für die 1090 angeboten wird, habe ich mir auch welche besorgt und stelle das hier ein. Allerdings haben die Tester in dem o.g. Thread und ich ebenso auf einen anderen deutlich günstigeren Anbieter zurück gegriffen:


    O2-Sauerstoff-Lambdasensor-Eliminator-Satz-Blindstopfen-KTM-1290-Super-Duke



    Die Dongles bestehen aus zwei Steckern mit jeweils zwei Widerständen, die anstelle der Lambda-Sonden eingesteckt werden. Dadurch wird im Regelbereich der Lambda-Sonden das Gemisch nicht mehr aufgrund "schlechter" gemessener Abgaswerte abgemagert. Der Motorsteuerung werden ganz simpel immer optimale Abgaswerte vorgegaukelt. Die enthaltenen Blindstopfen können anstelle der Lambda-Sonden eingesetzt werden, worauf ich natürlich verzichte; muss ja nicht jeder sofort sehen :nein:


    Die Installation ist eindach. Die Kabel von den Lambda-Sonden am Krümmer bis zum Stecker verfolgen und den Stecker trennen und statt des Lambda-Sonden-Steckers den Dongle einstecken. Fertig.
    Das Ergebnis ist beeindruckend: Deutlich bessere Gasannahme und weniger Ruckeln im unteren Drehzahlbereich (bis 4.500 U/Min). Ich fahre mit den Dongles fast durchgängig einen Gang höher, d.h. mit niedrigeren Drehzahlen. Der 6. Gang ist auch auf Landstraßen jetzt gut nutzbar. Ich bin total begeistert. Ich hatte schon über ein neues Mapping nachgedacht, aber das hat sich jetzt erledigt. Der Verbrauch war nach der ersten Tankfüllung um 0,2-0,3 Liter höher, allerdings auch mit einer etwas höheren Trip-Durchschnittsgeschwindigkeit. Schwer einzuschätzen, ob sich der Mehrverbrauch bestätigt, mir wäre er es aber in jedem Fall wert.



    Bernd (Ersteller des o.g. Threads) hatte inoffiziell mit KTM über einen solchen Dongle gesprochen hinsichtlich möglicher Nachteile. Nach Aussage des Mitarbeiters tut man dem Motor damit nichts schlechtes.
    Die Abgastemperatur wird eher sinken. Der Motor läuft zudem erheblich ruhiger.


    Disclaimer: Das Teil darf man natürlich nicht auf öffentlichen Straßen verwenden, is' ja eh klar, nicht wahr? :ja: :grins:

    VG
    Michael

  • Moin ,
    ich überlege das auch für meine 1190 adv. Musstest Du den Tank komplett abnehmen
    oder waren die Stecker für die Sonden gut zu erreichen.
    Michael

    ....Control is nothing without Power....

  • Bei der 1090 R sitzt der Stecker des hinteren Krümmers direkt zugänglich unter der Sitzbank. Der Stecker vom vorderen Krümmer ist bei mir so gerade erreichbar, ohne den Tank anzuheben.
    Das mit dem Verbleib der Sonden sehe ich völlig unkritisch. Die Sonden sitzen mitten im heißen Abgasstrom! Wenn der nicht ausreicht, weiß ich auch nicht.
    Die Heizung wird IMHO nur für die ersten Sekunden/Minuten benötigt, um keine falschen Werte an die Motorsteuerung zu liefern. Die Dongles haben einen Widerstand für die Heizung, damit die Steuerung nicht denkt, die Heizung sei kaputt.

    VG
    Michael

  • Ich hatte vor Jahren bei meiner Duc s4RS
    auch einen Lambda Elimator eingebaut. Das Ergebnis war verblüffend.
    Kein Stottern und Rucken mehr, bei dem Abgastest ist das auch nicht aufgefallen.

    ....Control is nothing without Power....

  • Ich hab bei meiner S4RS die Sonde ausprogrammieren lassen. Mit der Rolle Abstimmung ein Hammer Unterschied in Sachen Motorlauf. Allerdings auch Kat raus und offener Luftfilter. HU gabs allerdings nur noch beim Schrauber des Vertrauens.


    Jetzt bin ich mittlerweile froh absolut Konform unterwegs zu sein. Meine Sturm und Drang Zeiten sind vorbei.

  • Jetzt bin ich mittlerweile froh absolut Konform unterwegs zu sein. Meine Sturm und Drang Zeiten sind vorbei.

    Es geht bei den Dongles ja nicht um einen Zuwachs der max. Leistung (Sturm & Drang), sondern nur um den Motorlauf und die bessere Gasannahme bei niedrigen Drehzahlen. Die Kiste läuft einfach viel besser (nicht schneller).
    Ich kenne einige (nicht KTMs), die auch mit den Dongles zum TÜV gefahren sind und anstandslos durch kamen. Ich würde zum TÜV Termin die Dongles allerdings wieder raus nehmen. Dauert keine 5 Minuten.

    VG
    Michael

  • "Die Dongles (ebucht) für die 1090 habe ich in meinem ersten Beitrag (siehe oben) verlinkt"


    Der Link ist für die 1290er nicht 1090er, oder bin ich blind, oder ist dieser auch für die 1090er?

    Beste Grüße Norbert


  • "Die Dongles (ebucht) für die 1090 habe ich in meinem ersten Beitrag (siehe oben) verlinkt"


    Der Link ist für die 1290er nicht 1090er, oder bin ich blind, oder ist dieser auch für die 1090er?

    Ja, die sind identisch. Ich habe genau diese Dongles gekauft und verbaut.


    Auf der Rottweiler-Homepage, die vergleichbare Dongles anbieten, ist ebenfalls ersichtlich, dass für die 1290er und 1090er die gleichen Dongles angeboten werden.

    VG
    Michael

  • Die Frage ist allerdings bei solchen Dongles wo quasi die Lambdaregelung außer Kraft gesetzt wird, was passiert bei der Überwindung großer Höhenunterschiede (Alpenpässe)?
    Das System wird in diesem Fall dann zum Überfetten neigen, da nicht (oder nur mittels Luftdrucksensor) auf den niedrigeren Luftdruck reagiert werden kann, Ölverdünnung und Katschäden könnten die Folge sein.
    Ein Einspritzer ist halt immer auch an die Lambdaregelung gebunden.
    Zumindest hätte ich da als Kfz-Techniker-Meister so meine Bedenken was die Fernreise angeht :denk:
    Da würde ich eher ein anderes Mapping empfehlen....

  • Da habe ich keine Bedenken. Das Lambda-geregelte Mager-Gemisch ist für die Lebensdauer des Motors eher abträglich. Das hatte ja auch der KTM-Mitarbeiter Bernd gegenüber erwähnt (siehe verlinkter Thread).
    Wenn man den Motorlauf mit und ohne Lambda-Regelung vergleicht, merkt man, wie viel besser und runder der Motor läuft.


    Auszug Wikipedia zur Lambda-Regelung:

    Zitat

    Die Einhaltung eines bestimmten Lambdawertes hat großen Einfluss auf die Qualität der Verbrennung und die Möglichkeit einer vollständigen katalytischen Abgasreinigung.
    Für einen schadstoffarmen Betrieb mit Drei-Wege-Katalysatoren ist ein Lambdawert von möglichst genau 1 nötig.
    Der Kraftstoffverbrauch erreicht in der Regel sein Minimum bei einem Wert von λ=1,1.
    Für ein maximales Motormoment, wenn auch mit erhöhtem Kraftstoffverbrauch (wegen Luftmangel unvollständige Verbrennung), ist ein Wert von ca. λ=0,85 optimal.
    Bei hoher Motorleistung wird durch einen fetten Motorbetrieb und dadurch kälteres Abgas einer Überhitzung und Zerstörung von Abgaskomponenten wie zum Beispiel Krümmer, Turbolader, Katalysator vorgebeugt. Moderne Motoren erreichen durch konstruktive Maßnahmen (etwa Direkteinspritzung oder eine gekühlte Abgasrückführung)eine geringere Abgastemperatur, so dass eine Anfettung des Gemisches aus Motorschutzgründen nicht mehr notwendig ist.

    VG
    Michael

  • Das ist ja auch alles richtig. Natürlich läuft dein Motor mit fetteren Gemisch besser und runder als die mager geregelten, nur in Extremsituationen (sehr niedriger Luftdruck) wird die Käthe zu fett unterwegs sein, wie auch schon die früheren Vergaßermotoren :zwinker:

  • Griaß eich!


    Ich habe mit großem Interesse eure Erfahrungen mit den Fuel Dongles verfolgt. Das "Ruckelproblem" im langsam Fahrbetrieb war mir von meinen Ducatizeiten schon bekannt und ich hab das damals schon nicht besonders gemocht.
    Bei der Hypermotard konnte ich das nur durch Aufspielen eines anderen Mappings lösen.


    Daher war ich der Dongle Lösung gegenüber eher skeptisch.


    Aber für die paar Euronen, dachte ich mir, ist nicht viel verhaut, also hab ich sie mir auch über die Bucht bestellt und gestern Abend eingebaut. Heute Morgen konnte ich die Wirkung dort wo das Ruckeln am stärksten zu merken war, nämlich bei der Fahrt durch den Berufsverkehr in der Stadt, live testen.


    Was soll ich sagen, entweder bin ich einem Plazeboeffekt erlegen oder das Moped schnurrt tatsächlich wie ein Kätzchen. 30 - 40 kmh mit ca 3000 - 4000 rpm ganz entspannt und ohne zuckeln, die Gasanahme erfolgt meinem Gefühl nach weicher und alles läuft runder.


    Mein erster Eindruck:
    Ich bin begeistert, die etwas mühsame Installation (hab leider vor dem Einbau vollgetankt, daher war das Anheben des Tanks eine kleine Herausforderung :nein: ) hat sich gelohnt. Ich habe die Verkabelung der vorderen Sonde dafür gleich so geändert, dass ich im Bedarfsfall das Ganze ohne Zerlegearbeiten rückbauen kann.


    Im Moment ganz klar " :Daumen hoch: "für diese kleinen Helferlein!


    Gruß Markus

  • Super! Und ihr alle fahrt dann mit euren lambdasondenfreien, gedongelten Katis nur noch außerhalb des öffentlichen Straßenverkehrs rum, also auf Privatstraßen und Parkplätzen, auf der eigenen Ranch, dem eigenen Golfplatz, der eigenen Insel, im eigenen Land etc.....


    ICH BENEIDE EUCH :prost:

    Entscheidend ist die obere Hälfte des Motorrads.