Günstige Bluetooth-Kopfhörer für Helmeinbau gesucht

  • Hallo,

    da ich vermutlich demnächst mehr mit dem Motorrad zur Arbeit fahren werde, wäre die Frage an die Experten:


    Gibt es etwas gutes und günstiges, das man über Bluetooth mit Handy oder Motorrad verknüpfen und in einen handelsüblichen Helm (Shoei NXR, HJC RPHA-10) einbauen kann?

    Ich muss/will damit nur hören können, keine Gespräche führen.


    Danke :Daumen hoch:

    Meine Posts sind wie ein Supermarkt. Jeder darf entscheiden, ob und was er davon für sich mitnimmt. Keiner muss kaufen :grins:

  • PeterPumpkin

    Hat den Titel des Themas von „Günstige Bluetooth-Kopfhörer für Helmeinbau“ zu „Günstige Bluetooth-Kopfhörer für Helmeinbau gesucht“ geändert.
  • Moin,


    ich kann "Sena 3S-W" empfehlen. Bin ich zwei, vielleicht 3 Jahre gefahren,

    wollte nur Navi und Bli..er-Warner hören, hat tadellos funktioniert. Ist vom

    Aufbau (Helm) sehr klein. Kostet nur ca. einen Hunni.


    Grüße, Holger

    Sena 3S-W Bluetooth Kommunikationssystem - Kabelmikrofon

  • Ich habe mir DAS hier bestellt und bin sehr zufrieden damit.

    Lieferung dauert ca. 20 - 24 Tage also wenn Du Geduld hast ist das eine gute und günstige Alternative.

  • Schon mal an in-Ear-BT-Kopfhörer gedacht?

    Ich hab in Erinnerung, dass es welche gibt, deren max. Lautstärke per App oder Web-Interface erhöht werden kann.
    Bei einigen ist die wg. Gehörschäden zu gering und läässt sich auch nicht erhöhen.
    IIch finde, wie laut du das nachher stellst, sollte dem Grad der individuellen Schwerhörigkeit überlassen bleiben:crazy:

    Das Bessere ist bleibt des Guten Feind Freund.

    Everything you want, is on the other side.
    -Whoever criticizes me, is absolutely right.

  • Schon mal an in-Ear-BT-Kopfhörer gedacht?

    Ich hab in Erinnerung, dass es welche gibt, deren max. Lautstärke per App oder Web-Interface erhöht werden kann.
    Bei einigen ist die wg. Gehörschäden zu gering und läässt sich auch nicht erhöhen.
    IIch finde, wie laut du das nachher stellst, sollte dem Grad der individuellen Schwerhörigkeit überlassen bleiben:crazy:

    Gute Idee, bin früher unter anderem 2 Jahre mit einem in-Ear-BT-Kopfhörer "Nokia BH 806" gefahren.

    Trägt nicht auf und der Akku hält lange (z.B. 2 Tage Navi in den Dolos). Habe ich heute noch als Reserve/Ersatz

  • Ich habe mir ein paar Koss ksc75 in den Helm gebaut. Klingen sehr gut und kosten nicht viel. Das Kabel geht zugentlastet am Kinnriemen raus. Das stecke ich entweder direkt ins Smartphone, wenn ich es in der Jacke habe, oder kopple es über nen Bluetooth-Adapter, wenn das Smartphone im Halter am Lenker steckt. Adapter z.B. Mpow BH203A... gibt es aber viele.

    Ja, man hat dann ein Kabel aber dafür guten Sound für knapp 40€

  • Gar nicht günstig aber Super:

    Schuberth SRC (ginge aber bestimmt auch ein anderer BT-Adapter) und als Lautsprecher Bose Quietcomfort 20 (=Noise cancelling in-ear) an den Klinkenstecker. Seit dem kein Tinnitus mehr nach dem Fahren......

  • Ich hatte auch günstige BT-Einbaulautsprecher, bin davon aber wieder weg, weil man die schon sehr laut stellen muss, um die Windgeräusche zu übertönen.

    Ich nutze nur noch InEar-BT-Kopfhörer (ein älteres Jabra-Modell), weil die das Gehör deutlich weniger belasten und die Windgeräusche reduzieren.


    Gar nicht günstig aber Super:

    Schuberth SRC (ginge aber bestimmt auch ein anderer BT-Adapter) und als Lautsprecher Bose Quietcomfort 20 (=Noise cancelling in-ear) an den Klinkenstecker. Seit dem kein Tinnitus mehr nach dem Fahren......

    Sind die nicht zu groß für den Helm? Ich habe schon mir einigen InEar-Kopfhörern ohne NC das Problem, dass ich mir die beim Anziehen des Helms aus den Ohren wieder raus ziehe.
    Vielleicht sollte ich die doch mal testen.

    VG
    Michael

  • Moin,


    ich habe im "großen Fluß" in-ear BT gesehen, bei welchen man jeden Ohr ein Gerät zuordnen konnte. Z.B. Rechts Navi, Links Radio.

    Was ist von den Dingern zu halten ?

    Die Jagbar und Bose spielen natürlich in einer anderen Liga.


    Gruß

    Frank

    Gruß Frank



    Beim beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen.

  • Vertiefungen (Kabelkanal, LP-Aussparung) mit etwas Geschick in das Schaummaterial schneiden. :teuflisch:
    LP ggf. mit Doppelklebetape fixieren (ist aber meist nicht nötig) und mit ner Lage Filz abdecken bevor die Helm-Polsterung wieder eingesetzt wird. Anders ist es in vorbereiteten Hüten auch nicht.

    Übrigens: so lassen sich auch nachträglich Brillenkanäle einarbeiten.

    Das Bessere ist bleibt des Guten Feind Freund.

    Everything you want, is on the other side.
    -Whoever criticizes me, is absolutely right.

  • Danke euch soweit mal.

    Helmeinbau wäre mir schon lieber, da ich nicht zweimal am Tag mit den Kopfhörern rumfummeln will, dazu dann noch die Brille einfädeln und das teilweise in der prallen Sonne.

    Allerdings fahre ich praktisch nie unter 100 km/h auf der Strecke (Autobahn, Bundesstraße, Landstraße), die zwei, drei Ortsdurchfahrten werden in der Regel mit 70 km/h bewältigt. Da läuft man höchstens mal Gefahr ein Huhn zu überfahren, Menschen sieht man da in der Regel nicht. :grins:

    Von der Handhabung her wäre es also eher ein Einbausystem, von der Geschwindigkeit ein In-ear-system.

    Wie zufrieden seid ihr denn mit der Lautstärkeregelung? Was bei 150 auf der AB okay ist, ist bei 70 km/h wohl eher zuviel des Guten.

    Meine Posts sind wie ein Supermarkt. Jeder darf entscheiden, ob und was er davon für sich mitnimmt. Keiner muss kaufen :grins:

  • Der Gurt liegt über deinen Ohren? Und du findest den Helm bequem? Kanns sein, dass der Helm zu groß ist?

    Das Bessere ist bleibt des Guten Feind Freund.

    Everything you want, is on the other side.
    -Whoever criticizes me, is absolutely right.

  • Interessanter Thread, bin gerade auch auf der Suche nach einer geeigneten Möglichkeit, die Naviansagen (Garmin 390LM) über Bluetooth vernünftig ans Ohr zu bekommen. An sich finde ich die in ear BT Kopfhörer schon gut. Leider ist es bei mir so, dass ich nach etwa 2-3 Stunden Nutzung Schmerzen am Ohr bekomme. Also keine Ohrenschmerzen im Gehörgang, sondern am Ohr selbst. Habe auch schon verschiedene Größen ausprobiert. Bei kleineren Größen fallen sie mir aber nach einiger Zeit entweder ganz heraus oder sitzen nicht mehr richtig, was fast noch nerviger ist. Hat jemand vielleicht Erfahrungen mit solchen Sport BT Kopfhörern mit Bügel, den man so hinters Ohr klemmt/legt? Vorteil wäre, dass sie nicht so schnell rausfallen, Nachteil vielleicht, dass der Bügel fies am Schädel drückt.:denk:

    -----Mein liebstes Tier ist der Zapfhahn-----

  • Ja, der Druck in den Ohren ist bei den in Ears oft unvermeidlich. Am angenehmsten finde ich die von Äppel. Aber ohne ist noch besser :)

    Was die Lösung sein könnte ist einer, der überträgt den Sound von außen auf die Helmschale. Die schwingt dann quasi als umfassende Membrane. Ich weiß im Moment net, wie das Teil heißt und was es kostet.

    Das Bessere ist bleibt des Guten Feind Freund.

    Everything you want, is on the other side.
    -Whoever criticizes me, is absolutely right.

  • Ja, der Druck in den Ohren ist bei den in Ears oft unvermeidlich. Am angenehmsten finde ich die von Äppel. Aber ohne ist noch besser :)

    Was die Lösung sein könnte ist einer, der überträgt den Sound von außen auf die Helmschale. Die schwingt dann quasi als umfassende Membrane. Ich weiß im Moment net, wie das Teil heißt und was es kostet.

    Headwave

    Die Qualle existiert seit 500 Millionen Jahren und überlebt ohne Gehirn. Das gibt so einigen Menschen Hoffnung.

    Husquvarna 510 SMR
    Honda CB1000

    Kawasaki Z1000

    KTM Super Duke 990

    KTM Super Duke 1290 1.0

    KTM 690 SMC

    MV Agusta Brutale 800 Dragster

    KTM Super Duke 1290 2.0

    KTM 690 Enduro R

    Aprilia Tuono Factory V4 1100