1090 R auf 19"/17" umbauen

  • Hallo zusammen,

    Ich habe mein Mopped gestern abgeholt. Fährt sich super, lenkt besser ein, guter Geradeauslauf und Fahrkomfort. Und ein bisschen näher am Boden 😄


    Ich finde es steht ihr super 😍


    Für den Kotflügel musste noch eine kleine Halteplatte gemacht werden damit, da die vorderen Schrauben an etwas anderer Stelle sitzen.


    Hier ein paar Foto's, was findet ihr davon?

  • Das ist natürlich kein Geheimnis, ist in etwa so geblieben wie zu Anfang geschrieben:

    - 19“/17“ Felgen der 1190 mit 120er Vorderreifen und 170er Hinterreifen. Ich habe die Conti Road Attack 3 genommen, werde so schnell doch nicht ins Gelände gehen. Bei den Felgen ist glaube ich noch eine Hülse enthalten.

    - ABS-Ringe und Software von der 1090S (allerdings weicht mein Tacho seit dem Umbau 10 km/h ab ggü. TomTom, vorher waren es 5 km/h. Muss den Händler nochmal fragen ob er wirklich die Software angepasst hat...)

    - Kotfügel vorne und kürzerer Seitenständer von der S (steht jetzt in deutlich niedigerem Winkel, ein Ständer mit einer Länge zwischen dem der S und R wäre wohl perfekt gewesen)


  • Hallo Maik

    Danke für die Bilder, sieht toll aus, genau so stelle ich mir meine 1090er auch vor.


    Sorgen bereitet mir jetzt nur noch das Eintragen der Räder.

    Hier steht die Rückmeldung von meinem Händler noch aus.

    Hat hier jemand die Räder schon eintragen lassen?


    Viele Grüße

    Schorsch

  • Super Siebi1090,

    ist das nun als Einzelabnahme eingetragen, alles gesetzeskonform? Oder wenn nicht, wie machst du weiter?

    VG Norbert

    Beste Grüße


    Norbert


    "Ich glaube" Dieser kurze Satz ist eines der größten Probleme der Menschheit. Die Leute sind sich sicher, wollen es Anderen aufzwingen, und das obwohl ihnen eigentlich selber bewusst ist, dass sie gar nichts wissen!

  • Ich wohne in Holland und muss die Räder hier nicht eintragen lassen. Das müsste ich nur wenn sich der Radstand verändert hätte. Motorräder müssen hier generell nicht regelmäßig zum TÜV und auch die Polizei ist toleranter. Praktisch... :Daumen hoch:


    Wie das in Deutschland aussieht mit dem TÜV weiß ich leider nicht. Kann doch eigentlich nicht sooo problematisch sein, oder? Ist ja kein großer Eingriff, Originalteile etc...

  • Ich werde mal beim TüV nachfragen, aber so wie ich das Deutschtum kenne, da graut es mir jetzt schon.

    Zumal der Händler auch nicht besonders dazu angetan war bzw. ist. Mal schaun.

    Beste Grüße


    Norbert


    "Ich glaube" Dieser kurze Satz ist eines der größten Probleme der Menschheit. Die Leute sind sich sicher, wollen es Anderen aufzwingen, und das obwohl ihnen eigentlich selber bewusst ist, dass sie gar nichts wissen!

  • Wie wird das, wenn Siebi ausserhalb NL fährt, z.B. in D, wird es da Probs geben?

    Dann wohl EU Recht oder, dann auch keine Probleme?

    Beste Grüße


    Norbert


    "Ich glaube" Dieser kurze Satz ist eines der größten Probleme der Menschheit. Die Leute sind sich sicher, wollen es Anderen aufzwingen, und das obwohl ihnen eigentlich selber bewusst ist, dass sie gar nichts wissen!

  • Ich weiß nicht ob die Grünen da Probleme machen würden, wenn es hier legal ist. ich könnte mir vorstellen dass die mehr auf Lautstärke und offensichtlich verbotene Umbauten schauen würden.

  • Hallo Zusammen,


    so habe mir heute beim Händler eine neue 1090R inkl. Umbau/TÜV auf19"/17" Räder bestellt.

    Mal sehen ob alles so einfach klappt oder noch das große Erwachen beim Händler kommt.


    Frage zu Übersetzung, habt ihr durch das kleinere Hinterrad die Sekundärübersetzung angepasst

    oder kommt die kürzere Übersetzung der 1090R zugute?


    Viele Grüße aus dem Schwabenland

    Schorsch

  • Wie das in Deutschland aussieht mit dem TÜV weiß ich leider nicht. Kann doch eigentlich nicht sooo problematisch sein, oder? Ist ja kein großer Eingriff, Originalteile etc...

    Man kann Glück oder Pech haben. Je nachdem an wen man gerät.


    Ich hatte mal 17"-Räder von der R1200ST an meine R1200GS gebaut, die passen sogar Plug'n'Play... man braucht nur einen Zubehörschalldämpfer, weil der originale sonst leicht am Hintereifen schleift.

    Hab keinen TÜV-Prüfer gefunden, der mir das eintragen wollte. Selbst mit Fahrzeugscheinkopie einer anderen GS, wo das schon erledigt war.


    Woanders hat man da anscheinend mehr Glück, aber mir war das Gedöns dann zu blöd und habe wieder zurückgerüstet.


    Also hier in D ist man gut beraten, wenn man alles mit dem TÜV vorher abklärt, bevor das böse Erwachen kommt.

    Wofür eigentlich 4-Zylindermotoren? Am Motorrad sind es 2 zu viel und im Auto 2 zu wenig....

  • Man kann Glück oder Pech haben. Je nachdem an wen man gerät.


    Ich hatte mal 17"-Räder von der R1200ST an meine R1200GS gebaut, die passen sogar Plug'n'Play... man braucht nur einen Zubehörschalldämpfer, weil der originale sonst leicht am Hintereifen schleift.

    Hab keinen TÜV-Prüfer gefunden, der mir das eintragen wollte. Selbst mit Fahrzeugscheinkopie einer anderen GS, wo das schon erledigt war.


    Woanders hat man da anscheinend mehr Glück, aber mir war das Gedöns dann zu blöd und habe wieder zurückgerüstet.

    Kann dir zur Zustimmen Carsten, weshalb ich hoffe, dass ein Händler einen besseren Draht zum Sachverständigen hat.

    Ich und zwei Kumpels hatten alle unsere R1200 GS auf 3,5x17 und 5,5 x 17 umgerüstet.

    Das Eintagen anhand von einem anderen Fahrzeugschein wo diese bereits eingetragen waren, war überhaupt

    kein Problem, so viel zum Glück oder Pech.

    Versuchs noch mal, ich hätte noch 4 Sätze ST-Räder :-)


    Viele Grüße

    Schorsch

  • Es ist aber etwas anderes, wenn man ein Mopped auf Felgengrößen umbauen will, die ab Werk nicht vorgesehen waren, oder wie bei der 1x90R auf Felgen, die beim gleichen Mopped ohne R ab Werk verbaut sind.

    Wäre interessant, mit welchem Argument das ein Sachverständiger abweisen will.

  • Da geht es ja um mehr.

    z.b:

    Fahrzeughöhe ändert sich,

    Haupt und Seitenständer passt nicht mehr,

    Abs ,..... Software muss von der S eingeflasht werden,

    Kotflügel vorne passt auch nicht mehr.


    Dies sind alles relevante Punkte.

    Wenn diese 17/19" Kombi jemand auf der 1290 SAR bereits eingetragen hat würde ich ihn bitten mir eine Kopie per Mail zukommen zu lassen, da in Österreich für die Typisierung eine Unbedenklichkeitsbescheinigung von KTM benötigt wird.

    Diese schreibt KTM aber nicht, selbst wenn es passt und alles vom KTM fachhändler umgebaut wird.

  • Die Fahrzeughöhe ändert sich auch bei einer Tieferlegung die ja problemlos eingetragen werden kann

    Haupt- und Seitenständer sind eventuell ein Problem für den Fahrzeugbesitzer, lassen sich aber problemlos gegen die Teile der S tauschen, definitiv sind sie aber kein Problem für die Genehmigung des Fahrzeuges.

    Die Software muss nicht geflasht werden, weil es die gleiche Software ist, die Raddurchmesser sind parametrisierbar.

    Der Kotflügel hat vorne etwas mehr Abstand zum Reifen (2,54cm), das fällt nur im direkten Vergleich auf.

  • Die Fahrzeughöhe ändert sich auch bei einer Tieferlegung die ja problemlos eingetragen werden kann

    Haupt- und Seitenständer sind eventuell ein Problem für den Fahrzeugbesitzer, lassen sich aber problemlos gegen die Teile der S tauschen, definitiv sind sie aber kein Problem für die Genehmigung des Fahrzeuges.

    Die Software muss nicht geflasht werden, weil es die gleiche Software ist, die Raddurchmesser sind parametrisierbar.

    Der Kotflügel hat vorne etwas mehr Abstand zum Reifen (2,54cm), das fällt nur im direkten Vergleich auf.

    Das mit der Software wurde mir vom Ktm Händler so mitgeteilt.

    Dann sollte wahrscheinlich der Abs ring der SAS verbaut werden!?