Yamaha Ténéré 700

  • Aufheben war nicht so einfach, das Ding liegt flach wie e9ine Flunder auf der Seite, das ist schwer aufzuheben, vor allem, wenn Du im Kopf noch dusselig bist.

    Ganz interessant. Ich habe die 790 schon oft gelegt und war mir nie sicher ob das jetzt gut oder schlecht ist, dass sie wegen der Hängetitten eine Rollbewegung vollführt und dann recht abrupt durch den Lenker stoppt. Dadurch gibts wohl weniger Schäden am Fußbremszylinder, Motorgehäuse aber eine höhere Wahrscheinlichkeit den Lenker zu verbiegen und Angst um die Lampenmaske hatte ich auch häufiger.

  • Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    CRF 300 L + Ténéré 700 ¯\_(ツ)_/¯ Duke 690 R, Street Triple 765 RS

  • Ich glaube meine 690er ist kaputt:

    Wenn ich Kurven fahre, geht nie diese Top Gun Musik los :crazy:


    Netter Film.

    Aber die waagrechte der Position der Hebel zu bemängeln, statt die einfach auf die eigenen Bedürfnisse zu verdrehen, ist schon etwas albern.

    Allerdings: Bis ich die Hebel an meiner 690er so runtergedreht habe, dass ich ohne abgeknickte Handgelenke sitzen kann und die Finger nur dann an den Hebeln habe, wenn ich sie dort auch brauche, steht der Bremsflüssigkeitsbehälter so schräg, dass 1. im Schauglas nichts mehr zu sehen ist und 2. bei ausreichendem Füllstand die Bremsflüssigkeit über den Rand läuft, wenn man den Deckel öffnet.

    Da sich konstruktiv Hebel mit Bremspumpe und Behälter nicht ohne Weiteres trennen lassen, würde ich mir eine andere Winkelstellung des Behälters zum Hebel wünschen - schön wäre, das könnte man nach Kundenwunsch in mindestens zwei Varianten bestellen.


    Moritz

    Einmal editiert, zuletzt von cutrofiano ()

  • Es gilt wie immer der Grundsatz: Hauptsache keine (dauerhaften) körperlichen Schäden davongetragen.

    Bezüglich der Schäden am Bike muss man mit der getroffenen Entscheidung leben. Es hat eben absolut alles seine Vor- u. Nachteile.

    Aber noch eine Frage:

    Konntest du das Einklappen des Vorderrades nachvollziehen? War es nass oder schmutzig oder hat der Reifen einfach den Belastungswechsel nicht vertragen (noch kalt, eventuell unpassender Luftdruck)? Von dem 21" P STR sind schon einige solche Geschichten bekannt (der Fahrer ist natürlich trotzdem immer mit dabei...).

    Also, ich mache es mir da immer sehr einfach, ich nehm die Schuld auf mich, da haderst Du dann auch nicht mit der Welt und so nä :kapituliere:

    Also, ich gebe der Strasse da auch ein gewisses Maß Mitschuld. Kreisverkehr, Ausfahrt und 5 Meter später gehts dann 90 Grad nach links den Berg runter. Durch diese Ecke geht ein grosser Teil des Berufsverkehsr aus dem südlichen Einzugsgebiet von Bonn, der in die Stadt bzw. zur Uniklinik will. Da ist der Asphalt so richtig schön blankpoliert, das in Verbindung mit Gummiabrieb, Pollen, Staub und einem zögerlichen Regen haut Dir dann eben das Vorderrad ansatzlos weg. UInd da immer wieder mal Radfahrer, Rollerfahrer und auch autos a wenns nass wird aus der Bahn kommen, ists a wohl schon ein bissel rutschig.


    Der original montierte Pirelli ist nun beileibe kein Reifen, für den ich Reklame machen würde, im Trockenen kann der gar nix, hinten gehts schon bei moderatem Bremsen schnell ins ABS. Ich hab dann den aktuellen Conti CTA draufgemacht, das ist ein ganz anderes Fahren.


    Mein Händler hat mir beim bestellen der Ersatzteile dann gesteckt, dass von seinen Kunden zwei weitere mit der T700 und den Originalreifen auf die Nase gefallen sind (einer ist ein langjähriger Freund, der war noch 1000 km blöder als ich, Hinfaller bei 80 km auf dem Tacho). Beim Händler liegen jetzt mehrere nagelneue Reifensets, die er vor der ersten Ausfahrt auf Kundenwunsch gegen was Gutes getauscht hat, die will aber niemand haben.....soviel zum Reifen.


    Insgesamt zieh ich mir den Schuh aber trotzdem an, immerhin bin ich gefahren, ich kenne diese Ecke seit ich denken kann und dass der Reifen nix ist wusste ich ja auch, ich hab halt grad nicht dran gedacht.....

  • Der original montierte Pirelli ist nun beileibe kein Reifen, für den ich Reklame machen würde

    Ich schon. Ich denke es gibt im Moment keinen besseren Reifen in dieser Kategorie. Dafür dass die Hinterradbremese der T7 unsensibel und das ABS grobmotorisch kann er nichts.

  • Mit dem Conti klappts einwandfrei....


    Der Pirelli ist das allerletzte, der hoppelt, Rundlauf war bei der Produktion des Vorderreifens in Brasilien scheints kein Qualitätskriterium, die zeitweise aufgetretenen Lieferengpässe aufgrund von Produktionsverlagerung an einen Standort, der runde Reifen produzieren kann sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache.

  • Also mir ist nix passiert, km 1080, grade auf dem Heimweg von der ersten Inspektion, Ausfahrt vom Kreisel, von rechts auf links umgelegt und vorne weggerutscht. Ich war zum Glück nicht schnell, so 15 bis 20 km/h. Allerdings, wenns Dich so ansatzlos aufs Maul haut, da bist schon ein paar Minuten neben der Schnur.

    Aufheben war nicht so einfach, das Ding liegt flach wie e9ine Flunder auf der Seite, das ist schwer aufzuheben, vor allem, wenn Du im Kopf noch dusselig bist.

    Was in jedem Fal nicht zu unterschätzen ist, dass ist der eigene Körper als Kollisionsschutz...

    scheint ja öfter vorzukommen. Ist mir bei ner ausgiebigen Probefahrt auch passiert. In Schnittgeschwindigkeit in ner Spitzkehre auf Schotter rutscht das Vorderrad weg und plötzlich klappt die Fuhre um. Kein Halten mehr. Der hohe Schwerpunkt war dabei nicht gerade hilfreich. Das war’s für mich...

  • Hoffentlich ist damit nur der :grins::grins::grins::grins::grins::grins:Wechsel des Reifenmodells gemeint?

    nee... ich meinte mein Interesse an einer T700 war dann dahin :grins:


    gab auch vorher noch so paar Kleinigkeiten, die mich gestört hatten ... Schade weil optisch sehr sehenswert

  • Dass der STR auf Strasse nicht die gleiche Performance wie ein CTA bieten kann ist mir ja klar, aber dass er trocken "nix taugt" verstehe ich echt nicht. Kommt halt etwas aufs Anforderungsprofil an oder? Ist halt ein Semi-Stoller. Ich fand den bei der Probefahrt sehr angenehm. Schotter wie Strasse. Ein guter Kompromiss um beides in einer Tour zu vereinen. Klar gibts für nur Strasse und nur Offroad zweckmässigere Reifen.


    Hatte vor den 2021 auf die BMW zu montieren. Vielleicht werde ich doch eher einen Michelin Anakee Adv nehmen, weil...

    der hoppelt, Rundlauf war bei der Produktion des Vorderreifens in Brasilien scheints kein Qualitätskriterium, die zeitweise aufgetretenen Lieferengpässe aufgrund von Produktionsverlagerung an einen Standort, der runde Reifen produzieren kann sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache.

    ...das von vielen bemängelt wurde und mich beim tkc70 ab etwa 30-40% Laufleistung auch massiv gestört hatte

  • Nochmal, ich bin auf nasser Strasse hingefallen. Nasse Strasse ist eine Disziplin, die jeder Reifen können sollte. Der STR kanns scheinbar nicht. Oder eben nicht gut genug.


    Kann aber auch sein, dass das nur bei den Erstausrüstungsreifen der Fall ist. Das ist ja zum Teil "preisgetriebene Erstausrüsterqualität".

  • Der original montierte Pirelli ist nun beileibe kein Reifen, für den ich Reklame machen würde, im Trockenen kann der gar nix,

    ...desswegen hab ich gefragt:kapituliere::prost:

    Nass ist ja eh immer ein Thema für sich. Bzw da gibt es gute und weniger gute. Stollen helfen da auch nicht gerade.

  • Ich habe die Tenere 700 ca. 3200 Km auf Kreta getestet und konnte auch bei Regen keine schlechte Eigenschaft am STR finden.

    Da sind die Straßenverhältnisse deutlich bescheidener:grins:

    Η καρδιά μου χτυπάει πορτοκαλί

  • Nasse Strasse ist eine Disziplin, die jeder Reifen können sollte. Der STR kanns scheinbar nicht. Oder eben nicht gut genug.

    Doch, kann er. Ich kann und will deinen Sturz nicht analysieren, aber ein generelles Problem mit dem STR gibt es nicht. Weder trocken noch nass.

  • Mein Hinfaller ist ganz einfach gewesen, von rechts auf links umgelegt und patsch da lag ich, max. 15 bis 20 km/h, Schräglage irgenwas unter 20 Grad. Natürlich bin ich das Schuld gewesen.


    Ändert aber nix an der Tatsache, dass der Reifen nix taugt. Ich bin froh, den nicht mehr auf dem Moped zu haben, ich kenne auch niemanden, der den als Ersatz für runtergefahrenes nochmal drauf gemacht hat.


    So, mich bekommt Ihr nicht bekehrt, von mir aus lobt den Mist in den Himmel, ich schreib nix mehr zu dem Mistreifen.

  • Also bei trockenem Asphalt bekommt man die Tenere mit dem STR problemlos auf die Rasten. Auch bei Nässe ist der Grip hervorragend. Nur wenn der STR vorne abgefahren ist, dann wackelt der Lenker. Aber das ist ja bei Grobstöllern nicht unüblich.


    Ich finde den Reifen sehr gut und vielseitig. Insb. auch auf Schotter, selbst in etwas steileren Passagen. Nur bei Nässe im Gelände oder auf Gras ist sehr schnell Schluß mit lustig.

    CRF 300 L + Ténéré 700 ¯\_(ツ)_/¯ Duke 690 R, Street Triple 765 RS

  • scheint ja öfter vorzukommen. Ist mir bei ner ausgiebigen Probefahrt auch passiert. In Schnittgeschwindigkeit in ner Spitzkehre auf Schotter rutscht das Vorderrad weg und plötzlich klappt die Fuhre um. Kein Halten mehr. Der hohe Schwerpunkt war dabei nicht gerade hilfreich. Das war’s für mich...

    Jau, hab mich auch übers Vorderrad gemault mit meiner T7. Regen, Autobahnausfahrt. War der Meinung, dass die Geschwindigkeit so passte. Naja.


    Mit nem A41 wäre wsl nichts passiert. Aber irgendwo merkt man das weniger Gummi von den Stollen doch.

  • Die Tenere habe ich am 20. November bekommen. Seit dem kalt und feuchte bis nasse Fahrbahnen. Die ersten 150 km vorsichtig Reifen eingefahren. Einfahren vom Neufahrzeug kam auch dazu. Mittlerweile 940 km gefahren und kurz vor der 1. Inspektion.

    Dem Reifen kann ich bisher nichts schlechtes nachsagen. Jedenfalls nicht beim Einfahren mit angepasster Fahrweise an die Witterung.

    Vierzylinder sind nur Triebwerke. Ein- und Zweizylinder haben Herzen.

  • Also bei trockenem Asphalt bekommt man die Tenere mit dem STR problemlos auf die Rasten. Auch bei Nässe ist der Grip hervorragend. Nur wenn der STR vorne abgefahren ist, dann wackelt der Lenker. Aber das ist ja bei Grobstöllern nicht unüblich.


    Ich finde den Reifen sehr gut und vielseitig. Insb. auch auf Schotter, selbst in etwas steileren Passagen. Nur bei Nässe im Gelände oder auf Gras ist sehr schnell Schluß mit lustig.

    Das kann ich alles so auch unterschreiben, genau meine Erfahrung bei bisher 9500km.

    Was für mich beim STR noch hinzukommt ist der doch recht geringe Verschleiss.

    Meine Paarung ist noch für mindestens 2000km gut das finde ich für so ein 50:50 Reifen sehr gut, hab ich mit dem TKC80 nie erreicht .