Andere Bremszangen an der 1290 Adventure --> bessere Bremsleistung

  • Hallo zusammen, hab hier leider nichts dazu gefunden…..


    Da mir die Bremsleistung Vorne an der 1290 SAS so nicht unbedingt taugt, (hauptsächlich mit Sozia + Gepäck und dann noch Bergab) wollte ich fragen ob jemand mittlerweile eine Lösung hat (umgesetzt hat – gerne auch mit Fotos) um eine bessere Bremsleistung zu erzielen ?


    Hat jemand einen Umbau gemacht, wenn ja was hat er alles verbaut, wie ist das Ergebnis und hat er die anderen Zangen und/oder Pumpe vielleicht auch eingetragen bekommen ?


    Ich habe heute die vorderen Zangen der 1290 SAS mit den M50 Zangen der 2017er SDR verglichen, bis auf den schrägen Anschluss hab ich keinen Unterschied feststellen können.

    Der Fitting an der Bremsleitung ist bei beiden Fahrzeugen etwas abgekröpft, von daher müsste der Anschluss doch passen – lediglich würde die Bremsleitung dann bei der SAS etwas verdreht sein (schätze 45°) da der Anschluss an den M50 Zangen etwas seitlich/schräg sitzt.

    Passt das, darf das etwas verdreht montiert sein, hat jemand Erfahrung damit oder hat jemand eine andere Lösung ?


    DANKE

    "Die Uhr hat 12 geschlagen" :wheelie:

  • Hier gab es mal einen Bericht über eine 1190 Adventure R, die zu einer Supermoto umgebaut wurde. Da wurden M4 Bremszangen von SMR990/S1000RR mit einer anderen Pumpe verbaut und der Besitzer war mehr als zufrieden wenn ich mich richtig erinnere. Probier mal mit SuFu...

  • Hallo Clausi,


    zur Verbesserung der Bremse würde ich doch erst mal den günstigsten Weg wählen.


    Probiere doch mal andere Bremsbeläge, wie z.B. die "TRW Sinter Road & Track" aus. Eventuell auch noch die passenden Bremsscheiben dazu.

    Grüße Günter

  • @ Alex80, der User ist glaub Platium der den Umbau gemacht hat, die Frage ist halt --> bekommt man das auch eingetragen ?


    Weiß das wer oder gibt`s ne Reverenz auf die man sich beim TüV berufen kann ??


    G.A.S., ich fahr die Roten Sinter Beläge von Brembo, ist etwas besser damit aber wenn man mal ordentlich reinlagen muss, sollte man weiterhin die Handkraft vom Terminator haben...

    "Die Uhr hat 12 geschlagen" :wheelie:

  • Ja, das Problem ist, die Sinter-Beläge müssen eben auch zu den Bremsscheiben passen (Reibpaarung).


    Ich hatte schon mal 3 Sinterbeläge probiert und erst der Wechsel auf eine "Braking Wave" Bremsscheibe, hat zum Erfolg geführt.

    Grüße Günter

  • Stimmt, Reibpaarung :denk:.


    Hat jemand die Brembo Oro Scheiben in Verbindung mit den zughörenden Brembo Sinter Belägen getestet oder fährt sie gar jemand auf seiner 1290 Adv. ??

    "Die Uhr hat 12 geschlagen" :wheelie:

  • Moin,


    ich habe gewechselt, und fahre Oro Scheiben mit Braking P50 Belägen seit ca. 8 Tausend km.

    Kein Rubbeln, Fading oder sonstiges, bremst einfach sehr gut.

    Fahre aber ne GT 1.0

  • Danke Dir, aber die GT hat (wie auch die SDR) meines Wissens die Monoblock M50 wie auch eine andere Bremspumpe verbaut (oder irre ich da :denk:) - wenn die Adv. dies auch hätte dann wäre mein Posting glaub nicht entstanden.

    An meiner GT wie auch an meinen 2 SDR damals waren die Klasse, leider aber hat KTM weiterhin (das ging schon bei der 1190 @ los) gespart und so billigen Mist verbaut.

    Die Aussage von KTM dass das gewollt ist weil man ja bei Offroad Fahrten keine so harte Bremse haben möchte ist meiner Meinung nach nur eine billige Ausrede - wieso hat dann eine GS eine deutlich bessere Bremse verbaut ?? Von den GS'en fahren zigtausende rum wo sicherlich so manche Offroad damit fahren. Und das funktioniert ??

    Komisch, gell.

    Wer kann denn hier - in der mittlerweilen Grünen Zeit – noch überhaupt irgendwo Offroad fahren ?

    In D kannst maximal nen Feldweg mal durchrollen sofern keine Schranke davor ist - und das wars dann auch schon.

    Alles andere bringt dich hier bald in den Knast.

    Die @ Modelle sind alles schwere Geschütze die teilw. bis 250 km/h Höchstgeschwindigkeit angegeben sind, mit Sozius und Beladungsmöglichkeit (Koffer, Topcase) sind diese Bomber richtig schwer und das muss man erst mal runter bremsen !!

    Und dann wird so ein Schrott verbaut – und das schon seit 2013 als die 1190 @ Modelle kamen.


    Nee, hier ist einfach wieder nur gespart worden - schämen sollte man sich in Mattighofen !!


    Wenn wir hier in D nicht die Probleme hätten eine Veränderung der Bremsanlage eingetragen zu bekommen, wären schon längst andere Zangen und Pumpe verbaut – denn hier geht’s um meine, wie auch um meiner Frau ihre, Sicherheit.


    Daher nochmal der Aufruf hier,

    wer hat was Sinnvolles (was die Bremse betrifft) an seiner 1190/1290 Adventure verbaut, wenn ja was, und wurde das vom TÜV abgenommen/eingetragen ??


    DANKE

    "Die Uhr hat 12 geschlagen" :wheelie:

    Einmal editiert, zuletzt von clausi ()

  • Du behauptest in D geht Offroad gar nicht, der Nächste meint, unser ADV´s hätten auf der Autobahn nix verloren - ja spinni denn?

    Gibt es vielleicht noch einen Schlaumeier, der meint, für die Passstrecke gäbe es was Idealeres?:knie nieder:


    Ansonsten zur Bremse: EBC Sinterbeläge bremsen etwas besser. Ich war aber auch vorher absolut zufrieden (bin Solofahrer).

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

  • Wenn Du zufrieden bist, schön - freut mich für Dich.

    Aber wie kommt man dann auf die Idee andere Beläge zu verbauen wenn man vorher absolut zufrieden war :denk:.

    Naja egal.


    Autobahn und Offroad kann jeder halten wie er will - die Bremse taugt jedenfalls nix, zudem wenn man an anderen Bikes aus selben Haus besseres verbaut hat.

    "Die Uhr hat 12 geschlagen" :wheelie:

  • Wie du merkst bekommst du hier zu deiner TÜV Frage keine Antwort. Vmtl. hats noch niemand gemacht, und wenn, dann nicht abgenommen.

    Also frag doch einfach mal deinen TÜV, inwieweit du da was verändern kannst, was er dir dann einträgt. Das ist für dich sicher der einzige Weg.


    Du musst auch aufpassen, wenn du an der Zange andere Kolbendurchmesser verbaust, dass deine Bremspumpe noch dazu passt.


    Grüße

  • Ich wärmst meinen Bremsen im Grunde ganz zufrieden- bis ich mal die GT gefahren habe.......

    Mir scheint die Lösung mit M4 Zangen, Radialpumpe und Beläge am (auch finanziell) machbarsten, die TÜV-Frage klärt das aber leider nicht.


    DerGerry

    DerGerry

  • Seltsam, seid ihr wirklich zufrieden mit dem Mist ?


    Hab jetzt hierzu mal KTM direkt angeschrieben und kein gutes Haar an der Vorderbremse gelassen, mit dem Verweis, dass andere Hersteller an ihre Reise-Adventure-Brummer ganz anderes Material verbauen.

    Sieht man ja auch an verschiedenen Bremsentests in diversen Motorrad Zeitschriften.


    Ich glaube nicht dass ich eine zufriedenstellende Antwort bekomme...…..aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt :kapituliere:

    "Die Uhr hat 12 geschlagen" :wheelie:

  • Ich hatte mich auch mit dem Gedanken getragen, die Bremse zu verändern.

    Aber ABS ist für mich neu. Ich weiß nicht, wie da die gegenseitigen Abhängigkleiten sind, wenn ich andere Teile verbaue. Bei mir wäre dann auch noch die Leitung zum ABS zu erneuern gewesen.

    Beim Sicherheitstraining letzten Monat habe ich dann haufenweise Stoppies produziert. Der Reifen war am Limit. Dann kann die Bremse so schlecht nicht sein. Ist aber keine 1-Finger-Bremse. Und bei mir geht es um die Adv 1090.

    Bei Interesse: ich habe hier einen Satz Bremszangen und die dazugehörige radiale Pumpe von der 990 SuperDuke liegen. Die Zangen sind die mit den 4 Einzelbelägen, ich denke das ist Brembo P4 34/34. Sehen aus, wie die M4. Die biete ich zum Kauf an.

    Viele Grüße

    Chris

  • Nachdem es so aussieht, dass die meisten ADV Fahrer wohl mit der Bremse zufrieden sind: einen technischen Magel hast du ausgeschlossen? Z. B. Luft, glasige Beläge...

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

  • Technischer Mangel ist ausgeschlossen, die Bremse war damals an meiner 1190 @ so und auch an meiner 1. 1290 SAS, die taugt leider nicht viel.

    Bei Solo Fahrt geht das ja noch, aber mit Sozia Bergab und dann noch mit Gepäck musst drücken wie ein Irrer und bremst quasi auf der letzten Rille, null Reserve, das kanns nicht sein.


    Die P4 34/34 hatte ich an meiner 1. SAS und liegen in der Garage, damit wars etwas besser, aber immer noch weit weg von Gut.

    Pumpe hatte ich damals nicht geändert und möchte jetzt auch nicht mehr illegal unterwegs sein - daher mein Aufruf hier.

    "Die Uhr hat 12 geschlagen" :wheelie:

  • Möchte hier auch meine Erfahrungen mit der Bremse teilen.

    Ich fahre zu 90% mit Sozia und fast jede Woche in den Dolomiten, also richtige Pässe.

    Also, ich bin mit der Bremse zufrieden, fahre eher sportlich, aber nicht an letzten Zacken.

    Wenn ich mir Frau fahre und meine ich bin auf einem Ring unterwegs dann gibt's flugs was in die Nieren :lautlach:

    Wer aber meint er ist der Halbbruder von VR46

    Ist wahrscheinlich mit einem Supersportler besser bedient als mit einer Reiseenduro.:ja:

  • Schön für Dich, aber das war nicht meine Ausgangsfrage - und stell Dir vor es gibt Reisenduros die haben richtig gute Bremsen verbaut, warum können die das ?? :staun:


    Nein ich kauf kein anderes Bike - ich will nur wissen wer was anderes Verbaut hat und brauch keine Erfahrungen über das Serien Gedöns :kapituliere:.


    Und wie unterschiedlich die Menschen doch sind, meine Frau gibt mir eine in die Nieren damit es mal bissi zügiger wird :peace:, und schade, ich wäre gerne der Halbbruder von Vale :ja:

    "Die Uhr hat 12 geschlagen" :wheelie: