GABEL-TUNING ... GUT UND GÜNSTIG !

  • :Kürbis:Hallo ihr KTM - Treiber:Kürbis:


    sorry Leute... ist'n arg langer Text geworden ... hoffentlich sprenge ich hier nicht den Server ?!


    :peace:Habe mit meiner 1090 Adventure jetzt coole und sau- lustige 22500km runter-geritten ...


    Leider fing sie jetzt zu weinen an und zwar am rechten Gabelsimmerring ... :weinen:.. ...... ....... hmmmmm .......

    liegts an meinem Gewicht ... oder den schlechten deutschen Straßen ?????


    ... ich glaube unser Steuergeld wird in den tiefen Schlaglöchern versenkt ...

    ... auf nimmer wiedersehen ! :denk:

    ... aber gemacht wird nix ...


    Ok ...

    was nun machen ?... hatte auch noch einen Monat Werks-Garantie ... aber das selbe "KTM-Zeugs" wollte ich nicht mehr einbauen lassen ... außerdem würde dann wahrscheinlich nur eine Seite repariert werden ... und die andere wäre dann nach 1000 - 2000 weiteren km undicht oder die müsste ich dann selbst berappen.... ach was ... "Pupes" :arsch:... mach ma doch selbst :


    Also gleich bestellt:


    1. Gleitringe, Simmerringe und

    Staubmanschetten von SKF bestellt ...

    (Kosten Set ca.70€) ...


    2. 1l Motul Gabel Öl w2,5 factoryline ,

    1l Motul w5 factoryline

    (Kosten ca. 30€)


    3. Satz neue Wilbers zero friction

    progressive Federn besorgt

    (Kosten ca. 125€)


    4. Simmerring - bzw. Laufbuchseneintreiber

    (hab den mir gedreht und zwar aus Plastik HT - Rohr - Muffe mit ner Schlauchschelle

    drum ) (Kosten ca. 10€) ... gibts aber

    auch von KTM für teuer Geld


    !!!! keinen aus Metall benutzen !!!!

    Verletzungsgefahr der Gabel-Rohre!


    5. 2x Metall-Unterlegscheiben für zwischen

    Feder u. Deckel

    Maße: 27x38x2mm (Kosten ca. 3€)


    Mit dem Motul-Öl habe ich gute Erfahrungen gemacht ... hatte damals meine F800GS u. Nuda 900R auch umgebaut ... muss nicht unbedingt Öhlins sein!


    Vorab:

    1. Um unschöne Macken durch lösen oder festziehen an opt. sichtbaren Schrauben oder Muttern zu vermeiden, lege ich immer etwas Plastik-Folie zwischen Werkzeug und Geschraubtem !:ja:


    2. Arbeitsplatz sollte relativ sauber bzw. staubfrei sein ... wegen Verunreinigung des Gabel-Öls und Innereien:ja:


    Hier mal die wichtigsten Arbeits-Schritte:


    1. Mopete aufbocken


    2. wichtig: Gabelholm-Deckel zu allererst

    etwas lösen


    3. Gabelholme ausbauen

    siehe Werstatt-Rep.-CD)


    4. Gabel-Abstreifdichtringe entfernen

    (nicht mit einem Metall-Schraubendreher ... Verletzungsgefahr der Gabel-Rohre ... spitzt euch flach ein Hart-Holz an und hebelt das Teil damit raus!


    5. Dämpfer-Patrone mit Feder ausbauen

    (siehe Werstatt-Rep.-CD)


    6. wichtig: Öl muss komplett aus der Dämpfer-Patrone raus sein ... dafür ein u. ausfedern ... sonst stimmt nachher der Ölstand nicht!


    7. alte Federn gegen Wilbers austauschen


    wichtig: die Feder-Vorspannungs- Plastik-Ringe weglassen und gegen 2mm dicke Metallringe tauschen, damit die Feder die Alu-Deckel beim Arbeiten später nicht beschädigt und Abrieb entsteht

    (günstig im Internet zu kaufen)

    ...keine Vorspannung ... bei mir (100kg) passt's perfekt ... die neue Feder ist sowieso etwas straffer!


    8.Achtung wichtig (steht nicht in Werkstatt Rep. - CD) ... Drehmoment für die Dämpferkolbenstange bzw. Kontermutter mit Aludeckel .

    Aludeckel komplett einschrauben ... Feder etwas runterdrücken ... Kontermuter mit 13er Maulschlüssel festhalten und Drehmomentschlüssel auf Aludeckel ansetzen !

    Habs mit 12 Nm angezogen und dann mit 20 Nm nachgezogen .... passt!


    9. Gabel auseinander nehmen

    (siehe Werstatt-Rep.-CD)

    Zum Erwärmen des Gabelstandrohrs (Sitz Gleitbuchse) könnt ihr einen ganz normalen Haar-Fön benutzen ... der macht ca. 50-60 Grad ...das reicht ... braucht bisschen Zeit aber geht super.

    Habs mit nem Infrarot-Temp-Meßgerät geprüft.

    Mit einem Heißluftfön ist der Lack schnell verbrannt!


    10. wichtig : neue Gleitbuchsen anphasen, d. h. mit einem ölbenetztem 600er Schleifpapier die Kanten zur Teflonbeschichtung hin etwas brechen ..

    !!!sehr wenig!!!

    Die Kante sollte dann nachher etwas 'rund sein' ... nicht die falsche Kante bearbeiten ... dann halten die Gleit-Buchsen nicht mehr in ihrer Fassung ... dann wird's bitter :crazy: ... mit 1000er Schleifpapier nacharbeiten und mit dem alten Gabelöl abwaschen...


    (Grund für diese Bearbeitung ist eine bessere Öl-Verteilung auf der Teflonbeschichtung beim ein und ausfedern)


    11. Gabel-Holme wieder zusammenbauen

    (siehe Werstatt-Rep.-CD)


    12. Dämper-Patrone mit neuer Feder wieder in Gabel-Holme einbauen.


    13. Gabelöl W 2,5 je Gabelholm 0.5 Liter

    einfüllen ... dann jeweils 80ml von dem

    W5 er Öl einfüllen!


    Pro Holm sind dann 580ml eingefüllt ... 10ml mehr als KTM angibt ... da wir aber hier eine andere Feder, keine Feder-Vorspannung mehr haben und die Viskosität des Öls auch etwas dünner ist als das Originale (habe es mit einem Durchflussmesser gestoppt), sollten die 10ml das Geschaukel etwas ausgleichen .

    ... kann aber jeder machen wie er will ... ich habs so gemacht ... passt!:Daumen hoch:


    13. Dann Gabel wieder einbauen und alles

    andere montieren

    (siehe Werstatt-Rep.-CD)


    Wer will, kann vorher auch noch sein Lenkkopflager neu einfetten und einstellen, ist bei ausgebauter Gabel die Gelegenheit ... ich hab's gemacht!


    Das Ergebnis der ganzen Arbeit:


    Was soll ich sagen ... ich bin vollkommen zufrieden !:grins:


    Es wird wohl niemals ein Öhlins-Fahrwerk werden aber :


    * Die Gabel spricht etwas besser und weicher an als die Originale.


    * Anrauchen wie blöd geht super ... super stabil und spurtreu ... waren in der Eifel gestern unterwegs 350km ... auch dabei ne 1290 SD - GT ... hihihihi ... :grins: ... mehr sag ich hier nicht ... die 1090 ist gut, Leute ... :peace:

    ... habe das Gefühl, dass die Fuhre sich jetzt bei schlechten, holprigen Kurven mehr auf dem Asphalt festsaugt als vorher ... zumindest vorne ... eventuell wird hinten demnächst mal nachgebessert ...

    Wilbers 642 Competition ...


    * Beim starken Ankern taucht die nicht mehr gefühlt auf den Grund ein wie ein Captain Nemo - U-boot.


    * Und das Wichtigste:


    :Daumen hoch: ! Sie ist dicht !


    Hoffe das es eine Zeitlang so bleibt!


    Es gibt bestimmt bessere Lösungen aber ich bin zufrieden !!!!

    Wer mehr Geld reinstecken will, sollte vielleicht über den Kauf eines anderen Motorrads nachdenken ... !


    Die Abstimmung der Gabel ist immer eine gefährliche Gradwanderung ...


    # Ist sie zu weich - hast dann ein Schaukel-Pferd und kannst nicht mehr so sportlich reiten!

    # Ist sie zu hart, reitest du wie auf'm Ammbos durch die Gegend!

    (fahr mal mit ner RR über die kleinen Eifel-Strecken ... dann kannst du dein Gebiss aber danach zur Inspektion bringen!):kapituliere:

    # Jaaaa... und beides zu haben ist sehr schwer wenn nicht gar unmöglich!!


    Mit dem Luftpolster bzw. Ölstand kann man bestimmt noch etwas herumspielen ... aber


    für mich ist's pefekt so!:applaus:


    Viele Grüße

    und einen dicken Haufen Spaß mit euren

    klasse Mopeds


    Alle die meinen Gabel-Umbau nachmachen wollen, sollten ein wenig Schrauber-Ehrfahrung mit sich bringen u. die KTM-Reparatur-CD besitzen!

    Nachmachen natürlich auf eigenen Gefahr ... keine Garantie auf Richtigkeit meiner Angaben bzw. Beschreibung ...

    2 Mal editiert, zuletzt von F.a.M. ()

  • Handwerklich sehr gut gemacht!


    Aaber beim Gabeltuning geht man doch etwas strukturierter vor. Die Feder muss zum Gewicht passen. Feinabstimmung erfolgt über Shims, wenn es keine Verstellmöglichkeit gibt. Und das ist nicht in 5 Minuten erledigt...

  • "Feinabstimmung erfolgt über Shims"

    Bist du dir da sicher? Die "S" hat m. E. keine Einstellmöglichkeiten außer mit Menge/Verhältnis/Dichte an Öl und Luft zu probieren.

    Beste Grüße


    Norbert


    "Ich glaube" Dieser kurze Satz ist eines der größten Probleme der Menschheit. Die Leute sind sich sicher, wollen es Anderen aufzwingen, und das obwohl ihnen eigentlich selber bewusst ist, dass sie gar nichts wissen!

  • "Feinabstimmung erfolgt über Shims"

    Bist du dir da sicher? Die "S" hat m. E. keine Einstellmöglichkeiten außer mit Menge/Verhältnis/Dichte an Öl und Luft zu probieren.

    Doch das erfolgt in der dämpfer Kartusche selbst. Das ist aber absolut nichts für Laien, da muss schon ein Fahrwerks Spezi ran

    :peace:

  • Also nichts für DIY, Spezialist ist gefordert.

    Beste Grüße


    Norbert


    "Ich glaube" Dieser kurze Satz ist eines der größten Probleme der Menschheit. Die Leute sind sich sicher, wollen es Anderen aufzwingen, und das obwohl ihnen eigentlich selber bewusst ist, dass sie gar nichts wissen!

  • Hi ...


    DAS EINZIGE WAS ZÄHLT, IST DAS ERGEBNIS DER ARBEIT ... UND DAS IST FÜR MICH GENAU SO RICHTIG ...

    Finger weg von der Dämpfer-Patrone ... da kann man einiges falsch machen ...


    Gruß

  • ...DAS EINZIGE WAS ZÄHLT, IST DAS ERGEBNIS DER ARBEIT ... UND DAS IST FÜR MICH GENAU SO RICHTIG ...

    Schön, dass es für dich individuell passt.


    Aber ist so ein Forum nicht dazu da Informationen und Tipps für andere zu geben? Also falls das ein anderer auch machen möchte? Dass man nachschauen kann, wie hat XY diese Aufgabe gelöst.


    War der Beitrag also nur für dich? Warum setzt du ihn dann her rein... Verstehe ich nicht.

    Viele Grüße

    Chris

  • Sorry ... hatte gedacht, dass es hier im Forum jemand genauso ergangen ist wie mir und vielleicht auch ein bisschen Spaß am 'Selber-Schrauben' hat.


    1. schon nach 20000km defekte

    Simmerringe, was eigentlich schon ein

    Witz ist !

    2. original Gabel Bock-Hart (soviel zur

    Profi-Arbeit )


    Sollte ne kleine Anleitung zur günstigen Abhilfe dieser Probleme sein!

    Hatte auch mein Kampfgewicht preisgegeben :ja:

    Ob jemand die Veränderung vornimmt, oder das originale Setup beibehält, ist jedem selbst überlassen!

    Ich finde solche Anleitungen gut im Forum, darum geht es doch!!

    Alles besser als unerlaubtes Zeugs ohne ABE und Straßenzulassung wie Motortuning (Leistung haben doch alle satt u. genug für Landstraße 100km/h), Airbox-tuning, Abschaltvorrichtungen mit irgendwelchen Dongles oder Thema wie : mein Motorrad ist besser als deins ... !:tröst:


    Aber egal, werde mich bessern und mir hier die Mühe nicht mehr machen !!


    Euch allen allzeit gute Fahrt:Daumen hoch:

  • So war das nicht gemeint. Der Schuß soll jetzt nicht nach hinten losgehen.


    Übrigens, bei meiner Öhlinsgabel waren die Simmeringe jährlich fällig. Sehr ärgerlich.

    Viele Grüße

    Chris

  • bei meiner 1050 waren bei 15.000km der linke Gabelsimmering kaputt, wurde getauscht. Zuerst hieß es, das die CarGarantie-Anschlußversicherung das nicht zahlt (Fahrwerk sei kein Garantiebestandteil...).

    Als ein Jahr später wieder der linke Simmerring abgeraucht ist habe ich mal ins Kleingedruckte geschaut, und siehe da, Simmeringe sind mit versichert. Der Schrauberladen hat schon etwas schief geschaut, als ich das reklamierte. Hab aber schlußendlich beide Reparaturen erstattet bekommen, nur die Betriebsstoffe wollten sie nicht übernehmen. Find ich schon etwas befremdlich.


    Aber: 2x in 20.000km Simmerring defekt ist für mich generell ein "Nogo". Sowas darf bei einem Straßenmotorrad nicht passieren, das geht aus meiner Sicht garnicht.

    Da muss KTM sich nicht wundern, wenn bei solchen Kleinkram, was sich häuft, der Kunde sich anderweitig orientiert.

    Bin kein Schrauber, d.h. ich muss wg. jedem Scheiß zum Schrauber.


    Das passt jetzt vllt. nicht in diesen Thread, aber es musste mal raus!

  • Hey ... kein Ding ... BAUI ... :winke:

    Ist meine erste KTM ... echt ein super Motorrad (fahrtechnisch) .. aber ...

    hatte jetzt schon mehrere Defekte innerhalb 2 Jahren ... das bin ich nicht gewohnt ...

    Hatte wirklich noch nie was an meinem Fuhrpark die letzten 32 Jahre außer Inspektionsarbeiten!

    BMW R51/2 vom Vadder:grins: Susi DR 650, Triumph Daytona 955i, BMW X-challenge,

    BMW 800 GS, Nuda 900R ... vom Reifenwechsel bis zum Ventile-Einstellen (shims) immer alles selbst gefummelt ... auch in der Garantiezeit ... wenn's Spaß macht, ist das auch lustig und man lernt immer was dazu!


    Hoffe ich muss nicht öfter Schrauben als Fahren :achtung ironie: ...

    Bin mir doch am überlegen ne Anschluss-Garantie zu machen :weinen: ... oder verkaufen!

  • Ich hab die Holme zu Wilber’s geschickt und ein Gabeltuning Straße machen lassen.

    Da war alles inklusive also Federn, Ringe, Politur der Holme, Öl etc.

    349,- fand ich angemessen.

    Ich hab leider nicht so die Möglichkeiten z.B. keinen Zugriff auf eine Drehbank und eine wo ich die Holme zum polieren einspannen kann schon gar nicht.

    Nur so als Tip für diejenigen für die die Herausforderung die Standrohre ein- und ausbauen schon groß genug ist.

    - Ausdauer wird früher oder später belohnt – meistens aber später

  • Die tauchrohre kann man von Hand Polieren dazu braucht man gewiss keine Drehbank :zwinker:ich glaube auch im Leben nicht das die bei wilbers die gabel Faust ab bauen nur um bequemer polien zu können. Das Risiko beim spannen die Chrom Schicht zu beschädigen ist meiner Meinung auch zu hoch.

    Das soll natürlich jetzt nicht heißen das du einen Fehler gemacht hast, die bei wilbers machen einen guten Job :Daumen hoch:

    :peace:

  • Ich für meinen Teil finde es super klasse, wenn jemand eine so genaue Beschreibung für eine wirkliche Verbesserung seines Bikes postet. Dafür ist aus meiner Sicht ein solches Forum da! Wenn ich da an die ganzen sinnfreien Diskussionen denke, die keinem auch nur ansatzweise helfen aber über tausende von Beiträgen gehen...

    Bitte mehr davon. Danke im Namen aller Selbstschrauber.

  • bzgl. der Simmerringe - waren die wirklich kaputt oder haben sie nur gesabbert?

    Beim Offroaden ist es üblich, die gelegentlich zu säubern und den Staub darunter rauszuholen. Normal sind die danach wieder dicht. Früher hat man das mit nem Stück Negativ (vom Fotoapparat) gemacht, heute gibts dafür auch fertige Tools (seal-doctor etc.). Ne Fühlerlehre geht auch notfalls.

  • Ich für meinen Teil finde es super klasse, wenn jemand eine so genaue Beschreibung für eine wirkliche Verbesserung seines Bikes postet. Dafür ist aus meiner Sicht ein solches Forum da! Wenn ich da an die ganzen sinnfreien Diskussionen denke, die keinem auch nur ansatzweise helfen aber über tausende von Beiträgen gehen...

    Bitte mehr davon. Danke im Namen aller Selbstschrauber.

    Genauso - 😎


    Ich hab übrigens dien Kotflügel etwas höher gesetzt ( wie bei TT) und somit ist zumindest der empfindliche Teil der Gabel besser geschützt.


    DerGerry

    DerGerry

  • bzgl. der Simmerringe - waren die wirklich kaputt oder haben sie nur gesabbert?

    Beim Offroaden ist es üblich, die gelegentlich zu säubern und den Staub darunter rauszuholen. Normal sind die danach wieder dicht. Früher hat man das mit nem Stück Negativ (vom Fotoapparat) gemacht, heute gibts dafür auch fertige Tools (seal-doctor etc.). Ne Fühlerlehre geht auch notfalls.

    Hi

    Hatte die Simmerringe nachdem sie undicht wurden versucht zu reinigen ... Staubmanschette ab .... dann mit reichlich Ballistol von unten eingesprüht und mit einem Seal-doc bearbeitet ... leider alles ohne Erfolg !

    Es ist mir so vorgekommen als wären die original Simmerringe wie ausgehärtet gewesen ... die neuen SKF fühlen sind da weicher an .

    Dreck zwischen Manschette u. Simmerring war nicht zu erkennen.