Mit welchen Werkzeug die Öldüse für Kupplungsschmierung lösen?

  • Hallo zusammen,

    ich möchte gerne meine Ölsdüse für die Kupllungschmierung ausbauen um diese zu reinigen. Denke mal, das ist in den ca. 34TKm noch nie passiert.


    Meine Frage ist jetzt, mit welchen Schraubendreher kann ich diese rausdrehen?

    Habe es mal mit einem 4,5er Schlitz probiert, aber dieser scheint mir zu klein, deswegen habe ich es direkt nach einen Versuch aufgehört. Die Düse scheint schon extrem fest zu sein.

    Meinen 6,5er Schlitz bekomme ich wegen dem Rahmen nicht rein in die Bohrung.



    Gruß

    Andi

    Yamaha MT-09 2020

    KTM LC4 620 Super Competition 1998

    KTM 950 SM 2008

    Honda XR 125L 2003

  • Ich nehme ein längeres Schraubendreherbit. Sollte neu sein, dann halten die Kanten in der Messingdüse problemlos.

    Zum Lösen drehst du das Bit mit einem Maulschlüssel oder einer 6,5er Nuss.


    IMG_0051.jpg

  • Vorher einen Prellschlag geben damit sich die Düse ggf etwas löst.

    Beim Losdrehen gut Druck ausüben auf die Schraube.

    Wenn der Schraubendreher 3-4 mal ungeschickt abrutscht, kann man sich den Schlitz versauen und dann wars das mit Düse rausschrauben.


    Zum Düse rausbefördern entweder mit Pinzette oder kurz den Starterknopf drücken. Das Öl spült die Düse nach oben raus.

  • Danke für die Tipps. :Daumen hoch: Die einfachsten Sachen fallen einem meist nicht direkt ein.


    Ein langer 7er Bit mit Ratsche und Nuss, sowie anschließend Druckluft, hat super funktioniert.

    Yamaha MT-09 2020

    KTM LC4 620 Super Competition 1998

    KTM 950 SM 2008

    Honda XR 125L 2003

  • Wenn beim Schraubenzieher die Klinge zu lang ist, verkloppst du bei einem Prellschlag die 0,8mm Düsenöffnung, selbst erfahren, neue Düse € 14,00. Es gibt ein Spezialwerkzeug, wo das nicht passieren kann, da stützt sich der äußere Teil außen ab

  • Das ist ein "Raum" aus dem die Düse nicht entwischen kann, außer nach oben raus, richtig :Daumen hoch:

    Gruß Klaus :winke: :wheelie:
    1290 SDR SE


    Nur wer nichts macht, macht keine Fehler...oder vielleicht doch :denk:

    Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts....oder :denk:

  • Ich habe beim letzten Mal den (gut passenden) Schraubenzieher zusätzlich noch mit Isolierband vorne umwickelt, damit der dann noch strammer sitzt - somit hält die Düse dann am Schraubenzieher fest und kann einfach rausgeschraubt und auch gleich rausgezogen werden. Hat wirklich prima geklappt. Dann auch beim wieder reinschrauben - Düse wieder an den Schraubenzieher geklemmt und reingeschraubt. Funktioniert super.