Fahren im Winter

  • Ich fahre seite 30 Jahren Sommer wie Winter- wenn man ein vollständigen Schutz will hilft nur Ardent damit werden Hochseeangeln geschützt- 6 Wochen Bike auf Deck über den Ozean geschippert nix passiert- jährliche Nikolausfahrt als“Knecht Rupprecht“- 1290 SAS Bj 2018 45 ts km- viel Zeit auch an viel Künsten und am Strand verbracht - da hat es ja ebenso Salz Salz Salz- ganz ohne Gebrauchsspuren gehen 45 Ts km nicht- aber das hält sich in Grenzen- warmes Wasser - beim warmen Wasser verstärkt man die sog Sauerstoffkorrosion- die Elektronen des Eisens können auch auf Sauerstoff und Wasser übertragen werden- und jetzt kommts- dabei werden fördernde OHminus Ionen gebildet- damit die aber ihre Korrosionswirkung ausüben können müssen Sie möglichst frei vorliegen- also Salz und besonders gelöstes Salz durch warmes Wasser erhöht die Konzentration der Korrosionsstoffe H+, OH minus O2 CO2- und deshalb erst kalt abspülen und dann basischem Reiniger drauf - und alles ist gut. Wer dem aus dem Weg gehen will: vob O bis O (Oktober- bis Ostern) nicht fahren- Winter in VCI Plane einmotten- nicht im Sommer ans Meer fahren- dann bleibt es lange optisch schön- doch die wahren Werte der schönen SAS liegt ja im Innern- toller Motor- toller Quickshifter- tolles Fahrwerk- bis der Rost wirklich relevant wird technisch gesehen- 20-30 Jahre - bis dahin habe ich vermutlich den Antrieb 2-3 mal technisch komplett überholt- Ventile Kolben Kupplung Lager und vermutlich viel Elektrik

  • Na ja, eine Bordsteckdose haben die 390er Advs alle. Ich frag' mich halt, ob es bei diesen Bikes nicht die Elektronik zerlegt, wenn man es macht.

    Muss mal die Anleitung dazu studieren und/oder recherchieren...

    Kawasaki Z 400 B (BJ 1979)

    Yamaha XJ 600

    Yamaha FJ 1200 ABS

    KTM 390 Adventure

  • Ich hab gerade den Faden verloren. Klar kann man jede Bordsteckdose zum anstecken eines geeigneten Ladegeräts verwenden. Wichtig ist natürlich, dass diese Dauerplus hat. Ausbauen geht natürlich auch - auch hier achten, dass sich die Batterie nicht tiefentlädt.

    Kurz anlassen und etwas Gas geben halte ich für die schlechteste Alternative.

    DerGerry

  • Also ich versuche mal zu beschreiben, was ich soweit verstand:

    Man könne ein Ladegerät an die KTM-Bordsteckdose anschließen, um die in derselben KTM verbaute Batterie zu laden :denk:

    Also z.B. ein Ladegerät mit 220 V Eingang und 12 V Ausgang, wobei der Ausgang dann in die Bordsteckdose soll...?


    Also bei mir gibt die Bordsteckdose zumindest nur Saft, wenn die Zündung an ist. Das ergäbe für mich irgendwie alles keinen Sinn.

    Kawasaki Z 400 B (BJ 1979)

    Yamaha XJ 600

    Yamaha FJ 1200 ABS

    KTM 390 Adventure

  • die 1290 hat zum Beispiel Dauerplus an der Steckdose. In deinem Fall klemmst du einen Stecker direkt auf die Batterie, gibts Adapter für einige Ladegeräte.

    beware of the mantis

  • Wollt grad sagen. Bei der ADV isses ja nun kein Hexenwerk die Sitzbank abzunehmen und die Batterie ans LG anzuklemmen.

    Viele LG-Hersteller liefern auch Adapterkabel zum einbauen mit. Da brauchts dann keine extra Steckdose.


    Und ab und zu im Stand für 5 Minuten laufen lassen?

    Wofür? Damit die Ventile nicht festrosten und das Motoröl sich nicht absetzt, oder was? :lautlach:


    Das sind nicht mehr als unnötige Kaltstarts.

    Wofür eigentlich 4-Zylindermotoren? Am Motorrad sind es 2 zu viel und im Auto 2 zu wenig....

  • Moinsen,

    nochmal zu "im Winter mal eben laufen lassen".


    Das ist so ziemlich das Übelste, was man einem Motor antun an.............

    Gibt u.U. schönes Kondensat im Motor sowie im Öl.

    :Kürbis: ....darum KTM.....:Kürbis:

  • Ich fahre seite 30 Jahren Sommer wie Winter- wenn man ein vollständigen Schutz will hilft nur Ardent damit werden Hochseeangeln geschützt- 6 Wochen Bike auf Deck über den Ozean geschippert nix passiert- jährliche Nikolausfahrt als“Knecht Rupprecht“- 1290 SAS Bj 2018 45 ts km- viel Zeit auch an viel Künsten und am Strand verbracht - da hat es ja ebenso Salz Salz Salz- ganz ohne Gebrauchsspuren gehen 45 Ts km nicht- aber das hält sich in Grenzen- warmes Wasser - beim warmen Wasser verstärkt man die sog Sauerstoffkorrosion- die Elektronen des Eisens können auch auf Sauerstoff und Wasser übertragen werden- und jetzt kommts- dabei werden fördernde OHminus Ionen gebildet- damit die aber ihre Korrosionswirkung ausüben können müssen Sie möglichst frei vorliegen- also Salz und besonders gelöstes Salz durch warmes Wasser erhöht die Konzentration der Korrosionsstoffe H+, OH minus O2 CO2- und deshalb erst kalt abspülen und dann basischem Reiniger drauf - und alles ist gut. Wer dem aus dem Weg gehen will: vob O bis O (Oktober- bis Ostern) nicht fahren- Winter in VCI Plane einmotten- nicht im Sommer ans Meer fahren- dann bleibt es lange optisch schön- doch die wahren Werte der schönen SAS liegt ja im Innern- toller Motor- toller Quickshifter- tolles Fahrwerk- bis der Rost wirklich relevant wird technisch gesehen- 20-30 Jahre - bis dahin habe ich vermutlich den Antrieb 2-3 mal technisch komplett überholt- Ventile Kolben Kupplung Lager und vermutlich viel Elektrik


    Wo ist denn das Strandbild entstanden?

  • Ich hab' sie vor Weihnachten stillgelegt, die Batterie ausgebaut und in der Werkstatt an ein Ladegerät mit Erhaltungsladung geklemmt. Sobald das Salz weg ist wird die noch mal vollgeladen und gut is.

    Kawasaki Z 400 B (BJ 1979)

    Yamaha XJ 600

    Yamaha FJ 1200 ABS

    KTM 390 Adventure

  • an malle 187: in Dänemark Vejers Strand gibt es zwei Strandabschnitte wo mal legal 3-4 Km entlang fahren kann- wer noch mehr Mut hat kann auch 25 km südlich bei Ebbe zur Romo Insel raus fahren 8 km - auf einem alten Betonierten Weg- aber die Tiedezeit muss minimum sein und man fährt durch tiefe Pfützen wäre bei mir 4:30 Uhr gewesen um zur Insel und zurück zu kommen- das war mit zu dunkel und zu kritisch- der Naturcamping liegt umgeben von einem Truppenübungsplatz- ist traumhaft schön wenn man freies Camping- suche dir ein Düne und campiere- liebt- bilder 2018 entstanden als ich meine Tochter auf den Färör auf einer 5 Wochen Tour besucht habe-

  • Moto_Heinz

    Wo soll es den hingehen?? ans Meer ??- wir sind ja noch im Korrosionsthema- Salz im Winter - Salz im Sommer wann wo wie waschen bei Salz- auf den Färör wo ha nur 50 Tsd Menschen leben mitten Nordatlantik- hast du Salz morgens Mittags abens - rau- krag -einsam -kalt deshalb auch soviel Gepäck- 2 Winteranzüge 2 Helme - trotz Sommer - Mai immer 8 Grad auch im und eben Wind Wind Wind mit Gischt Gischt Gischt- Sturm heisst dort dann- niemand darf mehr raus - weil es dich einfach von der Strasse fegt

  • Moto_Heinz

    Salz akzeptieren oder- Salz vermeiden- das Modell heisst doch Adventure- und manchmal heisst Adventure eben auch Salz- das ist doch eine Enduro- zumindest für mich- und wegen Salz - dann so eine Insel- oder eine schöne Winterausfahrt- nicht zu wagen steht doch in keinem Verhältnis- oder ??

  • an malle 187: in Dänemark Vejers Strand gibt es zwei Strandabschnitte wo mal legal 3-4 Km entlang fahren kann- wer noch mehr Mut hat kann auch 25 km südlich bei Ebbe zur Romo Insel raus fahren 8 km - auf einem alten Betonierten Weg- aber die Tiedezeit muss minimum sein und man fährt durch tiefe Pfützen wäre bei mir 4:30 Uhr gewesen um zur Insel und zurück zu kommen- das war mit zu dunkel und zu kritisch- der Naturcamping liegt umgeben von einem Truppenübungsplatz- ist traumhaft schön wenn man freies Camping- suche dir ein Düne und campiere- liebt- bilder 2018 entstanden als ich meine Tochter auf den Färör auf einer 5 Wochen Tour besucht habe-


    Sehr schöne Bilder! Es kam mir irgendwie bekannt vor, ich kenne die Umgebung dort von der kleinen Insel Fanö, die direkt da drunter liegt - der Strand sieht dort genauso aus :Daumen hoch:

  • Moin in die Runde....


    hab mich eben mal mit dem Thema hier beschäftigt und diesen Test gefunden:


    Das ACF-50 ist wohl richtig gut gegen Korrosion.


    Wer hat Erfahrung mit dem ACF-50?

    Kann man damit einfach alles Teile am Motorrad einspüren?

    Kann das Teile wie Dichtungen ect. angreifen?



  • Das Einsprühen mit ACF50 ist eben das Problem. Nimmst du Druckluft erzeugst du einen sehr feinen, gleichmäßigen Sprühnebel, der sich über das ganze Motorrad legen wird - auch über Bremse und Reifen. Die Handsprühpumpen erzeugen Tropfen, die dann ungleichmäßig vom Fahrzeug abrinnen --> mit einem Fetzen nachwischen.

    ACF50 haftet gut, auch an Händen und Gewand, es riecht auch noch recht lange nach.

    Der Korrosionsschutz ist tadellos.