Erfahrungen mit der 390 Adventure (2020)

  • Ist bei allen meiner KTM´s so.

    Ich habe eine 790 Adventure R und da saut es mir nicht den Rücken ein.

    An der ach so tollen Optik der 390er kann es also allein nicht liegen, die 790 ist hinten auch extrem schmal.

    Ich finde das ziemlich erbärmlich, anscheinend fahren die KTM-Testfahrer nur bei schönem Wetter.

  • Das einsauen finde ich jetzt nicht so gut.

    Ich liebäugle nämlich mit einer 390 ADV.

    Beim probefahren habe ich mich besser drauf gefühlt wie auf meiner 790 ADV, kaum zu glauben und schon Peinlich.


    Die 390 hat zwar keinen Punch und Autobahn ist auch nicht so prickelnd, aber

    sie fährt sich sehr leicht und angenehm, kein Motor rasseln, oder ruckeln.

    Man ist gegenüber der 790 irgendwie immer im richtigen Gang.


    Die fehlende Power merkt man nur auf der Autobahn.

    Heute geht doch die meiste Zeit beim fahren mit Schilder gucken und Tacho vergleichen drauf, man weiß nie wo die blauen stehen.

    Bei meine letzten Touren im Oberbergischen bin ich mal kurz 110 km/h gefahren und habe gar keinen 6ten Gang gebraucht wenn man am Füherschein hängt und 10-20 km/h mal drauf packt.

  • Ich habe eine 790 Adventure R und da saut es mir nicht den Rücken ein.

    An der ach so tollen Optik der 390er kann es also allein nicht liegen, die 790 ist hinten auch extrem schmal.

    Ich finde das ziemlich erbärmlich, anscheinend fahren die KTM-Testfahrer nur bei schönem Wetter.

    Ok, habe noch eine 125er und 690er Duke im Fuhrpark.


    Beide mit geänderten Kennzeichen Trägern.

    Die 125er saut am meisten, die 690er ist die Mitte, die390er@ mit original Heck, am wenigsten.


    Besser macht das nur die GS500, dewegen meine Antwort:Daumen hoch:..

    Gruß Michael

  • Ich empfehle das original 16er Ritzel gegen ein 15er zu tauschen. Habe ich bei meiner 790 auch gemacht, das verbessert die Fahrbarkeit enorm.

  • KTM hat anscheinend verlernt, leichte Motorräder zu bauen :gute besserung:


    Erst eine 790er, die mit einem Fahrer so viel wiegt, wie meine 690er Enduro mit zwei Personen drauf.

    Und nun eine 390er, die einen halben Zentner schwerer ist als die 690er, aber um die 25 PS weniger hat.

    Ich sehe die Zielgruppe bei 790er-Fahrern, die gerne weniger Gewicht unter sich hätten und die 690er nicht kennen.


    Letztens war ich mit einer alten Honda NX 250 unterwegs. Leergewicht 118 kg, fast 30 PS, 4-Ventiler, flüssiggekühlt, Verbrauch unter 3 Liter.

    Was es vor über 30 Jahren schon für geile Sachen gab :staun:

    Und heute nur noch Bleienten :Daumen runter:

  • Letztens war ich mit einer alten Honda NX 250 unterwegs. Leergewicht 118 kg, fast 30 PS, 4-Ventiler, flüssiggekühlt, Verbrauch unter 3 Liter.

    Was es vor über 30 Jahren schon für geile Sachen gab :staun:

    Und heute nur noch Bleienten :Daumen runter:

    Und die NX 250 haben sogar gehalten, im Gegensatz zu anderen Leichtbauten jener Zeit

    Gruß

    Richard

  • Hallo zusammen, wir haben unsere "kleine" nun seit Donnerstag oder anders gesagt seit rd. 700 km.

    Geordert mit Quickschifter, Heizgriffen, Sturzbügel und Tieferlegungskit. Die beiden letztgenannten sind leider erst ab Anfang August lieferbar.

    Gekauft für meine bessere Hälfte, z.Z. fahren aber hauptsächlich Sohnemann und ich damit, genau, wegen der Sitzhöhe.

    Sitzposition einfach super, sehr agiles Handling und Leistung, sofern man alleine fährt, absolut ausreichend. Mit meiner 690er nicht zu vergleichen aber dennoch gut motorisiert. IMG-20200702-WA0000.jpg

    Was wir nachträglich noch montiert haben ist die durchgehende Sitzbank. Nominell zwar 18mm höher, durch den schmaleren Schnitt, gewinnt man aber gute 1.5cm zum Boden. Evt. ein Tip für Fahrer denen sie eine Spur zu hoch ist. IMG-20200701-WA0004.jpg

    IMG-20200701-WA0005.jpg

    Bild oben mit durchgehender Bank, unten Original.

    Für die gemütliche Motorradreise ein super Teil. Mehr Motorrad braucht man m.E. absolut nicht

    Schöne Grüße aus Österreich

    Klaus

  • Hallo Klaus,

    durch die durchgehende Sitzbank wird der Stand wirklich nicht höher??

    Ich komme zwar mit der Orginalen zurecht, aber wenn ich noch 1cm besseren Stand finden würde wäre das wirklich eine Überlegung wert, zumal mir die durchgehende auch besser gefällt. Der Kniewinkel dürfte doch auch noch etwas offener werden.... und ist die Härte wie die orginale?


    Kannst du bitte noch mal ein Foto von der Seite machen und eins von hinten Richtung Tank, um mal zu sehen wie die Bank wirkt und um die Breite besser einschätzen zu können... bevor ich die Kohle rauslasse...
    Danke!

  • :Daumen hoch: Gekauft!


    Die ist aber viel schmaler als die orginale und sieht bedeutend besser aus.

    Da muss ich wohl mal bei meinen Händler vorbei. :zwinker:

  • Seas


    sagt mal, ist einer von Euch schon eine Honda 250 Rally gefahren und kann einen Vergleich zur 390 Adv ziehen? Ich suche ein leichtes Bike für vorwiegend schlechtes Wetter und die Winterzeit mit 50% Straße und 50% Feld-, Wald- und Wiesenwegen / Endurowandern als Ersatz für meine X Challenge. Autobahn kommt bei An- und Abreise auch mal vor aber nicht lang und Geschw Max von 120 reicht mir.


    Viele Grüße

    Martin

  • Marual Fürs Endurowandern in anspruchsvollerem Terrain wird die Honda die bessere Wahl sein, die ist der Xchallenge auch ähnlicher als die KTM. Leichter, fürs Gelände sinnvoller dimensionierte Felgen, Rahmenunterzüge, schmalere Sitzbank die auch eine aktivere Fahrweise zulässt. Schwachpunkt würde ich bei der im Fahrwerk verordnen, das ist für sehr leichte Fahrer gemacht und ist auch generell ein Punkt, bei dem Honda gespart hat (zwar nicht an der Qualität, aber an der Performance). Kann man aber bei einem Fahrwerksspezialisten für moderates Geld ausbessern lassen (andere Federn auf jeden Fall, alles weitere muss man halt wissen wie viel Geld es einem Wert ist).


    Kenne ein paar CRF250L (ohne Rally) Fahrer, die sind eigentlich alle zufrieden. Ist ne klassische Honda, die funktioniert halt einfach ohne meckern. Man muss sich halt bewusst sein, dass 24PS 24PS sind. Für Landstrasse geht das klar, mehr aber auch nicht. Ist halt aber auch ein sehr geländeorientiertes Motorrad, dafür tuts das locker.


    Phil Tonic Hab dein Video gesehen, kenne von meiner 790 Adv (gleiche Lichtmaske) auch die Antwort auf die Frage, wofür diese kleinen Abdeckungen neben dem Tacho da sind. Dort ist Platz für zusätzliche Bedienelemente oder Steckdosen. Dazu gibt es innen auch lose Anschlüsse (einmal 10A an Zündung, einmal 10A dauerhaft). Will man was anbringen, wird da einfach durchgebohrt, wäre z.B. bei den KTM Nebelscheinwerfern oder der beheizbaren PP-Sitzbank der 790 so vorgesehen. Und weil man bei so Basteleien (die man ja vllt irgendwann wieder ändern will) nicht die ganze teure Lichtmaske für immer durchlöchern will, sind die halt kostengünstig austauschbar. EDIT: Ah ja, die Leuchtweiteneinstellung macht man mit nem Sechskant durch ein kleines Lock auf der linken Seite.

    Grüße


    Hannes

    Einmal editiert, zuletzt von kaschberle ()

  • Danke für Euer Feedback. Werde es mal ‘erfahren’ aber klingt schon schlüssig und die 24 PS schrecken mich nicht, früher ging’s mit noch weniger Leistung auch :-)


    @ Norbert. Danke für den Tipp. Link hat aber nicht funktioniert aber Forum gefunden ;)

  • Ahja. 690er und 790 sind auch vergleichbar...

    Und ich denke, da spreche ich für alle 790er Fahrer, wir kennen die 690er sehr wohl.

    :respekt:

    :lautlach::lautlach::lautlach: