Duke 390 oder Duke 690

  • Guten Abend,


    ich bin gerade dabei meinen Klasse A Führerschein zu machen. Derzeit fahre ich die Duke 125 (Klasse Motorrad, aber die Leistung fehlt einfach).

    Da ich jetzt (hoffentlich) bald fertig bin, stellt sich natürlich die Frage für das zukünftige Motorrad.


    Die Entscheidung liegt zwischen der 390er und der 690er Duke.


    Hier mal meine Pro / Cons die ist die ich so habe:


    390er:

    Pro:

    - Günstiger (Ist aber zu vernachlässigen)

    - Baugleich mit der Duke 125er (Was mir sehr gut gefällt, da sehr wendig, perfekter Sitzkomfort)

    - Fahrspaß durch Bauweise


    Contra:

    - Weiß nicht ob mir die Leistung zukünftig reichen wird

    - Langstrecken möglich?

    - Kein richtiges Motorrad?!


    690er:

    Pro:

    - Mehr Leistung (Eventuell mehr Fahrspaß?!)

    - Für Langstrecken geeignet

    - "Richtiges" Motorrad


    Contra:

    - Teurer (Kaufpreis, Steuern und Versicherung)

    - Nicht so wendig

    - Kann nicht so "Tieftourig" gefahren werden wie die 390er, Höhrere Drehzahl mit 390er möglich



    Meine Anforderungen:

    - Fahre in der Regel keine bzw. wenig Autobahn

    - Für mich soll es ein Spaßbike sein

    - Arbeitsweg (Landstraße und Statdtverkehr)

    - Da ich nur 170cm groß bin, passt mir die Duke 125 perfekt, weiß nicht den Unterscheid zur 690er. (390er ist ja Baugleich)


    Meine Einschätzung:

    Ich persönlich würde tatsächlich eher die 390er nehmen. Alleine aus dem Grund, weil ich kaum Autobahn fahre, viel Landstraße und ich es als reines Spaßbike sehe. Mir persönlich geht es nicht um die Maximalgeschwindigkeit, der Anzug/Durchzug muss gut sein (125er reicht einfach nicht, Überholen auf Landstraße sehr schwierig), ich muss mich darauf wohl und sicher fühlen. Würde deswegen tatsächlich eher die 390er nehmen, da ich die Leistung/Vorzüge der 690er denk ich nicht bzw. selten benötigen werde. Es kann natürlich auch sein, dass ich mich komplett falsch einschätze und ihr in der ähnlichen Situation damals gesteckt habt und ihr den Kauf der 390er bereut und ihr kurze Zeit später die 690er gekauft habt.



    Vielleicht könnt ihr mir da ein paar Tipps/Ratschläge geben. Würde mich freuen!

  • Hi und willkommen hier.


    Die Punkte die ich zitiert habe sind schon Mal alles so nicht richtig.

    125er und 390er sehen nur optisch ähnlich aus.

    Die 690er ist meiner Erfahrung nach genau so wendig.

    Ich würde dir zur 690er raten. Denke dass du schnell mehr Leistung möchtest als die 390 dir liefert.

    Noch dazu spielen die Kosten ja anscheinend keine Rolle.


    Wichtig ist, dass die 390er definitiv nicht gleich zur 125er ist....

  • Hi,


    danke für deine schnelle Antwort. Ok, habe hier im Forum nämlich mehrfach gelesen, dass die 125er und die 390er identisch sind, nur halt vom Motor halt anders. Aber wenn das anders ist, auch gut zu wissen.


    Jaa wie du schon sagst, habe auch die Befürchtung, dass mir die 390er auf Dauer an Leistung fehlen wird. Man liest hier halt verschiedene Meinungen, die einen sagen die 390er ist das Spaßbike No. 1 und würden nicht gegen einer 690er tauschen wollen, die anderen sagen die 390er hat einfach zu wenig Leistung.


    Aber wenn du hetzt sagst, dass die 690er genauso wendig ist, lohnt sich ja theoretisch tatsächlich eher die 690er für mich?! Vom Gewicht her ist die 690er ja auch nur minimal schwerer.

  • Die Entscheidung liegt zwischen der 390er und der 690er Duke.

    ohne jetzt auf jeden deiner Punkte einzugehen, den zu jedem einzelnen gäbe es ein Pro und Contra


    meine Meinung...such dir einen Händler der beide Modelle zum Probefahren hat, nimm dir mindestens 1 Std. Zeit für jede und fahr mit beiden die idente Strecke ab

    du wirst sehen welche dir sympathischer/angenehmer ist (Gewicht ist nicht so viel Unterschied, Motor und Sitzposition schon)

    dann hör auf dein Bauchgefühl (und nicht auf Meinungen in einem Forum)



    PS. lass dir nix einreden...die 125/390 ist (bis auf den Motor und was dort dazugehört) gleich

    ah ja, noch ein Hinweis (ob das für dich wichtig ist ?!?) die 690er gibt es nicht mehr zu Bestellen...das Modell ist eingestellt worden (siehe KTM Homepage)

  • Ok danke für Eure Antworten.

    Ich bin tatsächlich mit beiden schon gefahren (Leider nur kurze Strecken da kein Führerschein). Mir passt halt die Sitzposition von der 390er deutlich besser, wie oben geschrieben fährt de sich einfach "leichter". Auch bei niedriger Drehzahl kommt die nicht ins Ruckeln. Also aus dem Bauch hinaus würde ich die 390er nehmen, weiß nur nicht ob mir die Leistung auf Dauer reichen wird. Also bei den Probefahrten hat mir die Leistung der 390er vollkommen ausgereicht! Aber man weiß ja wie es auf Dauer ist. Meine Idee, günstige gebrauchte 390er wenn mir die Leistung dann tatsächlich nicht ausreichen wird auf Dauer kann ich die immer noch verkaufen und mir eine 690er kaufen.


    growa1 was fährst du denn?

  • Leistung ist nicht Alles sag ich immer, wenns Streckenprofil passt, hat man immer Spaß, je kurviger je weniger Leistung brauche ich um ein Fahrgefühl zu erreichen, was sich sportlich anfühlt, da lernt man auch eher flüssig zu fahren, weil man nicht auf der Geraden alles mit Leistung wegdrücken kann :applaus:

    Was nicht zu vernachlässigen ist, was deine Kumpels fahren, wenn alle 4zyl fahren wirds mit nem Eintopf anstrengend, fahren alle cross ...

  • Zum Thema zu wenig Leistung und Langstreckentauglicheit:


    Ich hatte allerhand große Motorräder, u.a. eine Husqvarna Nuda 900 und auch 1000er SSP. Aktuell hab ich eine Ducati Monster mit > 100 PS und seit diesem Jahr eine KTM RC 390 R.


    Vor Kurzem bin ich eine Tagestour über 800 km in die Dolomiten gefahren. 11 Pässe, viele steile Anstiege. Unterwegs war ich von 05:30 Uhr bis ca. 22 Uhr. Einfach weil ich Lust darauf hatte, es auszuprobieren ist diesmal die Ducati stehen geblieben und ich hab die 390er genommen.


    Fazit am Ende des Tages: Riesiger Spaß. Mit der 390er geht alles, von Dauer-Mitschwimmen auf der Bahn (Auf dem Rückweg von Innsbruck bis Rosenheim Autobahn) bis zum flotten Pässefahren.


    Leistung absolut ausreichend und Langstreckentauglichkeit auch super. Die Sitzposition der RC 390 R muss man freilich mögen... ;) Das kann die Duke 390 sicher bequemer.


    Viel Spaß bei der Auswahl... ;)


    IMG_20200613_122235.jpg

  • was fährst du denn?

    bei KTM zuerst Duke 200/2012 dann Duke 390/2013 und jetzt Husky 401/2018 (also eine Duke 390, 2.Generation)


    2018 hatte ich Lust/Zeit/Geld auf was neues und hatte (schon) immer die 690er im Kopf...nach einer ausgiebigen Probefahrt ist die definitiv ausgeschieden (aus mehreren Gründen)

    in meiner Enttäuschung hat mir der Händler die 401 Svartpilen quasi unter den Hintern geschoben...etwa 45min. später hab ich den Kaufvertrag unterschrieben

    der technische Unterschied zwischen 1. und 2.Generation ist enorm...fahrerisch ist die 401er genau meins (vermutlich auch durch die Vorbelastung)...über Optik lässt sich ja bekanntlich Streiten

  • Danke für Eure Fazits. Ich persönlich habe mich auf der Duke 390 auch richtig wohl gefühlt, die 690er war jetzt nicht schlecht, dennoch habe ich mich deutlich sicherer und besser auf der Duke 390 gefühlt.

    Denke ich werde mir eine gebrauchte 390er holen (Mit vernünftiger Sitzbank, nicht das harte Ding), bei vielen Gebrauchten ist die ja schon umgerüstet. Hoffe damit mache ich erstmal nicht viel falsch.


    Wäre für euch das neue TFT wichtig? Also gibt es da viele Vorzüge im Gegenzug zum alten Tacho?

  • Wäre für euch das neue TFT wichtig? Also gibt es da viele Vorzüge im Gegenzug zum alten Tacho?


    Ich persönlich finde die 2. Generation (die mit LED-Scheinwerfer und TFT) optisch wesentlich erwachsener, moderner und attraktiver.


    Aber das ist letztendlich Geschmackssache... ;)

  • Bin 6 Jahre die 125er/2011 gefahren, jetzt seit 3 Jahren die 390er/2017 (2te Generation).

    Mit 180cm und 95Kg passt mir die Sitzposition auf der 390er viel besser, besserer Fahrersitz(Form), mehr Kniefreiheit.

    Zum TFT; guck zwar selten hin, aber es ist viel klarer abzulesen(auch ohne Brille).

    Aber das ist alles subjektiv, Probefahren ist immer besser.

    Yam RD 250 YPVS / Kawa GPZ 400 / 15 Jahre nichts / Duke 125 2011 / Duke 390 2017

  • Hallo Michael,


    Ich selbst habe damals vor einer ähnlichen Entscheidung gestanden: Ich hatte A1 mit Duke 125 und war dabei den A2 zu machen; musste mich als Ersatz für die 125 also auch zwischen 390er und 690er (gedrosselt) entscheiden!

    Ich hab mich damals dann für die 690er entschieden, da ich dann mit dem A-Schein noch Mal paar PS nachlegen könnte.

    Da du den A-Schein direkt machst, würde ich mich persönlich nicht auf die 44PS der 390er beschränken. Ich denke dass du wie du selbst schon befürchtet hast sehr schnell "mehr" möchtest.


    Die 690er ist für die Landstraße eigentlich genau richtig dimensioniert und mMn nicht zu viel; auch wenn man im Attacke-Modus im 3. Gang schon außerhalb der STVO unterwegs ist. :grins:


    Was ist mit der 790er? Wieso schließt du die für dich aus?


    Achja: mit 170cm (habe ich auch) ist die 690er noch möglich; kannst dann zumindest 1 Fuß auf die Straße bringen; beide gehen nur auf Zehenspitzen; falls du sicher stehen willst, musst du dann bei der 690 nachbessern

    KTM Duke 690

  • Moin Rene,


    danke für die ausführliche Antwort. 790er habe ich ehrlich gesagt noch nicht in Betracht gezogen. Jetzt nicht weil die mich nicht interessiert, sondern weil ich eher den Focus zwischen der 390er und 690er hatte. Aber gut zu wissen, ich werde mir die 790er auch nochmal anschauen :D

  • Ich hatte schon sehr viele Bikes! Irgendwann kaufte ich mir dann die 390iger Duke der ersten Generation! Ich hatte unglaublich viel Spaß damit! Dann hat mein Schwiegersohn seine 690iger Duke verkaufen wollen und ich bin schwach geworden und ersetzte meine 390iger durch die 690iger! Tolles Bike die 690iger - aber nach einer Saison habe ich mir dann eine Duke 390 BJ. 2018 geholt. Diese Leichtigkeit des Fahrens hat mir einfach gefehlt! :Daumen hoch:

    Duke 390-18 :Kürbis: ex: 690-12      390-14      SM 690-08      620-LSE-97

  • Ich hatte schon sehr viele Bikes! Irgendwann kaufte ich mir dann die 390iger Duke der ersten Generation! Ich hatte unglaublich viel Spaß damit! Dann hat mein Schwiegersohn seine 690iger Duke verkaufen wollen und ich bin schwach geworden und ersetzte meine 390iger durch die 690iger! Tolles Bike die 690iger - aber nach einer Saison habe ich mir dann eine Duke 390 BJ. 2018 geholt. Diese Leichtigkeit des Fahrens hat mir einfach gefehlt! :Daumen hoch:

    Moin Konrad,


    cool, dann hast du ja den perfekten Vergleich zwischen der alten Duke 390 und dem aktuellen Modell. Was sagst du dazu? Lohnt sich das neuere Baujahr?

  • Hallo Michael,
    Du fragst in einem 390er-thread - welche Antworten erwartest Du... :grins:?
    Ich fahre seit fast 7 Jahren 390er, hatte aber nebenbei u. a. auch eine 690R ein Jahr. Mich hat sie nicht so sonderlich begeistert. Jedenfalls nicht so, dass ich die gegen meine 390er tauschen würde.
    Handlichkeit der 390er ist doch schon noch eine andere Nummer. Leistung? Natürlich geht die 690er besser, aber man ruft ja nicht ständig die maximale Leistung ab. Selbst bei der 390er fahre ich im Schnitt sicher mit nicht mehr als 50 - 60% Leistung.
    Und - ganz wichtiges Kriterium, grad wenn man anfängt: die Kohle!
    Die 390er ist einfach deutlich robuster als eine 690er (Erfahrung mit rund 85.000 KM auf der 390er)!

    Mehr Spaß pro KM statt mehr KM pro Stunde

    Viele Grüße aus dem Sauerland
    Didi

  • Hallo Michael,
    Du fragst in einem 390er-thread - welche Antworten erwartest Du... :grins:?
    Ich fahre seit fast 7 Jahren 390er, hatte aber nebenbei u. a. auch eine 690R ein Jahr. Mich hat sie nicht so sonderlich begeistert. Jedenfalls nicht so, dass ich die gegen meine 390er tauschen würde.
    Handlichkeit der 390er ist doch schon noch eine andere Nummer. Leistung? Natürlich geht die 690er besser, aber man ruft ja nicht ständig die maximale Leistung ab. Selbst bei der 390er fahre ich im Schnitt sicher mit nicht mehr als 50 - 60% Leistung.
    Und - ganz wichtiges Kriterium, grad wenn man anfängt: die Kohle!
    Die 390er ist einfach deutlich robuster als eine 690er (Erfahrung mit rund 85.000 KM auf der 390er)!

    Moin Didi,


    hast wohl Recht, bin im 125/200/390er Bereich :D


    Aber es scheinen ja auch hier schon einige die 690er gefahren zu sein. Finde es spannend, dass viele zurück zur 390er sind oder die 390er als Zweitmotorrad behalten haben.