Duke 390 oder Duke 690

  • Ich bin nebenbei auch noch admin der 390er- und 690er-Gruppe bei facebook. Möchte die 690er keinesfalls schlecht reden, ein richtig geiles Teil, aber deutlich kapriziöser.
    Fahr das Teil auch auf der Renne (siehe Avatar). Ist von 2015 und Jahr für Jahr nur geprügelt worden. Das Hauptrelais war mal defekt, sonst nichts! Rennt wie Mist, die kleine Kiste... :grins:.

    Mehr Spaß pro KM statt mehr KM pro Stunde

    Viele Grüße aus dem Sauerland
    Didi

  • ...moin, kann bike-didi nur beipflichten-wobei ich nicht so viel erfahrung wie er beisteuern konnte


    ...hatte nach 30 jahren mopedfahren in allen zylinder- und leistungsklassen mir 2015 die "alte" duke 390 als zweitmoped zugelegt

    ...bin dabei komplett umgestiegen und geliebte rsv 1000 auf zweitmoped umgestellt, dann verkauft


    ...bin mit der 390er dann u.a. in dolos und england gewesen, hab 24000 km in 1.1/4 jahren abgespult und sie nur wegen umzug (probezeit, garage, weiterer umzug verkauft


    ...hab mir dann, um mir etwas zu gönnen, eine duke5/690 und danach eine 690r jeweils neu zugelegt


    ...mit beiden zusammen ca 30000 km gefahren und mir jetzt, da ich anscheinend in der richtigen gegend wohne, mir wieder eine "alte"390" gekauft


    ...fazit nach jeweils zusammen 30000 km mit beiden modellen :


    ...690er macht spass, braucht man aber nicht, wenn ab ortsausgang kreisstrassen zweiter ordnung lauern


    ...dafür reicht 390, kostet aber nur ein bruchteil


    ...davon abgesehen, fährt man mit der 390er konzentrierter, weil man "keine"leistung hat, mehr aus dem bauch, konzentriert sich auf blickführung und hat auch spass


    ...die beiden 690er haben eher genervt auf meinen strecken (elektronikprobleme, anti-hopping mit zufallsgenerator, motorschaden mit 3 monaten wartezeit)


    ...390er liefen problemlos, neueres modell ab 17 hat mir nicht so gefallen, wiegt ja auch genauso viel wie ne 690


    ...kommt jetzt echt auf die gegend an, in der du wohnst-wenn du sofort ne kleine hausrunde starten kannst, ohne lange über bundesstrassen oder bab anzufahren, reicht die 390


    ...und auf deine mitfahrer :grins:

    ...hinten kommst du nicht mehr ran-biste vorne, verzweifeln sie an deinen brems-und einlenkpunkten


    ...war grad ne woche im urlaub-rest der truppe hatte ab 98 ps aufwärts :grins:


    ...weiter viel glück bei der entscheidungsfindung


    ...gruss keeler

  • Sehr guter Punkt keeler


    Wenn 390er wegen Agilität usw. dann kommt eigentlich nur die "Alte" (ohne LED und TFT) in Frage!

    Die musste für A2 glaube sogar noch auf 41 PS gedrosselt werden wegen geringem Gewicht.

    Die neuere Generation ist leider "fettleibig" geworden.

    KTM Duke 690

  • ...neue 390 wiegt wohl so 160kg wegen a2-also soviel wie ne 690 r


    ...alte 390 150, mit abtreten des sozius-pakets und batteriewechsel, kurzem heck kommst du wohl unter 150 kg


    ...bilde mir ein, den unterschied gemerkt zu haben, bin aber nur zweimal relativ kurz neue 390 gefahren


    ...gruss keeler

  • Die neue finde ich definitiv besser! Kupplungs- und Bremshebel sind verstellbar, die Vorderbremse ist viel schärfer, die Fußrasten und der Fußbremshebel sind ergonomisch besser angeordnet, der Auspuffsound nach 5000 km geil usw. ........... und die paar Kilogramm sind nicht wirklich spürbar!!! Die Fertigungsqualität ist um Klassen besser als bei meiner 2014er!!!!!! :Daumen hoch:

    Duke 390-18 :Kürbis: ex: 690-12      390-14      SM 690-08      620-LSE-97

  • Die Frage nach dem vermeintlich besseren Motorrad hat ja viel mit Emotionen und dem persönlichen Geschmack zu tun und auch, auf welche Erfahrungen man bisher zurück blickt.


    Für mich war und ist dabei immer auch wichtig, ob das Teil mir überhaupt einigermaßen gefällt und ob es zu meinem Einsatzzweck passt. Für mich auch wichtig: Wartungsarbeiten sollten möglichst mit vertretbarem Aufwand selbst durchführbar sein.


    Wenn man immer nur auf kleinen Nebenstraßen, engen Kurvenradien und wenig Strecke mit >120km/h unterwegs ist, dann braucht man eben auch kein Moped mit viel Leistung. Dann kommt es auf andere Kriterien an, wie z.B. die Handlichkeit und Schräglagenfreiheit an.


    Ich hatte vor der 390er eine 1100er Hypermotard. Die ging mir mit ihrem Fahrwerk bei den Strecken, die ich wirklich mag (Am besten Serpentinen...) und vor allem in Kreisverkehren ziemlich auf den Nerv. Was ich da an Vorderradrutschern hatte, das war wirklich anstengend. Ich hatte sie mir eigentlich nur geholt, weil ich sie schon immer optisch besonders schön fand. Der Rest - so dachte ich - wird schon passen. Das war allerdings ein Irrtum...


    Vor der Ducati bin ich jahrelang MZ Baghira gefahren. Insofern muss ich auch sagen, dass mir immer schon ein Motorrad mit ca. 50 PS vollkommen ausgereicht hat. Bei der Ducati war es dann so: Leistung und Drehmoment im Überfluss, die ich eigentlich nie annähend ausgereizt habe.


    2 - 3 Jahre vor der Ducati bin ich eine 2007er KTM 690 SMC gefahren, bis sie mir geklaut wurde. Hier war es dann auch schon so, dass ich ebenfalls Leistung hatte, die ich mit meinen 70Kg nur schwer auf die Straße gebracht habe. Ständig rutschendes Hinterrad macht schon auch Spaß, aber kostet auch eine Menge Konzentration, gerade wenn man längere Strecken damit unterwegs ist.


    Letztes Jahr habe ich wegen der Unzufriedenheit mit der Ducati begonnen in meinem bevorzugten Segment zu schauen: leicht, beherrschbare Leistung, Einzylinder, narrensicheres Fahrwerk. Von der 690er wusste ich ja schon: die Leistung brauchst Du eigentlich nicht wirklich für dich. Also habe ich nach Yamaha WR250X, Suzuki DRZ400, Derbi Mulhacen 659, Yamaha TT600 oder ähnlichem geschaut. Bei der ganzen Recherche bin ich dann irgendwann auch auf die 390er Reihe gestoßen. Die erste Modellgeneration hat mich optisch nicht ganz so angesprochen. Die neue Generation finde ich hingegen ganz gelungen. Also habe ich mal fix eine Probefahrt gemacht und war wirklich sofort begeistert, wie man die 390er ausquetschen kann, ohne dass man sich gleich jenseits der STVO bewegt und wie ordentlich das Fahrwerk ist. Das Ding ist einfach der Chef im Kreisverkehr! :sensationell:

    Die 390er ist vom Grundkonzept wie gemacht für mich. Kleinigkeiten habe ich hier und da noch verbessert. Aber sonst ist sie genau so, wie ich ein Motorrad brauche.


    Ich habe lange nicht mehr so viel Spaß auf einem 2-Rad gehabt, wie jetzt auf der 390er.


    Dabei gibt es sicher Details, die ich so nicht besonders gelungen finde. Der Druckpunkt von der Hinterradbremse ist bei meiner ziemlich mau. Auf dem Cockpit sieht man nicht wirklich viel, wenn die Sonne drauf scheint. Die Felgen sind der Preisklasse entsprechend nun nicht der besondere Hingucker.


    Das alles tut dem Spaß aber keinen Abbruch. Und was ich an dem Cockpit gelungen finde, ist die Speichermöglichkeit von 2 Strecken parallel. Die nutze ich recht häufig und freue mich dann auch über den lächerlichen Verbrauch von dem Teil. Da stehen dann bei Touren mit Freunden gerne mal 2,8 Liter und wenn ich alles gebe, dann schaffe ich auch mal 3,4 Liter auf 100km. :grins:


    Zudem muss ich auch sagen, dass ich lange nicht mehr meine üblichen 350km Tagestouren so entspannt und bequem zurückgelegt habe, wie auf der 390er.


    Der Preis von dem Teil setzt dem Ganzen dann eigentlich noch die Krone auf!:Daumen hoch:


    Was sie halt nicht kann, dass ist Druck aus dem Drehzahlkeller. Das sollte einem bei den Kubikzentimetern aber auch klar sein. Man muss ihr schon ordentlich Drehzahl geben, damit sie in Schwung kommt. Dann kann man damit schon flott unterwegs sein.

  • Ist bissel "off topic"
    Schon witzig, wie sich die Linien der 390er-Fahrer kreuzen. Nicht nur mim Jens, auch mit den anderen 390er-Fahren. Den 660er-Motor bin ich viele Jahre in der SZR gefahren, aktuell steht eine Mulhaćen (keine normale!) in der Garage. Hypermotard hab ich vorletztes Jahr noch geschaut, mich aber dagegen entschieden - brauche ich nicht. Die DRZ war schon immer schlicht zu teuer.
    Quali altes und neues Modell? Bei mir zugunsten der alten. Gibt kein Gammel, kein Rost. Bei der neuen sieht der (Stahl-) Tank schon übel aus, hab den auch schon behandelt. Die schwarz phosphatierten Schrauben rosteten außerdem extrem schnell.
    Ich fahre die alte lieber, den Gewichtsunterschied merke ich. Ist aber wirklich gering. Vom Motor her fährt die neue in der Mitte deutlich besser, dafür hat die alte nach oben raus mehr Power.

    Mehr Spaß pro KM statt mehr KM pro Stunde

    Viele Grüße aus dem Sauerland
    Didi

  • das ist hald die sache, jeder mag was anderes.

    was die gefällt mag dem anderen garnicht zusagen


    am besten ist da echt die möglichkeit das mal probefahren oder nur probesitzen reicht manchmal


    ich weis das ich zb mal auf ner HD sportster nur vom sitzen wusste DAS ist 100% nix für mich, wollt da garnichtmal fahren damit...

    gut in 50 jahren mit 100kg mehr ist es dann eventuell das richtige für mich:grins:


    und wie kommst du drauf das die 390 kein richtiges motorrad ist? lass dir nix einreden von den 250ps fahrern die 90% eh der leistung nie nutzen

    ja, ausser in der 30er zone mal auf 14.000 hochjagen wenn die blodine im mini vorbeigeht:lautlach:

  • Ich fahre eine 125er Duke (2014) und eine Honda CB500F (Bj. 2017) mit ca. 190 kg, die Gewichtsunterschiede sind vor allem beim Rangieren in der Garage sehr stark! Beim Fahren merkt man es zwar auch ein bisschen, aber die Honda lässt sich trotzdem super entspannt fahren.


    Ich bin auch eine 690er Duke und eine MT07 gefahren, mir ist der Motor der 690er gerade im unteren Drehzahlbereich einfach zu ruppig und der Lenker gefällt mir nicht so gut (könnte man natürlich tauschen).

    MT07 (eventuell mit einem besseren Fahrwerk) ist schon ein geiles Ding, meiner Meinung nach die perfekte Leistung für die Landstraße. Für die Autobahnetappen auch gerne eine 790er Duke oder Z900.


    Die Frage ist immer wie du fahren willst. Meine Cb500F schafft problemlos 140, auf der Autobahn sind mit Anlauf auch 175 km/h drin. Die 390er Duke schafft ja etwas weniger, manche haben hier im Forum "nur" von 150 km/h Vmax geschrieben.

    Willst du mit 160+ über die Landstraße fahren? Dann reicht die 390er auf gar keinen Fall, dann brauchst du ca. 100 PS.

    Willst du mit 120 und ab und zu mal auf 140-150, dann reicht die Cb500F oder die 390er absolut aus. Du kannst damit jedes, wirklich jedes Auto was sich halbwegs an die Straßenverkehrsordnung hält, absolut problemlos ganz entspannt überholen. Selbst Autobahnetappen gehen damit super. Ein Unterschied zur 125er wie Tag und Nacht. Dagegen beschleunigt die 125er im Prinzip gar nicht. Die Duke braucht 15-17 Sekunden auf 100, die 48 PS Maschinen sagen wir mal 5-6 Sekunden.


    Und trotzdem muss ich sagen, dass mir die Beschleunigung der Cb500F langfristig nicht ausreicht. (Mit Sozia ist es noch mal ein anderes Thema). Man hat genügend Leistung um jederzeit seinen Führerschein zu verlieren zu können, wenn man es drauf anlegt, aber ein 100+ Motorrad beschleunigt natürlich einfach schöner. Das muss aber jeder selbst wissen, ich würde eine Z900 oder 790er Duke bevorzugen (kann sie mir nur noch nicht leisten). Auf jeden Fall ist man für die Landstraße ausreichend motorisiert mit 48 PS und da braucht mir auch keiner erzählen, dass sei nicht ausreichend. Wie gesagt 140 schafft man damit locker und damit ist der Führerschein definitiv weg.

    Man muss halt nur bei sehr zügiger Fahrweise viel schalten, da lassen sich 100+ Bikes deutlich schaltfauler fahren durch die pure Leistung. Zum Vergleich wo ich sehr viel schalten muss zwischen dem 2,3 und 4. Gang können die Kollegen auf der Fireblade usw. sehr schaltfaul fahren und drehen meistens nur bis zur Hälfte der maximaldrehzahl da sie einfach Leistung im Überschuss haben. Aber gut die Dinger laufen halt auch sagen wir mal 280, da sind 100 km/h eine Kleinigkeit.

    (Im Vergleich zur 125er schaltet man trotzdem extrem wenig, bei entspannter Fahrweise reicht der 3. Gang der Cb500F locker von 50 bis 110 aus also auch damit kann man schaltfaul über die Landstraße fahren).

  • Guten Tag zusammen,


    Ich habe mir jetzt eine Duke 390 geholt.


    zu den Grunddaten:

    - Baujahr 2016

    - Kilometer 2300


    Zusätze:

    - Powerparts Sitz

    - Zigarettenanzünder -> ermöglicht USB Port zum Aufladen

    - Handschutz verbaut
    - Größeres Schild vorne

    - Kurzes Heck (R&G)

    - BAG Gepäck hinten Sozius


    Preis: 3650 €

    Alle Teile sind original und wurden schon bei der Neubestellung des Bikes angebracht, ist also die Standard Ausstattung des Bikes.

    zusätzlich habe ich für vorne und hinten die Dinger zum „Aufbocken“ dazubekommen.


    Das Motorrad wurd so gut wie nie bewegt, erste Inspektion ist Planmäßig gemacht worden bei KTM. Allerdings keine Weitere. Da sie aber seitdem auch nur 1300 Kilometer gelaufen ist, habe ich das jetzt nicht kritisch gesehen. Die Duke sieht von außen echt gepflegt und fast wie neu aus.


    Was sagt ihr zu dem Preis, ist der in Ordnung?

    Gruß

    Michael

    2 Mal editiert, zuletzt von DukeFan93 ()

  • Altes Modell. Gefällt mir persönlich aber auch besser, zum einen ist die Sitzbank tiefer und zum andren ist die leichter. Da ich sowieso den Klasse A machen werde, muss die auch nicht gedrosselt werden. Also ich bin damit ganz zufrieden, vor allem mit den ganzen Zusatz, wofür ich sonst nochmals draufgezahlt hätte.


    Ja ist doch gut, 4900 ist richtig günstig, wo hast die denn her? Direkt von KTM?

  • Ist von einem ganz normalen KTM Händler , vor der Mehrwertsteuer hätte sie 4990€ gekostet und wegen der Mehrwertsteuersenkung kommt man auf 4900€


    mich hats erlich gesagt auch gewundert weil auf ihrer Webseite steht 5490€

  • wo bist du ?

    D oder Ö ?


    Foto :foto:


    DE ...


    meinst das ist zu teuer gewesen? Klar, man kann sich eine neue Duke 390 kaufen, dann muss man aber auch noch die 1000er Inspektion machen, jedes Jahr Inspektion bei KTM Vertragshändler damit die Garantie bleibt. Dann ist man ganz schnell bei einem Tausender mehr und Zusatzteile (Sitzbank, Kurzes Heck, USB Buchse etc.) noch zusätzlich.


    nix desto trotz hat ein neues Bike viele andere Vorteile, vor allem der Auspuff bei der neuen Duke gefällt mir.

    Aber da ich nicht weiß ob ich die jetzt sooo lange fahren werde hab ich mich erstmal für die Gebrauchte entschieden.


    Bastl84

    Ist doch mega gut der Preis!

  • Ich glaube nicht das deine viel zu teuer war sondern ehr guter Preis (bei 3500€ hätte ich gesagt optimal :-) ), mit 2300 Kilometern ist sie so gut wie Neu.



    klar hast du recht bei mir bleibts nicht bei 4900€ , PP Sitzbank und kurtzes Heck erstmal ,macht also nochmal 250€ und ich hab das einfahren und die 1000er Inspektion an der Backe :-)

  • meinst das ist zu teuer gewesen?

    Nein, das meinte ich damit nicht...
    ging nur ums abschätzen da in Ö deutlich höhere Preise sind (anderer, höherer Steuersatz)


    ich find den Preis ok :Daumen hoch:

    bin auch ein Fan der 1.Generation und in deinem Fall hast auch gleich ein Facelift Modell (ab 2015 wurden einige Dinge verbessert)

  • Moin Leute,


    bin jetzt mal mit der 390er Probe gefahren. Alter Schalter das ist ja n unterschied wie Tag und Nacht zur 125er. In knapp über 5 Sekunden war ich auf hundert :D

    Macht wahnsinnig Spaß das Teil. Bis ca 135 zieht die so durch. Das reicht mir ja vollkommen! Wenn man dann die geringen Nebenkosten bei der 390er dazurechnet ist das einfach der Hammer! Also die Frage, ob man damit problemlos andere Autos auf der Landstraße überholen kann, hat sich erledigt. Super handliches Gerät was wirklich alltagstauglich ist.



    Was mir aufgefallen ist und ganz spannend ist:

    Mein Kumpel fährt die neuere Duke 390 (2019) die ich auch gefahren bin.


    Die 2016er zieht besser, jetzt nicht mega der Unterschied, aber man merkt es! Sitze auf der alten 2016er auch deutlich besser, na gut, bin auch kleiner (1,70). Naja man muss auch dazu sagen, dass die Kennzeichenhalterung durch ein kurzes Heck ausgetauscht worden ist, Bringt natürlich auch wieder n paar Kilo und evtl. Luftwiderstand. Also heißt jetzt NICHT, dass die neue Duke 390 schlechter ist, auf gar keinen Fall, die hat viele Vorteile gegenüber der „alten“ 390er (richtiger Auspuff, TFT Display, LED Licht ...) meine das ganze jetzt nur Leistungstechnisch und das minimal, aber bemerkbar.


    Euch ein schönes Wochenende!

  • unterschied wie Tag und Nacht zur 125er.

    Ja klar...15 gegen 44 Ps bei quasi identem Moped



    die Kennzeichenhalterung durch ein kurzes Heck ausgetauscht worden ist, Bringt natürlich auch wieder n paar Kilo und evtl. Luftwiderstand

    Nein das macht keinen Unterschied
    das original Heck ist auch nur ein leichtes Kunststoffteil, da sind nur ein paar Gramm um oder auf

  • growa1


    Dann weiß ich es auch nicht, auf jeden Fall hat die „alte“ 2016er Version gefühlt mehr Power als die Dukes ab 2017, wenn auch nur minimal. Bissiger würde ich behaupten. Kann natürlich auch an dem Gewicht (ca 20 Kilo weniger) liegen.