Teaser KTM 790 Duke

  • Junge, fahr die erst mal, da stehen ab Standgas 100 Nm an.
    Da brauch es keine Drehzahl.

  • Genau , fahren net in Theorie rumturnen und meckern. Bin am Freitag eine 60km Runde gefahren und bin begeistern vom Motor und dem Schaltautomat mit dem V2 Sound. Macht richtig richtig richtig Laune das Spielzeug. Vorderradbremse hätte ich gern eine super besseren Druckpunkt mit einer Spur mehr Bremsleistung aber es ist trotzdem eine gute Bremsanlage. Kupplung per Seil ok, durch den Schaltautomat braucht es nur in der Ortschaft oder an der Kreuzung eine. Motor drehfreudig und das hochschalten mit Soundkulisse durch die Zündunterbrechung echt ein Highlight, beim Gaswegnahme ein geiles gebrabbel. Die Reifen sind ok aber es gibt bessere Reifen die das umlegen in Kurvengeschlängel noch vereinfachen und mehr Rückmeldung geben. Sitzposition ist schön im Moped und nicht so wie beiden alten Dukes oben drauf. Kniewinkel mit 180 für mich an der Grenze für längere Touren, Sitz ziemlich weich und nicht dick was nach kurzer Fahrzeit schön spürbar ist. PP machst möglich… Für das Geld ein sehr gelungenes Bike, wird sich gut verkaufen. Mir ist die Optik zu modern und daher warte ich auf eine Svartpilen 801 :grins: , Husky hat dazu die bessern Komponenten drauf was KTM vielleicht erst mit der 790R anbieten wird…

  • Genau , fahren net in Theorie rumturnen und meckern. …


    Wer in dem Segment ein Bike sucht, ist mit ihr sicherlich gut bedient. Aber: auch KTM kocht nur mit Wasser. Im Grunde kannste die Leistungskurven der 790er fast auf die der DUCATI 821 legen, die das so schon seit 2014 serviert.

    Es grüßt der Parry!


    Vauzwo? Macht froh! :grins:

  • Genau , fahren net in Theorie rumturnen und meckern...


    soweit richtig. Allerdings gilt diese (fast schon Binsen-) Weisheit längst nicht für alle, so wie 'Motorradfahren' auch nicht jedem als physischer Akt deucht. Denn: nix wird so heiss gegessen wie s gekocht wird, nach dem Spiel is vor dem Spiel, München oder Mattighofen - Hauptsache Indien...und schlieslich hat die Blunzn och nur zwei Räder. Das servierte so ähnlich bereits eine Kreidler Flory Neunzenhunderttobak.... :rolleyes:

  • Wird wohl immer Drehzahl benötigt um Leistung zu bekommen, Schade.
    Habe mir vom Skalpell mehr erwartet.


    "stehen ab 3500/min immer min. 68 - 70 Nm an", ja da steppt der Bär mit 35 PS :ja:
    Wir Reden hier von einem Scalpell mit riesen Werbe Gedöns und nun diese Drehorgel die unten herum nicht aus dem Quark kommt.
    Ready to sleep


    Die Leistung ist unbedeutend in diesen Regionen. Beschleunigung entsteht durch eine Kraft. Und das drückt sich beim Moped durch das Drehmoment aus.


    Leistung = Endgeschwindigkeit.


    Um ein MotoGP Motorrad samt Fahrer in unter 2 Sekunden von 100 auf km/h zu beschleunigen, sind nur 122 PS nötig (Quelle). Der Rest wird für das Erreichen der Höchstgeschwindigkeit benötigt.


    Anderes Beispiel: der erste Bugatti Veyron hat 1000PS und erreicht damit gut 412 km/h. Nachdem der SSC Ultimate Aero TT 2 Jahre später 1 km/h schneller war, hat VW nachgelegt. Mit dem Bugatti Veyron Super Sport mit 1200 PS. Man sollte meinen da geht viel viel mehr mit 200 PS extra. Von wegen. Gerade mal 20 km/h schneller ist der Super Sport. Was ist der billigste Weg, um mehr Leistung zu erhalten? Drehzahl erhöhen. Dazu muss man noch nicht einmal beim Drehmoment nachhelfen, vorausgesetzt es fällt bei höheren Drehzahlen nicht total in den Keller.


    Diese Leistungsdiskussion ist so elendig langweilig. Das einzige was auf der Landstraße zählt, ist ein schöner Drehmomentverlauf.

  • Im Mai starten ja dann die Vergleiche mit den Konkurrenzmodellen. Für potentielle Käufer mag dies aber schon zu spät sein, da die Saison längst begonnen hat. Was aber spannend sein dürfte, ist wie sich die drei Schwestern auf der Strasse schlagen werden und welche Käufertypen sich von welchem Modell angesprochen fühlen.

    Ride hard or stay home :driften:

  • Diese Leistungsdiskussion ist so elendig langweilig. Das einzige was auf der Landstraße zählt, ist ein schöner Drehmomentverlauf.

    Aber wenn die Leute doch so gern PS kaufen,
    weil sie sich unter Nm nix vorstellen können! :rolleyes:


    Für die, die´s interessiert:
    Zwischen Leistung und (mit der richtigen Übersetzung) erreichbarer Endgeschwindigkeit
    besteht bei ein und demselben Fahrzeug ein klarer Zusammenhang:


    Spitzengeschwindigkeit = Fahrzeugkonstante * 3. Wurzel aus Leistung


    Dieser Zusammenhang gilt für ALLE Fahrzeuge,
    allerdings darf man nur solche mit gleichem Luftwiderstand vergleichen:
    Der Bugatti Veyron mit 1000PS fährt 412 km/h.
    Der Veyron Super Sport mit 1200 PS fährt demzufolge 428 km/h.
    Keine große Steigerung:
    Für die doppelte Geschwindigkeit braucht man eben die ACHTfache Leistung!


    Bei Motorrädern erlaubt diese Formel auch, haltlose Übertreibungen zu entlarven:
    Wenn man die Motorleistung in PS einsetzen und die Geschwindigkeit in km/h bekommen will,
    liegt die Fahrzeugkonstante zwischen 42 (Chopper) und ca. 52 (schlanker) Supersportler.
    Errechnet man die Konstante aus den Fahrzeugangaben
    und da kommen für eine Sumo über 48 raus,
    dann lässt das auf einen heftig voreilenden Tacho,
    eine falsche Vorderreifendimension, starken Rückenwind, steiles Sturzfluggefälle,
    oder mehr als liederlichen Umgang mit der Wahrheit schließen.


    Zurück zur 790er:
    Die wird recht gut den gleichen Luftwiderstand wie die Duke 690 haben;
    die hat ein k von 188 km/h / (71 PS)^-3 = 45,4.
    Dann wird die 790er ideal übersetzt eine Spitzengeschwindigkeit von
    v = 45,3 * 3. Wurzel aus 105 PS = ca. 215 km/h erreichen.
    ... und jeder kann sich ausrechnen, wieviel eine Leistungsteigerung bringt.



    P.S.: Zum Vergleich verschiedener Motorradkonzepte schaut euch mal DAS an!

    Grüße von Babsi

    Beratung und Vertrieb Fa. Myjet "Highscore"

  • Tach!


    Die offizielle Leistungskurve habe ich bei Alan Cathcart gefunden. Hier findet sich noch eine Menge mehr an Details. Thanks, Sir Alan! :Daumen hoch:

    Es grüßt der Parry!


    Vauzwo? Macht froh! :grins:


  • Diese Leistungsdiskussion ist so elendig langweilig. Das einzige was auf der Landstraße zählt, ist ein schöner Drehmomentverlauf.


    :applaus::applaus:


    Das predige ich seit Jahren und keiner scheints zu kapieren. Schön das es doch noch jemanden gibt

    Cpt Slow


  • :applaus: :applaus:


    Das predige ich seit Jahren und keiner scheints zu kapieren. Schön das es doch noch jemanden gibt

    ...und damit gewinnen High-Torque-Bikes wie Yamaha MT01 oder Harley Fat Bob FXFBS ( 155Nm bei 3000U/-min ) eine ganz andere Bedeutung auf der Landstrasse... :Daumen hoch:

  • Das liegt an der mangelnden Schräglagenfreiheit. Da war Buell mit dem Harleymotor schon eher mein Geschmack. Mächtig Dampf untenrum und trotzdem handlich

  • [...]Diese Leistungsdiskussion ist so elendig langweilig. Das einzige was auf der Landstraße zählt, ist ein schöner Drehmomentverlauf.


    Wenn man sich auch an echte Tatsachen halten würde. Hier wurde die 790er kritisiert ohne gefahren worden zu sein und dabei wird sich auch noch auf angebliche Fakten bezogen, Leistungsdiagramme gepostet um dies zu untermauern. Nur leider untermauern diese "Fakten" genau das Gegenteil. Man redet hier von der 1290er und wie viel Power die doch habe. Dass diese nen halben Liter mehr Hubraum hat wird dabei schön ausgeblendet.


    1290 SDR zu Marktstart: 173 PS, 144 Nm, 1301 cm² vs. 790 Duke zum Marktstart 105 PS, 87 Nm, 799 cm².


    173 PS / 1301 cm² * 799 cm² = 106 PS.
    144 Nm / 1301 cm² * 799 cm² = 88 Nm.
    ((2Pi * 115 Nm * 3500/min) / (60 * 1000)) * 1,36 = 57 PS.
    ((2Pi * 70 Nm * 3500/min) / (60 * 1000)) * 1,36 = 35 PS.
    57 PS / 1301 cm² * 799 cm² = 35 PS.


    Was wird dem 790er Motor also zum Verhängnis? Dass er einen halben Liter weniger Hubraum hat, dementsprechend logischerweise weniger Leistung? Bezogen auf den Hubraum steht die 790er im Vergleich zur 1290er zu Marktstart genauso gut im Futter.

    Ist der Motor kalt, gib ihm sechseinhalb. Schnell ist der Motor warm und Du kannst vollgas fahr'n.

  • 1290er 195 kg : 177 ps = 1,1 Kg/PS
    790er 169 kg : 105 ps = 1,6 Kg/PS
    Die 790er hat im Vergleich ca. 50% mehr zu schleppen.


    Nur um bei den Fakten zu bleiben!

  • Zitat

    Nur sind die leider nicht nur High-Torque sondern auch High-Weight.


    Servus Babsi!
    Du hast es wieder auf den Punkt gebracht
    Hatte eine MT 01. 150 Nm sind gut,aber fast
    300 kg sind nicht gut. Herzliche Grüße HP



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Mir ist das ganze Gerede egal - die 1290er Fraktion bemängelt die Leistung, die 690er Fraktion das Gewicht... wie sagte mal ein berühmter Fußballehrer: die Wahrheit ist aufm Platz - und ich freue mich auf meine 790er :-)


    Wenn alles nur auf Zahlen beruhen würde bräuchte man genau 1 Mopped für alle bauen.....



    Was ich damit sagen will, für den einen ist a das beste Motorrad für den andern b - und beide haben recht.


  • Was wird dem 790er Motor also zum Verhängnis? Dass er einen halben Liter weniger Hubraum hat, dementsprechend logischerweise weniger Leistung? Bezogen auf den Hubraum steht die 790er im Vergleich zur 1290er zu Marktstart genauso gut im Futter.


    Fast. Hubraum macht Drehmoment. Die Leistung würde man mit einem 4-Zylinder 790ccm mit leichtem Motoreninnenleben schon irgendwo finden.


    Interessanter ist Drehmoment in Bezug auf die Masse.


    F = m * a. Somit: je mehr Kraft, desto mehr Beschleunigung. Die Leistung ist da total egal. Die Kraft kann konstant bleiben. Nur irgendwann drückt der Wind dagegen. Dann ist Leistung gefragt. Ob die aus einem großen Einzelhubraum (der logischerweise nicht so hoch drehen kann), oder aus mehreren kleineren Hubräumen kommen (die höher drehen können), ist unterm Strich egal.


    Nehmen wir der Einfachheit halber mal an, der Hebelweg beträgt 1m. Dann kommt heraus (es geht nur um die Relation):


    SDR: 144N/195kg = 0,74m/s²
    790: 87N/169kg = 0,51m/s²


    Wer nicht glaubt, dass Kraft bzw. Drehmoment Beschleunigung bedeutet, dem rate ich zu einem Ingenieurstudium.