Kaufentscheidung GT oder R

  • Hallo Leute,


    Nachdem ich jetzt fast ein Jahr eine BMW R1200RS gefahren bin, will ich mir doch wieder eine KTM zulegen.


    Bin mir aber noch nicht sicher welche es werden soll, GT oder R ?


    Die GT wird ja zur Zeit voll ausgestattet zu Kampfpreisen angeboten.


    Siehe hier: Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:


    https://m.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=226312903&utm_source=com.apple.UIKit.activity.CopyToPasteboard&utm_medium=ios


    KTM 1290 Super Duke GT Touring
    Kilometer: 0 km
    Kraftstoffart: Benzin
    Preis: 14.990 €



    Ich beobachte einige GT's auf verschiedenen Plattformen, verkauft wird irgendwie keine.
    Handelt es sich bei diesem Motorrad eventuell um einen Ladenhüter?


    Die R gefällt mir von der Optik besser, kann aber von der Ausstattung nicht an die GT tippen.


    Bin hin und her gerissen, vielleicht könnt ihr mich bezüglich meiner Kaufentscheidung etwas unterstützen.


    Kommendes Wochenende habe ich ausgiebig Zeit die GT zu testen.



    Werde weiter berichten, schönen Sonntag


    Gruß Siggi :Daumen hoch:






  • Hallo,


    zur EICMA wird wohl die "renovierte" GT gezeigt.
    Optische Retouschen und das TFT Display.


    Wenn GT würde ich auf das neue Modell warten.
    Wobei es das nicht für 15.000€ geben wird.


    Ich fahre die R weil sie mir auch besser gefällt.
    Die GT war dann doch nicht deeeer grosse optische Wurf. Aber das sieht ja jeder anders.
    Für die Reise empfinde ich die R als nicht sehr geeignet. Eben naked ...


    Die GT ist eher mit der BMW zu vergleichen.


    Priorität auf das Reisen, im Sinne von Anfahrt in ein schönes Gebiet mit Gepäck, dann GT.

    Gruß
    Harald :wheelie:

  • Meiner Meinung nach macht die GT mehr Sinn wenn du auch mal weitere Strecken fährst oder auch Urlaube mit dem Motorrad machst.Bessere Möglichkeit Gepäck unter zu bringen und daher reisetauglicher. Sie ist eindeutig besser für Fahrer die es etwas ruhiger angehen möchten. Man kann aber auch äußerst sportlich wenn man möchte :grins: :Daumen hoch:



    Fährst du meist nur kleinere Runden oder mal ne Wochenendtour und hast Freude daran (fast immer) zu schnell :wheelie: unterwegs zu sein dann eindeutig die R. Mit ihr ist es allerdings schwierig gemütlich zu fahren.


    Ich finde allerdings das du die Wahl zwischen zwei tollen Motorrädern hast :ja: und egal wie sie ausfällt, du wirst eine Menge Spass haben :grins: :wheelie: :peace: :Daumen hoch:

  • Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Ich bin mehr so der Sonntagsfahrer, maximal 300 Kilometer.
    Laut meinem Händler wird sich an der GT auch 2018 nichts ändern, komisch.



    Garnicht so einfach, naja, werde mal das Wochenende abwarten, hoffentlich spielt das Wetter mit.

  • Eines vorweg: Beide Moppeds sind endgeil, beim Fahren auf gut ausgebauten Landstraßen ist der Unterschied zwischen SDGT und SDR erstaunlich klein. Auf schlechten Straßen ist die GT allerdings aufgrund ihrer universelleren Federelemente klar im Vorteil, auf der Rennstrecke die SDR, weil sie leichter, nochmal etwas handlicher und ihre Fahrwerksabstimmung noch etwas mehr Rückmeldung und Präzision liefert.


    Hier noch ein paar Kriterien:
    - Wenn Du ein oder gar mehrere Teile der Zusatzausrüstung der GT wirklich brauchst, kaufst Du eine GT.
    - Wenn Du regelmäßig mit Koffern oder Sozia fährst, nimmt die GT, das Koffersystem funktioniert klasse und sieht auch noch gut aus.
    - Wenn Du öfter größere Touren fährst, sitzt Du auf der GT auf Dauer wahrscheinlich etwas bequemer. Durch ihren etwas breiteren Lenker lenkt sie auf engen, gewundenen Straßen meiner Meinung auch etwas leichter ein, das spart auf Dauer Kraft. Es kann aber durchaus sein, dass das an der jeweiligen Bereifung der R/GTs gelegen haben, die ich in letzter Zeit gefahren bin.
    - Die Motorcharakteristik und Leistungscharakteristik der GT kommt mir gegenüber der R (vor allem der älteren Modelle) spürbar homogener vor, der Schub bei 6000U/min kommt nicht so explosiv. Das ist aber eher Geschmacksache.


    Wenn Du keine harten Kriterien hast, such Dir einen Händler, fahre beide Probe, mache ein paar Photos, leg Dich abends früh ins Bett und überlege, ob Dir Optik, Ausrüstung, oder was auch immer am Wichtigsten ist. Am nächsten Morgen kaufst Du dann so oder so die Richtige.


    Ach ja: Mein Bruder fährt auch eine RS, ich kenne die also ganz gut. Wenn Du von Deiner RS kommst, ist Dir der ganze Apparat, insbesondere die SDR, irgendwie zu straff, zu heftig und vielleicht auch zu laut und zu ungemütlich. Das braucht ein bisschen Zeit, bis man sich daran gewöhnt hat, dann fängt man an, genau diese Dinge zu genießen, die einen anfangs gestört haben. Außerdem fährt man dann auch nicht mehr aus Versehen unter 3000U/min herum. Für die Sitzbank gibt es, genau wie bei BMW, allerlei Alternativen, auch von KTM selbst. Ich empfehle die Ergo-Bank.
    .


    Viel Spaß damit.


  • Was meinst Du mit Ausstattung ? Was fehlt Dir an der R ?


    Ich bin meine GT tolle 7000 km in 6 Monaten gefahren, wäre sie Sozia tauglicher mit Gepäck gewesen, dann wüsste ich nicht ob ich sie schon wieder verkauft hätte (deshalb dafür die SAS).


    Mit meiner 2017er SDR 1290 bin ich nun 2500 km gefahren, ich persönlich finde man kann die 2 Bikes so nicht direkt miteinander vergleichen - man muss beide fahren und sich selbst ein Bild davon machen was einem besser passt, auch ob man damit verreisen will oder nur 300 km am Sonntag fahren.


    Bei nur 300 km am Sonntag finde ich die SDR das passendere Bike.

    "Die Uhr hat 12 geschlagen" :wheelie:

    Einmal editiert, zuletzt von clausi ()

  • Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Ich bin mehr so der Sonntagsfahrer, maximal 300 Kilometer.
    Laut meinem Händler wird sich an der GT auch 2018 nichts ändern, komisch.



    Garnicht so einfach, naja, werde mal das Wochenende abwarten, hoffentlich spielt das Wetter mit.

    Ob das gute Stück zum Modelljar 2018 oder 2019 kommt, ist die Frage.


    https://auto.ndtv.com/news/ktm-super-duke-gt-spotted-testing-with-updates-1686656


    Da KTM ja einiges mit dem 790er Motor vor hat, könnten sie die GT hinten anstellen und 2018 auf der Intermot zeigen.


    Wer weiss.
    Aber es ist ja bald EICMA.

    Gruß
    Harald :wheelie:

  • clausi
    Ich dachte du fährst eine Super Adventure R :denk:

    Gruß
    Harald :wheelie:

  • Nein, keine SAR...... ne SAS und ne 17er SDR.


    Hier ist KTM -Land, :peace: der Sohn hat sich vor paar Wochen ne neue 1090 @ gekauft und der Schwiegersohn ne neue 1090 @ R.....woher die Jungs das wohl haben :denk::grins:

    "Die Uhr hat 12 geschlagen" :wheelie:

    3 Mal editiert, zuletzt von clausi ()

  • Die von Dir gezeigte GT, ist die auch mit allen Parts zu haben?
    Mir ist bei meiner Suche aufgefallen dass, jeder Händler Bilder inserieren mit allen möglichen Power Parts und beim Kauf heißt es das diese Extra zu erwerben sind.

  • Die GT hat das bessere Fahrwerk, ist Reisetauglicher und serienmäßig besser ausgestattet. Der Motor von der 17er R ist nochmal besser als der von der GT und es gibt ein Quickshifter in beide Richtungen und die Helferlein sind auch nochmal etwas besser. Wenn du nicht dieses Jahr noch ein neues Moped brauchst, würde ich warten bei s im Winter die überarbeitete GT vorgestellt wird und dann mal schauen. Die 17er GT wird dann auch nicht teurer sein wie jetzt, da die Händler dann ihren Lagerbestand los haben wollen.
    Wenn du die GT nächstes WE fahren kannst , solltest du im Hinterkopf haben, das mit den serienmäßigen Angel GT die GT nicht ganz so handlich ist und der Reifen von der Eigendämpfung her sehr Hart ist und mit anderen Reifen die GT um Welten handlicher wird und das Fahrwerk harmonischer arbeitet. Ich habe bei meiner noch einen breiteren, flacheren und weniger gekröpften Lenker in der vordersten Position verbaut, was die GT nochmal handlicher macht. Die ideale GT wäre die mit dem 17er R Motor, aber mal schauen was bei der überarbeiteten alles geändert wird, vielleicht muss ich nächstes Jahr tauschen.
    Mir persönlich gefällt die GT besser als die R und was bei der 17er R gar nicht geht ist der Tacho, da hat selbst die 17er 125er Duke ein besseren und schöneren Tacho. Anbei noch ein Bild von meiner GT

    Dateien

    • IMG_4152.jpg

      (144,44 kB, 345 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Suzuki GSX R 1100 Bj89
    KTM 1290 Superduke GT Bj16

  • Ich hatte die 15er R und fahre jetzt das 2te Jahr die GT.


    Und das hab ich keine Sekunde bereut. Warum?


    Die R ist -obwohl der Motor und die Bremsen im Prinzip taugen- nicht Hi-Speed kompatibel. Jedenfalls nicht für längere Strecken. Das gleiche gilt auch fürs Fahrwerk -jedenfalls bei der 15er -auch- mit Metzeler 7RR. Letztere hab ich z.Zt. auf der GT. Die sind schon ein gutes Stück geiler als die AngelGT, aber schlecht sind die trotzdem nicht. Als nächstes kommen die allseits gefeierten Contis.


    Egal.


    Die GT ist -wie die R- serienmäßig durchaus reisetauglich.


    Koffer oder Softbags sind eh optional. Wenn du gemütlichauf der BAB anreist ist das Bike egal. Du kannst auf beide -als solo Reisender- bei Bedarf den Sozius gegen einen Topcase-Adapter tauschen -dann brauchst du überhaupt nix, was dir die Stauschlängelei vermiest :)


    Da ich ein Bike mit 170PS auch mal scheuchen will, keine Schweißperlen in lang gezogenen Autobahnkurven mit Bodenwellen bei >250 bekommen will, war die GT für mich die Offenbarung.
    Auf den Quickshifter -auch wenn nur zum Hochschalten- möchte ich nie mehr verzichten -ebensowenig auf die Kombibremse mit Schräglagen-ABS (weiß jetzt allerdings gar net, ob die 17er R das schon hat).
    Das Windschild, semiaktive Fahrwerk und der größere Tank sind die wenigen Mehr-Kilos unbedingt wert.


    Ach ja: und der, der mit ner R ne GT versägt, würde auch ne R mit der GT versägen -weil er halt klar der bessere Fahrer ist...


    Dass die GT kein großer Unterschied zu deiner BMW ist, bezweifle ich allerdings sehr stark.


    Grüße
    Thomas

    Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • Zitat

    Da ich ein Bike mit 170PS auch mal scheuchen will, keine Schweißperlen in lang gezogenen Autobahnkurven mit Bodenwellen bei >250 bekommen will, war die GT für mich die Offenbarung.
    Auf den Quickshifter -auch wenn nur zum Hochschalten- möchte ich nie mehr verzichten -ebensowenig auf die Kombibremse mit Schräglagen-ABS (weiß jetzt allerdings gar net, ob die 17er R das schon hat).



    Grüße
    Thomas


    Also die 17er SDR hat inzwischen Kurven ABS.


    Viele Grüße
    Stefan


    Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk

  • Hallo Robbi1290,


    ich fahre auch seit Anfang August eine 2017er GT. Bin von einer Yamaha Mt-09 umgestiegen.
    Bin mit dem Bike super zufrieden!! Ich habe meine für einen ähnliche Kurs in Leverkusen geschossen.
    Ich habe auch gefragt woher der "günstige" Preis kommt. Mir wurde gesagt, die GT 2016 wohl sehr gut wegging, so das KTM sich
    entschieden hat, nachzuproduzieren. Diese Maschinen kamen dann wohl erst recht spät in die Läden und gingen nicht weg.
    Zum Start der neuen Saison hat man dann erst diese Maschinen verkauft, so dass der Markt gesättigt war, und die Händler jetzt zum Ende der Saison
    auf den 17ern hängen bleiben. Der hohe Preisnachlass kommt wohl 70/30% von KTM/Händler. Ob das so stimm, weiß ich natürlich nicht..hört sich aber recht
    plausibel an. Mir ist es im Grunde auch egal :-D Hauptsache ich habe eine GT ;-)
    Da ich auch schon Mal längere Strecken fahre 400Km-800Km, habe ich mich für die GT entschieden. Wobei hier das sportliche Fahren meiner Meinung nach nicht drunter
    leidet. Zumindest für meine Bedürfnisse :-)


    Viel Spaß bei der Probefahrt!!


    VG
    Daniel

  • Für Leute die sonntags nur auf rennen ausgelegt sind ist die R Version passender.
    Ich habe mir einen Gt geholt weil ich 70% normal fahre und 30 % rase.
    Ich finde das der gt ruhiger auf der Fahrbahn liegt beim kurvenausgang rausbeschleunigen. Etwas schwerer und 23 Liter Tank bringen auch Vorteile.
    R ist etwas handlich aber durch den breiten Lenker und sportreifen ist keine Rede wert.
    Vor allem hat der gt keine reifenbindung, Racing Reifen und holzreifen alles möglich.

  • Zitat

    Für Leute die sonntags nur auf rennen ausgelegt sind ist die R Version passender.
    Ich habe mir einen Gt geholt weil ich 70% normal fahre und 30 % rase.
    Ich finde das der gt ruhiger auf der Fahrbahn liegt beim kurvenausgang rausbeschleunigen. Etwas schwerer und 23 Liter Tank bringen auch Vorteile.
    R ist etwas handlich aber durch den breiten Lenker und sportreifen ist keine Rede wert.
    Vor allem hat der gt keine reifenbindung, Racing Reifen und holzreifen alles möglich.

    Die 17er SDR hat übrigens auch keine Reifenbindung ;)


    Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk

  • Hallo Leute,


    Nochmals vielen Dank für eure Unterstützung, freu mich wie Bolle auf Freitag.
    Wie schon geschrieben, ab Freitag die GT und nächste Woche die R
    Eine von den beiden wird's, die SADV 1290 ist mittlerweile von meiner Liste gestrichen, ist ein tolles Bike aber irgendwie
    zumindest für mich etwas emotionslos.