Beiträge von WilliBauer

    Ich hab mir den Tutoro geholt, weil ich keine Lust mehr auf Kettenschmieren hatte. Bezüglich des Verschleißes soll ein Öler ja auch angeblich besser sein - wobei an meiner ZX12 hat der Kettensatz auch über 40.000 gehalten, mit kleinerem Ritzel...das schickt mir eigentlich.


    Allerdings hab ich im Laufe der Zeit festgestellt, dass der Öler bei Temperaturschwankungen oder Regen andauernd umgestellt werden muss, weil, wie schon erwähnt wurde, sonst entweder alles vollgeölt ist oder gar nix rauskommt. Zudem ist nach jedem Rad-Ein- und Ausbau und manchmal auch zwischendurch das Röhrchen neu auszurichten, und der Füllstand des Ölbehälters muss auch noch überprüft werden. Das nervt mich mehr als alle paar hundert km mal die Kette zu schmieren muss ich sagen.
    Und da die elektronischen Öler nahezu die gleichen Probleme haben (Röhrchen an Kettenblatt einstellen, Öl nachfüllen, umstellen bei Regen etc...) und zudem noch extrem überteuert sind (meine Meinung), kommt das ganze Gelump demnächst wieder ab und ich schmiere wieder von Hand :wheelie:


    Wenn also jemand einen nur kurz gebrauchten Tutoro Öler mit ner halben Flasche Öl erwerben möchte, kann er sich gerne per PM melden ;-)

    Grundsätzlich hat die Bremspumpe nix mit dem ABS zu tun. Das ABS moduliert nur, wenn das Rad zu blockieren droht, vorher ist es quasi "nicht vorhanden" und der Druck wird 1:1 weitergeleitet.
    Ne RCS19 wird sicher helfen, oder was auch viel ausmacht ist, die Beläge mal ab und zu richtig hart einzubremsen, die packen danach um einiges besser (z.B. merkt man das nach dem Sicherheitstraining, wenn man ein paar Mal von 50 auf 0 Vollbremsung gemacht hat).

    Das steht aber ziemlich im Gegensatz zu dem, was sonst hier im thread beschrieben wird.
    So unterschiedlich sind die Erfahrungen ;-)
    Edit:
    Sry, das bezog sich auf den ersten Bericht von gütsch...hatte wohl ne alte Version des Forums offen...

    LongJohn: du kannst ja gerne deine Meinung dazu haben, ich hab halt ne andere.
    Im Maschinenbau sieht man halt zu, dass alles fest ist - überall wo Spiel ist, entsteht durch Vibrationen Verschleiß, Lager schlagen aus, Bohrungen werden größer, etc... Das mag jetzt für die Koffer so vielleicht nicht so schljmm sein, weil die eh in Gummi gelagert sind, aber ich finds schon optisch einfach ne Zumutung. Aber wie gssagt, is Geschmackssache.


    Durch die Aussage, dass die Physik beim mopedfahren keine Rolle spielt, haste dich aber ehrlich gesagt selber disqualifiziert ;-)

    mag ja sein wie es will, aber so nen Wackeldackel würd ich mir nicht ans Moped schrauben. Sieht ja schauerlich aus!
    Dann lieber richtig fest, Physik hin oder her. Davon abgesehen, irgendwie müssen die Kräfte ja in den Rahmen übertragen werden, die Koffer werden ja nicht schwerelos nur weil sie wackeln. Dann doch lieber konstant und definiert als mit solchen Lastspitzen. Bin der Meinung, dass überall wo's wackelt Verschleiß entsteht, und dadurch wackelts dann noch mehr, und irgendwann liegt die Chose auf der Autobahn.
    Aber...to each his own ;-)

    naja, wie viele willste denn noch lesen? Hier gibts 2 Threads mit mehreren Seiten, wenn das nicht reicht...prinzipiell ist fast immer der neue Reifen besser als der alte, abgefahrene, daher sind die Reviews auch fast immer gut. Wie aussagefähig das ist, muss jeder selber entscheiden...

    auch wenns schon was älter ist: muss dann ein anderer Öleinfülldeckel dran? Kann gerade nicht nachsehen, meine aber, dass der am "Silberflügel" gehaltert ist...


    *edit: hat sich erledigt, hab gesehen da ist ein Halter für den Deckel mit bei....

    Mal ne Frage zu den Helmen mit Schirm:
    Ich könnte mir vorstellen, dass der Schirm extreme Windgeräusche verursacht, und wenn man bei >200 mal nach oben guckt, reissts einem wahrscheinlich die Kartoffel vom Hals, oder vertue ich mich da?
    Klar is son Schirm praktisch (und sieht gut aus), aber die "normalen" Helme werden im Windkanal auf möglichst geringen Widerstand optimiert und hier wird so ein Segel drangebabbt...ich verstehs net, klärt mich auf.

    ich kann so ne Stoßpresse auch nicht empfehlen. Vor allem die Zugänglichkeit ist mit dem starren Mundstück bescheiden. Ich hab mir letztendlich eine Fettpresse mit ner Art Pistolengriff geholt, damit kann man mit einer Hand pressen und mit der anderen den Anschluss auf den Schmiernippel drücken (sonst fliegt der oft ab oder ist undicht).

    naja das ist schon ein Unterschied ob man mit 100 PS von Null auf 200 voll beschleunigt oder mit 150 PS. Leistung = Arbeit / Zeit -> die Arbeit für die Beschleunigung is zwar die gleiche, aber wenn die Zeit geringer wird, muss mehr Energie reingesteckt werden. Un die kommt numal ausm Sprit ;-)
    Aber ich denke dass allein durch die sanftere Gasannahme und das komplett andere Mapping viel weniger Sprit gebraucht wird.


    (Es sei denn, man fährt genau die gleichen Geschwindigkeiten, wie mit Sport-Einstellung, dann müsste man im Rain-Modus immer Vollgas fahren, während man im Sport-Modus nur Halbgas braucht, das könnte dann sogar einen Mehrverbrauch ausmachen ;-)
    Aber faktisch braucht man auch bei 100PS die volle Leistung nur zum Beschleunigen, nicht um konstant zu fahren, von daher wird der Fall m.E. nicht auftreten)

    ich hatte die Grip-puppies jetzt mal ein paar Kilometer drauf (bin wohl noch Reihen-Vierzylinder-verwöhnt in Sachen Vibrationen), und hab sie jetzt wieder runter geschmissen. Hab zwar Handschuh-Größe 13, aber das war dann doch zu viel des Guten.
    Ich werd erstmal die Lekerneigung änern und dann ggf. einen weniger gekröpften Lenker einbauen.

    Moin,
    ich hab mit der Suche nix gefunden, und im Handbuch auch nicht:
    Ich würde gerne den Lenker vorstellen (also die Böcke drehen), dazu brauche ich einen passenden Torx, den ich nicht habe.
    Weiß grad einer was das für ne Größe ist? Kann man die am Torx-Loch messen (für die Zukunft)?
    Also ich meine nicht die oberen, kleineren, mit denen die beiden Klemmhälften zusammen gehalten werden, sondern die große Schraube, mit der die unteren Böcke an der Brücke fest sind.
    Danke schonmal...

    Also ich htte mir den Kram mal aus den selben Gründen zugelegt, und nach einmal wechseln hab ich alle wieder vertickt. Ist ein Haufen Arbeit, und ne höllische Murkserei, vor allem bei den 200/50er der ZX12. Aber selbst der Vorderreifen hat keinen Spass gemacht.


    Für Enduroreifen oder ältere Fabrikate mag das gehen, aber für die aktuellen Größen würde ich nur noch eine automatische / professionelle Maschine nehmen - und für den Preis kann ich viele Reifen wechseln lassen. Zumal noch Klebegewichte, Seife, Montierhebel, Ventile, evtl. Adapter für die Felge.... dazukommen, die auch erstmal angeschafft werden müssen.