SAS Zieht nach rechts

  • Moin alle,

    Meine neu gekaufte 1290 SAS zieht ab dem ersten Kilometer nach rechts. Der Verkäufer meint sei alles im Rahmen.

    Anfangs hat Sie auch Spiel gehabt in der Gabel. Das ist jetzt an und für sich behoben.

    Was meint ihr was los sein könnte?

    Liebe Grüße,

    Chris

  • Ich kenne auch jemanden der das bei diversen Probefahrten an versch. SAS bemängelt hat, mir persönlich ist das bei keiner SAS bis jetzt aufgefallen, zuerst dachten wir an den schweren Orig. Endtopf der ihm "zu schaffen" macht, aber was es letztlich war, keine Ahnung.


    Vielleicht die eigene Sitzhaltung ??

    Soll doch mal ein Kumpel beim hinterher fahren schauen ob Du (unbemerkt) schräg drauf sitzst und so das selbst beeinflusst ?!?


    Was anderes fällt mir hierzu leider nicht ein.

  • Beim geradeausfahren auf Cruisecontrol und mit den Händen frei.

    Ich muss dann stark nach links beugen und habe auf alles geachtet: was ich mache mit den Beinen, ob ich richtig sitze usw...

    Mein Endtopf ist ein Jekill&Hyde.

    Und nach links geht Sie anders in die Kurve als nach rechts. Nach rechts habe ich schneller das Gefühl dass das Hinterrad ausbrechen könnte.

    Ich bin schon viele Motorräder und habe das noch nie gehabt, auch nicht bei den Kati‘s.

  • Hände frei? Das ist nicht betriebsanleitungskonform...

    :lautlach:furchtbar solche Menschen die sich nicht an das halten was Hersteller empfehlen.

    Im erst so ziemlich jede sas zieht nach rechts egal wo man fährt. Das tut meine auch zu jeder Zeit, und 3 verschiedene die ich gefahren habe auch. Keine Ahnung wieso, aber mich nervt das auch:sehe sterne:

    :peace:

  • da gabs kürzlich schonmal nen thread zu. Jemand hat da auch großen Aufwand betrieben mit neu Lagern etc., hat alles nix gebracht wenn ich mich recht erinnere. Anscheinend haben die meisten Mopeds den Schwerpunkt nicht genau in der Mitte, ist einfach so. Macht aber im normalen Betrieb auch nix.

  • Hilft jetzt leider nix, aber meine SAR fährt strich gerade aus, also ein generelles Problem kann es also nicht sein.

    Vll. liegt es an den Reifen, also der 19"/17"-Version?

    :winke:
    Grüßle Marie

  • Hy die Runde...

    ich hab bei meiner nagelneuen SAS jetzt etwa 2200 km runtergespult und es ist mir auch aufgefallen. Meine zeiht auch eindeutig nach rechts und ich muss mich auf die linke Seite lehnen, damit sie gerade aus fährt. Egal auf welchem Straßenabschnitt... aber alles nur wenn ich keine Hand am Lenker hab. Mich hat es auch schon gewundert.


    Wie WilliBauer aber schon erwähnt hat, stört mich das im normalen Betrieb auch nicht. Weder wenn ich die „KATI“ wirklich mal anständig springen lasse, noch wenn im dahingleite... sie ist und bleibt trotzdem LEIDER GEIL... :peace:

  • Ich habe es bei meiner SAS 18 auch.

    Bei der KTM 390 hatte ich es nicht. Da ich gelegentlich zu meiner Honda NC 750 wechsel, konnte ich es bei ihr auch nicht feststellen.


    Bei der SAS merke ich es bei Schrittgeschwindigkeit, sonst nur beim Freihändig fahren.

    Entgegen der Betriebsanleitung mache ich es ab und an zur Motorradbeherrschung (Übung aus einem Fahrsicherheitstraining).

    KTM SAS (Bj18), Honda NC 750XA (Bj15), KTM Duke 390 (Bj13)

  • Im OEM Zustand hatte ich auch leichten Zug nach rechts. Dann leichten Exan-Puff dran und links eine leichte Tasche. So kann ich stehend freihändig fahren, also geradeaus mein ich.

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

  • Meine hat Anfangs auch nach rechts gezogen, wenn man freihändig gefahren ist.


    Das tut sie inzwischen nicht mehr... bin letztens spät Abends (war grad noch hell) ungefähr 30km freihändig, auf dem Soziussitz auf der fast leeren Autobahn gefahren.

    Musste nur ab und zu mal den Lenker zur Kurskorrektur antippen.

    Sehr angenehmer Kniewinkel, wenn man hinten sitzt und die Füße vorne auf den Rasten hat.:peace:


    Ob das jetzt am leichteren SR-Racing ESD liegt... weiß ich nicht.


    Ich würde eher vermuten, dass eine penible Ausrichtung des Hinterrads mehr ausmacht. Den Markierungen an der Schwinge traue ich nicht. Ich messe mit dem Zollstock von Hinterkante "Achsklotz" (wie heißt der nochmal richtig?! :sehe sterne:) bis Ende Schwinge. Scheint gut zu funktionieren.

    Wofür eigentlich 4-Zylindermotoren? Am Motorrad sind es 2 zu viel und im Auto 2 zu wenig....

  • ...

    Ich würde eher vermuten, dass eine penible Ausrichtung des Hinterrads mehr ausmacht. Den Markierungen an der Schwinge traue ich nicht. Ich messe mit dem Zollstock von Hinterkante "Achsklotz" (wie heißt der nochmal richtig?! :sehe sterne:) bis Ende Schwinge. Scheint gut zu funktionieren.

    Kann mir sehr gut vorstellen, dass es daran liegt. Im Auslieferungszustand lief meine Dicke schnurgeradeaus. Beim zweiten Reifensatz zog Sie leicht nach rechts, beim letzten Reifensatz musste ich mich schon recht stark nach links beugen um gerade zu fahren.

    ABER, wenn es an der Hinterradstellung liegt, warum ziehen dann Alle immer nach rechts? Müsste es da von Bike zu Bike nicht unregelmäßig nach rechts und links gehen?

    Diskutiere nie mit einem Idioten! Er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da durch Erfahrung...

  • Nunja... Wenn man davon ausgeht, dass die Markierungen an der Schwinge alle gleich "schlecht", "verschoben" oder was auch immer sind, könnte das schon ein Serienfehler sein. Übertrieben gesagt.


    Und beim Kette spannen wird sich ein Großteil der Schrauber vermutlich nach diesen Markierungen richten.

    Ist ja Grundsätzlich auch nicht falsch.


    Oder vielleicht sind die Markierungen auch völlig i. O. aber man bekommts halt trotzdem nicht 100%ig hin.

    Evtl. ist die dicke ADV ja besonders sensibel dafür.

    Wer weiß...

    Wofür eigentlich 4-Zylindermotoren? Am Motorrad sind es 2 zu viel und im Auto 2 zu wenig....

  • Ist es nicht bekannt, dass Markierungen an der Schwinge bei allen Modellen und Marken schrott sind? Es gibt viele bessere Methoden um das Kettenblatt fluchtend auszurichten. Laser, Besenstilmethode, oben wurde auch schon eine beschrieben, das Auflaufen auf das Kettenblatt beobachten usw..

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

  • Moin,

    meine zog auch nach rechts im Neuzustand (interessant, keine nach links ?! Alles Rechtsträger?:achtung ironie: )

    Nach Montage der neuen Reifen und entspannen der Gabel, läuft sie nun geradeaus. Lenkerflattern ist auch weg.

    Grüße

    DerSandmann


    Man weiß erst was man hatte, wenn es nicht mehr da ist.

  • ich fühl mich schon ganz schlecht und unsensibel - aber meine zieht weder zur Seite noch pendelt oder flattert was. Oder ich spüre es nicht, was auch okay ist. Kette richte ich übrigens immer mit Laser aus (Habe ich mir angeschafft da ich den Riemen meines Cruisers sonst einfach nicht richtig ausgerichtet bekam.)


    DerGerry

  • Meine Dicke bekommt nächste Woche wieder neue Reifen und einen neuen Kettensatz - die Gelegenheit zum gründlichen Ausrichten - ich bin gespannt.

    Diskutiere nie mit einem Idioten! Er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da durch Erfahrung...