Neue 1290 SUPER ADVENTURE

  • Da hast du natürlich recht, aber der Unterschied ist da, kenne meine ja auch mit fast leerem Tank.

    Kaum auszudenken, wie es sich mit randvollem Tank verhält.

    Fühlte sich im Laden jedenfalls zuerst so an, an hätte ich mich versehentlich auf ne 790 er gesetzt.

  • So, bevor die Bekloppten wieder alles dicht machen, war ich dann doch schon heute beim Unboxing und damit die beiden neuen SA´s live beschnuppern. Ich muss sagen, die neue SAR hat doch sehr positiv auf mich gewirkt. Habe sie mir doch eine ganze Weile angeschaut, Probe gesessen und auch mal bisschen zur Seite kippen lassen und geschaut, wie schwer sie sich anfühlt.

    Ohne Sprit jedenfalls fühlte sie sich doch recht leicht und handlich für die Größe an. Kam mir mit leerem Tank kaum schwerer als meine halbvoll getankte 790 vor.

    Die Sitzprobe war sehr angenehm, auch wenn mir der Originalsitz einfach zu tief ist. Wenn ich da mit meinen 1,85m draufsitze, kann ich beide Beine auf den Boden stellen und habe die Knie dabei noch ganz leicht angewinkelt. Wäre mir definitiv zu tief und ich würde hier auf eine mindestens 20mm höhere PP Sitzbank hoffen. Da fühle ich mich ja fast wie auf einem Nackedbike aber nicht auf einer Reiseenduro.

    Das Dekor der R ist überlackiert, dass der S sieht da eher nicht danach aus. Oder der Mattlack der S ist feiner.


    Ich werde nun beide, SAS und SAR, bei der nächsten Gelegenheit mal ausgiebig Probe fahren. Mir hier auf jeden Fall mehr als nur eine Stunde dafür jeweils Zeit nehmen, um besser entscheiden zu können, welches Konzept mir am Ende besser taugt. Optisch konnte mich die R klar mehr fesseln, auch entspricht sie meinen derzeitigen Vorlieben für bevorzugte Offroadnutzung. Die R hätte für mich aber auch ruhig den Radarsensor haben können, als nun dieses Loch in der Lampenmaske.

    Die S würde ich dann gern mit einem Wechselradsatz betreiben, der dann preislich ja fast möglich wäre, bei der Preisdifferenz der beiden. Mit einem Speichenradsatz und grober Bereifung könnte ich viel unbefestigte Wege befahren, in den Sommermonaten und auf Touren könnte ich dann eben auch die 160PS mal ordentlich auskosten.

    Letzteres würde bei der R wohl eher selten vorkommen, diese würde in der Regel nur mit grober Bereifung betrieben werden oder ich würde dann für die Sommermonate eher einen 70/30 Reifen montieren lassen.


    Als störend empfand ich an sich nur das klare Windschild der SAR. Hier wäre mir ein leicht getöntes wie bei der älteren SAR lieber. Die einteilige Sitzbank sieht so ganz gut aus, müsste aber aufgepolstert werden oder es gibt dann eben noch eine hohe Version in den Powerparts.

    Sonst fiel mir kaum Negatives auf. Das Fach reicht für mein iPhone 8 locker aber am Ende wäre es wegen der Blitzer-App eh wieder per SP Connect am Lenker montiert.

    Ach und dabei doch noch was störendes. Negative für mich an der Stelle ist eben, dass es nur Turn-By-Turn Navigation bei diesem schön größen Display gibt. Auch weiß ich nicht, warum die Anzeige selbst noch einen so großen Abstand bis zur Außenkante hat. Im Nachtdesign sieht das Dashboard dann eben noch cooler aus, weil die gesamte Fläche eher Schwarz ist und so auch die dunkle Leiste im Anzeigefenster nicht mehr auffällt. Weiß nun aber nicht, wie sich das Nachtdesign bei Sonnenschein macht.


    Auf jeden Fall finde ich die neue SA sehr ansprechend und interessant, dass ich mir eben einen Wechsel darauf gut vorstellen kann. Aber dies frühestens zum Saisonende, so sehr jucken mich die beiden dann doch nicht, kann ich mindestens diese Saison noch mit meiner 790 genießen.

    Bis dahin wird es eben auch noch mehr Zubehör geben, hoffentlich wieder einen schönen SC Project, der eben doch einiges günstiger als ein Akra ist und dabei aber besser klingt und ähnlich hochwertig wirkt.


    Für mich sind es 2 sehr schöne Motorräder und ich freue mich für jeden, der sich eine der beiden nun gönnen möchte.

    IMG_9951.JPG

    IMG_9950.JPG

    BG,
    Lieber quer als gar nicht denken!

  • Auffallen wird man mit der R, Farbgestaltung ist Top. Beim Dekor hätte man sich schon ein wenig mehr Mühe geben können. 2 Mal das R verstehe ich nicht (großes und am SA Schriftzug noch n kleines, am Windschild auch noch eines). Kennzeichnung für Dummies :lautlach:. Geil immer die tollen 3D Sticker der Händler an der Verkleidung, würd ich schier :zorn:


    Für mich bis Dato das schönste Design der dicken Kisten:

    1290-super-adventure_001.jpg

  • So ich habe heute 4 Stunden jeweils wechseln meine 1290 SAS 2018 40.000 km und die neue SAS 2021 bei Motorrad Rubin Schwanau 4 Stunden im Schwarzwald mit hier und da feuchte Feldwege getestet und die Jungs fahren ja beide IDM 600 SS Daniel Rubin IDM Vizemeister- und hinter den Haus eine eigene Crossstrecke


    Meine subjektiver Eindruck am Ende:

    1) Sie ist leiser- sonorer

    2) deutlich mehr Abrollgeräusche durch die neue Front

    3) Blinker etwas fummeliger weil die Bedienendpunkte schwer mit Handschuh zu spüren ist

    4) Tieferer Schwerpunkt spürbar aber nicht so ausgeprägt wie bei BMW - etwas agiler zu fahren- schiebt etwas weniger übers Vorderrad

    5) Sitzhöhe auch für kleinere Fahrer (1,65- 1,70 problemlos in der untersten Stellung- kniewinkel deutlich spirtlicher weil man mehr drin (21) und weniger drauf (18) sitzt

    6) Hochgeschwindigkeitspendeln weniger aber nicht weg- im Vergleich zu meiner(18)

    7) Das Staufach vorn wir bei allen die ein Tankrucksack verwenden für Ärger sorgen

    8)Tempomat schneller und langsamer schalten sehr gewöhnunsbedürftig

    9) Ja sie ist kühler an den Beinen weil standart der Krümmer ummantelt ist

    10) Quickshifter gleich

    11) Windschutz gleich - das liegt aber an meinem speziellen Rumbux Sturzbügel wo ich ja 7 Liter Taschen dran habe - die schützen genauso - wie die neue


    Alle neuen Features : viel Marketing getrommel - es ist doch eine Enduro- um himmels Willen - noch mehr Elektronik- Hilfe Hilfe- je mehr davon verbaut wird umso mehr kann kaputt gehen.


    Gefühltes Fazit: Durch Schwerpunkt und Kniewinkel ist Sie noch sportlicher noch handlicher geworden- quasi die sportliche Variante der GS- weil leichter und agiler - aber weniger langstreckentauglicher - und ich der mit Zelt Koffer Laptop Werkzeug losziehen und die SAS ja faktisch täglich fahre weil ich quer durch Europa beruflich selbsständig unterwegs bin - und Regen - Kälte - Hitze egal- paast für mich die alte besser- es gilt die Regel wie bei Schuhen oder Skifahren - das ist alles subjektiv - man muss sich wohlfühlen je schneller Mann/Frau die Einheit spürt umso besser- nur dann bleibt man locker und verkrampft nicht - es gewinnt der das Rennen der am lockersten bleibt egal bei welcher Situation - Motor und Fahrwerk - Alte oder Neue beide erste Sahne-

  • Sehr gute Produktvorstellung... auch muss man sagen, dass viele Verbesserungspunkte an der Alten, welche man selber aufwendig hat lösen müssen, hier zum Großteil angegangen wurden. Alleine schon die Verlagerung des Schwerpunktes nach unten und die Änderung bezüglich Rahmenkürzung und Schwingenverlängerung... was habe ich an der Alten alles versucht um diesen Verbesserungseffekt in Sachen Agilität nur ansatzweise zu erreichen...


    Sollte das alles wirklich so gut funktionieren wie es präsentiert wird, dann nochmals Gratulation an das KTM Team :Daumen hoch::peace:

  • Danach kann man jeden Verkäufer beim Freundlichen alt aussehen lassen :sensationell:

    Ja, die Verkäufer kennen sich im Detail oft nicht wirklich mit ihren Produkten aus. Hab ich erst diese Woche wieder mitbekommen. Schon bisschen Schade.


    Ansonsten bietet die neuen SAS mit dem elektronischen Fahrwerk doch einen ordentlichen Funktionsumfang. Da ist es um so bedauerlicher, dass es immer noch nur Turn-by-Turn Navigation gibt.

    Somit würde es bei mir bei 3 Anzeigen bleiben. Das große Dashboard, darüber käme dann ein Garmin XT, passt einfach vom Display/Design zum Dashboard, und über der Lenkerklemme wäre das Smartphone mit dem Blitzer-APP. Das Handyfach wäre dann für mich wohl auch nur ein übergroßes Münzfach für Kleinkram. Vielleicht passt da ja ein kleines Verbandspäckchen rein. :zwinker:


    Ich werde nun mal KTM anschreiben und dazu anregen, auch ein leicht getöntes R Windschild und eben auch eine hohe einteilige Sitzbank in den Powerparts anzubieten. Vielleicht bekommen sie dies bis Ende des Jahre hin. Wären eben 2 Komponenten, die ich auch auf der SAS nutzen würde.

    BG,
    Lieber quer als gar nicht denken!

  • Das Handyfach ist ja eigentlich nur ein Gimmick, viel wichtiger für mich ist dass man dadurch endlich einfach zum Luftfilter kommt (4 Schrauben) und den Tank nicht abnehmen muss, da das ja jetzt schon mehr Arbeit wäre.

    KTM 790 ADV + "Eisenschwein" (Triumph Rocket III 2010)

  • also ich bin die neue S heute auch Probe gefahren. Hatte echt Spaß gemacht. Mir gefällt sie auch optisch ganz gut. Der Tempomat mit Abstandsradar ist toll und funktioniert einwandfrei. Auch ist die ganze Gasannahme gefüllt sanfter geworden, auch im Sportmodus. Handling gefühlt auch besser. Selbst die Standard Sitzbank ist schon sehr gut. Aber die Sitzhöhe der alten gefällt mir deutlich besser. Da kommt die neue mit Sitzposition hoch und Fahrwerk angehoben auch nicht hin. Der Kniewinkel bleibt mir bei 184cm zu steil. Der Blinker ist für mich ungut zu bedienen. Irgendwie habe ich das ausschalten eher durch Zufall geschafft als gewollt. Der Knopf ist meiner Meinung nach schlecht gewählt. Oder blinken wird überbewertet....


    Was mich am aber am meisten störte, ist das die Fussrasten des Sozius meiner Ferse den Platz wegnimmt. Ich stelle immer den Ballen auf die Raste, das geht nun nicht mehr so bei Schuhgröße 44 da nun die Ferse ansteht. Da fehlen einfach mal um die 5 cm Platz. Der Platz den die alte S hatte für die Füße.

    Das Fach fürs Werkzeug usw. unter dem Sitz der Sozia ist aber wieder sehr gut. Das hatte bei der alten echt gefehlt. Windschief ist bei der neuen auch ein wenig besser. Zumindest Ist es ein wenig leiser am Helm.


    Trotz des habenwill Faktors werde ich mal verzichten, ggf. Wird auch noch ein wenig nachgebessert von KTM im laufe der Zeit. Für den Preis (22k€ im Konfigurator) lass ich sie mal beim Händler stehen. Günstiger wird sie ja eh im laufe der Zeit von selbst. Und für meine würde ich mit Zubehör nur 9500€ geboten bekommen vom Händler. Nach 3 Jahren und 38k Kilometer und auch nur weil noch Garantie Verlängerung noch drauf ist. Das ist mir zuwenig. Und ein zu großer Wertverlust.

  • Oh man regt mich das alles auf. Vor lauter hin und her Geglotze mit der NEUEN hab ich im schwachen Moment gestern(weiss gar nicht wie das passieren konnte) die letzte stehende schwarz/orange 2020er S angefragt. Ich hoffe inständig nur, dass sich das einfach (finanziell) nicht lohnt bzw. zu weh tut. Technisch bin ich mit dem Eisberg prinzipiell besser aufgestellt (was den Umfang der Ausstattung angeht, ausgenommen Quickshifter). Ich liebe meinen Hobel einfach weil noch nie was war und es wie Arsch auf Eimer passt, großer Tank, Speichenräder, Griff- und Sitzheizung etc.....Das ist eben immer diese verdammte Kacke, wenn sich aus irgendeinem windigen chemischen Prozess im Körper dieses "Habenwill-Gen" aktiviert.


    Ich bin aber eigentlich guter Dinge, das die Diskrepanz zwischen dem Gendefekt und der Schmerzgrenze für dass FREI verfügbare Bakschisch zu groß ist...…….


    Immer dieser schier ungleiche Kampf zwischen Hirn und Bauch. Plus definitiv eines sicheren nicht netten Meinungsaustausches mit der Regierung :kacke:.


    Dear Dealer don´t call me back :sehe sterne:


    Sorry für OT :polizei:

  • Alles was du am Eisberg an Heizerchen und Spielereien hast, kriegst du bei der SAS auch :grins: :zwinker:

    Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfließen (Walter Röhrl) :respekt:

  • Würde mein verbautes Zubehör an der Neuen passen, wäre ich evtl. auch verführbar. S aber bin ich weg davon. Meine bestens bewährte und exakt auf mich geschnitzte SAS bleibt. Wenn das Jahr einigermaßen passt wird sie an dessen Ende etwa

    48-50tkm drauf haben. Daher liebäugle ich damit, Ende des Jahres eine (fast) neue 2020er abzugreifen.

    DerGerry

    Einmal editiert, zuletzt von gerrycoolb ()

  • Alles was du am Eisberg an Heizerchen und Spielereien hast, kriegst du bei der SAS auch :grins: :zwinker:

    Die steht aber fertig beim Händler mit Touringpaket und Akra. Keine Ahnung was da momentan alles drin ist. Akra bräuchte und will ich auch gar nicht.


    Motortechnisch ändert sich gar nichts. Mein Zubehör kann ich alles mitnehmen, ZegaPro System, SC Project, CLS (wobei ich den wohl nicht ausbauen würde).....

    Ich bin mit dem Eisberg auch letztes Jahr fast nix gefahren, sitz ja dienstlich oft genug auf dem Bike.


    Ist eben gerade so n überflüssiger Hirnfurz

  • Ich meine im 2020er Touringpaket waren die Koffer und Griff- und Sitzheizung mit dabei ???

    Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfließen (Walter Röhrl) :respekt:

  • Die steht aber fertig beim Händler mit Touringpaket und Akra. Keine Ahnung was da momentan alles drin ist. Akra bräuchte und will ich auch gar nicht.

    Den Akra für paar Hundert EUR verkaufen und schon ist das Moped billiger bzw. evtl. besser bei der Regierung durchsetzbar :zwinker:

    "Die Uhr hat 12 geschlagen" :wheelie: