Daumenbremse SDR 1290

  • Dadurch das der Betätigungspunkt vor dem Lenker liegt und die Kraftrichtung beim Drücken in Fahrtrichtung verläuft reduziert sich die Bremsbetätigungskraft während des Bremsvorgangs doch quasi über die Zeit, oder? Diese Frage liest sich zwar nicht einfach, das Phänomen das ich meine kennt aber jeder. Wenn du (zu) stark bremst hebt es Dich ein Stück weit aus dem Sitz, hast Du dann den Daumen auf der Bremse drückst Du automatisch - da Du Dich dagegenstemmst - noch einmal stärker auf die Bremse (stelle ich mir vor) mit den entsprechenden Folgen, also blockieren bzw. ABS. Trotzdem eigentlich ein Vorteil. Ich glaube man gewöhnt sich daran und hält den Daumen in Rechtskurven auf der Bremse, da kann man ggf richtig gut reagieren in unerwarteten Verkehrssituationen oder wenn eine Kurve plötzlich zumacht.

    Früher war alles besser - bloß ich nicht ;-)

  • Naja nur dass man in Rechtskurven beim Bremsen eher auch rechts gegen den Lenker drücken sollte als Kompensation fürs Aufstellmoment. Selbst wenn das wegfällt würde ein Druck links gegen den Lenker zu einem Aufstellen des Mopeds führen.

  • Also ich finde die Idee, super gut
    Mag das eigentlich auch nicht wenn ich mal mit der Fussbremse in Rechtskurven nachhelfen muss oder will.
    Da stell ich mir ein leichtes Nachdosieren mit der Daumenbremse ganz nützlich vor, und dafür sollte es perfekt sein :Daumen hoch:


    Klar musste dich dran gewöhnen.
    Nehme mal an daß du nicht extra einen Bremslichtschalter verbaut hast oder ?, wäre mir aber auch nicht so wichtig.

  • Bremslicht geht natürlich, wird ja über den originalen Bremszylinder der Druck eingeleitet sonst würde das Abs glaub nicht funktionieren wenn der Bremslicht Schalter nicht angesteuert würde

    Ich trinke auf Gute Freunde

  • Habe die Daumenbremse nochmals angepasst.
    Problem war das zum Beispiel der Kupplungshebel weit nach Rechts rutschen mußte und der Blinkerschalter schlechter erreichbar war weil weiter nach oben gedreht.
    Der Hebel der Daumenbremse war zu weit herrausen und hatte einen doch großen Leerweg bis Druck aufgebaut wurde.
    Habe an den Vorhandenen Halter eine Aluplatte angeschraubt und dort die Pumpe weiter nach Rechts und Vorne versetzt, Hebel liegt jetzt Perfekt unter dem Griff und Kupplungshebl und Blinkerschalter stehen wieder Original wie vorher.
    An der Pumpe habe ich den Druckstift unterlegt so das dieser den kolben im Inneren weiter vorne hält und dieser bei betätigung sofort die Zulaufbohrung verschließt und Druck aufbaut.



    Ich trinke auf Gute Freunde

    2 Mal editiert, zuletzt von Saudepp ()

  • Moin,


    kurz und knapp, ich finde die Arbeit total klasse! Glückwunsch das es so gut funktioniert! Ich habe gar nicht den Grips dazu, sowas zu bauen! Geniale Geschichte! :der Hammer: :Daumen hoch: :Daumen hoch:

    "Wenn du glaubst du hast alles unter Kontrolle, dann bist du zu langsam."

  • mal blöde gefragt: die daumenbremse wird in den vorhandenen bremskreislauf der hinterradbremse integriert und diese funktioniert dann auch noch? richtig?


    gibt es dafür eigentlich schon einen kompletten kit?

    ...mit vollen Hosen ist´s gut stinken...

  • Ich finde die Arbeit echt stark. :respekt:


    Würde ich mir am liebsten auch gönnen aber bin da nicht so geschickt bzw würde mir das nicht trauen.


    Hast du das dokumentiert oder eine Art Anbauanleitung?


    Würde dieser Umbau auch bei der SDR 2.0 funktionieren?

  • Hab mit zum Geburtstag die 1290 SDR gegönt. Habe auch vor eine Daumenbremse anbringen zu lassen. Meine Werkstatt hat aber bedenken wegen dem ABS bzw. Kurven ABS. Hat von euch jemand schon erfahrung damit.
    Oder gibt es einen Hersteller der eine Daumenbremse, die ohne zu fummeln passt, anbietet.

    das Gas ist rechts

  • Ersetzt deine Daumenbremse jetzt eigentlich die Fussbremse? D.h. keine Bremswirkung mehr auf der Fussbremse bzw. Fussbremshebel komplett weg?


    Hatte auch mal mit dem Gedanken gespielt auf der Rennstrecke eine Daumenbremse zu testen, aber noch kein passendes und bezahlbares System gefunden, welches sowohl Fuss- als auch Daumenbremsen kombiniert zulässt.


    Habe 4 Arten von Daumenbremsen recherchiert:
    1) Nur Daumenbremse und Fussbremse stillgelegt.
    2) Daumenbremse und Fussbremse mit besonderen Bremspumpen bzw. Ventile für Bremskreislauf hinten, so dass beide in Funktion sind.
    3) Spezieller Bremssattel für hinten, der zwei Anschlüsse für Daumen und Fussbremse hat.
    4) Zweiter Bremssattel für hinten, so dass die Daumenbremse in einen dritten autagen Bremskreislauf läuft.

  • Fußbremse, Abs, Bremslicht alles funktioniert.


    Oben wird über die Pumpe gebremst geht über die Druckleitung zum umgebauten fußbremszyl. Und von da ab den gewohnten Weg.


    Fußbremse wie immer.


    Ich trinke auf Gute Freunde

  • Ich habe noch eine Verständnisfrage, da ich noch keine Bremspumpe zerlegt habe.
    Der Anschluss der Druckleitung der Daumenbremse erfolgt am Anschluss des Ausgleichsbehälters der Fußpumpe; der Ausgleich erfolgt am Ausgleichsbehälter der Daumenpumpe - das bedeutet, die Fuss- bzw. Daumenbremse funktionieren einzeln.
    Ist die Fusspumpe noch dicht am Betätigungsbolzen, wenn die Fussbremse betätigt ist und die Dichtung die Zuleitung Daumenbremse überfahren hat und jetzt die Daumenbremse betätigt wird? Hält die 2-te Dichtung, die eigentlich nur den äußeren Normaldruck abhalten muss, damit keine Flüssigkeit an der Betätigungsseite austreten kann?


    Grüße Martin

  • Ja da sind wenn ich mich Recht erinnere 2 Dichtungen auf dem Kolben des Fußbrems zylinders.
    Die zweite Dichtung hält nicht nur den Atmosphärendruck ab sondern hindert auch die Bremsflüssigkeit am austreten.


    Wenn der Kolben die Zulaufbohrung verschließt baut sich Druck oberhalb im Fußbremszylinder auf, die oberste Dichtung liegt ja dann oberhalb der Zulaufbohrung- ergo kann durch die Zulaufbohrung wieder Bremsflüssigkeit an die Kolbenseiten strömen und würde auch im originalen Betrieb unten raus laufen.


    Der fußbremszylinder hat am Zulauf 2 Bohrungen, einmal Zulauf und dann noch ein kleines unter 1mm- ich denke dieses schafft einen Ausgleich für die Flüssigkeit unterhalb des ersten Dichtrings.
    Diese Bohrung habe ich auf ca. 1mm vergrößert ( innen schön entgraten an der Lauffläche des Kolbens)weil es sonst zum zaghaften lösen der Bremse kommen könnte soweit ich das im Netz erlesen konnte.
    Wichtig an dieser Stelle zu sagen ist halt:
    Der originale Fußbremszylinder muss am Zulauf umgebaut werden für eine Druckleitung.


    Hält alles dicht, zumal du mit der Daumenbremse nicht sehr viel Kraft erzeugen kannst.


    Jede noch so hohe Gewalt die du per Fußbremse aufbringst hat keine Auswirkungen auf die Daumenbremse oder deren Zuleitung/ Innenleben.

    Ich trinke auf Gute Freunde

    3 Mal editiert, zuletzt von Saudepp ()

  • Hallo Saudepp, Danke noch mal für deine ausführliche ausführung. Sobald ich meinen Umbau gemacht habe melde ich micht mit dem Ergebniss, allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und immer eine Unfallfreie Fahrt,

    das Gas ist rechts

  • Merci für die schnelle Erklärung :knie nieder:
    wieder ein bissle schlauer.


    Grüßle und ein gesundes Neues
    Martin