Dunlop Roadsmart 3

  • War vorhin bei meinem Schrauber. Er hat das Rad ausgebaut und die Auswuchtung nochmal geprüft (was überflüssig war, weil es dann Unruhe bei 80kmh und nicht 150kmh gegeben hätte) Egal. Höhenschlag hätte er eh nicht feststellen können. Am Ende hat er dann endlich die Achse entspannt, also deine Schritte 1-6 durchexerziert.


    Tataa! Meine anschl. Probefahrt ergab tataa, 245 ohne Probleme. Ok, ab dann wirds langsam etwas unruhiger, aber der riesiege Qualitäts-Abfall gegenüber dem CRA3 ist stark minimiert.
    Es hilft auf jeden Fall durch leichtes Ducken etwas mehr Druck aufs Vorderrad zu bringen.


    Egal.
    Dennsen, du bist mein Held! :peace:
    Das mit dem Knutschen sparn wir uns für später mal...


    Wie von Einigen vermutet, eine Einstellung an der Gabel kann durchaus helfen, wenn sie zum Beispiel beim Einbau der Reifen etwas verdreht wurde :Daumen hoch:


    P.S. Ich erinnere daran, dass ich auch so ein Phänomen hatte, als mein rechter Dämpfer am Vorderrad defekt war. Beim Rausbeschleunigen von Kurven hat es mächtig geschüttelt ...

    Happy riding :winke:

    Einmal editiert, zuletzt von cay-uwe ()

  • Was wohl auch eine Rolle spielen könnte ist, dass der DRS3 eine gewisse Hi-Speed-Einfahrtzeit braucht.


    Nach entspannen der Gabel war stärkeres nach vorne Lehnen eine große Hilfe bei der Anfahrt auf den Odenwald. Bei der Rückfahrt hatte ich den Eindruck, dass die Stabilität auch mit weniger Vorderrad-Last besser geworden war. Immerhin so um die 245 -trotzdem bewerte ich den DRS3 in dieser Disziplin nur mit gut, den CRA3 mit sehr gut.

    Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • So. Also Ende nach 7400 km. Illegal könnt er etwas nach ~7100 gewesen sein, hab nicht dauernd gemessen. Gestern nochmal 200 km durch die schönen Herbstwälder gefahren, heute sinds noch 1,2 rum neben der Markierung. Je nachdem auch ob man links oder rechts davon die Messung vornimmt. Sonst wärens noch 1,6. Bei der Markierung auf halbem Weg zur Flanke sinds noch deren 3. die ganzen Fahrten zur Arbeit nagen halt an der Mitte. Vorn sinds noch etwa 2,2 bzw. 3,2.


    Gegen Ende hin wurde auch das Hinterradgefühl etwas schlechter, vor allem zum Start der Fahrt. Wurde dann nach einiger Aufwärmzeit wieder besser.


    Fazit. Toller Langstreckenreifen. Vom Grip her hätte ich ihn von meiner Erinnerung her etwa eingeordnet wie den Metzeler Z8 M, evtl sogar noch etwas besser. Nur das er eben um einiges länger hält.


    Nassperformance ok aber bin eh Regenschisser. Mein PKW Unfall bei Nässe zuletzt hat es nicht besser gemacht. :rolleyes: Daher rentiert sich da auch kein Michelin, würd den eh völlig unterfordern...


    Laufleistung wie gesagt über jeden Zweifel erhaben, weis nicht ob es hier wirklich Konkurrenz gibt.


    Achja, mein Hinterreifen war kein SP. Extra nochmal überprüft. :zwinker:




    Ich werde jetzt mal wieder den RoadAttack 2 Evo gegentesten ob mich meine Erinnerung jetzt nur getrübt hat weil ich den vor allem in Frankreich gefahren bin und weniger Hausstrecke oder ob er mir wirklich besser liegt. Oder ob ich einfach irgendwas falsch mach. :zwinker:

    "Die Oberpfalz hat Zoiglbier und wer es trinkt, wird schön wie wir... " (N. Neugirg)

  • Nur wenn man nur Kurven fährt. Wie erwähnt bin ich Alltagsfahrer. Damit sind dann wohl gut 3500 - 4000 drin. Der 3er wär mir auch lieber zum testen. Das alte Lied und hier eh falsch. :zwinker:

    "Die Oberpfalz hat Zoiglbier und wer es trinkt, wird schön wie wir... " (N. Neugirg)