Bremse verbessern ?

  • Ich fange mit Brembo Sinter für vorn und hinten an. Wenn das nicht reicht dann die Brühe gegen das Rennzeug beim Freundlichen tauschen lassen.


    Ich werde nach jedem Schritt berichten.


    Passt nicht zum Thema: Habe :wheelie: mir die Lenkererhöhung von TT montiert (25mm) - jetzt fährt sich das für Schultern, Handgelenke und Rücken deutlich entspannter. Der Evo GS von SW Motech (Tankrucksack) passt trotzdem.

    Vergeben und vergessen ???? Ja bin ich Jesus oder habe ich Alzheimer ???!! :zorn: 1290 S@

  • Hallo,
    bevor mich jemand daran erinnert, dass man sich erst einmal vorstellt, will ich das hiermit gerne machen.


    Meine Name ist Klaus, bin im Odenwald zuhause und ich habe bei meinem Alter bereits eine 6 vorne stehen. Motorrad fahre ich seit ca 30 Jahren mit durchschnittlich 10.000 km pro Jahr. Neben einigen Anfangssünden habe ich zuletzt folgende Motorräder gefahren:
    BMW K 1200 RS, Ducati Multistrada 1200S, Yamaha MT 09 und aktuell die 1290 SA aus 2015.


    Nun zum Thema:
    Wie jedes Jahr habe ich auch mit meiner 1290 SA vor 2 Wochen an einem Sicherheitstraining teilgenommen. Natürlich auch mit Bremsübungen.
    Leider war ich von der Bremsleistung meiner SA unabhängig von Druckpunkt und Gefühl sehr enttäuscht. Aus 70 km/h war mein Bremsweg ca. 5-6 m länger als bei allen anderen Motorrädern (Suzuki V-Strom/ GS / K1300 S / Multistrada / K1300 GT )
    Bei Tempo 100 sprechen wir sicher von 10 Metern. Die Restgeschwindigkeit bei einem möglichen Einschlag habe ich noch nicht ausgerechnet. :-)




    Die Zeitschrift Motorrad schrieb dazu:



    Bremssystem übervorsichtig abgestimmt



    Während sich KTM in Fragen der Fahrstabilität auf die Disziplin
    und/oder Abgebrühtheit der Super Adventure-Fahrer ­verlässt, wurde das
    Bremssystem übervorsichtig abgestimmt. Das ist keine Frage der Hardware;
    Bremszangen, -scheiben und -beläge der KTM 1290 Super Adventure könnten auch
    einen Supersportler standesgemäß verzögern. Auch die Regelgüte der
    Bosch-ABS-Komponenten ist über jeden Zweifel erhaben. Es ist ein gewollter
    Verzicht auf Bremsleistung, der im ABS-Modus Road aus 100 km/h keine höhere
    mittlere Verzögerung als 8,8 m/s² ermöglicht. Kombiniert mit dem Sport-Modus
    der Dämpfungseinstellung sind die Werte sogar noch einen Tick schlechter, weil
    hier die Anti-Dive-Funktion abgeschaltet wird, die bei den beiden anderen Modi
    aktiv ist.



    Was die Bremsanlage der KTM 1290 Super Adventure kann, lässt
    sich im Offroad-Modus erkunden, in dem allerdings die Überschlagserkennung
    abgeschaltet ist und ein Blockieren des Hinterrads zugelassen wird. 9,6 m/s²
    sind eine ­beeindruckende Ansage, der dazugehörige Tanz auf dem Vorderrad und
    das Pfeifen des gequälten Hinterreifens aber nicht jedermanns Sache. Ein
    optimierter Road-Modus wäre besser.





    Hat jemand von euch das Thema schon mal bei seinem Freundlichen angesprochen? Mir wurde gesagt, das sei von KTM so beabsichtigt und ließ sich nicht ändern. (Schutz vor Überschlag etc.)


    Ich hätte hier für ein Motorrad in diesem Segment schlichtweg mehr erwartet.


    Wie steht ihr dazu?


    Beste Grüße


    Klaus

  • Alsoooo...nach 2400km dieses Jahr auch mal meine Erfahrungen zum Besten:


    Ich hatte vorher eine ZZR 1400 und da waren die originalen Bremsen und deren Dosierung top.


    Die ori 1290er SA-Bremsen sind wesentlich schwammiger im Druckpunkt und sie sind nicht so fein dosierbar.


    Ich war letztens in Brück ebenfalls beim Training und muss sagen, obwohl alles schwammiger und co., war der Bremsweg oft der kürzeste (Vergleich waren GS, diese 6zyl-Schlachtschiffe BMW und paar Naked und Sportler) - klar - sehr subjektiv - aber das war alles völlig i.O.


    Reifen ist der Conti (welcher def. runterfliegt) und Einstellungen war auf zwei Personen + Street-Modus. Meine wird beim späten Anbremsen auch hinten unruhig...vorne auch...hust hust. Wiege 118kg.


    Ich werde mich nächste Saison auch mal aufmachen, hier und da ein Upgrade der Bremsen zu machen.


    Ich hab auf jedenfall ein paar Dinge, die ich an der KTM ändern werde.


    btw: Ein Renntraining gönn ich mir trotzdem auf dem kleinen Trainingskurs Spreewaldring, da dieses Gerät irgendwie echt ne Waffe ist und ich den Grenzbereich echt schwer einschätzen kann.


    Beim bisherigen Training - wie bei Beastmaster - hinten Kante vorne paar mm.

  • Beastmaster, am meisten bringt natürlich die Brembo RCS Pumpe, bei der sich mittels Exzenter die
    Hebelübersetzung verändern lässt. Kurzer weg, sehr direkter harte druckpunkt, länger weg, sehr gefühlvoller starker Druckaufbau.
    Auch die Brembo Beläge tragen ihres dazu bei. Auf einer Skala von 10 würde ich jetzt 9 geben, vorher 4. :winke:


    Danke - interessante Info!


    Wie sieht es eigentlich mit der Zulassung der Brembo RCS Pumpe aus, gibt es da ne ABE oder sowas?


    Hatte meinen Frust mit der Serienbremse bei sportlichem Pässefahren ja schon im allgemeinen Bremsthread geschildert - ne ordentliche
    Bremssuppe mit hohem Siedepunkt hilft schon gegen das Fading, lindet aber nicht den matschigen und z. T. wandernden Druckpunkt...


    Wird das mit der Brembo RCS Pumpe besser?

  • Leider schon ausverkauft...


    Mal ein paar Fragen an die Kollegen die die Brembo RCS19 Pumpe verbaut haben:


    - Paßt der originale Bremsflüssigkeitbehälter auf die RCS19, oder muß man einen neuen kaufen?
    - Passen die originalen Bremsleitungen an die Pumpe, oder braucht man neue?
    - Ändert sich am ABS-Regelverhalten irgendwas durch die neue Pumpe?


    Danke!

  • Ich hol' den Fred nochmal hoch, da mir genau die selben Gedanken durch den Kopf gehen, nachdem ich jetzt am "langen Wochenende" in Südtirol war.


    Druckpunkt schwammig, bzw. reagiert überhaupt erst spät. (Keine Luft, BFK erst 2 Monate alt)

    RCS19 oder erstmal nur die roten Brembobeläge...?


    Hat sich da inzwischen irgendein Erfahrungsschatz angehäuft?

    Wofür eigentlich 4-Zylindermotoren? Am Motorrad sind es 2 zu viel und im Auto 2 zu wenig....

  • Ich Habe die Bremse umgebaut

    Brembo RCS 19

    Rote Brembo Beläge

    Bremszangen Brembo M 4


    Ein Traum , super Druckpunkt und mit zwei Finger zu handhaben , für mich hat sich der Umbau absolut gelohnt


    fritz der Behälter kannst du nehmen , nur musst du einen halter basteln oder Kaufen ( Rizoma )


    Bremsleitungen passen


    Am Abs ändert sich absolut nichts


    Grüße Michael

    990-SM R :wheelie:


    SDR 1290 :winke:


    Adventure 1290 S :prost:

  • Danke für die Info, Bettpanne.


    Hast Du das alles komplett auf einmal umgebaut, oder in mehreren Schritten?

    Was davon dürfte, Deiner Meinung nach, den größten Einfluss gehabt haben?

    Und passen die Brembo M4 plug'n'play? Also Lochbild usw., oder gibt's da verschiedene Ausführungen?


    Sorry, ich kenn man da 0,0 aus.

    Wofür eigentlich 4-Zylindermotoren? Am Motorrad sind es 2 zu viel und im Auto 2 zu wenig....

  • Hi, fahre ebenfalls mit der Kombi RCS19/Brembo M4. Und ja die M4 sind P&P, wichtig der Lochabstand bei den M4 ist 100mm für KTM (Duc,BMW usw.),108mm nur Japaner.

  • Auch Dir vielen Dank!


    Ich werd' mal meinen Schrauber kontaktieren, ob er Lust auf ein wenig Bremsentuning hat.

    Wofür eigentlich 4-Zylindermotoren? Am Motorrad sind es 2 zu viel und im Auto 2 zu wenig....

  • Die Rcs / M4 machen meiner meinung nach am meisten Sinn

    schaue mal bei ebay kleinanzeigen , da bekommst meist sehr gute M4 für kleines geld , der Umbau ist kein Problem , passt alles


    Die RCS 19 bekommst am günstigsten bei ebay , aus Italien :Daumen hoch:

    990-SM R :wheelie:


    SDR 1290 :winke:


    Adventure 1290 S :prost:

  • Hallo nach dem Winter das selbe Problem gehabt.Druckpunkt sehr spät.

    Habe dann an der oberen Entlüftungsschraube am Bremszylinder 2 x entlüftet und seit dem richtig harter Druckpunkt.

    Gruß Eric

  • Wäre die Bremse auch schon besser, wenn man nur auf Brembo M4 umbaut oder geht das nicht????

    Wenn ja, kann man einfach alte Sättel runter und M4 stattdessen montieren?

    Habe auch keine Ahnung und Erfahrung und es wäre für eine 1290 SAS.


    Merci für die Hilfe

  • Ich denke mal ja , die M4 sind einfach die besseren zangen

    und ja

    Einfach tauschen , passt alles , wenn du die richtigen kaufst , Lochabstand 100mm !!!!!

    990-SM R :wheelie:


    SDR 1290 :winke:


    Adventure 1290 S :prost:

  • Ich habe heute auch mal wieder mit der Dicken gespielt und dabei auch wieder den Wunsch nach ner direkteren, bissigeren Bremse verspürt.

    Brembo M4, oder M50???

    Würde erstmal die Zangen tauschen und wenn‘s dann noch nicht passt die Pumpe...?

    Diskutiere nie mit einem Idioten! Er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da durch Erfahrung...

  • Hallo Jens,

    die M50 passen nicht ohne weiteres. Vom Lochabstand schon, aber die Anschlüsse der Bremsleitungen haben einen anderen Winkel.

    Da brauchst Du andere Bremsleitungen.

    Gruß

    Norbert

    Nur ein Twin macht Sinn

  • https://www.ebay.de/itm/BREMBO-RADIAL-BREMSPUMPE-19-RCS-110A26310-18-20-mit-Ausgleichsbehalter/143019315154?epid=1392024686&hash=item214c9d8fd2:g:MlgAAOSwgdBb8pDr


    Hier gibts einen kompletten Satz incl. Halter und Becher.

    Die Leitung passt original, nur der Handschutz muss bearbeitet werden, weil die Radialpumpe ja nach vorne baut stößt diese an den Handchutz.

    Gruß

    Norbert

    Nur ein Twin macht Sinn

  • Hallo Jens,

    die M50 passen nicht ohne weiteres. Vom Lochabstand schon, aber die Anschlüsse der Bremsleitungen haben einen anderen Winkel.

    Da brauchst Du andere Bremsleitungen.

    Gruß

    Norbert

    Danke Dir, dann wär der erste Punkt ja geklärt.

    Diskutiere nie mit einem Idioten! Er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da durch Erfahrung...