Ver-Kaufsberatung

  • Servus,
    mal andersherum gefragt: Was kriegt man für ´ne 1190 Adventure R 2013? Laufleistung 48.500km, nächster großer Service erst in 6.500km; KTM-Anschlußgarantie noch bis 4/2018. Alle Services bei KTM, einschließlich Revision von Gabel und Federbein in 2017. Keine größeren Anbauten (also ohne Kofferträger, Alu-Motorschutz etc., die sind einzeln besser zu verkaufen), mit Standardsitzbank, aber mit Heizgriffen und elektronischem Pro-Oiler. Alle Nachrüstungen vorhanden, einschließlich Luftfilterbox 2015, großer Anlasser der 1290 und Wärmeleit"bleche" unter der Sitzbank. Zustand km-gerecht; Laufleistung resultiert praktisch nur aus Fernreisen. Keine Schäden, nur eine Macke im Sturzbügel von einem Umfaller im Stand bei Sturm und Kratzer im Klarlack des rechten Seitendeckels von einem Sturz im Sand.


    Ich hab´ in dieser Hinsicht keine Erfahrung und die Preise in den Börsen scheinen mir etwas utopisch zu sein. Hier hat doch bestimmt der ein oder andere in der letzten Zeit ´ne R gekauft und kann mir sagen, was ich realistisch erwarten kann?


    Danke, Grüße
    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder, ohne Anspruch auf Richtigkeit / Vollständigkeit.

  • Ich würd so um die 8.000€ sagen. Je nach Zustand der Verschleißteile +/-


    Die Kratzer am Sturzbügel oder so sehe ich jetzt nicht als Kriterium. Ne Enduro fällt halt mal um und das hat ja keinen Einfluss auf den Rest. So lang die Kratzer nicht zu rosten anfangen oder so.

  • Erstmal vorab: Im November ist das Interesse an Motorrädern verständlicherweise sehr gering - sehr ungüstiger Zeitpunkt also.
    Dann ist es eine "R" - leider nicht sehr gefragt (auch wenn das die "R" Fahrer hier u.U. anders sehen).
    2 X umgefallen
    Kein begehrtes Zubehör wie Akra o.ä.
    Reifen und Kettensatz vermutlich auch nicht mehr taufrisch....
    Ich sehe hier als realistischen VK 7.000 € - mit viiiel Glück 7.500 €

    Gruß
    der OLLI


    Wenn mich jemand fragt: "was geht ab?" male ich ihm ein Kreuz auf die Stirn und antworte: schwarzer EDDING schon mal nicht!

  • Zur Zeit wird der Markt von 1190 T überschwemmt. Fast jeder Händler hat die Dinger rumstehen als Inzahlungnahme für ne 1290 er. Schlechte Zeiten für Verkäufer, vielleicht geht eine R sogar besser als man denkt. Wer so was sucht, sollte jetzt zugreifen. Insofern würde ich einfach mal 7.900,- anfangen. Bei Mobile sind wenige R‘s drin, aber ist halt auch Saisonende.

    1290 Super Duke GT


    MV Agusta F4

  • Ich würde mir vom Händler ein Angebot für Inzahlungsnahme machen lassen. Etwa 500-1000 Euro höher ist ein guter Privatverkaufspreis.

  • Zur Zeit wird der Markt von 1190 T überschwemmt. Fast jeder Händler hat die Dinger rumstehen als Inzahlungnahme für ne 1290 er. Schlechte Zeiten für Verkäufer, vielleicht geht eine R sogar besser als man denkt. Wer so was sucht, sollte jetzt zugreifen. Insofern würde ich einfach mal 7.900,- anfangen. Bei Mobile sind wenige R‘s drin, aber ist halt auch Saisonende.


    So hab ich auch kalkuliert. Meine normale 1190 würd ich um die 7-7.500€ anbieten zu Anfang. Deshalb würd ich für die R bei 8 starten und dann kannst du ja nach 1-2 Monaten immer noch runter gehen.


    Man darf nicht vergessen, das Federbein und Gabel frisch revidiert wurden. Sieht der Otto-normal-Fahrer jetzt nicht aber ich würde das eindeutig als Pluspunkt werten der ein paar hundert Euro ausmacht.
    Die Anschlussgarantie gilt eh nur bis 4/2018 und ist deshalb egal. Vor 3/2018 fährt der Käufer wahrscheinlich eh nicht.
    Heizgriff und Pro-Oiler wären für mich als Käufer auch kein Argument.


    Behalt die Anbauteile und biete sie dem Käufer mit an. Das ist ne gute Basis für Verhandlungen und evtl. will der Käufer ja auch etwas davon gleich kaufen. Das sind immer gute Argumente die mich als Käufer auch immer gereizt haben.

  • Mein Händler hat wenig Lust meine 1190T für einen 1290S-Vorführer in Zahlung zu nehmen. Er wird schon wissen, warum. :denk:
    Meine 13er @ hat alle Rückrufaktionen, etc. hinter sich und läuft ohne Störungen.
    Und da ich nichts zu verschenken habe, werde ich die @T dann wohl weiterfahren. :ja:
    ... und sooo schlecht ist sie nun auch nicht, oder? :zwinker:

  • Mein Händler hat wenig Lust meine 1190T für einen 1290S-Vorführer in Zahlung zu nehmen. Er wird schon wissen, warum. :denk:
    Meine 13er @ hat alle Rückrufaktionen, etc. hinter sich und läuft ohne Störungen.
    Und da ich nichts zu verschenken habe, werde ich die @T dann wohl weiterfahren. :ja:
    ... und sooo schlecht ist sie nun auch nicht, oder? :zwinker:


    Ist nicht nur bei der 1190 so! 2015 und 16er 1290 SA sind nicht besser drann, für meine 16er mit 22000 km würd es ca. 10000 € geben.

    Der Bayerische Wald grüßt den Rest der Welt! :wheelie:

  • Ich würde einach mal mit 8000 ins Rennen gehen.


    Habe letztes jahr meine 1190 R für 10000 in Zahlung gegeben, privat hätte es vielleicht noch etwas mehr gegeben. Sie hatte knapp 15000 km drauf, Wartung stand an, kein Zubehör.


    Die Super Adventure, die ich danach fuhr, habe ich dieses Jahr mit 7000 Km privat fuer 12800 verkauft (inkl Remus ESD). War ein 15er Modell und zu einer Zeit als es die SA neu schon für um 14000 gab


    Gruss
    Adrian

  • Ich bin mir nicht ganz sicher, du bist Erstbesitzer? -Das macht noch mal ne Menge aus.
    Und: willst du denn auf was Neues oder was Gebrauchtes umsteigen?


    Wenn es was Neues werden soll, hast du bei einem Händler sehr gute Chancen die alte in Zahlung zu geben und zusätzlich ordentlichen Rabatt auf das Neuteil zu bekommen. Am Ende verlierst du nur unwesentlich und kannst dir den ganzen Act mit dem Verkauf sparen, etwa wenn es doch zu Problemen mit deiner alten kommt. Und, wie du schon erkannt hast, da die Extras selten zu einem höheren VP führen, kannste die einzeln verhökern.


    Und übrigens, dass in der "Nichtsaison" Mopeds schlecht zu verkaufen sind ist nicht richtig.


    Grüße
    Thomas

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!
    -Not all you do, is only your own Ding. 261982-sunny-gif

  • Mein Händler hat wenig Lust meine 1190T für einen 1290S-Vorführer in Zahlung zu nehmen. Er wird schon wissen, warum. :denk:
    Meine 13er @ hat alle Rückrufaktionen, etc. hinter sich und läuft ohne Störungen.
    Und da ich nichts zu verschenken habe, werde ich die @T dann wohl weiterfahren. :ja:
    ... und sooo schlecht ist sie nun auch nicht, oder? :zwinker:


    maikelms: Meiner hat gesagt, dass die 1190 an Spritzigkeit sogar besser ist als die S.
    Weil die größere Schwungmasse verpasst bekommen hat, d.h. bei hoher Drehzahl nicht so spritzig wie die T.
    Das dann zugunsten der 300U/min Thematik, die wird dadurch besser...

    :guckst du hier: Jede Erledigung mit dem Moped ist Fun :grins: - jede mit dem Auto ist Pflicht!

  • ich habe gerade meine 1190 "T" , 3/15er (ex-Vorführer,jetzt 19tkm ohne Zubehör) für 8700,- in Zahlung gegeben für eine 1290 SAS (auch Vorführer 7/17er)


    DerGerry

    DerGerry

  • Ja, so ein Angebot habe ich auch bekommen für meine 1190. Aber ich wollte keine 4500,- - 5000,- dazu bezahlen :nein:

    1290 Super Duke GT


    MV Agusta F4

  • meine "Neue" hatte einen (augenscheinlich sehr kleinen) Rutscher. Praktischerweise ist nur das verkratzt, was ich eh umbaue und von der 1190er sowieso noch übrig habe (Sturzpad, Spiegel, Handguard, Fußraste, Bremshebelplatte, Auspuff) Blinker kommt neu dran. Dann sprechen wir von unter 2t€ - erst dann wurde es auch für mich erst interessant.... Ein paar Teile der 1190er sind gänzlich übrig und finanzieren den neuen Puff.......


    DerGerry

    DerGerry

  • [quote='gerrycoolb','index.php?page=Thread&postID=1304944#post1304944']ich habe gerade meine 1190 "T" , 3/15er (ex-Vorführer,jetzt 19tkm ohne Zubehör) für 8700,- in Zahlung gegeben für eine 1290 SAS (auch Vorführer 7/17er)


    DerGerry[/quote


    :staun: Ich habe in September für meine 09/2014 zugelassene 1190 ADV T mit 28500 km glatte 10 000 € bekommen ! Zubehör war nur eine durchgesessene PP Sitzbank mit Heizung / Sturzbügel und ein CLS Öler. Garantie wäre noch bis 09/2018 gewesen aber der 30 000 km Service wäre bald fällig gewesen.

    Gruß Peter

  • Danke für Eure hilfreichen Antworten. Eine Inzahlungnahme kommt leider nicht in Betracht; ich werde mir keine KTM zulegen sondern massiv "abrüsten" auf eine alte F650GS Dakar. Wir haben inzwischen zwei in der Familie und gerade auf Fernreisen, wie wir sie unternehmen, sind technisch identische Moppeds ein signifikanter Vorteil. HenRietta hat mich auf knapp 50.000km nie im Stich gelassen. Jetzt sind die Kinder erwachsen und ich hab' keinen Sozius mehr und wesentlich weniger Gepäck; :titten: fährt eh selbst. Sowohl Frau wie älterer Sohn kleben mir mit den Rotaxen am Hinterrad, selbst in den Vogesen und an meinen fahrerisch "besten" Tagen (angesichts meines überschaubaren Fahrkönnens wieder relativ, aber noch schneller kostet den Führerschein, also auch nicht wirklich langsam). Die Mehr-PS brauche ich als Landstrassenfahrer also nicht wirklich, im Ausland geht's eh kaum mal über 80/90km/h legal und die extreme Handlichkeit der "kleinen" Dakar macht mir Spass. Dazu dann noch die praktische Wartung dann dreier identischer Dakars....
    Evt. ist HenRietta auch demnächst schon verkauft, ich hab' dann voraussichtlich ne Menge Zubehör einzeln zu verkaufen. Ansonsten nicht zu viel Hoffnung schöpfen ;-), als Mod bleibe ich Euch hier sicherlich erst mal erhalten, das Wiki natürlich auch.


    Gesendet von meinem Nexus 5 mit Tapatalk

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder, ohne Anspruch auf Richtigkeit / Vollständigkeit.

  • Wiki erhalten ist gaaanz klasse!


    Das mit dem Downsizing kann ich ein wenig verstehen. Ich habe mir als Winterschlampe (und auch für danach...) eine Suzuki DR800 angelacht. Macht auf der Landstraße wirklich Spaß. Noch mehr aber auf matschigen Wegen. Mit den richtigen Reifen geht da was. Und die Technik: ein Traum an Nachvollziehbarkeit.
    Vielleicht ist es auch das LowBudget Fahren, das einen entspannt. Ein Schaden an der Karre kann niemanden ruinieren.


    NUR, und jetzt kommt´s: ein Ersatz für die 1190er? Never! :sabber:

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

  • Harald, mit der DR hast du ohnehin die eierlegende Wollmilchsau. Ich hatte insgesamt 3 Stück und eine davon komplett selbst restauriert. Einzig die Leistung ist subjektiv ein tick zu wenig, 10 PS mehr (leicht machbar) stehen ihr gut. Für Fernreisen würde ich vermutlich lieber mit der Big fahren als mit meinem Eisberg. Den Hobel reparierst du in Marokko am Brunnen des Dorfschmiedes ohne auch nur einen Fachmann fragen zu müssen. Wer BIG fährt kennt auch Stefan Hessler und ist weltweit mit Teilen und Rat und Tat versorgt, Stefan macht mit meinen Fahrlehrern auch einmal im Jahr ein Endurotraining zum Saisonstart. Vermutlich werde ich mir zukünftig wieder mal eine Aufbauen. Ich komme nie von den Dingern weg (SR43). War auch mein erstes Motorrad :Daumen hoch:


    Das war meine letzte restaurierte, sogar den teuren Dreischichtlack habe ich bei RH Lack wieder neu machen lassen. Die Aufkleber (450 Euro) wurden aus ganz Europa zusammengesucht, Spezialteile werden rar.


    Deswegen finde ich auch Downsizing total unkritisch, jeder hat seinen Anspruch und wenn er diesem gerecht wird ist die Motorradwelt total heil :zunge:


    Die GS taugt schon. Wir haben sie in der Fahrschulausbildung, 36 Stück sind bei mir in der Geländedauernutzung. Lenker und Hebelei ist sturzempfindlich und davon brauchen wir ständig neue aber sonst laufen sie relativ zuverlässig.

  • Die Aufkleber kosten 450 Flocken? :staun:


    Ich überlegte schon, die Aufkleber abzuziehen und die Kiste in schwarz auszufahren...


    Sorry für OT.

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost: