Fahrbericht KTM 790 Adventure

  • Man, da müssen deine Beine aber wirklich sehr untypisch lang sein, bei deinen 1,79m. Ich hoffe da für dich, dass das dann wenigstens bei allen 3 so ist. Ansonsten finde ich es nicht schlimm, wenn du nicht auf die 790@ passt. Könntest ja mindesten die Sitzbank der R probieren oder doch gleich mal die hohe ohne jegliche Stufe. Sollte ja immer noch passen bei deiner Beinlänge. :zwinker:

    Aber he, was nicht ist, ist nicht. Ne EXC macht im Gelände eh viel mehr Spaß :grins:

  • Sehr ungewöhnlich. Ich hab für meine 1,94m lange Beine (also jeans länge 36" oder 38") und keine spitzen Kniewinkel. Vielleicht auch ne Definitionssache. Nehme aber trotzdem nur wegen der Größe sicherheitshalber die R. (Bodenfreiheit und WP sind ein nettes Extra)


    Komme von einer 500er Kawa Er-5 und selbst da gingen 600km am Stück. Mit Abrieb und Abschürfungen in der Kniekehle duch die Hose aber Spaß hats trotzdem gemacht. :lautlach:War aber für mich ein spitzerer Winkel als bei Supersportlern

  • DA musst Du aber wirklich lange Beine haben.


    Ich hatte mit meinen 1,94 die Probleme beim Sitzen überhaupt nicht. Nicht ein bisschen. Wie im Fahrbericht beschrieben, war mir eher die Stufe zum Soziusplatz im Weg, da wäre ich gerne gesessen. Dann wäre auch der Kniewinkel offener.

    Ansonsten konnte ich gut sitzen und ich fand sie auch sehr wendig und flink in Wechselkurven zu bewegen. ein "pomadiges wie träges Einlenkverhalten und Beharrungsvermögen" konnte ich nicht feststellen.

    Aber wenn man den Vergleich zu einer Freeride 350 nimmt, sieht das vielleicht anders aus.

    Allerdings sollte man die 790er eher mit dem Marktsegment "neue Mittelklasse-" wie BMW R 850 GS, Moto Guzzi V85 TT, Yamaha T7 Tenere, Africa Twin und TRIUMPH Tiger 800 XRT vergleichen. Dann steht sie nach meiner Meinung spitze da, was die Geländeeignung angeht, sowieso!


    Inzwischen konnte ich auf dem Stöffelpark-Treffen auch eine 790R fahren. Da ist die Sitzstufe viel milder ausgeführt und das WP-Fahrwerk viel besser, mit längeren Federwegen und auch noch verstellbar. Einen Lenkungsdämpfer gibt's auch noch.

    Aber für mich wäre der Tip von ExDuc01, die PowerParts-Bank ohne Stufe +2cm Sitzhöhe die erste Wahl.


    Vielleicht solltest Du mal eine R fahren und vorher die Federung auf Deine Parameter einstellen (lassen).


    Viele Grüsse


    Reiseendurist

  • Leute es ist doch offensichtlich, dass der hombacher schlicht überhaupt keinen Bock auf die 790 Adv. hat, völlig egal was man argumentiert...


    Zurück zum Thema, also fast:

    Ich bin gestern mal 'ne Runde 790er Duke gefahren, wollte mal den Unterschied beim Motor und Gewicht kennen lernen.

    Mal abgesehen davon, dass ich auf dem Hobel ganz schön gestaucht sitze (was meine 1,93m schuld sind) macht der Kurvenräuber schon Spaß,

    da kommt schon etwas mehr Interesse an einem SuMo Radsatz für meine 790@R auf um ab und zu mal umzustecken für die Eifel :grins:
    Ganz nebenbei, im Vergleich zur Duke ist es absolut beachtlich wie viel Windschutz die @R mit kleiner Scheibe bietet!

    Beine und Torso sind im Vergleich fast komplett entlastet und alles über 120/130 macht auf der Duke auf Dauer deutlich weniger Spaß!

  • ...

    da kommt schon etwas mehr Interesse an einem SuMo Radsatz für meine 790@R auf um ab und zu mal umzustecken für die Eifel :grins:...

    Lass uns mal an der Sache dran bleiben. Ich schrieb ja schon unlängst, dass ich mir gern nur nen Gussradsatz der 1290@S mit 19/17 für z.B. Sardinien in die 790 schrauben würde. Der Radsatz würde mechanisch passen, bleibt nur noch die Frage, was die Elektronik dazu sagt. Muss das mal kommenden Montag mit meinem Dealer besprechen.

  • Lass uns mal an der Sache dran bleiben. Ich schrieb ja schon unlängst, dass ich mir gern nur nen Gussradsatz der 1290@S mit 19/17 für z.B. Sardinien in die 790 schrauben würde. Der Radsatz würde mechanisch passen, bleibt nur noch die Frage, was die Elektronik dazu sagt. Muss das mal kommenden Montag mit meinem Dealer besprechen.

    Das wäre Top, wenn dies ohne große Anpassungsaktionen machbar wäre! :driften:

  • Danke für Eure Fahr/und Sitzberichte!

    Ich lese emmsig mit!


    Ich bevorzuge eigentlich das "hochsitzen" gerne nur mit den Fussspitzen grade so aufsetzen, also wie sich das hier anhört scheint die 790 Adventure R noch relativ "niedrig" zu sein!


    Bin180m, leider war probesitzen für mich noch nicht möglich...wohne zu weit im Norden!

    Ich habe grade meine BMW S1000XR zum Vorteil einer 790R verkauft, abe im Moment sind in Norwegen die 790R ausverkauft, ich muss also warten...

    Bin mal gespannt wenn ich sie probesitzen/ und fahren kann.

  • Ich hatte letztens eine R zum Probefahren, ich bin 1,79m groß und habe eher lange Beine - als ich mich auf die R setzte kam ich mit beiden Füßen vollflächig auf den Boden.

    zwar mit relativ gestreckten Knien aber es ging.

    Als ich dann die Federung richtig auf mein Gewicht eingestellt hatte (100kg) kam ich mit den Fersen nicht mehr richtig auf den Boden.

    Bei so viel Federweg macht die Vorspannung schon ganz schön viel Unterschied.

    Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unzureichende Kleidung. :Daumen hoch:


  • Hier einer der auch nicht ganz so groß ist und wie er damit klar kommt. Er erklärt auch die verschiedenen Sitzbänke etc.

  • Ich bin heute mit der Adventure eine Runde Gefahren,und nicht mehr habe uß sagen das ich von dem Motorrad total Begeistert bin.

    Bis auf die Laufkultur die etwas Ruppig ist finde ich keine Nachteile,auch die Fahrleistungen sind zu meiner Tracer gar nicht so schlecht.

    Sicher sind manche Sachen Geschmacksachen aber die Yamaha T7 hat auch ihre Punkte wo man sagen kann die könnten schöner sein.

    Wenn ich heute vor der Wahl stehen würde wäre sie nicht Einfach und es ginge um die Tracer MT 09 oder MT 07 Tracer bzw die T7.

    Die Marke wechsle ich aber trotzdem nicht mehr.

    Gut das meine Frau KTM Fan ist....

  • Am Samstag hatte ich nun endlich auch mal die Gelegenheit eine 790 Adv zu Probefahren. Gefahren bin ich nur im Street und Rallye Modus. Mit den weiteren Features habe ich nichts probiert. Hier meine subjektiven Eindrücke:


    Positiv

    Das Fahrverhalten des Motors: Im Ggs zu der Duke die ich letztes Jahr gefahren bin ist das wie ein anderer Motor. Ich empfand die Konstantfahrt innerorts bei 3000rpm jedenfalls als angenehm und akzeptabel. Da habe ich kein ruppiges Ruckeln gespürt. Und auch die Gasannahme war ok ohne auf der Kette zu Hacken. Habs dann sogar mal extremehalber im 5ten Gang innerorts im 50er bei ca. 2500rpm probiert. Geht gerade auch noch so. Alles in allem fand ich das sehr lobenswert und hatte es ehrlich gesagt viel ruckeliger erwartet. Bis etwa 5000rpm fand ich den Motor sehr angenehm auch zum cruisen und z.B. auf Reisen. Darüber und bis 9000rpm hat er dann schon ordentlichen Vorwärtsdrang ohne jetzt aber eine Granate zu sein. Halt was man von den 95 PS erwarten kann. Im Rallye Modus entsprechend direkter.


    Negativ

    Für mich persönlich mit meine 188cm hat die Ergonomie nicht so gepasst bzw es kam kein Endurofeeling auf. Ich kam mir eher wie auf einem Tourensportler wie z.B. einer Tracer vor. Obwohl die Sitzhöhe auf der oberen Stufe war (85cm) fand ich das relativ tief. Der Lenker war damit auch definitiv viel zu tief und zu nah an meinem Körper. Stehend auf dem Schotterwaldweg fand ich mich jetzt nicht gerade in einer vorteilshaften Enduroposition wieder. Vermutlich könnte man den Lenker noch weiter nach vorne stellen, wobei ich nicht sicher bin ob der Verstellbereich mir ausreichen würde. Wie ist das eigenmtlich bei der «R»? Die hat ja 88cm Sitzhöhe. Aber ist der Lenker auch entsprechend deutlich höher ?

    Das Windschild ist wie schon oft hier gelesen wirklich ein Witz. Ich denke ich würde es komplett entfernen und ohne fahren. Oder das der R in der untersten Position montieren. Mein Kopf war föllig im Fahrtwind, der Wind wurde vom Schild in den Halsbereich geleitet. Also suboptimal. Die Schildposition schien mir in der höchsten Stufe zu sein.


    Neutral

    Die TC arbeitet eher unauffällig. Auf dem Waldweg hat sie zwar immer mal geblinkt, aber die Regelvorgänge waren nicht zu «digital» und aggressiv wie ich das von anderen auch schon erlebt hatte.

    Den QS fand ich ok aber nicht nötig, jedenfalls aber besser abgestimmt als auf der SMC-R die ich davor gefahren bin. Ich persönlich würde den QS wohl nur wegen dem Wiederverkaufsmehrwert ordern und dann vermutlich immer ausgeschaltet lassen. Ich habe einfach mehr Spass wenn die linke Hand auch was zu tun hat…

    Das Handling fand ich auch gut. Aber jetzt auch nicht dermassen der Brüller dass ich sagen würde es fühlt sich nach 40kg weniger Gewicht an. Zumindest auf der hügeligen Strasse in den Kurven nicht. Da finde ich meine F800GS mit der ich die gleiche Strecke als Referenz gefahren bin nicht unhandlicher (ok, die hat 21 Zoll Reifen vorne). Nur auf Schotter fühlt sich die KTM wie eine "GS Boxer light" an und da habe ich eh schon länger auch festgestellt dass meine F800 mal das Fahrwerksupgrade nötig hat. Ist ja auch schon einiges gelaufen…


    Würde ich jetzt nach der Probefahrt von 45 Minuten auf kurvigen und hügeligen Landstrassen und etwas schotterigen Waldwegen meine F800GS gegen die 790Adv tauschen? Für mich ein klares NEIN! Dafür hat mich die 790Adv einfach zu wenig begeistert und ich finde sie kann im Fahrbetrieb eigentlich nichts signifikant besser als die F800GS. Anstatt die F800GS einzutauschen werde ich wohl eher einen Teil des Budgets in ein Tractive Fahrwerk und optional eine AHK investieren und mich auf weitere sorgenfreie 50000km freuen. Ob jetzt etwas mehr Dampf der KTM oder die ganzen Technofeatures, juckt mich alles nicht. Brauch ich alles nicht. Ich persönlich brauche einfach eine solide ausgewogene Reiseenduro die keine ernsthaften Schwächen hat (was die 790Adv vom ersten Eindruck her auch nicht hat) und auf der ich mich wohlfühle (was ich auf der 790Adv ergonomisch leider gar nicht tue) und mit der ich eine Weltreise Richtung Ost starten würde (wenn ich mal Zeit hätte). Am Ende haben bei mir die marketingtechnischen Emotionen halt scheinbar einfach alle versagt dass ich jetzt sagen würde: Wow, genau die muss ich unbedingt haben! Wenn dann wäre höchstens die R zukünftig eine Option, vorausgesetzt das mit der Ergonomie passt dort 100%ig. Kann jemand dazu was sagen? Lenker-Sitzbank-Ergonomie 790Adv vs. 790 AdvR?

  • Wenn dann wäre höchstens die R zukünftig eine Option, vorausgesetzt das mit der Ergonomie passt dort 100%ig. Kann jemand dazu was sagen? Lenker-Sitzbank-Ergonomie 790Adv vs. 790 AdvR?

    Vorweg

    Ich habe im direkten Vergleich die 850 Gs und die 790 Adventure gefahren.

    Die 850 war gar nicht das was man sich wünschte obwohl das Moped nicht schlecht ist .

    Die ergonomie Effekt der 850 war bescheiden


    Bei deiner Größe macht nur die 790 R Sinn

    ich fahre sonst Sitzhöhen von 96,5 cm und die R fühlt sich immer beim umsteigen wie ein kleines Moped an.

    Ich warte auf die Sitzbank " plus " dann sieht gut aus .

    Die Lenkerposition ist sechsfach verstellbar

    https://www.ktm.com/ch-de/trav…nture-r/ergonomie-komfort


    Unter https://www.ktm.com/de/powerpartsge/

    Findest du Lenkererhöhungen in 5 verschiedenen Höhen

    und Sitzbänke mit bis zu + 5cm Sitzhöhe .

    Das passt dann für 188 cm

  • Vorweg

    Ich habe im direkten Vergleich die 850 Gs und die 790 Adventure gefahren.

    Die 850 war gar nicht das was man sich wünschte obwohl das Moped nicht schlecht ist .

    Die ergonomie Effekt der 850 war bescheiden

    Ich auch. Muss sagen dass die GS mir einfach zu perfekt war. Keine Emotionen, kein haben will Faktor und hat sich dummerweise an stellen wie eine Sänfte aufgeschauketl, bei denen die anderen Testmotorräder keine probleme hatten.


    Also grob das Gegenteil was fanki bei seiner f800 hat.


    Sitz Ergonomie war für mich auf der 790 in Ordnung. Windschild Mist. Habe jetzt aber die r bestellt und werde früher oder später wohl die hohe PP bank drauf machen. Bin 1,94m mit hauptsächlich langen Haxen