Motorrad richtig einwintern

  • Hallo zusammen,


    leider geht für mich diesen Monat die Motorrad Saison zu Ende. Nun die KTM 790 Adventure ist meine erste Maschine und ich Frage mich wie gehe ich es an um meine Maschine "einzumotten" :-) Hierzu gibt es einige Youtube Videos die ich mir natürlich angesehen habe. Abgesehen von, richtig Saubermachen, Kette Saubermachen und fetten und natürlich die Beweglichen Teile auch, wollte ich die Maschine in eine "VCI-Faltgarage" für einen guten Korrosionsschutz umhüllen und einen Luftentfeuchter reinlegen. Übertreibe ich ? Und noch eine Frage, muss ich den Tank mit Benzin füllen oder lieber leeren? Bei Metallbenzintanks ist eher füllen angesagt und bei Kunststoff ? Logisch wäre, glaube ich den Tank leer fahren, oder ? Vorher mach ich den Tank voll und fülle einen Stabilisator rein und fahre dann den Tank fast leer !?


    Danke im Vorau für eure Tipps und Anregungen :-)



  • Also meine persönliche Meinung und Erfahrung ist, das man vieles machen kann, muss man aber nicht unbedingt.

    Kommt auch darauf an, wo Du Deine KTM überwinterst. Im dunklen feuchten Keller oder in einer beheizten Garage, quasi.


    Das mit dem Tank ist glaub ich kein Thema mehr. Da wir KTM-Treiber einen Kunststofftank haben ist es nicht notwendig den randvoll zu machen.

    Bei meiner LC4 Adventure mit Vergaser war es sinnvoll die Schwimmerkammer leer zu machen. Nun, bei den Einspritzern nicht mehr nötig/möglich.

    Saubermachen das Mopped ja, aber auch Dreck kann konservieren. :zwinker:

    Also alles wie normal machen und Reifen entlasten. Batterie, je nach eigenem Gusto ausbauen oder im eingebauten Zustand immer mal wieder laden, bzw. mit einem Ladegrät auf Erhaltungsladung einstellen. Das Möpp trocken überwintern hilft ungemein. Denke das ist klar.

    So bin ich all die Jahre mit gut zurecht gekommen. Mag sein das einige das anders sehen, aber bei mir hat es immer gereicht.

  • Ich werde die Maschine in einer Tiefgarage abstellen. Ich habe einen Hauptständer, so dass die Reifen entlastet sind. Batterie bau ich natürlich aus und schließe es an ein Ladegerät.

  • Mein Beitrag zum Thema Einwintern, speziell Reifenpflege und dem Schreckgespenst fast aller Biker, dem "Standplatten"


    Das Bike Aufbocken und villeicht noch die Räder regelmäßig drehen, der Glaube versetzt Berge, und immer feste dran glauben

    Ich habs noch nie gemacht, wozu auch, und nicht weil ich zu faul bin....

    Empfehlung z.B. von Continental:

    Standplatten

    für alle, die nicht soviel lesen wollen zitiert:


    "Tipps zum Vermeiden eines Standplattens

    Wenn Sie stets dafür sorgen, dass Ihre Reifen mit dem korrekten Luftdruck befüllt sind, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie einen Standplatten bekommen.

    ......

    Wenn Sie Ihr Fahrzeug längere Zeit abstellen, empfiehlt es sich darüber hinaus, den Fülldruck um 0,2 bar zu erhöhen, um das Risiko eines Standplattens zu reduzieren."

    Gruß Klaus :winke: :wheelie:
    1290 SDR SE


    Nur wer nichts macht, macht keine Fehler...oder vielleicht doch :denk:

    Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts....oder :denk:

  • ...mit 100 Oktan-Benzin Volltanken! (Benzin mit höherer Oktanzahl besitzt ein besseres Zündverhalten, das ist zum Vorteil beim Auswintern!) Volltanken...verhindert eine Kondenswasserbildung (auch bei Plastiktanks). Sauber, Trocken und geschmiert...ist selbstverständlich. Den letzten Kilometerstand notieren.


    Bei Bedarf...Batterie ausbauen und bei Temperaturen über Gefrierpunkt lagern ggf. alle 2 Monate mal aufladen. ...oder das Ladeerhaltungsgerät anstecken.


    Eine artgerechte Abdeckplane für Motorräder verhindert ein Verdrecken mit Staub.


    Das Garagenbier :prost:und den obligatorischen Kniefall :knie nieder:nicht vergessen!


    Bade :Daumen hoch:

  • Hi


    Putzen, Ölwechsel, Lufti reinigen, Batterie ausbauen, Etwas mit Öl einsprühen - Plane drüber - fertig!


    So schläft Katze immer seitdem ich für die Vorträge in die Heimat muss... Und sie ist noch jedes Mal wieder angesprungen... (auch ohne 100 Oktan - gibts hier eh nirgends)


    GLG aus Kanda

  • Wirklich notwendig ist eigentlich nichts. Auch die Batterie muss nicht raus wenn das Moped halbwegs geschützt untergebracht ist. Ich habe mehrere Motorräder und schaue deswegen auch in mehreren Foren rein. Was wirklich etwas auffällig ist, ist das die Batterie meistens denen kaputt geht, die sie ausbauen und an ein Ladegerät mit Erhaltungsfunktion hängen. Was aber wirklich sinnvoll ist, ist das Motorrad wirklich gründlich zu reinigen, mal alle Schrauben zu kontrollieren und sich alle Ecken genau anzuschauen. So erkennst du gut evtl. defekte und du lernst dein Mottorad besser kennen. Spätestens beim 2. Mal wirst du bestimmt irgendetwas entdecken was beim 1. Mal noch nicht war und hast dann die Möglichkeit zu reagieren. Sei es auch nur eine unwichtige Schraube die sich löst oder ein leichtes schwitzen an der Ölablassschraube.

  • Ich halte es im er so.


    KD vor Einwintern durchführen , frisches Öl und mal geputzt und Poliert sowie die Beweglichen Teile geölt.

    Kette mit dem Kettenmaxx gereinigt und geschmiert.

    Kühlflüssigkeit mal gespindelt wenn die Garage oder Halle (in meinem Fall) unbeheizt ist.

    Tank halbvoll gefüllt,Batterie raus und 0,2 bar mehr Druck auf die Reifen.

    Atmungsaktive dünne Plane drüber und in die Halle gestellt.


    Mache ich seit zig Jahren und noch nie ein Problem im Frühjahr gehabt.

    Einzig , nicht Artig... :driften:

  • Die Vci Plane ist in einer Tiefgarage wo es immer Feuchtigkeitseintrag durch andere Fahrzeuge gibt absolut die richtige Wahl!


    Habe ich beste Erfahrungen mit gemacht, nachdem ich Flugrostbefall hatte.


    Reifen brauchen nicht für 3-4 Monate entlastet werden. Luftdruck erhöhen um 0,5 Bar reicht vollkommen.


    Ach ja, Dreck konserviert nicht so der bindet Feuchtigkeit... :sensationell:

    Nur Arschlöcher wohnen im Aquarium. :zwinker:

  • Gründlich waschen, sonst nix. Allerdings dauert bei mir die „Winterpause“ für den Kürbis II auch nur drei Monate, dann gehts wieder auf die Straße. Es gibt Motorradfahrer, da steht das Motorrad in der Saison deutlich länger.


    Die SV wird durchgängig bewegt, da gibts gar keine besondere Pflege, ausser natürlich abdampfen nach jeder Winterfahrt.

    Cpt Slow

  • Was wirklich etwas auffällig ist, ist das die Batterie meistens denen kaputt geht, die sie ausbauen und an ein Ladegerät mit Erhaltungsfunktion hängen

    Stimmt das wird häufig übertrieben und ist purer Stress für die Batterien

    Ich hänge die Batterien nicht mehr über den Winter an ein Ladegerät.

    Ein paar Tage vor Saisonbeginn über Nacht ans Ladegerät und fertig.

    Gestern durch Zufall die original Yuasa Batterie meiner SD nach einem Jahr Standzeit aus dem Schrank geholt und durchgemessen.

    12,8 Volt noch drauf.:staun:

    Gruß

    Norbert

  • unbelastet sagt das gar nix aus


    Batterie ausbauen, alle zwei Monate an ein Ladegerät anschließen, fertig

    ob Sprit drin ist oder nicht halte ich für vollkommen Wurst für die normale Überwinterung

    Luftdruck habe ich 0,5 bar mehr reingemacht über den Winter, wenn die Kiste auf den Reifen stand

    Meine Posts sind wie ein Supermarkt. Jeder darf entscheiden, ob und was er davon für sich mitnimmt. Keiner muss kaufen :grins:

  • Wirklich notwendig ist nichts, außer man hat die ganze Saison geschlampert ( eher bikeruntypisch). Das Motorrad gründlich reinigen und ordentlich trockenzufahren reicht.

    Aber an der Prozedere " Winterschlaf" wollen auch viele verdienen, auch das ist ein Markt....wie Helloween :zwinker:

    Ich frage mich, ob von vielen der gleiche Aufwand betrieben wird,

    wenn das Auto mal z.B. krankheitsbedingt für 1/2 Jahr (auch im Winter) nicht bewegt werden kann...:zwinker:

    Gruß Klaus :winke: :wheelie:
    1290 SDR SE


    Nur wer nichts macht, macht keine Fehler...oder vielleicht doch :denk:

    Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts....oder :denk:

  • ...und ordentlich trockenzufahren reicht.

    Das sollte nach jeden Waschen unbedingt gemacht werden! So verflüchtigt sich das verbliebene Wasser an Kette und Bremsen! ...sonst gibt es Roststellen.


    Vor dem Auswintern auch das Motorrad mehrere Male ordentlich Durchfedern, damit die im Tank abgesetzten Additive wieder mit dem Benzin vermischt werden. (Ich hatte mal Benzin in eine Glasflasche umgefüllt und stehen lassen. Nach zwei Monaten waren die Benzinzusätze am Flaschenboden abgesunken.)


    Bade :ja:

  • Fahren ist die beste Überwinterung.


    Ja klar, ich weiß, es gibt Gegenden da geht das nicht.


    Bei uns zum Glück schon, da kann man auch schon mal an Neujahr bei 12 Grad eine Runde drehen.


    Aber tröstet euch....dafür haben wir hier so gut wie keine Kurven.

    Human Meyer, I think I spider.

  • Gewaschen und mit frisch geschmierter Kette steht sie bei mir abgedeckt und aufgebockt in einer unbeheizten trockenen Garage.

    Batterie bleibt drin.


    Hatte noch nie ein Problem.

  • :alter schwede: Du weist doch: Kommunikation hier ist eindimensional. Das grinsen oder die hochgezogenen Mundwinkel sind hier nicht sichtbar. :zwinker:

    Nur Arschlöcher wohnen im Aquarium. :zwinker: