High Speed-Pendeln II

  • Servus zusammen,


    wie bereits besprochen wurde der originale Thread zum Thema High Speed-Pendeln im Juli 2017 geschlossen. Der Thread war schlicht unrettbar aus dem Ruder gelaufen und praktisch unlesbar. Rabianer (Volker) hat vorgeschlagen, den Thread in einer geordneten Form neu aufzusetzen; wir haben zusammen die nachfolgende Zusammenfassung des bisherigen Sachstandes verfasst; damit machen wir hier den Thread High Speed-Pendeln II auf. Dieser Thread unterliegt den bekannten Regeln für Technikbeiträge; mehr als sonst werde ich aber aus diesem Thread ohne (sic!) Ankündigung jeglichen Beitrag in den Papierkorb verschieben, der sich nicht direkt und unmittelbar mit dem Thema High Speed-Pendeln der 1xxx-Adventure-Baureihe beschäftigt. Dies geschieht alleine im Sinne der Lesbarkeit, da zu erwarten ist, daß der Thread ohnehin wieder ziemlich lang werden wird. Also ganz klar: Was dem Adventure-Treiber. der sich mit dem Thema Pendelneigung beschäftigt / beschäftigen muß nicht unmittelbar weiterhilft, fliegt raus; Diskussionen la "Bei BMW wäre das nicht passiert" können im Tratsch geführt worden, nicht im Technikforum. Hierfür habe ich einen alten Pendel-Thread im Tratsch wiederbelebt: High Speed-Pendeln Tratsch-Diskussion.


    Also: Kannst Du zum Problem bzw. der Lösung etwas beitragen, dann hier hinein. Willst Du Dich über das Problem, über KTM oder irgendwas anderes aufregen, dann in den Tratsch damit.
    Herzlichen Dank an Volker, der sich die Mühe gemacht hat.

    [b][u]

    Dies ist das Mod-Profil von JustMe; für weitere Infos bitte in den Profil-Details nachsehen!

    3 Mal editiert, zuletzt von JustMod ()

  • Zusammenfassung der Diskussion im Thread High Speed-Pendeln I (geschlossen):


    Die 1xxx-Adventure hat, wie für die 1190er und die 1290er SA bis Baujahr 2016 auch in der Presse nachzulesen, eine Pendelneigung.
    Einige Maschinen mehr, andere weniger. Einige nur mit Koffern, andere bereits ohne Koffer. Es gibt jedoch auch genug Maschinen, die nicht pendeln, also ist das kein gottgegebenes Schicksal. Tatsache ist jedoch, dass das Pendeln nicht nur eine Ursache hat. Es reicht also nicht, überspitzt gesagt; nur eine Schraube festzuziehen, und das war es dann. Pendeln kann an vielen Faktoren liegen, die sich auch gegenseitig entweder aufheben, oder verstärken. Manchmal reicht es dann bereits, eine Ursache zu beseitigen, und das war dann die Lösung, manchmal reicht das eben nicht.


    Laut einem Posting in dem wegen Unübersichtlichkeit geschlossenen Pendelthread hat man die Schweißnaht zwischen LKL und Rahmen für die Maschinen ab BJ. 2017 geändert. Es kann also sein, dass diese Maschinen weniger Pendelneigung haben, doch auch hier hat es schon vereinzelte Postings gegeben.


    • KTM-Pendeldurchsicht: Ausgangspunkt jeder Fehlersuche ist die von KTM vorgegebene Pendeldurchsicht, bei der u.a. das LKL eingestellt wird; darüber hinaus werden Fahrwerkskomponenten wie die Gabel, die Schwinge und die Räder (Nabe/Felgen/Reifen) überprüft. KTM lässt eine solche Prüfung jedoch nur durchführen bzw. akzeptiert nur negative Ergebisse einer solchen Prüfung, wenn diese an einem unveränderten Motorrad durchgeführt wird. Zubehör-Anbauten wie Kofferträger von Drittanbietern, Topcases, ein anderer Motorschutz, Lenkererhöhungen, Spiegelarmverbreiterungen, modifizierte Spiegel, Frontscheiben aus dem Zubehör etc. können das Fahrverhalten ebenso negativ beeinflussen wie falscher Luftdruck, abgefahrene oder falsch ausgewuchtete Reifen und falsche Kleidung, ohne daß dies seitens KTM zu verantworten wäre. Sollte die erste Prüfung nicht zum Erfolg führen, hat man keine andere Möglichkeit, als die im weiteren genannten Punkte abzuarbeiten, bzw. auszuprobieren.


    • Koffer / Kofferträger: Sollte es sich um ein Pendeln mit den Kunststoffkoffern handeln, besteht die Möglichkeit auf die ab 2016 geänderte Kofferhalterung umzubauen. Hier handelt es sich um eine, gegenüber dem Original, schwimmend gelagerte Kofferbefestigung. Fahrversuche, die auch von einer Motorradzeitung dokumentiert wurden, haben ergeben, dass die durch die Koffer ausgelöste Pendelneigung nahezu vollständig beseitigt wurde. Besitzer diverser Alukoffer haben Pech, denn hierfür gibt es keine andere Kofferhalterung. Da kann man sich dann nur an die von KTM ausgegebene Geschwindigkeitsempfehlung halten, sollten die weiteren Ansatzpunkte (siehe unten) auch keinen Erfolg bringen. KTM akzeptiert eine Beanstandung wegen Pendelns nicht, wenn mit angebauten Koffern schneller gefahren wird, als seitens KTM vorgegeben.


    • Reifen: Sollte die Pendelneigung nicht durch die Koffer ausgelöst worden sein, ist erster Ansatzpunkt der Reifen. Schon im Vergleichstest vor Erscheinen der 1190er hat man der damaligen Erstausstattung, dem Conti CTA2, eine Pendelneigung attestiert. Viele haben berichtet, dass mit dem Wechsel der Reifenmarke, zb. auf Pirelli, das Pendeln weit Richtung Endgeschwindigkeit verschoben wurde. Ein sauber bei kaltem Reifen eingestellter Reifendruck ist ebenfalls Pflicht, ggf. unter Berücksichtigung der Vorgaben derjenigen Reifenhersteller, die Reifen mittels Unbedenklichkeitsbescheinigung freigeben.


    • Felgen/Radnaben: Wo wir schon gerade bei den Rädern sind; ein weiterer häufig genannter Punkt war die fehlende Zentrierung der Speichenräder. Auch hier scheint es wohl eine große Serienstreuung zu geben. Entsprechende Radspannereien können da Abhilfe schaffen. Dies hilft auch sehr häufig gegen das sogenannte Lenkerflattern bei Geschwindigkeiten um die 70 km/h. Dieser „Shimmy“ ist aber nicht mit dem Pendeln zu verwechseln. Wikipedia liefert hierzu einiges an Grundlagenwissen.


    • Lenkungsdämpfer: Sollte die Maschine immer noch pendeln wird es komplizierter, und leider auch teurer. Die serienmäßigen, linearen Lenkungsdämpfer haben wohl nicht die besten Dämpfungseigenschaften. Zumindest ausgebaut kann man nicht viel Dämpfung feststellen. Hier besteht die Möglichkeit auf einen verstellbaren Lenkungsdämpfer zu wechseln, entweder über Touratech, oder über den auch von Touratech verwendeten Hersteller Hyperpro. Dort gibt es auch eine weitere, progressive Version des Lenkungsdämpfers. Beim Anbau des Lenkungsdämpfers ist unbedingt die Vorgabe des Werkstatthandbuches zu beachten, nach der an einer Verschraubung Loctite hochfest zu verwenden ist.


    • Einbaulage Hinterrad: Die Einbaulage des Hinterrades sollte ggf. mit einem Kettenlaser oder einer Achs-Schieblehre (angesetzt zwischen Schwingenachse und Hinterradachse) überprüft werden.


    • Einbaulage Vorderrad: Die Einbaulage des Vorderrades sollte überprüft werden, ggf. durch komplettes Entspannen der Gabel (Anleitung gibt´s im Forum). Hierbei ist auch die saubere, parallele Ausrichtung der Gabelholme in der oberen Gabelbrücke zu prüfen. Ein Durchstecken der Gabel über das von KTM vorgegebene Maß ist Berichten zufolge von Betroffenen ausprobiert worden; hierbei ist allerdings zu berücksichtigen, daß dieses Durchstecken zumindest seitens KTM nicht unterstützt wird, die Freigängigkeit des Vorderrades auch bei vollständigem Eintauchen der Gabel gewährleistet sein muß und im Einzelfall eine vorherige Rücksprache mit einem technischen Fachmann / Fahrwerksspezialisten und ggf. auch die Zustimmeung seitens einer Prüforganisation wie TüV oder Dekra notwendig ist.


    • Fahrwerksabstimmung: Insbesondere bei den R-Modellen, die über eine manuell voll einstellbares Fahrwerk verfügen, ist Sorgfalt bei der Einstellung angebracht; die Basis-Vorgaben seitens KTM für Sport / Standard / Komfort können letztlich nur Ausgangspunkt für eine individuelle Einstellung sein, die insbesondere Fahrergröße und -statur wie auch Soziusbetrieb und Gepäckfahrten berücksichtigt.


    • Lenkkopflager / Schwingenlager: Zu guter Letzt die aufwendigste Umbaumaßnahme.
      Die serienmäßig verbauten Lenkkopflager haben immer ein gewisses Spiel, das auch durch das Einstellen des LKL nicht zu beseitigen ist, weil es sich um den Sitz des LKL im Rohr handelt. Viele haben, auch unabhängig von der Pendelproblematik, auf entsprechende LKL von Emil Schwarz umrüsten lassen. Neben dem Verschwinden des Pendelns wird von vielen hier auch von einer grundlegenden Verbesserung des Fahrverhaltens gesprochen. Umbau auf "ES"-LKL wurde im Einzelfall auch schon kulanzhalber von KTM genehmigt und bezahlt. Die ultimative Krönung ist es, auch das Schwingenlager auf Emil Schwarz umrüsten zu lassen.


    Schlußbemerkung: Die Pendel-Diskussion ist für viele ein sehr emotionales Thema; die ersten Berichte über eine Pendelneigung wurden nicht unbedingt ernstgenommen, dies nicht zuletzt deshalb, weil bei weitem nicht jede 1xxx-Adventure pendelt, sei es technik- oder fahrerabhängig. Die "kleine" Adventure 1050 scheint schon wegen der geringeren Höchstgesschwindigkeit, evt. aber auch wegen der Gußfelgen, praktisch nicht betroffen zu sein. Inzwischen darf es aber als unbestritten gelten, daß es Fahrzeuge gibt, die tatsächlich eine ernsthafte Pendelneigung haben. Letztlich handelt es sich allerdings um eine hochbeinige Reiseenduro, nicht um ein Superbike. In Ländern mit Geschwindigkeitsbeschränkungen werden fast keine Motorräder pendeln, weil sie nicht schnell genug fahren dürfen. Es gibt auch Motorräder anderer Marken, die pendeln. Viele werden auch unabhängig von Geschwindigkeitsbeschränkungen nie so schnell fahren wollen, dass das eigene Motorrad pendelt. All das hilft aber dem Besitzer eines Pendelmotorrades in keinster Weise.

    5 Mal editiert, zuletzt von JustMe ()

  • Danke vielmals!
    Als Neuling hier und auf der Touratech 1190 R ist das natürlich interessant für mich und
    fasst die Problematik gut zusammen.
    Beste Grüße Jürgen

  • Hallo zusammen,


    wie oben schon be- und geschrieben sind es verschiedene Faktoren, die ein solches Motorrad zum Pendeln bringen. Bin - wie sicher viele hier - mit meiner SA inkl. Topcase, Koffer und Sozia ohne irgendeinen Wackler schon weit jenseits der 200 unterwegs gewesen. Aber es gab schon Situationen allein, nur mit Topcase "bestückt", da bin ich bei 170 gerne vom Gas gegangen. Windverhältnisse, Kleidung und irgendwelche auf der Straße befindlichen Transporter, LKW, SUV haben ihren Teil zum Fahrverhalten beigetragen.


    Das Motorrad ist und bleibt m. E. genial und macht Spaß. Aufpassen muss man immer.


    Viele Grüße und eine un- und umfallfreie Fahrt, Dirk

  • @ rabianer: vielen Dank für die Mühe, die Du Dir gemacht hast. Deine Zusammenfassung ist sicher eine wesentliche Hilfe für interessierte KTM Treiber und solche, die eine Adventure erst noch erwerben wollen.


    Eine winzige Anmerkung habe ich allerdings. Emil Schwarz stellt das originale Schwingenlager, welches erhalten bleibt, nur spielfrei ein. Dazu wird die Schwinge individuell ausgemessen und passende Shims eingesetzt, so dass am Ende die Schwinge spielfrei sitzt. ES-Lkl und spielfrei eingestellte Schwinge resultieren in skalpellscharfem Lenkverhalten.

    Gruß Bernd


    Good judgement comes from experience. Experience comes from poor judgement.

  • @lawyer...Emil Schwarz


    ich kann lawyer da vollkommen zustimmen, Geld nicht in den Auspuff stecken......besser nach Emil.....


    Markus

  • @lawyer...Emil Schwarz


    Stimmt Emil hatte ich schon in meiner Doppel X


    und es war ein völlig anderes Moped.


    Also wem´s zu viel Wackelt im Winter alles raus und nach Emil schicken.


    Oder bestellen und selber einbauen.


    Oder Termin machen hinfahren und drauf warten.

    Immer eine Handbreit Platz zum Vordermann :wheelie:

  • Besser hinfahren und den Altmeister machen lassen. Der hat schon genug Erfahrung aus diversen Umbauten und kennt die neuralgischen Stellen wie auch die Lösungen.

    Gruß Bernd


    Good judgement comes from experience. Experience comes from poor judgement.

  • Hallo zusammen,


    ich hatte am WE auch mal die Gelegenheit über 200 zu fahren: 1190 ADV mit Conti, vorne nur mehr 2-3mm, hinten neu mit nur 20g Gewicht.


    Bei ca. 220 bin ich (solo, kleines Topcase) freiwillig vom Gas gegangen. Nicht gewackelt, aber ich meine ein bisschen untuhig. Kenne ich so von meiner Multi davor nicht.


    Meine Vermutung: Ich habe eine recht eng anliegende Dane Jacke. Die hat an den Oberarmen gut geflattert. Der Helm lag sehr fein und strömungsfrei hinter der KTM PP Touringscheibe. Ich konnte auch den Kopf easy drehen.


    Soviel zur Zustandsbeschreibung, als sie etwas unruhig wurde. Meine Vermutung sind die Spiegel, die wohl starke Verwirbelungen erzeugen, die dann auch an meinen Oberarmen ankommen und ans Topcase weiter geleitet werden.


    Zu zweit liegt sie satter, was mich in meiner Meinung bestätigt. Auch weil die selbe Jacke bei der Multi bis 250 nicht geflattert hat.


    Also ich werd mal ohne Spiegel testen und mir "verkleidete" Spiegel kaufen (ähnlich Multi), die dann hoffentlich laminarer im Luftstrom liegen.


    By the way: Hat nicht die neue 1290er die selben Spiegel?


    Ich werde berichten.

  • Hast du denn am Vorderreifen gleichmäßig 2-3mm Profil, oder eher Sägezahn?


    Meine fängt immer dann zu Pendeln an, wenn der Vorderreifen in richtung 2mm Restprofil kommt.
    Mit neuem Vorderreifen ist es dann sofort wieder weg.


    Immer daran denken:
    Gummierte Seite nach unten,
    lackierte Seite nach oben...

    :wheelie:

  • Hallo zusammen,
    Ich habe seit ca einem Jahr ein Emil Schwarz Lenkkopflager in meiner 1190er.
    Jetzt bin ich letztens wieder ein Stück Autobahn gefahren und habe gemerkt, das wieder eine leichte Pendel Neigung bei hohen Geschwindigkeiten da ist. Daher meine Frage:
    Muss das Lenkkopflager nach dem Einbau nach einer gewissen Zeit nachgestellt werden?


    Viele Grüße von Siggi

    Viele Grüße von Siggi

  • Kann jemand hier mal den 70kmh Shimmy verlinken?
    Habe das, seit meinem Reifenwechsel nun mit den 2. CTA2 an meiner 1190T@2014.
    Wenn ich Lenker nur leicht anfasse (mit einer Hand z.B.) hat er einen shimmy (eher nur im Lenker) 1-2cm (Stabilität ist eher nicht gefährdet aber ist anders als früher).
    Mein jetziger Händler wird mir das nicht beheben, daher werde ich mir einen neuen suchen oder damit leben müssen.


    Für auslaufende Thread habe ich auch eine Idee:
    2 Likes programmieren ins Portal: 1x Technik und einmal so.
    So kann man einen Thread scannen filtern auf die Beiträge, die z.B. min. 20 Technik Likes haben oder halt so likes.
    Nutzererziehung ist Windmühlen-Kampf. (mich eingeschlossen :grins::grins: )
    Sorry falls ich ebenfalls oot bin, dann lösche den 2. Teil oder ganz..


    HG dani

    :guckst du hier: Jede Erledigung mit dem Moped ist Fun :grins: - jede mit dem Auto ist Pflicht!

  • Shimmy gehört aus drei Gründen nicht hier her



    1. Shimmy ist kein Pendeln.
    2. Shimmy hat andere Ursachen als Pendeln.
    3. Für Shimmy gibt es auch schon einige Threads, da gibt es im übrigen auch schon Lösungen.


    Gruß


    Volker

    Grüße


    Volker


  • Jetzt bin ich letztens wieder ein Stück Autobahn gefahren und habe gemerkt, das wieder eine leichte Pendel Neigung bei hohen Geschwindigkeiten da ist. Daher meine Frage:
    Muss das Lenkkopflager nach dem Einbau nach einer gewissen Zeit nachgestellt werden?

    Ich hab auch ein Emil Schwarz Lenkkopflager drin und hatte wieder eine leichte Pendelneigung bemerkt.
    Beim abbremsen, kurz vor dem anhalten, war dann auch ein minimales knacken im Lenkkopf spürbar.


    Das Lenkkopflager ließ sich minimal nachstellen, danach war das knacken und die Pendelneigung wieder weg.


    Immer daran denken:
    Gummierte Seite nach unten,
    lackierte Seite nach oben...

    :wheelie:

  • es- lager gehört nach kurzer zeit nachgestellt dann allerdings sollte ruhe im kartong sein;
    aaaaber nicht überspannen sprich zu straff einstellen; einen fachmann :titten: :titten: machen lassen :zwinker: :zwinker:

    ein gesundes vorurteil erspart einem das nachdenken

  • :grins:
    Hab ich machen lassen.


    Nach knapp 8tsd km musste jetzt nachgestellt werden.
    Mal schaun was jetzt wird. :grins:


    Immer daran denken:
    Gummierte Seite nach unten,
    lackierte Seite nach oben...

    :wheelie: