Welches Modell? S oder R?

  • Alles gut. Jeder wir er will. Aber Reifen ist nicht temporär. Ein Reifen fürs Gelände (Stollenreifen) ist auf der Straße halt einfach schlechter. Genauso wie ein Tourenreifen nichts fürs Gelände taugt.

    Temporär im Sinne von spätestens wenn der erste Satz abgefahren ist kann man ja auch einen anderen Reifen montieren. :zwinker:

  • Siehe Alpenmastervergleich in der aktuellen Motorrad. Da wurde der 790 S das im Vergleich (Africa Twin, BMW 850, Triumph 800) schlechteste Fahrwerk attestiert. Insb. bei Abstimmung/Komfort :denk:.


    Die Bremse hat auch nicht gut abgeschnitten. Bergab stand die Africa Twin nach 23,7m, die 790 S nach 31,6m. :denk:


    Ich weiss: alles Fake News, Lügenpresse. Trotzdem würde ich immer die R nehmen.

    Ténéré 700 + 765 RS ¯\_(ツ)_/¯ Duke 690 R,

  • Ich weiss: alles Fake News, Lügenpresse.


    Das Messergebnis ist eindeutig. Was im Test nicht geklärt wird, ist die Ursache dafür. Fading? Doch die Reifen?


    Immerhin in Ihrer Klasse 2. Platz auch vor Triumph und BMW. Die AT ist deutlich komfortabler und gewinnt u.a. deshalb den Vergleich. Die Durchzugswerte der AT sind allerdings wie gehabt katastrophal.


    Wo der Tester noch Recht hat, ist, dass die BMW 850 GS im Gelände echt nix taugt. Die gehört auf die Strasse.


    Und ja, für mich nur die R. ;-))


  • Siehe Alpenmastervergleich in der aktuellen Motorrad. Da wurde der 790 S das im Vergleich (Africa Twin, BMW 850, Triumph 800) schlechteste Fahrwerk attestiert. Insb. bei Abstimmung/Komfort :denk:.


    Ganz interessant eigentlich. Bin innerhalb von einer Woche die 850 GS, AT, 790 ADV (nicht r), 790 Duke, V-Strom und 1090 r gefahren.


    850 GS hat sich extrem aufegschaukelt auf der Landstraße und war so unaufgeregt. AT ist übel eingetaucht beim bremsen, Duke war mir zu aggressiv (Motor mäßig), V Strom eigentlich in Ordnung aber nicht so emotional, 1090 r zu unruhig.


    Schon lustig inwieweit persönliche Präferenz den Unterschied macht


    Die adventure hat mir trotz Recht straffer Gangart am meisten gefallen, deswegen dafür entschieden. Wegen der Größe und dem Offroad Interesse zur R gegriffen als Blindkauf

  • Aus meiner Sicht liegt es an der konservativen ABS-Abstimmung. Das ABS macht viel zu früh die Bremse auf. Ich hab mich erschrocken als das ABS beim anbremsen einer Kurve bei einer kleinen Bodenwelle sofort den Bremsdruck reduziert und damit einige wertvolle Meter Bremsweg verschenkt hat. Dies ist mein Eindruck als nicht ABS gewohnter Fahrer. Die KTM ist mein erstes Motorrad mit ABS.

  • Ich glaube nicht das der Bremswert von 31 Meter stimmt. Die Testen dort Bergab und mit Sozius bei 100 km/h Das wäre dann ein Spitzenwert.

    Die KTM Adventure 790 liegt im Motorrad Toptest bei 41 m und die BMW GS 1250 bei 40 m. Also werte von 31 m nie möglich.

    Einmal editiert, zuletzt von CGerstner ()

  • Nene, gebremst wird in dem Test von 75 auf 25 Km/h bergab.


    Ergebnis:

    KTM 790 ADV 31,6m

    BMW F 850 GS 23,5m

    Honda AT 23,7m

    Triumph Tiger 800 XCA 24,5m


    Die ABS-Systeme kommen doch vom Zulieferer. Was hat die 790 ADV da verbaut? Bosch? Warum sollte das Teil ausgerechnet an der KTM so mies regeln? Und ist das ABS gleich bei der R und der Nicht-R?


    P.S. ist ein Bosch 9.1 MP. Müsste die neueste Generation sein. Kann doch eigentlich nicht sein.


    P.P.S. Ist ein Avon Trailrider verbaut, oder? Vielleicht ist doch der Reifen nicht ganz optimal?

    2 Mal editiert, zuletzt von srk ()

  • Wo ist denn der Durchzug so katastrophal? 50-100 km/h 7,6 s zu 7,5 s KTM und im zweiten Gang 5,8 s zu 4,4 s von KTM. Katastrophe.

    Mit der BMW verwechselt?


    Klar, der AT Motor ist eher einer vom Traktor als von einem Sportler. Dafür läuft der im unteren Drehzahlbereich so ruhig und geschmeidig wie ein Vierzylinder, und das vermissen hier einige Offroadfahrer an der 790-er (mehr Schwungmasse)

    Und schnelle Runden auf LS kann das Moped auch. Ich weiß wovon ich rede, habe jetzt schon meine zweite AT.


    Und zum ABS- System. Hardware kommt von Bosch, die defensive Abstimmung aber von KTM, daher diese langen Bremswege. Bei der 1290-er GT hat es damals im VT gegen BMW auch schlecht ausgesehen.

  • Du darfst gerne die AT lieber haben als jede KTM. Aber bleib doch bei der Wahrheit bzw. lass uns an Deinen Wahrheiten mal teilhaben.


    Nur das zu lesen, was Dir gefällt, ist nicht zielführend.


    1. Durchzug 25-75 Km/h mit Sozius im 2. Gang

    AT 5,8 Sekunden

    790 ADV 4,4 Sekunden


    Das sind Welten! Und dabei hat die AT 200 Kubik mehr! Das nenne ich katastrophal. Übrigens wirds mit DCT noch schlimmer. Das hier ist die AT mit Schaltung gewesen. Die Zahlen mit DCT werden seit Monaten von Motorrad nicht mehr veröffentlicht, weil einfach nur unterirdisch. Die Debatte hatten wir hier schon mal. Das brauchen wir nicht zu wiederholen.


    2. Defensive Abstimmung des ABS


    Woher stammt Deine Info? Oder denkst Du Dir das aus? Ein ABS, was sich defensiver anfühlt, kann sehr wohl was mit Reifen und Bremsen zu tun haben. Wenn der Reifen signifikant weniger Grip aufbaut, verlängert sich der Bremsweg und das ABS macht früher auf. Deshalb habe ich das hier mal in die Runde geworfen. Vielleicht weiß jemand ja mehr?

  • Ich denke der lange Bremsweg der 790er kommt durch die "extremen" Umstände, dass einerseits Bergab, andererseits mit Sozius getestet wird.

    Wenn die ABS Abstimmung also auf nicht abhebendes Hinterrad getrimmt ist, kann sowas schonmal rauskommen.


    Wenn man solo unterwegs ist, stellt sich das sicherlich nicht so extrem dar. Besitze allerdings keine 790er, sollen die sich mal äussern wie in den Alpen die Bremse zu zugreift ;)

  • OK, beim ersten Motorradtraining im April waren die Bremsleistungen eher im Mittelfeld (beim Abschlusstest wurde als Wettbewerb von 50 auf 0 gebremst und ich wurde 3. in unserer Gruppe) Reifen Avon Trailrider.


    Bem 2. Motorradtraining im Juni wurde ich deutlich erster und das ABS griff gefühlt später ein (Reifen CTA3), kann aber auch daran liegen dass ich beim 1. Training noch Defizite hatte und das Motorrad neu war.


    Aber mit den Contis greift auch die Traktionskontrolle wesentlich später ein und ein paar Mal hat sogar das Vorderrad beim Beschleunigen abgehoben.

    Mein Zweitmoped braucht nur 2,3 Liter - mehr Hubraum braucht kein Mensch. :grins:

  • Also ich kenne das mit dem ABS auch von meiner Street Triple...


    Sportlich den Stelvio runter im Street-Modus hat das ABS sehr oft ohne nachvollziehbaren Grund aufgemacht (defensiv abgestimmt). Da bekommst Du richtig Angst, wenn das aufmacht.


    Bin angehalten und habe auf Track-Modus umgestellt, da ist beim ABS die RearLift-Erkennung aus und die Abstimmung deutlich agressiver. Keine Probleme mehr. Locker 1-2m später bremsen möglich.


    Solo, ohne viel Gepäck...

    Ténéré 700 + 765 RS ¯\_(ツ)_/¯ Duke 690 R,

  • Wahrheiten?


    Mir ist eigentlich egal, für was für eine Luftpumpe einige hier die AT halten und wollte auf keinen Fall in diesem Thread mit OT zwischenfunken.


    Wenn Du aber mit den zweitbesten Durchzugswerten in diesem Test kommst und behauptest die wären katastrophal, kommt es ein bisschen komisch vor. Drehmoment hat der Motor genug und in den Drehzahlen, wo man es öfter braucht. Die ist halt schwerer als 790-er und länger übersetzt.

    Aus früheren Tests, wo Du wahrscheinlich deine Infos aufgeschnappt hast, ist ja bekannt, dass der 6.Gang Overdrive ist und sobald in dem Gang gemessen wird, sieht es wirklich Kacke aus. Man darf aber runterschalten…


    Bezüglich DCT: schreibe lieber nichts von Sachen, von denen Du anscheinend keine Ahnung hast. Die Leistungsmessungen werden von Motorrad nicht veröffentlicht, weil sie nicht unterirdisch sind sondern weil die Redaktion die Leistung nur am Hinterrad messen kann, wo alle anderen Motorräder an der Kurbelwelle gemessen werden.


    Die Durchzugsmessungen aus dem letzten Alpenmaster: 25-75 km/h AT AS DCT 6,3 s, Triumph Tiger 800 6,3 s, BMW F850 GS 6,4 s (passt zu deinen Wahrheiten nicht wirklich oder?)

    Da wo der 6 Gang ins Spiel kommt (50-100km/h) AT AS DCT 12 s im Vergleich zu 9 s von Triumph und 12,7 s von BMW.


    Messungen aus der Motorrad News: 60-100 km/h KTM 1090 3,8s AT DCT 2,8 s

    100-140km/h KTM 4,2 s, AT DCT 3,5 s, 140-180 km/h KTM 5,1 s AT DCT 11,1 s (schon wieder 6. Gang im Spiel). Das ist das Schöne an DCT, man fährt immer im optimalen Gang.

    ABS Abstimmung:

    Ich hätte einfach sagen können, kauf dir ein Artikel bei Motorrad von 22.12.2017, bin aber nett, daher bitte schön!

    ABS Bremsmessungen.jpg

  • Ich finde die AT eines der schönsten Motorräder. Dennoch hab ich mich für die Rrr entschieden, obwohl ich nur auf normalen Asphalt-Straßen fahre. Warum? Weil sie emotional ist. Nicht hübsch aber Charakterstark.... fahre ich das letzte 10tel aus? Mit Sicherheit nicht.

    Was ich sagen will.... mir sind die harten Fakten egal. Ein Kumpel mit dem ich öfters fahre hat ne BMW Doppel R und wir fahren in etwa gleich schnell/langsam. Ein Anderer hat ne Multi und mit dem komme ich nicht mit.


    Ich finde es schade, dass hier oft versucht wird die eigene Sicht zu verkaufen, anstatt die Meinung des/der Anderen einfach zu akzeptieren.

  • Man braucht auch nicht unbedingt eine R :zwinker::grins:


    Stimmt, man braucht eine R mit Pro Fahrwerk oder doch gleich ne Rally!? :grins: Ich überlege jedenfalls, wie ich das wenigstens mit dem Fahrwerk realisiert bekomme. :zwinker:


    790advR Das mit der Multi kann ich verstehen, sie sieht eben auch schnell aus :grins: Ansonsten wird der auf der Multi eben noch besser fahren können, als der mit der RR.

    Und ne AT kann man doch gut emotional gestalten. Ich mag die AT, besonders klingt die auch cool. Leider gibt es die bis dato nicht mit Tempomat.

    AT-Rally_01.jpg

    BG,
    Husky 350/610TE; Duc M900; 900ie; 1000ie; KTM 950 ADVS; HM1100; MTS1200S; GSA; GS; KXF450; MTS-E; 790@R

  • Nur mal so ne Frage am Rande, meine R wird in den kommenden Tagen zum Händler geliefert. Nach der Pressemitteilung zu ADV r Rally und meiner Anfrage zum Tausch machte er mir ein gutes Angebot für das Pro Fahrwerk. Gibt es denn eigentlich einen Markt für das „R” Fahrwerk? Es wäre quasi neu und unbenutzt. Würde natürlich auch nen guten Preis machen.

    Grüße