Sammlung dummer Fehler beim Schrauben

  • Oh, das könnte bei meinen beiden linken Füssen das Thema für mich werden.


    Ich schreibe mal nur über die KTM-ADVR spezifischen, die meisten Fehler kann ich auch marken- und modellübergreifend machen :grins:


    Mein 1. Fehler - beim Anklemmen der Batterie ein Massekabel vergessen - Ergebnis : Christbaumbeleuchtung im Cockpit.
    Mein 2. Fehler - beim 1. Hinterradeinbau das Distanzstück in der anderen Felge gelassen. Ich wusste damals nicht, dass der Einbau schwer sein muss, wunderte mich also auch nicht als das Hinterrad problemlos in die Schwinge passt. Dann alles angezogen und abgebockt, dabei hat wegen dem fehlenden Distanzstück der ABS-Sensor den ABS-Ring gedellt.
    Mein 3. "Fehler" - die KTM Felgen haben keinen Hump, es gibt also kein Knall wenn sich der Reifen auf die Felge drückt. Bei 6 Bar dann stutzig geworden.

    "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung." (Wilhelm II)

  • Hallo Zusammen,



    ich muss mich hier auch mal outen....


    Da es ja März ist....darf ich wieder fahren.....soweit so gut.


    Meine GRAUE habe ich dann heute mal ausgepackt und von allem befreit. Ladegerät abgeklemmt und den Startknopf gedrückt...


    Der Anlasser drehte sich wunderbar, aber sie sprang nicht an. Ein paar mal probiert, aber sie wollte nicht.


    Und schwup war die Batterie ziemlich leer. Also Batterie an ein "richtiges" Ladegerät geklemmt und geladen.


    Da meine GRAUE in einem Vorbau steht waren es dort 3 Grad plus. Also was kann es sein. Das Anlasserproblem....hm...aber er lief doch wunderbar rum...


    Erstmal auf Sofa und ne Kaffe trinken. Ach ja, ich hatte ja den Tank ab...vielleicht Benzinhahn zu?


    Sofort kontrolliert, waren aber auf...Steckverbindung zum Tank kontrolliert...sah gut aus...aber:


    Wenn man die Steckverbinder zusammen steckt, muß es einmal richtig klick machen, sonst wird das Rückschlagventil nicht geöffnet...


    Anschließend den Anlasserknopf nur leicht berührt...und sie lief....fast hätte ich meien Händler angerufen.....das wäre was geworden....da hätte ich wohl anschließend den Händler wechseln müssen..:)


    Und jetzt warte ich auf zweistellige Temperaturen.......


    Markus


  • Steckverbindung zum Tank kontrolliert...sah gut aus...aber:


    Wenn man die Steckverbinder zusammen steckt, muß es einmal richtig klick machen, sonst wird das Rückschlagventil nicht geöffnet...


    Das kann man leider gar nicht oft genug sagen; ich hab´ das auch in der Pannenhilfevermerkt. Mir ist das nämlich auf der Probefahrt passiert, als ich den Tank wieder draufhatte. Und zwar auf der Landstraße in einem Überholvorgang....
    :Daumen runter:


    Grüße
    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder, ohne Anspruch auf Richtigkeit / Vollständigkeit.

  • Moin,


    und ich habe schon an mir gezweifelt....:).


    Der Stecker geht einfach bescheiden rein...kein Platz. Das nächste mal lese ich erst in deinem Wiki.....


    P.S.: Freitag gehts nach Dortmund (Zweiradmesse), mal bei Emil Schwarz vorbei schauen....




    Markus

  • Echt cooler Fred hier...


    25 Jahre haben wir über eine Kumpel gelacht. Der hatte vergessen nach Reifenwechsel vorne, die Befestigungsschrauben der Bremsättel anzuziehen. Er hatte damals die Angewohnheit alle Schrauben die benötigt werden, vorab per Hand reinzudrehen...tja was auch immer dazwischen kam, diese hatte er null angezogen. Gemerkt hatten wir es dann 50 Km (!) später, von einer Schnellstrasse runter gefahren, an eine Ampel. Ich neben ihn gefahren, plötzlich macht zweimal "klonk,klonk" bei Sättel baumelten an der Leitung, die Beläge lagen auf der Straße. (Man was hatte er und wir für ein Glück). Wie gesagt 25 Jahre eine schöne Anektdote.


    Letztes Jahr, losfahrt richtung Elsaß. Nach 20 KM hupt ein anderer Kumpel (der hinter mir fuhr) wie wild und macht Zeichen. Ich fahr rechts ran, bremse...........sssstttt, krack, krack, krack und komme zum stehen. Der linke Bremssattel meiner Kathie hatte sich um die Bremsscheibe gewickelt, die komplette Gabel runter auf Block gezogen. Der vordere Kotflügel war mir dem linken Seitenteil auch gleich mit in die Wickelung gezogen. Auch hier nichts weiter passiert (Kathie bekam einen neuen Bremssattel, der alte sah ziemlich mitgenommen aus, eine neue Bremsleitung und Kotflügel. Alles gut). Ursache: Die gleiche: Schrauben waren lose. Entweder haben Kobolde Nachts die Schrauben gelockert (Ziemlich wahrscheinlich, weil ich mich nicht erinnern konnte das ich vergessen habe alle Schrauben anzuziehen) oder ich werde vergesslich...


    Heute lachen wir nicht mehr. Weder über die alte Story noch über die Neue. Man sollte meinen, das man seine Schrauben echt zweimal kontrolliert. :weinen:


    Ich würde sagen: Gerade bei Bremsen und Rädern: Stets zweimal anziehen und den Vorrat an Locktide nicht ausgehen lassen.

  • Mir ist letztes Jahr beim Reifenwechseln ähnliches in kleinerer Version passiert.
    Im Stress das Vorderrad verbaut, die Bremsbeläge der Sättel vorher schön auseinandergedrückt und anschließend nicht vor dem Wegfahren die Bremse betätigt.
    Kurz vor dem Gartentor war dann nichts mit bremsen :nein:


    (War aber keine 1190er, gar keine KTM, darf ich das trotzdem hier schreiben?)


  • Klingt nach Horror...
    Tipp von nem Kumpel, Schrauben nach dem Festziehen mit Schraubenlack markieren und vor jeder fahrt kurz kontrollieren. Ist der Lack gerissen, nochmal nachziehen.
    Ist lästig aber besser wie sich lang machen.

    ZX9R Bj97
    GS620RD Bj97
    ZX10R Bj08
    1050@ Bj15
    690SMCR Bj12
    1290S@S Bj17

  • Klingt nach Horror...
    Tipp von nem Kumpel, Schrauben nach dem Festziehen mit Schraubenlack markieren und vor jeder fahrt kurz kontrollieren. Ist der Lack gerissen, nochmal nachziehen.
    Ist lästig aber besser wie sich lang machen.


    Klingt nach Horror...
    Tipp von nem Kumpel, Schrauben nach dem Festziehen mit Schraubenlack markieren und vor jeder fahrt kurz kontrollieren. Ist der Lack gerissen, nochmal nachziehen.
    Ist lästig aber besser wie sich lang machen.


    Naja, im ersten Moment Horror. Im zweiten Moment Dankesgebete an den Himmel und die Schutzengel. Im Dritten Moment über die eigene Blödheit verzweifeln. Und dein Tipp ist solange wertvoll, wie man es nicht vergisst... :traurig:

  • War zwar nicht an der KTM, aber der Defender war auch Gelände-gängig:
    Ich hab ein vergammeltes Blech an der Karosse ausgetauscht. Beim festnieten des Neuteils hab ich mir mit den Griffen der Nietzange den linken Nippel eingequetscht. Tut heute noch weh, wenn ich dran denke...

  • Der Präfix des Titels wurde auf die neue Option [allgemein] geändert. Sinn und Zweck der Option ist es, für modellübergreifende Themen nicht je Modell einen neuen Thread eröffnen zu müssen.
    Grüße
    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder, ohne Anspruch auf Richtigkeit / Vollständigkeit.

  • LiPo Batterie verbaut und Polschraube mit Magnetschraubenzieher rausgehoben. Nur leider ist die Schraube nicht magnetisch und entfernte sich im falschen Moment in die Untiefen des Motorrades ohne irgendwo rauszukommen. Hab dann zirka 3 Stunden gebraucht diverse Teile abzunehmen um die Schraube wieder zu finden....

  • Ein echter Klassiker, dieses schwarze Loch für die Polschrauben. Meine alte Duke fuhr mit ca. 5kg verschollener Schrauben durch die Gegend. Bei der @ ging es bisher immer gut, man kommt halt etwas leichter in die hintersten Ecken.

    Daelim Roadwin 125 , Duke IV 690, Adventure 1050, MZ ES 150

  • Beim abmontieren des randvollen Tanks sich einen abwürgen und nach dem es dann leichter ging feststellen, das der Stecker vom Tankgeber das "schwergängige" war. Das anschliessende Vokabular ist nicht druckfähig.

    Besoffen aufreissen ist wie hungrig einkaufen

  • Heute lachen wir nicht mehr. Weder über die alte Story noch über die Neue. Man sollte meinen, das man seine Schrauben echt zweimal kontrolliert. :weinen:


    Ich würde sagen: Gerade bei Bremsen und Rädern: Stets zweimal anziehen und den Vorrat an Locktide nicht ausgehen lassen.

    Ich kenne das Gefühl, es hat sich eingebrannt . Es ist ca. 33 Jahre her, als ich mit meiner XJ750 Seca beim Reifen "Fachhändler" in Augsburg Lechhausen zum Wechsel der Gummis war.
    Auf der Rückfahrt hörte ich komische Klack Klack Geräusche beim Bremsen und merkte auch ein Verziehen der Gabel.
    Bin dann auch gleich umgedreht (Händler war ca. 1km weg von Zuhause) um der Ursache auf den Grund zu gehen.
    Es waren die Bremssattelschrauben, die 1-2 Umdrehungen von Hand angezogen waren, also komplett locker. :kacke:
    Das gab einen Anschiss erster Güte, nachdem er meinte "das kann ja mal passieren" :motzki:

  • Ich kenne das Gefühl, es hat sich eingebrannt . Es ist ca. 33 Jahre her, als ich mit meiner XJ750 Seca beim Reifen "Fachhändler" in Augsburg Lechhausen zum Wechsel der Gummis war.
    Auf der Rückfahrt hörte ich komische Klack Klack Geräusche beim Bremsen und merkte auch ein Verziehen der Gabel.
    Bin dann auch gleich umgedreht (Händler war ca. 1km weg von Zuhause) um der Ursache auf den Grund zu gehen.
    Es waren die Bremssattelschrauben, die 1-2 Umdrehungen von Hand angezogen waren, also komplett locker. :kacke:
    Das gab einen Anschiss erster Güte, nachdem er meinte "das kann ja mal passieren" :motzki:

    In Augsburg Lechhausen? Das kannst du doch nicht machen, das ist ja genauso als ob du dein Moped durch die Bronx in New York schiebst :lol:
    Habe gesehen dass du aus MN bist. Ich lasse seit Jahren alles bei H&S Motorradtechnik in Krumbach machen. Habe selten eine zuverlässigere Werkstatt erlebt. Nur so als Tip, hat ja mit dem eigentlichen Thema nix zu tun. :kapituliere:

  • Outing


    KTM 1190 R Adventure


    Obere Bremsleitung ausgetauscht auf ein längeres Modell (wegen Lenkererhöhung).


    3h lang das Bremssystem entlüften probiert.


    Nie einen Druck am Handbremshebel erreicht.


    Bremsflüssigkeit lies sich konstant "langsam" durch das System pumpen. Keine Bläschen mehr im System.


    Aber wo zu Teufel bleibt der Druck am Bremshebel. Lies sich fast ganz ohne Kraft komplett durchdrücken.


    GRUND: Direkt am Handbremszylinder oben drauf befindet sich eine Entlüftungsschraube, welche den Handbremszylinder entlüftet. Es befand sich nämlich noch direkt im Handbremszylinder Luft, welche mit dem Entlüften am Bremssattel nicht mit rauskam.


    War dann im Endeffekt eine Arbeit von nicht mal 2 min :crazy: :lautlach:



    ps: bringt es was solche Tips im Wiki zu hinterlegen?

  • Blöde kann ich auch:


    Habe mal bei meiner HD eine neue Batterie befüllt und eingebaut.


    20min. später am Hauptständer direkt neben dem Entlüftungsschlauch der Batterie geflext.


    Das Teil ging durch das Knallgas hoch wie ´ne Bombe und überall an/auf/in mir Schwefelsäure!


    Ich habe mir dann wie irre im Garten die Klamotten vom Leib gerissen ( ausser U-Hose :sabber: ) und bin vorne rum ins Haus,
    hoch unter die Dusche, supergründlich geduscht, wieder angezogen, runter zur HD gerannt...... :staun:


    Der Motor war verätzt, die Lackierung zum Teil versaut und viel Chrome blind.


    Und die Nachbarn haben mich seitdem so seltsam angesehen und die Strassenseite gewechselt!


    Gruß


    Richi

  • Ich hab für den Stromanschluß des Navis vorne hinter der Lampenmaske wie blöd ACC1/2-Stecker gesucht.
    Als alle Kabel durchgewurschtelt waren und ich immer noch nichts gefunden hatte, erspähten meine müden Augen ein Kabelende auf der unteren Abdeckplatte gleich neben der Hupe. Ich weiß von Ducati, daß nicht benötigte Kabelenden mit Schrumpfschlauch oder einer Gummikappe vergossen werden.


    Saubere Arbeit, dachte ich ... gleich mit Halterung und so leicht zugänglich! :Daumen hoch: .. also das Teil gelöst und die Kappe abgeschnitzt - GsD nicht gleich abgeknippst, denn es war der Temperaturfühler. :grins:


    ACCs lagen übrigens weit hinten in einem Nebengelass der Frontmaske und mein Fühler trägt jetzt auch Schrumpfschlauch :gute besserung:

    XT250 RD350 TDM850 MT01 Tiger1050 MTS1200s 1290 S@T 1290 S@S

  • Ja die AC´s in der FRontmaske sind schon gut versteckt in Richtung Steckdose. Ich war auch verzweifelt und wollte schon ein Kabel zum hinteren Anschluß ziehen, war aber auch blöde, weil der Tank nicht so einfach ab wollte. Hab dann doch die Stecker gefunden, ich hatte den Eindruck, dass anden Kabeln irgendetwas angeschlossen war, weil die Stecker nicht sichtbar waren.


    Gruß Wolfgang

  • Oh leck, Richi... mit der Nummer bist du ein ernsthafter Kanditat auf den Pokal. :respekt:

    Gruß vom Harald
    "S. Auerteig"
    KTM ADV1190/R ´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost: